psychologische Beratung von erfahrenen Psychotherapeuten und Psychologen, psychologe.de
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Abhängig vom Partner

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    13.12.2010
    Beiträge
    8
    Danke
    5
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Abhängig vom Partner

    Nabend,

    mir liegt seit vielen Monaten etwas auf dem Herzen.
    Es geht hierbei nicht um mich, sondern um meine Mutter.
    Ich denke, dass sie total abhängig von ihrem Partner ist, und der dies schamlos ausnutzt.
    Nun schilder ich euch erstmal ihre vorherigen Beziehungen und danach kommt dann die aktuelle Beziehung.

    1. 12 Jahre verheiratet mit meinem Vater. Er: War bzw. ist alkoholsüchtig, hat sie 1 mal betrogen, verbot ihr Weg zu gehen. Hat sie aber niemals geschlagen.

    2. Direkt nachdem sie sich von meinem Vater getrennt hatte zog sie nach Bayern, direkt zu einem anderen Mann mit uns Kindern. ER: KEIN Alkoholiker, nutzte sie aber aus, machte auf ihren Namen Schulden & setzte sie einfach nach 1 Jahr Beziehung in NDS bei ihrer Schwester aus und kam nie wieder.

    3. Sehr netter Mann, kam gut mit uns Kindern zurecht. Hatte ein geregeltes Leben. Haus, Arbeit usw. Sie beendete die Beziehung.

    4. Dann lernte sie in der Kneipe einen Kerl kennen, er trennte sich von seiner Frau, zog mit zu uns in ne mega kleine Wohnung. War so gut wie jeden Tag voll, wurde ihr gegenüber sogar handgreiflich & mir gegenüber auch! Sie blieb dennoch länger bei ihm. Bis er irgendwann auszog.

    5. War ein Lügner, nutzte meine Mama nur aus, weil er sonst auf der Straße gesessen hätte. Als er dann eine Wohnung hatte, zog er aus und meine Mama sah ihn nie wieder.

    Aktueller Fall:

    Nun hat sie wieder einen Alkoholiker an der Backe. Seit ca. einem Jahr sind die beiden nun zusammen. Schon von Anfang an gab es bei den beiden Streit, weil er lieber mit seinen Kumpels saufen geht, als mit ihr Zeit zu verbringen. Er lebt vom Amt, hat am 10. schon sein Geld versoffen, seine komplette Einrichtung hat seine Mutter ihm gekauft, ach ja und weil er ja Mitte des Monats schon kein Geld mehr hat, fährt seine Mutter mit ihm einkaufen.

    Heftige Situationen:

    - Meine Mama wird operiert, ein Kumpel bietet ihm an ihn dort hinzufahren, damit er bei ihr sein kann. Doch er lügt meine Mutter an & sagt er müsse seiner Mutter helfen. (Dabei war dem nicht so).

    - Fast jedes Wochenende streiten die beiden sich, weil er schon besoffen ist, wenn sie dort hin will. Ihm ist es total egal, dass sie sauer ist, weil sie kommt ja eh wieder an.

    - An einem Wochenende, wo die beiden sich eigentlich sehen wollten, schreibt er einfach, dass er sie vor der Tür stehen lässt, falls sie kommt. Warum? Weil er lieber einen trinken geht.

    - Er legt sich mit meiner Schwester an, und meine Mama bittet sie, sich zu entschuldigen bei ihm, weil er sonst die Beziehung beendet. (Ja damit droht er öfter!)

    - Er hat oft genug zu meiner Mutter gesagt, dass sie ja eh nichts auf die Reihe bekommt usw. und erniedrigt sie richtig....

    - Er hat es geschafft einen Keil zwischen meine Mutter & ihre Schwester zu treiben.

    - Er lässt es zu, dass seine Freunde sich über meine Mama lustig machen! - Und sie stört das noch nicht mal. (Man kann es öffentlich auf einer Internetcommunity lesen)!

    - Sie ist immer gut genug, wenn er kein Geld mehr hat. Dann kommt er bei ihr an & lässt sich bekochen, oder meine Mutter fährt mit vollen Einkaufstaschen zu ihm hin um ihn durchzubringen & seine 3 Katzen.

    Voriges Wochenende schreibt sie bei ICQ wieder in ihre away. wie "schei**e" doch dieser Abend sei, und wie er ihr das WE wieder versaut hat. Wir schreiben wieder einige Zeit, und auf einmal ist sie offline, ohne Tschüß zu sagen. Am nächsten Morgen rufe ich zu Hause an, meine Schwester geht dran & berichtet mir, dass Mama gestern Abend noch zu ihrem Freund gegangen sei. Schön und gut dachte ich mir, wie doof kann man nur sein.

    Jeder rät ihr, sich von ihm zu trennen. Denn sie ist ihm total hörig, er zerstört ihre Freundschaften bzw. treibt einen Keil in die Familie und sie gibt aber der Familie die Schuld! Er ist immer ein Unschuldslamm.

    Oha, ich hoffe das war nicht zu viel Text, und ich hoffe ihr versteht was genau das Problem ist.

    Meint ihr ich sehe alles zu verbissen & sie ist gar nicht von ihm abhängig? Und falls ihr doch meiner Meinung seid, wie kriegt man sie wach gerüttelt?

    Würde ihr so gerne helfen. Der Kerl könnte sie aber bestimmt betrügen und sie würde bei ihm bleiben.

    Sie hat doch einfach nur mal das Recht auf einen Partner, dem Alkohol nicht wichtiger ist als sie, der sie nicht ausnutzt usw....

    Ich hoffe es kann mir jemand helfen.

    Lieben Gruß,

    BebiiiBabeee

  2. #2
    Neuling
    Registriert seit
    08.12.2010
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    3 mal in 3 Beiträgen bedankt

    Standard

    Deine Mutter scheint irgendwie Typen anzuziehen, die ihr genau sagen was sie zu tun und zu lassen hat. Die Frage ist nur warum sie solche anzieht? Um irgendwas zu kompensieren wuerde ich vermuten.

    Fuer mich sieht das so aus, als wuerde deine Mutter sich ohne eine 'starke Hand' die ihr sagt wo es langgeht orientierungslos fuehlen?

    Und um nicht dieses Gefuehl von "Planlosigkeit" zu haben, haelt sie es bei den schlimmsten Kerlen aus. Klingt ehrlich gesagt nach nem gehoerigen Knick im Selbstwertgefuehl und in der Faehigkeit Selbststaendig zu sein. Deine Mutter ist doch eine erwachsene Frau, sie sollte ihr Leben doch auch ohne jemanden auf die Reihe kriegen, der ihr alle paar Minuten sagt wo es langgeht? Vielleicht traut sie sich einfach nicht. Hat Angst davor? Angst zu versagen? Eigene Verantwortung zu tragen?
    Das Problem ist, dass es wahrscheinlich tief in deiner Mutter verankert ist, da wirst du wenig aendern koennen.
    Vielleicht kannst du deine Mutter ja das Gefuehl geben, dass es GUT ist, wenn sie etwas selber auf die Reihe bekommt und sie keine Angst vor Fehlern haben muss.

    Ist alles rein spekulativ und dadurch, dass deine Mutter nicht selber schreibt was mit ihr los ist, ist es noch viel schwerer. Du kannst ihr schliesslich nicht in den Kopf gucken.

    Wenn ich meinen Post zusammenfasse:

    Du siehst alles aus einer Close-Up Perspektive, versuch mal in die Totale zu gehen, mach dich frei von Wertung, sondern beobachte einfach nur was passiert ist und dann denk ueber Ursache und Wirkung nach.
    Warum hat deine Mutter solch ein "Haendchen" fuer solche Kerle?
    Warum laesst deine Mutter sich so behandeln?
    Was geben ihr diese Maenner?
    Warum braucht sie das so sehr?
    ...
    Was kann man tun, damit sich das verbessert?

    LG
    Z3ttow
    Geändert von Z3ttow (14.12.2010 um 12:06 Uhr)
    Truth hurts!

  3. #3
    Schreibkraft Avatar von Rhett66
    Registriert seit
    31.03.2010
    Ort
    noch in Freising.
    Beiträge
    252
    Danke
    55
    66 mal in 45 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von BebiiiBabeee Beitrag anzeigen
    1.
    2.
    3. Sehr netter Mann, kam gut mit uns Kindern zurecht. Hatte ein geregeltes Leben. Haus, Arbeit usw. Sie beendete die Beziehung.
    4.
    5.
    ...
    Tja, das ist ja wohl auch nicht auszuhalten. No other comments.

    Rhett

  4. #4
    Neuling
    Registriert seit
    08.12.2010
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    3 mal in 3 Beiträgen bedankt

    Standard

    Vielleicht war er ne Niete im Bett?
    Truth hurts!

  5. #5
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    13.12.2010
    Beiträge
    8
    Danke
    5
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Danke für die ausführliche Antwort.

    Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass sie sich damals oft einsam fühlte. D.h. ihre Mutter war damals andauernd auf Tour, ihre große Schwester war für sie da. Nicht ihre Mutter. So ist es auch heutzutage noch, ihre Mutter ist für alle da, aber nicht für sie.
    Kann mir vorstellen, dass sie damals nicht genug Aufmerksamkeit und Liebe von ihrer Mutter bekam. Ihren Vater hat sie sehr früh verloren. Ich glaube sie war gerade mal 20 als er starb. Auch so redet sie öfter von einer nicht so schönen Kindheit. Ihre Mutter schmiss sie raus, als sie mit mir schwanger war - Ob es an der Kindheit liegen könnte?

    Oder es führt zurück zu der langen Ehe mit meinem Vater. Als sie damals mit mir schwanger war, hat er sie betrogen. (Gibt ja dem Selbstwertgefühl ja einen riesen Knacks?!). Er durfte andauernd weg gehen, einen Trinken, sie saß zu Hause mit mir und meiner Schwester und durfte nicht weg gehen, sich noch nicht mal schminken.

    Aber das alles würde ja nicht erklären, warum sie das alles mit sich machen lässt. Obwohl sie hat damals keine Ausbildung gemacht und war von meinem Vater ja sozusagen "finanziell abhängig".

    Ihr neuer Freund kann ja eigentlich nur ne Granate im Bett sein, ansonsten hat er ja nichts zu bieten. Kann ja sein, dass sie im Bett ihre Bestätigung erhält und sich dadurch "geliebt" fühlt und ihr Selbstwertgefühl dann für eine kurze Zeit steigt?!

    Wenn sie z.B. angebaggert wird, erzählt sie es mir freudestrahlend. Das schlimme ist nur, die Zeit als sie single war, hat sie sogar richtig viel Geld nur in Handykarten investiert, nur um mit Männern schreiben zu können. Alles andere war Nebensache. Sie braucht denke ich, einfach die Bestätigung.

    Jetzt wo ich so drüber nachdenke, kann es eigentlich nur das Selbstvertrauen sein, was ihr fehlt.
    Habe ihr z.B. vor 1,5 Wochen eine Nr. von einem günstigen Stromanbieter gegeben. Sie meinte, dass ich doch dort für sie anrufen könnte. Meinte dann aber, dass es nicht ginge, weil die ja Daten haben wollen vom Stromzähler usw. & bis heute hat sie noch nicht dort angerufen - wohl weil sie es sich einfach nicht zutraut?

    Zu der Frage, was kann man tun, damit sich das verbessert?
    - Am besten wäre ja eigentlich eine Selbsthilfegruppe für sie oder ein Gespräch mit einem Psychotherapeuten? - Damals nach der Trennung von meinem Vater hätte sie schon Hilfe gebraucht. Sie hat zu der Zeit höchstens eine Milchschnitte am Tag gegessen. War total fertig.
    - Doch wie bewegt man sie dazu?
    Wollte ihr eigentlich zu Weihnachten ein Buch schenken, welches ihr helfen soll. Aber ich denke, sie würde es beiseite legen und gut ist.
    Man könnte ihr einfach einen Termin beim Psychologen machen, und ihr anbieten mit ihr dort hinzugehen.

    Oft genug bin ich für sie da, wenn sie weint, wenn er sie wieder verletzt hat. Sie hat schon sooft Schluss gemacht. Ich dachte schon immer: "Juhu, endlich hat sie den Absprung geschafft." Doch am nächsten Morgen komme ich dann ins Wohnzimmer und sie telefoniert wieder freudestrahlend mit ihrem super Freund.....

    Man kann so viel mit ihr reden, ihr Hilfe anbieten, aber sie nimmt sie einfach nicht an.

    Es tut mir einfach so weh sie so zu sehen....
    So kann sie doch nicht glücklich sein.

    Lieben Gruß

  6. #6
    Roman Verfasser
    Registriert seit
    28.06.2010
    Ort
    irgendwo in Hessen
    Beiträge
    1.024
    Danke
    397
    376 mal in 253 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo,

    ich glaube nicht, dass du deiner Mutter helfen kannst. Es gibt einen Grund, warum sie sich fast zwanghaft zu solchen "kaputten" Typen hingezogen fühlt. Und dieses Etwas hat für sie mehr Gewicht als ein in deinen Augen vernünftiges Leben. Wenn sie nicht selbst wirklich konsequent etwas ändert und sich Hilfe sucht, kannst du nichts machen, so schlimm das für dich als Tochter auch sein mag. Du wohnst nicht mehr zuhause, oder?

    LG
    Anna

  7. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei Anna55 für den sinnvollen Beitrag:


  8. #7
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    13.12.2010
    Beiträge
    8
    Danke
    5
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Anna55 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich glaube nicht, dass du deiner Mutter helfen kannst. Es gibt einen Grund, warum sie sich fast zwanghaft zu solchen "kaputten" Typen hingezogen fühlt. Und dieses Etwas hat für sie mehr Gewicht als ein in deinen Augen vernünftiges Leben. Wenn sie nicht selbst wirklich konsequent etwas ändert und sich Hilfe sucht, kannst du nichts machen, so schlimm das für dich als Tochter auch sein mag. Du wohnst nicht mehr zuhause, oder?

    LG
    Anna
    Hallo,

    ach Mensch ist das ´ne doofe Situation.
    Ich finde es halt nur schade für sie, weil sich wirklich jeder von ihr abwendet. Wenn er irgendwann nicht mehr da ist, dann steht sie da ganz fast ganz alleine. Ich bekomme jetzt die Tage mein Baby, und kann auch nicht mehr so für sie da sein wie vorher. Eben weil ich dann ja meine eigene kleine Familie habe.

    Wohnen tue ich zum Glück nicht mehr zu Hause. Bin aber erst im September ausgezogen. Jetzt wohnt meine Schwester noch dort.

    Ein Buch habe ich trotzdem für sie bestellt, vielleicht liest sie es sich ja mal durch. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    LG

  9. #8
    Schreibkraft Avatar von Rhett66
    Registriert seit
    31.03.2010
    Ort
    noch in Freising.
    Beiträge
    252
    Danke
    55
    66 mal in 45 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Anna55 Beitrag anzeigen
    Es gibt einen Grund, warum sie sich fast zwanghaft zu solchen "kaputten" Typen hingezogen fühlt. Und dieses Etwas hat für sie mehr Gewicht als ein in deinen Augen vernünftiges Leben.
    Ja, es gibt einen sehr konkreten Grund. (Bzw. kann es geben - ich will ja nichts fest behaupten, was ich natürlich nicht wissen kann.)

    Typ 3 war in Deiner Aufzählung ja der einzige, der nicht kaputt oder schräg oder Alkoholiker oder gewalttätig war. Den hat sie dann verlassen. Z3ttows Vermutung dazu teile ich nicht. Sondern es war einfach zu einfach. Zu schön. Die Aufmerksamkeit eines der "üblichen" Typen zu erringen, das ist viel schwerer, gewissermaßen eine viel größere Herausforderung und die kleinen Erfolge dabei sind viel wichtiger als ein Glück, das ihr jemand einfach schenken möchte.

    Deine Mutter ist es gewöhnt, um Liebe zu kämpfen, besser gesagt, um Liebe zu betteln - und sie nie zu kriegen, schon von Kindheit an nicht. Stattdessen hat sie sich daran gewöhnt, mit viel viel weniger zufrieden zu sein, erzählt Dir freudestrahlend von jeder Nettigkeit, die sie erfährt. Aber mit mehr als Nettigkeiten kann sie nichts anfangen. Ich will auf Deinen Halbsatz da oben keine ganze Geschichte aufbauen, aber wenn dieser Typ 3 sie etwa geliebt hat, für sie und Euch gesorgt hat, sie in ein "normales" Leben integriert hat, ihre eine Perspektive gegeben hat ... dann war das nicht nur "zu schön", es paßte vor allem nicht in ihr Selbstbild. Das ganze perfektionierte Betteln um Liebe, die Freude über einen einzelnen Lichtblick inmitten tiefster Finsternis, auch das gewohnheitsmäßige Klagen über die beschissene Situation im allgemeinen und den ewig besoffenen Kerl im besonderen - alles plötzlich nicht mehr angebracht, nicht mehr notwendig. Alles, was sie bisher gelernt hatte, stimmte nicht mehr. Sie stand da mit ihren beiden Töchtern - inmitten einer soliden Beziehung und Umgebung - und fühlte sich unsicher wie ein Kind. Was ist jetzt zu tun? Wie ist jetzt damit umzugehen, daß es mir plötzlich gut geht? Wie ist mit dem Mann zu reden, der irgendwie eine mir ganz ungeläufige Sprache spricht? Plötzlich Licht! Es blendet. Ich fühl mich unwohl. Vielleicht auch schäbig ... Probleme, die man in der Dunkelheit nicht hat. -> Also schnell weg.

    Mit kaputten Typen gehts Deiner Mutter bestimmt nicht besser. Aber sie fühlt sich sicher. Das dauernde Schlußmachen gehört zum Spiel. Das braucht Dir keine Hoffnung machen, BebiBabi. Und auch der nächste und der übernächste werden nicht besser sein. Ich kann Dir nur wünschen, diese Dinge nicht länger so nah an Dich ran zu lassen. Du hast nun Deine eigene Familie. Und ich bin sicher, daß Du nun besser als viele andere wissen, was Du Deinem Kind vermitteln willst und was nicht.

    Liebe Grüße von
    Rhett
    Geändert von Rhett66 (15.12.2010 um 15:38 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. getrennt-emotional abhängig
    Von traurig84 im Forum Scheidung / Trennung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.12.2010, 12:04
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.07.2010, 08:57
  3. Depressiver Partner
    Von Nathi86 im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.11.2009, 18:33
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.09.2009, 18:08
  5. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.12.2007, 10:37

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Psychologen beraten am Telefon und im Chat. Jetzt testen!