Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 9 bis 16 von 29

Thema: Atemwegsinfektionen

  1. #9
    Roman Verfasser
    Themenstarter
    Avatar von Cailynn
    Registriert seit
    03.02.2015
    Ort
    RLP
    Beiträge
    1.020
    Danke
    460
    660 mal in 420 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Mariposa Beitrag anzeigen
    Hallo Caylynn,

    in meiner Ausbildungszeit hatte ich mal ganz lange schlimmen Husten, ich glaub ein 3/4 Jahr lang, bin dann zum Arzt gegangen und bin tatsächlich 4 Wochen krankgeschrieben worden und bekam Antibiotika, dann war es ausgeheilt.
    Ich soll dir von meiner Tochter sagen, dass sie, ich weiß das ja, während ihrer Ausbildung 2 mal Bronchitis hatte und sie blieb deshalb kaum zu Hause, weil sie Angst hatte die Ausbildungsstelle zu verlieren, es folgte dann eine Lungenentzündung und danach (psychisch bedingtes) Asthma; die Ausbildungsstelle hat sie trotzdem verloren bzw musste sich einen neuen Ausbildungsbetrieb suchen (den sie ganz leicht fand ) und sie sagt, sie würde das heute mit ihrer Erfahrung anders handhaben....Gesundheit geht vor....
    Gute Besserung für dich von uns 2,
    LG Mari (privat)
    Danke Mari & Tochter ich gehe morgen früh erstmal zu meiner Hausärztin. Sie soll mich mal abhören und ein Blutbild machen. Ich bin ja nichtmal sicher ob das eine normale Bronchitis ist, Keuchhusten oder was anderes. Und dann soll sie entscheiden was ich tun soll.
    Aber nach der letzten Nacht (zwischen 2 und halb 5 nur gehustet) reicht es mir auch :/

    LG Cailynn
    fairytales don´t always have a happy ending, do they?

  2. #10
    Nachwuchs Autor
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    793
    Danke
    354
    303 mal in 242 Beiträgen bedankt

    Standard

    Gut dass du zum Arzt gehst.
    Ich empfinde diesen Druck immer funktionieren zu müssen als sehr belastend und einengend.
    Da sprichst du mir aus der Seele
    - Ich hatte immer Druck und irgendwie bin ich den noch nicht los geworden, wohl vor lauter Angst in der Therapie dieses Thema nur anzuschneiden-

    À propos Arbeitskollegen, ich habe mal den Gloreichen Satz gehört,
    "Der Fisch stinkt vom Kopf"
    Der Frust, dass man ständig am Limit ist, wenn nur einer der Kollegen fehlt, "muss" ja irgendwo hin-

    Mit meiner Hand-
    ich war als Gärtnerin angestellt, der Betrieb war von vorne bis hinten nicht organisiert, viel zu alte, kaputte, schlechte Maschinen, keine Absprachen, Chefin ließ auf ihren Führungs-Stil nichts kommen, die Kollegen seien zu langsam und unfähig-

    Die Kurbelwelle war krumm und musste an den Traktor rangebaut werden, ich verstand nicht, warum das Ding nicht reingeht und ich kam unter unglaublichen Druck, weil- wie es sich für mich immer anfühlte, ich "Schuld" an allem hatte. (Die Hand kam kurz zwischen Traktor und Kurbelwelle- ist aber nichts passiert-)
    Das ist so furchtbar, wenn man sich ständig schuldig fühlt...,
    und denkt, alles liegt an einem selber, ist zu langsam, zu blöd...

    Mir ist dann ein paar Tage später auf dem Acker klar geworden, dass ich verdammtes Glück hatte- manoman- da hatte ich wirklich einen Schutzengel- dem bin ich heute noch dankbar!

    Ich weiß ja nicht, ob ich euch schon auf den Keks gehe, ich hab alles mit Homöopathie usw. hingekriegt. Als der Betrieb mir nach einiger Zeit kündigte, magerte ich total ab, kein Arzt wusste was los ist- ich hatte monatelang Durchfälle- sollte schon ins Krankenhaus...

    Ich wünsche dir von Herzen gute Besserung!

  3. #11
    Verleger Avatar von silbo
    Registriert seit
    24.10.2015
    Ort
    Essen
    Beiträge
    2.090
    Danke
    489
    1.085 mal in 765 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Cailynn Beitrag anzeigen
    Diese typischen Mittelchen wie ACC Hustenlöser, Thymiantee und Transpulminsalbe zum Einreiben helfen zwar, aber es ist sooo hartnäkig :/
    Kennt jemand sich da aus und hat noch eine Idee wie ich das loswerden kann? Was habt ihr für Hausmittel die euch bei sowas helfen?
    Kamillendampfbäder...einfach ein paar Kamillenteebeutel in kochendes Wasser und inhalieren. Im Winter aber eindeutig angenehmer als im Sommer. Hat mir schon bei einigen Erkältungen geholfen, rechtzeitig angewendet (bei den ersten Beschwerden) hat es glaube ich auch den kompletten Ausbruch verhindert. Wenn es schlimmer wurde, dann halt ACC + Kamillendampfbad. Ist dann meist recht schnell besser geworden.
    »Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen«, sagte der Fuchs. »Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast. Du bist für deine Rose verantwortlich.«

    aus "der kleine Prinz"

  4. #12
    Roman Verfasser
    Themenstarter
    Avatar von Cailynn
    Registriert seit
    03.02.2015
    Ort
    RLP
    Beiträge
    1.020
    Danke
    460
    660 mal in 420 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hi liebes Ringelblümchen

    Zitat Zitat von Ringelblume Beitrag anzeigen
    Gut dass du zum Arzt gehst.
    Von da komme ich gerade. Sie hat mich abgehört- die Lunge hört sich gut an und ist frei. Auf das Ergebnis von der Blutuntersuchung muss ich noch ein bisschen warten. Sie hat mir ein Antibiotikum verschrieben was sowohl bei einer hartnäckigen Bronchitis hilft als auch die Erreger von Keuchhusten abtötet, für den Fall der Fälle.
    Ich bin eigentlich kein Freund von Antibiotika, nehme die eh viel zu oft. Aber ich hoffe auch dass das anschlägt und sich diese lästigen und schlimmen Hustenanfälle endlich legen :/ ich hab schon Muskelkater im Bauch vom Husten o.O


    Da sprichst du mir aus der Seele
    - Ich hatte immer Druck und irgendwie bin ich den noch nicht los geworden, wohl vor lauter Angst in der Therapie dieses Thema nur anzuschneiden-
    Ich weiß auch nicht ob man diesen Druck hier in unserer Leistungsgesellschaft, die noch dazu zum Perfektionismus neigt (zumindest in DE), wirklich ganz los wird. Das wird einem ja teilweise schon als Kind eingebläut...
    Ich finde einen Anreiz oder Motivation sich anzustrengen und etwas für sich positives zu erreichen okay. Aber dieser übertriebene Anspruch immer alles zu jeder Zeit hinzukriegen.. ich glaube auf Dauer kann das krank machen. Das schaffen wir Menschen auch nicht dauerhaft. Menschen machen halt auch Fehler oder haben Zeiten, in denen sie (aus welchem Grund auch immer) nicht so gut "funktionieren". Zum Glück... sonst wären wir wirklich wie Maschinen...

    À propos Arbeitskollegen, ich habe mal den Gloreichen Satz gehört,
    "Der Fisch stinkt vom Kopf"
    Der Frust, dass man ständig am Limit ist, wenn nur einer der Kollegen fehlt, "muss" ja irgendwo hin-
    Witziger Spruch Ich weiß... und ich kann den Frust auch sehr gut nachvollziehen. Mir wäre es sicher nicht anders gegangen. Und das der Frust auch irgendwo hin muss, das ist klar, dagegen sage ich nichts.
    Was mich ärgert ist die Unehrlichkeit... das vorne rum nett sein und hinten rum reden. Wenn etwas unklar ist, warum redet man dann nicht mit der betroffenen Person, um noch weiteren Kladaradatsch zu vermeiden?... Ich glaube das hätte beiden Seiten viel weiteren Frust erspart. Aber wie immer ist es einfacher über jemanden zu sprechen als mit jemandem.. wo wir wieder beim Thema Menschen sind. Es menschelt halt^^

    Mit meiner Hand-
    ich war als Gärtnerin angestellt, der Betrieb war von vorne bis hinten nicht organisiert, viel zu alte, kaputte, schlechte Maschinen, keine Absprachen, Chefin ließ auf ihren Führungs-Stil nichts kommen, die Kollegen seien zu langsam und unfähig-
    Die Kurbelwelle war krumm und musste an den Traktor rangebaut werden, ich verstand nicht, warum das Ding nicht reingeht und ich kam unter unglaublichen Druck, weil- wie es sich für mich immer anfühlte, ich "Schuld" an allem hatte. (Die Hand kam kurz zwischen Traktor und Kurbelwelle- ist aber nichts passiert-)
    Das ist so furchtbar, wenn man sich ständig schuldig fühlt...,
    und denkt, alles liegt an einem selber, ist zu langsam, zu blöd...
    Mir ist dann ein paar Tage später auf dem Acker klar geworden, dass ich verdammtes Glück hatte- manoman- da hatte ich wirklich einen Schutzengel- dem bin ich heute noch dankbar!
    :O Ohje.. da hast du wirklich nen Schutzengel gehabt. Solche Unfälle können richtig böse ausgehen.. Das kenne ich aber auch. Immer wenn ich unter Druck gerate, passieren mir die meisten Fehler, werde ich nervös und unkonzentriert. Ohne Druck bin ich viel gelassener, geht mir alles viel leichter von der Hand.

    Ich weiß ja nicht, ob ich euch schon auf den Keks gehe, ich hab alles mit Homöopathie usw. hingekriegt. Als der Betrieb mir nach einiger Zeit kündigte, magerte ich total ab, kein Arzt wusste was los ist- ich hatte monatelang Durchfälle- sollte schon ins Krankenhaus...
    Ich hab vor einer Weile mal ein lustiges Buch in der Hand gehabt. Vll kennst du es? Es heisst "Darm mit Charme". Ich habe es nicht gelesen aber es ist wohl schon bekannt und erklärt mit Humor, warum der Darm quasi so ne Art Gesundheitsgedächtnis ist... fällt mir gerade ein weil du das mit den Durchfällen schreibst.
    Von Homöopathie habe ich ehrlich gesagt überhaupt keine Ahnung. Meine Schwester schwört auch auf sowas. Ich bin da immer ein bisschen skeptisch, ob das wirklich hilft. Manche Vertreter der Homöopathie reden mir zu esotherisch, da krieg ich immer das Gefühl das ist alles Humbug. Aber ausprobiert habe ich es noch nie...
    Vielleicht magst du mir ein bisschen mehr darüber erzählen. Wie das wirkt z.B. und wie deine Erfahrungen damit sind

    Ich wünsche dir von Herzen gute Besserung!
    Danke

    Schönen Dienstag euch allen
    fairytales don´t always have a happy ending, do they?

  5. #13
    Roman Verfasser
    Themenstarter
    Avatar von Cailynn
    Registriert seit
    03.02.2015
    Ort
    RLP
    Beiträge
    1.020
    Danke
    460
    660 mal in 420 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von silbo Beitrag anzeigen
    Kamillendampfbäder...einfach ein paar Kamillenteebeutel in kochendes Wasser und inhalieren. Im Winter aber eindeutig angenehmer als im Sommer. Hat mir schon bei einigen Erkältungen geholfen, rechtzeitig angewendet (bei den ersten Beschwerden) hat es glaube ich auch den kompletten Ausbruch verhindert. Wenn es schlimmer wurde, dann halt ACC + Kamillendampfbad. Ist dann meist recht schnell besser geworden.
    Hi silbo

    Danke für den Tipp. Bei solchen Bronchitis - Erkrankungen habe ich bisher mit Thymian die Beste Erfahrung gemacht. Da hatte ich immer das Gefühl das hilft noch gezielter als Kamille.
    Aber ich probiere deinen Tipp nachher mal aus. Kamille schadet nie, ist ja desinfizierend. Und da ich sowieso eine ewige Frostbeule bin macht mir die Wärme auch nichts^^

    LG Cailynn
    fairytales don´t always have a happy ending, do they?

  6. #14
    Verleger Avatar von silbo
    Registriert seit
    24.10.2015
    Ort
    Essen
    Beiträge
    2.090
    Danke
    489
    1.085 mal in 765 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Cailynn Beitrag anzeigen
    Bei solchen Bronchitis - Erkrankungen habe ich bisher mit Thymian die Beste Erfahrung gemacht.
    Hatte ich mal als Erkältungsbad, und hab (wiederholt) Kopfschmerzen davon bekommen. Seitdem lasse ich es mit Thymian, aber für die Atemwege war es auch ganz gut.
    »Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen«, sagte der Fuchs. »Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast. Du bist für deine Rose verantwortlich.«

    aus "der kleine Prinz"

  7. #15
    Moderator Avatar von Mariposa
    Registriert seit
    09.08.2011
    Beiträge
    6.763
    Danke
    2.358
    3.772 mal in 2.645 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Cailynn,

    auf Thymian schwöre ich auch
    Meiner Freundin hat ein Arzt mal von Dampfbädern abgeraten, weil es passieren kann dass dadurch die Erreger tiefer eindringen können, wirklich Ahnung davon hab ich nicht, eine Ärztin empfahl uns mal für feuchte Luft zu sorgen (Wasserkocher etwas kochen lassen, hat auch geholfen), will also nix gegen silbos Tipp sagen.
    Homöopathie gegenüber bin ich auch recht aufgeschlossen, allerdings achte ich darauf dass es sich um Ärzte handelt, hab mal schlechte Erfahrungen mit einer Heilpraktikerin gemacht, die angab sich mit Homöopathie auszukennen.
    Wünsch dir gute Besserung,
    LG Mari (privat)
    Nachtrag: gute Erfahrungen hab ich auch mit heißen Wannenbädern gemacht, am besten vorher das "Dekolleté" mit Bronchialsalbe bedecken, viel heißes oder warmes trinken...das löst...
    Und: soweit ich weiß ist in Preiselbeeren und Cranberries natürliches "Antbiotikum" enthalten...
    Sonnenhut stärkt Abwehrkräfte...
    Geändert von Mariposa (06.09.2016 um 12:16 Uhr)
    Damit das Forum nicht zur Linksammlung wird, dann vllt bald jeder externe Instanzen zur Untermauerung seiner Ansichten zitiert, wollen wir Meinungs-/Erfahrungsaustausch im Dialog fördern, der die Schreiber u. ihre individ. Geschichten in den Vordergrund stellt, um nachzvollziehen, auf welchem pers. Hintergrund die individ. Meinung entstanden ist, damit es möglich wird, andere (und sich selbst) besser zu verstehen. Erlaubt sind nur Links zu: FAZ, Zeit, Die Welt, Südd. Zeitung, Der Standard (AT), Stern.de, Focus.de, Die Presse (AT), Format.at, NEWS.at, GEO, psychologie heute, spiegel.de, duden.de, aerzteblatt.de, therapie.de, wikipedia, youtube/vimeo/MyVideo, sofern Musik und Spielfilmtrailer.

  8. #16
    Nachwuchs Autor
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    793
    Danke
    354
    303 mal in 242 Beiträgen bedankt

    Standard

    Liebe Caylinn,

    Witziger Spruch Ich weiß... und ich kann den Frust auch sehr gut nachvollziehen. Mir wäre es sicher nicht anders gegangen. Und das der Frust auch irgendwo hin muss, das ist klar, dagegen sage ich nichts.
    Was mich ärgert ist die Unehrlichkeit... das vorne rum nett sein und hinten rum reden. Wenn etwas unklar ist, warum redet man dann nicht mit der betroffenen Person, um noch weiteren Kladaradatsch zu vermeiden?... Ich glaube das hätte beiden Seiten viel weiteren Frust erspart. Aber wie immer ist es einfacher über jemanden zu sprechen als mit jemandem.. wo wir wieder beim Thema Menschen sind. Es menschelt halt^^
    Der ist von mir gar nicht so witzig gemeint...
    Als Kollege sollte man trotzdem ein bisschen reflektieren können und seinen Frust nicht an der kranken Kollegin rauslassen, sondern sich eher fragen, was das hier für ein sch. Betrieb ist, der nicht mehr Leute einstellen kann?
    Aber überall wird gespart.

    Thymian ist auch gut, hat mir mal mein damaliger Homöopath für Bäder bei meinen damaligen, ständigen Blasenentzündungen empfohlen.
    Und noch so einige Kräuter.

    Was ich dir empfehlen kann, wenn es dir wieder besser geht, Pelargonien Pulver, nach Hildegard von Bingen, sind 3 Bestandteile drin, die steigern die Abwehrkräfte gut, allerdings eher, wenn man gerade keinen Infekt hat, habe ich gelesen und auch so empfunden, dass wenn ich gerade kurz davor war gerade wieder eine Bronchitis zu bekommen (was innerhalb von 2 Stunden bei mir passieren kann, wenn ich nur mal ordentlich friere und zudem müde, mich überfordert fühle)- hat es mich des Öfteren rausgerissen.

    Nach der Einnahme saß ich da, der Schweiß lief mir fast runter, ich dachte jetzt bin ich wieder krank und war total frustriert, - das waren die Abwehrkräfte, die plötzlich "hochgejagt" wurden, dass der Körper sich doch noch aufrappelte, nicht krank zu werden, am nächsten Morgen war der "Spuk" vorbei, wo ich normalerweise wieder völlig körperlich am Ende gewesen wäre.- Und seelisch auch-

    Psychischer Druck:
    Ich arbeite gerade mit Kindern in der Hausaufgabenbetreuung, danach Spielen usw. 1-5 Klasse-
    Wenn ich so drüber nachdenke,... heute ein Junge 2. Klasse, hat heute schon gesagt, dass er keine Lust auf Schule hat, lieber den ganzen Tag vor dem Fernseher verbringen wollte.
    Bei mir jammerte er immer wieder, dass er die Wörter nicht schreiben kann.
    Ich munterte ihn immer wieder auf, dass er das Wort gut schreibt, da sagte er, aber seine Lehrerin sagt, er mache das nicht gut ...

    Da ist mir echt die Spuke weggeblieben. Dem Jungen geht die gesamte Motivation jetzt schon flöten wegen dem Urteil seiner Lehrerin. Das Wort war noch nicht perfekt geschrieben, aber man konnte es lesen und die Buchstaben waren richtig, aber dann die gesamte Leistung ihm abzuerkennen-
    Ich dachte mir so... dass er in dem Satz, "auf Schule hätte er keine Lust", seine Angst ausdrückt- wahrscheinlich hat er jetzt schon bereits totale Angst vor der Beurteilung und Verurteilungen seiner Leistungen.

    Die Lektionen, wenn die Erwachsenen nicht aufpassen, sitzen- ich bin nicht die Mutter, ich kann mit der Lehrerin nicht sprechen, habe keinen Einfluss auf sie, zumindest keinen direkten.
    Das zum Thema Perfektionismus
    Auch wenn man dem Kind nicht sagt, wie gut er/sie den Buchstaben/Zahl geschrieben hat, sondern ständig auf Fehler hinweist- hängt man dem Kind eine Abwärtsspirale auf, keinen Bock mehr- alles Sch...e, ich kann nix, bin zu doof-

    Bei einem anderen Jungen konnte ich richtig sehen, wie er sich über nicht perfekte 0-en aufregte in "Rechnen", die er üben sollte. Irgendwann verdeckte ich die "schlechte" 0 mit meinem Finger und sagte, er solle sie daneben nochmal schreiben, um sich nicht mit der schlechteren weiter rumzuplagen, sondern sich auf die "neue" zu konzentrieren und sieh da, sie wurde beim nächsten mal viel besser. Besonders im letzten Feld der Zeile, die sahen meist immer gut aus- "Puh, ich hab wieder eine Zeile geschafft" interpretiere ich jetzt mal, was ihn möglicherweise motivierte, diese nicht so ernst anzugehen und dadurch besser hinbekam.

    Also bei ihm auch im Alter von ca. 7 Jahren schon Perfektionismus pur, der ihm antrainiert wurde.

    (so nebenbei- ich glaub ich hab ein gutes Gespür mit Kindern-
    aber eine Stunde kam mir vor wie mindestens 2 vor- jede Zahl, bei jedem Wort immer wieder aufmuntern, "Das hast du gut gemacht,- toll,- ja schön! Sonst schweift die Konzentration ab und Frust breitet sich aus, weil noch soooo unendlich viel zu schreiben ist- Bis unten am Seitenende-)

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •