Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 9 bis 12 von 12

Thema: Ablehnung durch die Familie

  1. #9
    Schreiberling
    Registriert seit
    04.08.2015
    Beiträge
    464
    Danke
    1.165
    617 mal in 381 Beiträgen bedankt

    Standard

    liebe crying 86,

    das ist ein ganz schwieriges Thema gerade für die Kinder. Scheidung, Trennung, neu heiraten........Vater und Mutter endgültig getrennt, und dann auch noch neue Geschwister.
    Als kleine Baby im Innersten der Mutter lebt ein neuer Erdenbürger wie in einem Paradies. Sicher und geschützt, hat genügend Nahrung, durch die Bewegung der Mutter wird es auch noch geschaukelt. Dann folgt das Trauma der Geburt, die schönsten Zeiten sind vorbei. Es spürt Kälte, Schmerzen, hat Hungergefühle usw.............................

    Wir Menschen sind versucht unseren Kindern zuviel Liebe zu geben, sie vor allem Leid zu schützen. Und wenn wir durch eigene Schuld den Kindern Leid und Schmerzen zufügen, dann wollen wir alles wieder gut machen, überschütten unsere Kinder mit Liebe und Zuwendung. Wir wollen unseren Kindern soviel wie nur möglich helfen, ihnen alles Schwierige und Schwere abnehmen.......Wir heben sie hoch wenn sie sich allein aufrichten wollen, wir stellen alle möglichen Hilfsmittel zur Verfügung, damit sie krabbeln und laufen lernen. Aber wenn so ein kleines Kind ohne unsere Hilfe tun kann, wie es dann strahlt, es lernt Selbstachtung, Selbstbewusstsein..............

    Besucht ein Kind den getrennt lebenden Vater, dann versucht er vieles wieder gut zu machen. Leider werden dann unsere Kinder fast zu verwöhnt. Sie sind traurig, werden unzufrieden usw......Sie hassen ihre Eltern fast für die Trennung. Es fehlt ihnen das geborgen sein in einer stabilen Beziehung. Es fehlte den Kindern die liebevolle Zuwendung um in ihr Leben begleitet und unterstützt zu werden. Es reicht leider nicht aus, unseren Kindern nur immer wieder alle ihre Wünsche zu erfüllen. Sie werden fast lebensunfähig, können nicht mal später ihr eigenes Zimmer aufräumen, kochen, sich selbst versorgen, weil sie niemand angeleitet hat............................................
    Es gibt da auch dieses Wort der "Null Bock Generation", und da gehöre ich ehrlich gesagt auch dazu. Da hast du fast kein Vertrauen mehr in andere Menschen, kein Selbstvertrauen, weil niemand sich Zeit für dich genommen hat, zum Leben angeleitet..........Oder wenn viel Geld verdienen wichtiger wird wie die Erziehung unserer Kinder..

    Wenn wir sie nicht auf das oftmals harte Leben auf unserer Welt vorbereiten. Wenn Kinder nicht mehr warten lernen, sondern immer gleich alles bekommen was sie wünschen. Leider ist das im Leben nicht immer so, und wie schnell werden wir Menschen dann ungeduldig, frustriert, undankbar......................................... ............
    Wir wollen immer alles, und das aber sofort. Wenn wir es nicht bekommen, unsere Sehnsüchte nicht gestillt werden, dann greifen wir zu Ersatzbefriedigungen wie Zigaretten, die eigentlich der "Schnulli" sind, andere zu noch härteren Drogen, essen zuviel wie ich, andere zu wenig...........usw............................... .................

    Eine gute und liebevolle Erziehung nimmt sich Zeit für die Kinder, hilft ihnen zu leben, damit sie mal überleben können, bereitet sie auf dieses Leben vor, zeigt ihnen aber auch ihre Grenzen, wir können nicht immer gleich alles und sofort haben. Also mein Hund ist ja ein ganz lieber, aber ich muss im aber auch immer wieder seine Grenzen zeigen, sonst macht er nur was er will.

    Ja liebe crying es ist jetzt ganz arg schwer für dich, du sollst und darfst diese Kinder von Herzen lieb haben, du musst ihnen aber auch ihre Grenzen zeigen. Wenn du dir jetzt alles von ihnen gefallen lässt, dann tust du dir damit keinen Gefallen, und den Kindern tut es auch nicht gut. Es ist ja nicht dein Fehler das sich die Eltern getrennt haben, es liegt ja nicht an dir. Du und da wünsche ich dir ganz feste, das du da innerlich immer stärker werden darfst. Die Kinder spüren das auch und nutzen das vermutlich gnadenlos aus. Du aber es gibt Mittel und Wege, das du mehr Selbstgefühl, mehr Vertrauen zu dir haben darfst. Vermutlich hast du das wie ich in unserer Ursprungsfamilie nicht lernen können. Weißt du liebe crying, wir sind doch alles Produkte unserer Herkunftsfamilie. Die meisten Eltern wollen Superkinder, worüber die ganze Welt staunt. Doch die eigenen Eltern haben auch kein Selbstvertrauen, und konnten es uns nie vermitteln.

    Deshalb liebe crying 86 müssen wir es selbst lernen, verinnerlichen, das wir voll wertvoll sein., Unabhängig von unserer Herkunft, unserer Leistung, wie andere Menschen über uns denken., DU bist DU liebe crying, und das ist doch der Clou. Du bist einzigartig, du darfst dich selbst von Herzen lieb haben, du darfst dankbar für dich sein, dich von Herzen freuen über dich. Du auch unabhängig von unseren Fehlern im Leben die wir alle gemacht haben, du wir dürfen uns immer wieder mit unserem Leben und uns selbst versöhnen. Wir dürfen jeden Tag neu anfangen, jeder neue Tag ist ein Tag der Hoffnung für dich liebe crying.

    Du darfst die Macht deiner nicht immer so guten Vergangenheit mehr und mehr durchbrechen. Du darfst sensibel sein, es annehmen, zerbrochen sein, es annehmen und akzeptieren. Auch du bist wie ich und alle anderen Menschen begrenzt in unseren Möglichkeiten, wir müssen nicht alles können und erreichen, und wir dürfen auch mal schwach sein. Wir dürfen unser Leben in unserem Tempo leben, so gut wir es können.

    Ja du ich kenne das auch liebe crying 86, wenn man sich nicht so akzeptieren und annehmen kann. Oh du dann können wir nur immer wieder nur JA zu uns sagen, JA es sit gut das es dich gibt. Und das wünsche ich dir ganz feste, gute, schöne wertvolle Gedanken des Lebens für dich. Gerade wenn die schweren Tage wieder kommen wollen, das du in dir stark bleiben darfst, es nehmen, annehmen.


    in guten Gedanken für dich,


    ganz viele liebe Grüße,

    Bär







    http://images.google.de/url?sa=t&rct...MvTHcbbx2p4pwQ

  2. #10
    Neuling
    Registriert seit
    11.12.2016
    Beiträge
    1
    Danke
    0
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard

    hallo crying, ich hoffe du liest noch mit. Mein erster Beitrag hier, extra nur für dich angemeldet

    Dies ist meine persönlich Meinung, ich bin weder Therapeut noch sonst irgendwie fachlich befähigt hier mehr abzugeben außer meiner Ansicht.
    Nachdem ich über deine albtraumhafte Kindheit gelesen habe und wie deine Familie dich heute behandelt kann ich dir aus meiner Perspektive nur eins raten. Trenne dich von deiner Verwandschaft und zwar komplett.
    Das mag für dich im Moment verrückt klingen und vielleicht auch unangemessen hart, aber das ist es nicht. Du hast immer wieder versucht es deiner Familie recht zu machen, hast alles getan was du konntest und es war nie genug. Die schlechte Nachricht ist, es wird auch nie genug sein.
    Seit über 40 Jahren behandelt dich Deine Familie wie Dreck, begrabe bitte die Hoffnung das sie auf einmal ihre Zuneigung für Dich entdecken, es sei denn sie brauchen dich für irgendwas. Deine Eltern haben Deine Kindheit ruiniert und wahrscheinlich auch dein Erwachsenenleben nachhaltig geschädigt.
    Wenn man solche Leute um sich hat und nicht mit Ihnen verwandt ist sucht man normalerweise schnellstens das Weite, bei der eigenen Familie fällt das leider oft schwer. Man hat ein schlechtes Gewissen weil man das Gefühl hat sie in Zeiten der Not im Stich zu lassen, aber es wird immer irgendwie ein Notfall sein. Irgendwie sind sie immer krank, brauchen Geld, werden vernachlässigt von ihrem missratenen Kind etc.

    Lass Dir keine Schuldgefühle einreden! Du hast jahrzehntelang versucht eine gute Tochter zu sein, nach allem was sie Dir angetan haben und es wurde und wird niemals besser! Manche Eltern haben die Liebe ihrer Kinder nicht verdient.

    Du musst anfangen an Dich selbst zu denken und Dir Dein Leben von Ihnen nicht mehr zur Hölle machen lassen. Melde Dich mal eine zeit lang nicht und warte ab ob Sie es tun. Falls nicht (und davon gehe ich aus, es sei denn sie wollen etwas) sollte Dir das alles darüber sagen wie Sie dich sehen.

    Zu den Mädels Deines Partners, sieh das nicht so verbissen, Mädchen in dem Alter sind allesamt Scheusale, das ist völlig normal. In ein paar Jahren werden sie sich schämen wie schlecht sie dich behandelt haben (habe drei Schwestern) aber momentan sind alle Erwachsenen (egal ob verwandt oder nicht) doof, ignorant und wissen GAR NICHTS darüber wie es in einem aussieht! Alles ein Riesendrama, aber darfst trotzdem ne Guthabenkarte fürs Smartphone kaufen, für die armen vernachlässigten Pflänzchen (kommt das jemandem bekannt vor?) Einfach ignorieren wenn die Hormone bei denen aus den Augen schiessen und keine Angriffsfläche bieten

    Grundsätzlich ist dies nicht der richtige Ort um tiefgründige Lebensentscheidungen zu treffen, schon gar nicht aufgrund der Ansage eines komplett Aussenstehenden, aber ich hoffe zumindest das es dir ein wenig hilft deine Perspektive zu verschieben
    Alles Gute und viel Kraft, vielleicht hältst Du uns ja auf dem laufenden!

  3. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Zömbchen für den sinnvollen Beitrag:

    herr bär (11.12.2016)

  4. #11
    Neuling
    Registriert seit
    27.12.2016
    Ort
    Süddeutschland
    Beiträge
    16
    Danke
    6
    5 mal in 3 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo liebe crying 86,

    lass Dir Zeit mit Entscheidungen, höre auf Dein Herz, achte auf Dich und betrachte Deine Entscheidung anschließend mit Deinem Verstand.
    Ich habe mir den Dialog durchgelesen und möchte im Detail nicht noch einmal nachhaken…

    Beim Lesen sind mir zwei Lösungsansätze in den Sinn gekommen, die Dir vielleicht helfen könnten…

    1. Es gibt Gruppen und mehrwöchige Kurse bei dem die Achtsamkeit geschult wird, ich habe selbst auch schon an einer teilgenommen, und dies hat viel Positives in mein Leben gebracht. Ich gehe jetzt anders durchs Leben und das merkt mein Umfeld und reagiert auch pos. darauf.
    2. Kennst Du Marshall B. Rosenberg - Gewaltfreie Kommunikation – Eine Sprache des Lebens – Gestalten Sie Ihr Leben, Ihre Beziehungen und Ihre Welt in Übereinstimmung mit Ihren Werten

    Beides hat mir geholfen, mit meinen Gefühlen bei mir selbst zu bleiben, ehrliche Gefühle zu erkennen. Ich bin traurig darüber…, ich bin verletzt, weil… und auch ich bin glücklich auszusprechen.

    Auch wenn wir selbst oft empathisch die Gefühle unseres Gegenübers erspüren, ist es nicht Voraussetzung dass es unser Gegenüber genauso kann.
    Herzliche Grüße,

    Lilly

  5. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Lilly_01 für den sinnvollen Beitrag:

    herr bär (04.01.2017)

  6. #12
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    25.11.2016
    Beiträge
    4
    Danke
    0
    3 mal in 3 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Ihr Lieben Zömbchen,dass Du Dich extra angemeldet hast und Herr Bär und allen anderen,ich schreibe mogen an Euch,bin heute zu erledigt,danke für Euer Verständnis,vlg

  7. Der folgende Benutzer bedankte sich bei crying86 für den sinnvollen Beitrag:

    herr bär (04.01.2017)

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.09.2016, 19:34
  2. Ablehnung von Familie
    Von Winni im Forum Familie & Erziehung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.09.2016, 17:37
  3. Angst vor Ablehnung
    Von Cindrellion im Forum Ängste
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.06.2015, 11:20
  4. Psychischer Druck durch Familie
    Von RoteRose im Forum Familie & Erziehung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.12.2013, 22:53
  5. Angst vor Ablehnung
    Von invalid username im Forum Ängste
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.03.2011, 14:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •