Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 29

Thema: Atemwegsinfektionen

  1. #1
    Roman Verfasser Avatar von Cailynn
    Registriert seit
    03.02.2015
    Ort
    RLP
    Beiträge
    1.020
    Danke
    460
    660 mal in 420 Beiträgen bedankt

    Standard Atemwegsinfektionen

    Morgen..

    ich habe jetzt schon das zweite Mal innerhalb von wenigen Wochen eine starke Bronchitis. Es beginnt meistens mit Übelkeit und dem Gefühl das sich die Bronchien belegen. Dann kommt der trockene Reizhusten und später heftige Hustenanfälle mit Auswurf. Dabei brennt mir die Brust wie Feuer, es strahlt sogar bis in den Kiefer und die Arme aus.
    Manchmal bekomme ich anfallartigen Husten aus dem Nichts, der so schlimm wird das mir die Tränen laufen und ich mich fast übergebe (durch die Verkrampfung im Bauch).
    Und ich habe dann immer einen Blutgeschmack im Mund (ist aber nirgendwo Blut zu sehen). Das komische dabei:
    Ich habe zwar immer Mal wieder erhöhte Temperatur aber kein Fieber...
    Nicht, dass ich mir im Kindergarten Keuchhusten eingefangen habe (dachte eig, ich bin dagegen geimpft).
    Manchmal ist der Schleim so zäh, dass ich ihn, trotz viel trinken, nicht abhusten kann (sorry für die Beschreibung).

    Diese typischen Mittelchen wie ACC Hustenlöser, Thymiantee und Transpulminsalbe zum Einreiben helfen zwar, aber es ist sooo hartnäkig :/
    Kennt jemand sich da aus und hat noch eine Idee wie ich das loswerden kann? Was habt ihr für Hausmittel die euch bei sowas helfen?

    Beim Arzt war ich bisher noch nicht, da ich erst 6 Wochen im Krankenhaus war und danach auch noch 3 Wochen krank geschrieben... ich hab Angst das mein Arbeitgeber mir an die Gurgel springt (bildlich natürlich nur^^) wenn ich jetzt schon wieder fehle...

    LG Cailynn

    PS. Allergien sind keine bekannt.. (z.B. Pollen)
    fairytales don´t always have a happy ending, do they?

  2. #2
    Nachwuchs Autor
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    793
    Danke
    354
    303 mal in 242 Beiträgen bedankt

    Standard

    Bei mir bestand mal der Verdacht auf Keuchhusten, das Husten fühlte sich eher an wie Ko..., also ähnlich wie bei dir. Nach dem Antibiotika war dieser Husten weg nur noch der "normale" vom Asthma.
    Du solltest wirklich mal zu Arzt gehen und das Abklären.

    Weshalb warst du denn im Krankenhaus, wenn ich fragen darf?

    Wegen Krankheit darf man nicht gekündigt werden-

    Gute Besserung!

  3. #3
    Roman Verfasser
    Themenstarter
    Avatar von Cailynn
    Registriert seit
    03.02.2015
    Ort
    RLP
    Beiträge
    1.020
    Danke
    460
    660 mal in 420 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Ringelblume Beitrag anzeigen
    Bei mir bestand mal der Verdacht auf Keuchhusten, das Husten fühlte sich eher an wie Ko..., also ähnlich wie bei dir. Nach dem Antibiotika war dieser Husten weg nur noch der "normale" vom Asthma.
    Du solltest wirklich mal zu Arzt gehen und das Abklären.

    Weshalb warst du denn im Krankenhaus, wenn ich fragen darf?

    Wegen Krankheit darf man nicht gekündigt werden-

    Gute Besserung!
    Danke für die Wünsche Ich weiß dass ich nicht rausgeschmissen werden kann deswegen... aber das Team ist eh gerade nicht so gut auf mich zu sprechen (weil ich so lange weg war) und ich will es nicht noch schlimmer machen :/
    Ich war wegen Darmbluten im Krankenhaus und bin am Enddarm operiert worden. Lange Geschichte..
    Heute hab ich noch bis 19 Uhr Team... aber ich gehe morgen früh zu meiner Hausärztin.

    LG Cailynn
    fairytales don´t always have a happy ending, do they?

  4. #4
    Nachwuchs Autor
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    793
    Danke
    354
    303 mal in 242 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich weiß wie schlimm das ist, man möchte funktionieren, nicht fern bleiben, das Team ist gegen einen verstimmt, nach langer Krankheit kommt man wieder, man bekommt diese Stimmung gegen sich zu spüren.

    Das ist wirklich überhaupt nicht schön, als wenn man etwas dafür könne, man bekommt ein schlechtes Gewissen gegenüber sich selbst eingeimpft- nein, das ist es wirklich nicht wert, sich für andere so zu verbiegen-

    Denn, es ist dein Körper, deine Gesundheit, selbst wenn es diese Stelle, in der du arbeitest gar nicht mehr geben sollte, du lebst weiter mit allem.
    Ich hätte mal beinahe beim Arbeiten meine rechte Hand, weil ich nicht gut auf mich aufpasste, verloren- ein Arbeitgeber darf nie wichtiger als die eigene Gesundheit sein.

    Krank zu sein ist an sich schlimm genug, aber du bist wichtiger, für dich, für dein weiteres Leben.
    Es können noch genügend Arbeitsstellen kommen- die jetzige ist nicht die wichtigste.
    Aber ich verstehe, es zerreißt einen innerlich zwischen funktionieren wollen müssen und auf sich hören müssen.

    Mit erhöhter Temperatur darf man keinen schweren Leistungen bringen wie körperlich anstrengendes, auch Treppensteigen. Bitte bedenke das, ist ein Tipp meines Vaters, der hat die Folgen noch heute für sich zu tragen.

    Außerdem, vielleicht möchte dein Körper dir etwas wichtiges sagen und erreicht dich möglicherweise nicht, deshalb muss er krank werden.

    Ich wollte fragen, was ist denn aus deinen Vögeln geworden, du hattest doch hier mal angefragt? Gibt es da einen Zusammenhang zu deinen Atemwegsinfektionen?

  5. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Ringelblume für den sinnvollen Beitrag:

    Cailynn (05.09.2016)

  6. #5
    Moderator Avatar von siddhi
    Registriert seit
    21.05.2015
    Ort
    Auf Reisen...
    Beiträge
    2.268
    Danke
    2.835
    2.532 mal in 1.663 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Cailynn Beitrag anzeigen
    ... aber ich gehe morgen früh zu meiner Hausärztin...
    Super! Gute Besserung!
    Ein Leben ohne Freude ist wie eine weite Reise ohne Gasthaus. (Demokrit)

  7. Der folgende Benutzer bedankte sich bei siddhi für den sinnvollen Beitrag:

    Cailynn (05.09.2016)

  8. #6
    Roman Verfasser
    Themenstarter
    Avatar von Cailynn
    Registriert seit
    03.02.2015
    Ort
    RLP
    Beiträge
    1.020
    Danke
    460
    660 mal in 420 Beiträgen bedankt

    Standard

    Danke liebe Siddhi
    fairytales don´t always have a happy ending, do they?

  9. #7
    Moderator Avatar von Mariposa
    Registriert seit
    09.08.2011
    Beiträge
    6.763
    Danke
    2.358
    3.772 mal in 2.645 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Caylynn,

    in meiner Ausbildungszeit hatte ich mal ganz lange schlimmen Husten, ich glaub ein 3/4 Jahr lang, bin dann zum Arzt gegangen und bin tatsächlich 4 Wochen krankgeschrieben worden und bekam Antibiotika, dann war es ausgeheilt.
    Ich soll dir von meiner Tochter sagen, dass sie, ich weiß das ja, während ihrer Ausbildung 2 mal Bronchitis hatte und sie blieb deshalb kaum zu Hause, weil sie Angst hatte die Ausbildungsstelle zu verlieren, es folgte dann eine Lungenentzündung und danach (psychisch bedingtes) Asthma; die Ausbildungsstelle hat sie trotzdem verloren bzw musste sich einen neuen Ausbildungsbetrieb suchen (den sie ganz leicht fand ) und sie sagt, sie würde das heute mit ihrer Erfahrung anders handhaben....Gesundheit geht vor....
    Gute Besserung für dich von uns 2,
    LG Mari (privat)
    Damit das Forum nicht zur Linksammlung wird, dann vllt bald jeder externe Instanzen zur Untermauerung seiner Ansichten zitiert, wollen wir Meinungs-/Erfahrungsaustausch im Dialog fördern, der die Schreiber u. ihre individ. Geschichten in den Vordergrund stellt, um nachzvollziehen, auf welchem pers. Hintergrund die individ. Meinung entstanden ist, damit es möglich wird, andere (und sich selbst) besser zu verstehen. Erlaubt sind nur Links zu: FAZ, Zeit, Die Welt, Südd. Zeitung, Der Standard (AT), Stern.de, Focus.de, Die Presse (AT), Format.at, NEWS.at, GEO, psychologie heute, spiegel.de, duden.de, aerzteblatt.de, therapie.de, wikipedia, youtube/vimeo/MyVideo, sofern Musik und Spielfilmtrailer.

  10. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Mariposa für den sinnvollen Beitrag:

    Cailynn (05.09.2016)

  11. #8
    Roman Verfasser
    Themenstarter
    Avatar von Cailynn
    Registriert seit
    03.02.2015
    Ort
    RLP
    Beiträge
    1.020
    Danke
    460
    660 mal in 420 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hi Ringelblume

    Zitat Zitat von Ringelblume Beitrag anzeigen
    Ich weiß wie schlimm das ist, man möchte funktionieren, nicht fern bleiben, das Team ist gegen einen verstimmt, nach langer Krankheit kommt man wieder, man bekommt diese Stimmung gegen sich zu spüren.
    Das ist wirklich überhaupt nicht schön, als wenn man etwas dafür könne, man bekommt ein schlechtes Gewissen gegenüber sich selbst eingeimpft- nein, das ist es wirklich nicht wert, sich für andere so zu verbiegen-
    Da sprichst du was an, was mir offen gesagt ziemlich stark auf der Seele lastet. Ich hatte das Darmproblem bereits seit Jahresanfang (Januar fing es an) und im Mai ist es dann so schlimm geworden, dass ich stationär aufgenommen werden musste, später ja dann auch operiert wurde und natürlich etwas Zeit danach brauchte um mich zu regenerieren. Ich habe so oft während der Zeit im Krankenhaus, aber auch danach mit meiner Chefin telefoniert. Habe sie immer auf dem neusten Stand gehalten und sie auch gebeten das Team zu informieren.
    Mir wurde in dieser Zeit immer wieder gesagt ich solle mir blos keine Gedanken machen, mich erholen und erst dann wieder kommen wenn ich auch wirklich fit bin. Und jetzt, hinterher, muss ich erfahren das ganz übel über mich gesprochen wurde. Das alle angepisst sind weil ich so lange weg war. Das mir sogar Sachen angedichtet werden die schlichtweg falsch sind. Gerüchte die entstanden sind, weil alle über mich, aber niemand mit mir gesprochen hat. Die erste Arbeitswoche war die schlimmste die ich jemals erlebt habe. Und dann wird mir auch noch durch die Blume gesagt dass das Team ein Recht darauf hat mich schlecht zu behandeln, denn schließlich bin ich Schuld dass alle überarbeitet sind .
    Als hätte ich es geplant krank zu werden. Als wäre es pure Absicht gewesen. Als hätte ich 8 Wochen Urlaub gemacht und mich auf die faule Haut gelegt. Natürlich. So ein Krankenhausaufenthalt, bei dem nebenbei alle möglichen Diagnosen im Raum standen, und eine Op, das ist ja auch der pure Urlaub. Und natürlich habe ich händereibend und schadenfroh in meinem Bett gechillt, während meine armen und lieben Kollegen sich abgerackert haben *Ironie off*

    Es hat mich sehr traurig gemacht... die Art wie manche Kollegen mit mir umgehen. Und auch diese Unehrlichkeit. Am ersten Arbeitstag starb dann auch noch meine geliebte Oma und natürlich war ich in dieser Woche sehr angeschlagen. Ich habe meine Oma über alles geliebt. Nicht mal vor dem Tod eines mir nahestehenden Menschen hat so manch einer Halt gemacht noch dumm zu reden...

    Ich empfinde diesen Druck immer funktionieren zu müssen als sehr belastend und einengend. Das, was wir in unserem Sozialberuf den Kindern beibringen (nämlich Selbstachtsamkeit), dürfen wir für uns nicht leben. Da wird bitte verlangt ein immer funktionierender und ewig ja-sagender Roboter zu sein. Sorry...jetzt hast du meinen ganzen Frust darüber abbekommen :/

    Auf der anderen Seite muss ich meine Kollegen aber auch in Schutz nehmen und kann sie auch verstehen. Wir waren jetzt mehrere Monate ohne Leitung und alle waren ziemlich am Limit... trotzdem kann ich nichts dafür dass ich krank wurde und was mich am meisten verletzt ist, wie hemmungslos und gemein manche Kollegen hinter meinem Rücken geredet haben. Dieses Hinterhältige, Unehrliche.. das ist, was mich eigentlich verletzt und ja... irgendwie auch krank macht. Im Moment sind die Stunden auf der Arbeit für mich die reinste Qual. Und wenn ich nicht unbedingt in diesem Beruf bleiben wollen würde, dann würde ich alles hinschmeissen und sagen: LMAA.

    Denn, es ist dein Körper, deine Gesundheit, selbst wenn es diese Stelle, in der du arbeitest gar nicht mehr geben sollte, du lebst weiter mit allem.
    Ich hätte mal beinahe beim Arbeiten meine rechte Hand, weil ich nicht gut auf mich aufpasste, verloren- ein Arbeitgeber darf nie wichtiger als die eigene Gesundheit sein.
    Krank zu sein ist an sich schlimm genug, aber du bist wichtiger, für dich, für dein weiteres Leben.
    Es können noch genügend Arbeitsstellen kommen- die jetzige ist nicht die wichtigste.
    Aber ich verstehe, es zerreißt einen innerlich zwischen funktionieren wollen müssen und auf sich hören müssen.
    Ich weiß... und ich achte ja schon sehr auf meinen Körper. Trotzdem stehe ich gerade unter nem krassen Leistungsdruck. Was war denn mit deiner Hand? o.O

    Mit erhöhter Temperatur darf man keinen schweren Leistungen bringen wie körperlich anstrengendes, auch Treppensteigen. Bitte bedenke das, ist ein Tipp meines Vaters, der hat die Folgen noch heute für sich zu tragen.
    Seufz.. ich arbeite in einem Kindergarten. Ich strenge mich den ganzen Tag an. Treppen steigen, Kinder heben, viel stehen und gehen, immer aufmerksam sein, viel tragen und immer unter einem großen Lärmpegel. Aber ich wollte das ja

    Außerdem, vielleicht möchte dein Körper dir etwas wichtiges sagen und erreicht dich möglicherweise nicht, deshalb muss er krank werden.
    :/ ich bin so oft krank... ich hab einfach ein ganz schlechtes Immunsystem. Aber bisher kam kein Arzt dahinter, was mir wirklich fehlt. Meine Hausärztin hat mich sogar schon auf Leukämie getestet (zum Glück negativ). Aber niemand kommt dahinter was mit meinem Körper nicht stimmt. Das ist auch für mich frustrierend..

    Ich wollte fragen, was ist denn aus deinen Vögeln geworden, du hattest doch hier mal angefragt? Gibt es da einen Zusammenhang zu deinen Atemwegsinfektionen?
    Die beiden Nymphis habe ich noch da hieß es ja, ich würde allergisch auf den Vogelstaub reagieren. Aber das hat sich dann auch nicht bestätigt. Meine jetzige Bronchitis hat sich nach meiner ersten Kitawoche bemerkbar gemacht.

    Schönen Abend euch beiden

    LG Cailynn
    fairytales don´t always have a happy ending, do they?

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •