Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 24

Thema: Aus Asthma, Allergien herauskommen und neue Wege ausprobieren!

  1. #1
    Ringelblume
    Gast

    Standard Aus Asthma, Allergien herauskommen und neue Wege ausprobieren!

    Hallo!

    Ich leide seit 2010 an Asthma, Jahre vorher hat es schon angefangen, 1989 kamen die ersten Allergien auf Bäume und Hausstaub. Hielten sich aber alles in Grenzen.
    Nach der Schweinegrippe- Epidemie und einer schweren Grippe bei mir, war es dann soweit. Morgens um 5 wachte ich auf- Luftnot, ich konnts nicht glauben.
    Ca. 4 Monate später holte ich mir noch Keuchhusten und dachte zunächst wäre Asthma.

    Hinzu kommt, dass die Grundlage Verdauungsprobleme sind, die ich im Alter von 14 Jahren bekam. Ich wusste ja- Tabuthema, von Ärzten bekomme ich noch heute keine Antwort.
    Mit 6 Jahren erkrankte ich bereits an Depressionen oder dem emotional instabilem Persönlichkeitssyndrom, was eher eine emotional instabile persönliche Beziehung seitens meiner Mutter mir gegenüber war.

    2010 Mitte Mai hab ich gedacht das war jetzt mit mir. Saß in meiner Wohnung und bekam vor lauter unsichtbaren Pollen fast keine Luft mehr. Nase dicht, japste durch den Mund atmend nach Luft- alle Asthmasprays halfen nix.

    Letztes Jahr habe ich dann einen Homöopathen gefunden, der die Symptome bis jetzt erheblich vermindern konnte. Hatte keine Panikattacken, bis jetzt im Winter keine Probleme durch die Nase Luft zu kriegen, durch trockene Luft- keine schlaflosen, luftnot bedingten Nächte.

    Die Verdauungsschwierigkeiten dachte ich lange Zeit könnten sich durch Psychotherapie verbessern und vertraute darauf-.
    Am schlimmsten sind jetzt die permanenten Bronchitis die ich mir immer noch schnell hole.

    Ich möchte einfach so wieder frei durchatmen und mich allgemein mit meinem Körper sommers wie winters frei bewegen können, in meinem Körper wohlfühlen, mich im Sommer unter einer Birke legen und ganz in Ruhe z.B. ein Buch lesen und unter Milliarden Birken- und allen anderen Pollen, die die Pflanzenwelt in die Luft schleudert joggen!

    Seit 2010
    3x Atemtherapeuten/in aufgesucht- kam entweder mit ihnen nicht klar, brachte nichts oder bekam schwerere Luftnot aus vorher!
    Eine Shiatsu Therapeutin aufgesucht, konnte aber schließlich ihre Nähe nicht mehr ertragen. Ich stelle fest, dass ich, egal ob Masseure oder sonst wer die Stimmung des/derjenigen aufgreife und mir das absolut zu eng wird, so dass ich alles aus dieser Richtung abbrechen muss.

    2 Homöopathen aufgesucht, die mir entweder fast gar nicht halfen oder nur sehr eingeschränkt, mit den Worten ich müsse mit Schmerzen leben lernen. 2013 hatte ich starke Rheuma oder Gicht- Schmerzen und dachte ich werd nicht mehr!

    Behandlungserfolge:
    Da der Arzt mir nicht helfen konnte überlegte ich selbst. Mir fiel ein alter Schachtelhalmtee ein, der völlig über dem Haltbarkeitsdatum war. Der half und frischer dazu!

    Dann hatte ich Lust die Leberreinigung nach Dr. Clark nochmal zu wiederholen, die ich bereits 2010 1x unter Anleitung meiner früheren Heilpraktikerin durchführte, weil sie bis zu 5x gemacht werden sollte. Eine frühere Homöopathin hatte sie mir verboten, die würde außerdem nichts bringen...

    Seit dem habe ich fast keine Rheumaschmerzen mehr!
    Dieses Jahr werde ich die 3. machen, aus Vorbeugung!

    Außerdem schaue ich drauf, dass ich mich eher basisch ernähre und nicht zu viel (Kuh-) Milchprodukte esse/trinke, dadurch spüre Ernährungsfehler auf, z.B. Arthrose oder leichtes Ziehen wieder in den Fingern.

    Ich spiele Gitarre und habe in meiner linken Hand schnell Schmerzen, behandle ich mit Beinwell- Gel/ Salbe oder Johanniskraut- Öl, dass ich mir letzten Sommer selbst hergestellt habe.
    Johanniskraut- Öl ist das Öl mit der meisten Kraft, wir werden wieder lichtdurchlässig und bekommen dadurch schnell Sonnenbrände. Bei Rückenschmerzen half es auch schon bei mir.

    Seit einigen Monaten kenne ich eine Phytotherapeutin, bei ihr nehme ich jetzt Einzelstunden.

    -Ich soll weiter das selbstgebraute Hirschzungenelexier (nach ihrer Anleitung) weiter einnehmen
    -mir Hildegard von Bingen Petersilien- Herzwein kochen und nach Bedarf einnehmen,
    -mein Darm mit Mikroflora sanieren, um gesamtes Antibiotika auszuleiten,
    -Ziegenmilch trinken, soll gut fürs Asthma sein,
    -Flohsamen einnehmen,
    -Birkenwasser einnehmen, habe ich vergessen wofür,
    -und abends Damianatee trinken und vorher inhalieren, soll allgemein entspannen und auch gut für die Bronchien sein.
    -Mich mehr mit der Natur verbinden!

    Wenn die Bäume grün sind sagt sie mir, wie ich Shampoo selbst herstelle, da ich durch die jahrelangen Tönungen und Spülungen mir meine Kopfhaut (vergiftet?) habe, sodass ich fast keines mehr vertrage.

    Ich sagte ihr, sie soll mir bitte nicht so viel erzählen, kann ich vorerst nicht verarbeiten!

    Ihre Kurse, finde ich wahnsinnig interessant, jeder Satz von ihr eröffnet mir eine neue Welt!
    Sie sagt, bei ihr muss es unbedingt raus, sie platzt sonst vor Wissen!

    Schaun ma mal, dann sehng mas scho, obs hilft?

  2. Die folgenden 3 Benutzer bedankten sich bei Ringelblume für den sinnvollen Beitrag:

    drcoolidgexavie (23.02.2015),Harley_Quinn (05.03.2015),Mariposa (29.01.2015)

  3. #2
    Schreiberling Avatar von bonusheft
    Registriert seit
    29.03.2012
    Ort
    siehe bild
    Beiträge
    513
    Danke
    282
    227 mal in 170 Beiträgen bedankt

    Standard

    hallo ringelblume ...

    das hört sich interessant an.
    asthma hatte ich als kind und nur durch einen umzug wurde schlimmeres verhindert.
    heute habe ich gelengbeschwerden und versuche allerlei unter anderem TCM was ganz gut anschlägt.

    was möchtest du denn jetzt von uns wissen?


    ah, sehe grad dass du es unter "genesung" gepostest hast.
    Geändert von bonusheft (27.01.2015 um 10:59 Uhr)
    Man sollte die Dinge so nehmen, wie sie kommen. Aber man sollte dafür sorgen, dass die Dinge so kommen, wie man sie nehmen möchte.
    Curt Götzdt. Schriftsteller1888-1960

  4. Der folgende Benutzer bedankte sich bei bonusheft für den sinnvollen Beitrag:

    drcoolidgexavie (23.02.2015)

  5. #3
    Ringelblume
    Gast

    Standard

    Hallo Bonusheft,

    Vielleicht geht es ja Leuten ähnlich wie mir und man kann sich austauschen, oder jemand hat Erfahrungen mit Phytotherapie gemacht und kann darüber berichten?

    Wie wurde denn durch ein Umzug schlimmeres verhindert, wurdest du vom Umzug von Asthma geheilt?

    Jetzt habe ich das Microflorana bestellt und steh zwischen Hoffen und Bangen. Soll ja ne seriöse Firma sein aber wenns anderen hilft muss es mir noch lange nicht helfen.
    Der Damianatee haut zumindest voll rein zur Entspannung. Sie sagte, ich soll vorsichtig sein, statt 1 Esl. wie auf der Packung steht mit 1 Teel. anfangen.

    Ich habe im Moment sogar das Gefühl, dass ich meine Mutter lassen kann. Die lebt in ihrer Gedankenblase und mich tangierts nicht. Stell mir vor, sitze an deren Esstisch, sie erzählt mir wieder ihre Probleme, ich höre kaum zu und denke mir, mach man... dein Leben wie du meinst, ich mache jetzt meins, hab viel Interessanteres als deine ewig gleiches Zeug.
    http://www.psychologieforum.de/meine...uch-29441.html

    Habe nochmal den Film Herbstsonate auf deutsch (Ingmar Bergman, mit Ingrid Bergman, Liv Ullmann und Lena Nyman 1978) angeschaut.
    Evas Mann sagte, sie wüsste nicht wer sie in Wirklichkeit ist. Wusste ich früher auch überhaupt nicht und tappte ewig im Dunkeln. Ich weiß immer mehr wer ich bin, das tut richtig gut!

    Liebe Grüße!

  6. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Ringelblume für den sinnvollen Beitrag:

    drcoolidgexavie (23.02.2015)

  7. #4
    Schreiberling Avatar von bonusheft
    Registriert seit
    29.03.2012
    Ort
    siehe bild
    Beiträge
    513
    Danke
    282
    227 mal in 170 Beiträgen bedankt

    Standard

    hi ringelblume,

    schöne idee mit dem austauschen.
    zu der kräutersache kann ich leider nicht viel beitragen. zwei jahre war ich bei einer tcm therapeutin und musste mir immer bestimmte kräuter kochen. oft waren es keine heimischen und so kann ich nicht viel zu dem thema beitragen.

    mein asthma war verschwunden durch die luftumstellung. alerdings fingen dann die kopfschmerzen an die sich bis zu monatl. migräneanfällen steigerten. die ärzte sagten damals, wenn wir nicht wegziehen, garantieren sie für nichts. ( die asthmaanfälle wurden immer schlimmer)

    bis heute leide ich unter kopfschmerzen, die migräne ist aber weg seitdem ich nicht mehr voll arbeite und mehr auf mich schaue. also vermehrt dinge tue die mir spass machen, auch leichte bewegungsübungen, meditation, entspannung ect. helfen mir sehr. durch das asthma hat sich eine trichterbrust entwickelt die ich mit yoga usw. wieder gut hinbekommen habe.

    diese leberreinigung möchte ich zum frühjahr hin auch machen. habe ein bissel schiss davor....
    Man sollte die Dinge so nehmen, wie sie kommen. Aber man sollte dafür sorgen, dass die Dinge so kommen, wie man sie nehmen möchte.
    Curt Götzdt. Schriftsteller1888-1960

  8. Der folgende Benutzer bedankte sich bei bonusheft für den sinnvollen Beitrag:

    drcoolidgexavie (23.02.2015)

  9. #5
    Moderator Avatar von Mariposa
    Registriert seit
    09.08.2011
    Beiträge
    6.811
    Danke
    2.365
    3.787 mal in 2.652 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Ringelblume,

    danke für deine Tipps und Anregungen!
    Ich werd sie meiner Tochter zum Lesen geben.
    Sie kam mit Neurodermitis auf die Welt, hat Jahre gelitten, leider brachte auch Homöopathie nix.
    Bis sie mit 12 eine feste Zahnspange bekommen sollte und einen Hautarzttermin brauchte (wegen Allergietest).
    Termine gabs frühestens in 3 Monaten, hab rumtelefoniert und in einiger Entfernung zeitnah einen bekommen.
    Ein genialer Hautarzt!!!
    Ich glaube mehr Psychologe als Hautarzt.
    Hat ihr erklärt dass die Haut unser Inneres vor dem Außen schützt und viele solche Sachen.
    Hat auch was weniger aggressives aufgeschrieben, wobei das wichtigste bei der Anwendung das korrekt regelmäßige Ein- und Ausschleichen der Tinktur und salbe war.
    Und es geschah ein Wunder: die Neurodermitis verschwand!
    Dann, beschwerdefreie Jahre später begann sie ihre Ausbildung.
    Der Schein des Ausbildungsbetriebes trog....nach einiger Zeit wurde sie massiv gemobbt.
    Ihre sonst sehr stabile Gesundheit begann zu wanken, sie wurde immer öfter krank...dann: Lungenentzündung.
    Der Husten ging und ging nicht weg, so bekam sie dann Asthma, laut Lungenspezialist gibt es keine auslösenden Stoffe, es ist psychisch bedingt.
    Sie würde mehr Ruhe brauchen, leider muss sie morgens 6.20 Uhr zur Ausbildungsstätte fahren und ist abends gegen 20 Uhr zu Hause......
    Im Sommer hat sie ausgelernt, ich hoffe das sie in der Nähe Arbeit findet und auch endlich mehr Zeit für sich.....
    LG Mari (privat)
    Damit das Forum nicht zur Linksammlung wird, dann vllt bald jeder externe Instanzen zur Untermauerung seiner Ansichten zitiert, wollen wir Meinungs-/Erfahrungsaustausch im Dialog fördern, der die Schreiber u. ihre individ. Geschichten in den Vordergrund stellt, um nachzvollziehen, auf welchem pers. Hintergrund die individ. Meinung entstanden ist, damit es möglich wird, andere (und sich selbst) besser zu verstehen. Erlaubt sind nur Links zu: FAZ, Zeit, Die Welt, Südd. Zeitung, Der Standard (AT), Stern.de, Focus.de, Die Presse (AT), Format.at, NEWS.at, GEO, psychologie heute, spiegel.de, duden.de, aerzteblatt.de, therapie.de, wikipedia, youtube/vimeo/MyVideo, sofern Musik und Spielfilmtrailer.

  10. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Mariposa für den sinnvollen Beitrag:

    drcoolidgexavie (23.02.2015)

  11. #6
    Ringelblume
    Gast

    Standard

    Danke für eure beiden Antworten!

    Lieber/liebes? Bonusheft,

    da du schon viele Beiträge geschrieben hast, könnte ich dir in einer privaten Nachricht das Leberreinigungsprogramm schicken, was ich gemacht habe. Oder ich müsste erst eingehend einen Link durchlesen, ob das genau beschrieben wurde, wie ich es nach Anweisung gemacht habe. Weiß nur nicht, ob man Anhänge übermitteln könnte. Habe mal einen Link gesehen, der ohne Ornithin beschrieben wurde, da weiß ich nicht ob es funktioniert. Könnte dir auch evtl. die Heilpraktikerin sagen, von der ich es habe. Sie sagte auch "nur bei abnehmendem Mond" durchführen. Anders hab ich es nicht gemacht, da ich ja wollte dass der Versuch funktioniert. Außerdem Darm danach wieder mit Omniflora aufbauen oder dementsprechendem!
    Kann ich verstehen, dass du Schiss davor hast. Ich auch, jedes Mal schwitze ich Blut und Wasser, hab Schmerzen, dabei und frag mich was ich mir da wieder antue. Wenn die Nacht vorüber ist sehe ich das Ergebnis! Nach ein paar Tagen hat sich die Verdauung wieder reguliert.
    Das tolle war beim letzten Mal, dass die Schmerzen weg waren. Ich hatte nach und nach den Ackerschachtelhalm Tee wegelassen, weil ich nicht wusste ob es an ihm lag, dass ich keine Schmerzen mehr hatte oder an der Ausleitung.
    Vor der Ausleitung half der Tee nur 1-2 Tage, musste ihn quasi täglich trinken. Ich hatte wirklich überlegt, war wirklich verzweifelt, denn wie sollte ich lebenslänglich diesen Tee ab jetzt trinken? Die Phytotherapeutin sagte letztens alle Tees nur 4-6 Wochen einnehmen, dann auf andere Kräuter umsteigen! Außerdem bin ich nur zufällig auf ihn gekommen. Ich wusste, ich habe noch nen Rest da und plötzlich unglaublich "Appetit" auf ihn nach 8 Jahren bekommen. Erst mal musst ich suchen wo ich ihn bloß habe... Wolf Dieter Storl sagte mal auf YouTube in einem Vortrag, die Pflanzen kommen zu uns!

    Gehe aber vorher zum Arzt, zeig ihm das "Programm" wenn er bei dir ok sagt, dann ist es in Ordnung. Auch sagte mein Arzt, ich solle es erst machen, wenn es wieder wärmer ist, denn es ist schon auch anstrengend.
    Auch ließt man, dass es nur das Öl sei, was sich zu Klumpen bildet, denn man soll bei dem Programm 100- 125 ml Olivenöl trinken- es würde also nichts bringen.
    1. Ausleitung habe ich Ostern 2010 gemacht, 2. im Mai 2013, beim ersten mal kam mehr raus, beim 2. Mal schon weniger, dann hätte nach dieser Theorie die gleiche Menge beim 2. mal rauskommen müssen.

    Liebe Mariposa,

    mein erster Homöopath erklärte mir, nach dem ich auf juckende Hautstellen Creme einrieb, dass die Haut Spiegel bzw. Ausleitungsorgan unseres Innerem ist. Wenn die Haut behandelt würde, gelangen kranke Prozesse wieder zurück in den Körper. Ich weiß nicht, ob ich es auch in dem Buch was er mir empfahl gelesen habe, Georgos Vithoulkas: Medizin der Zukunft, jedoch hat mich das sehr beeindruckt was er sagte, (außerdem schrie er mich vorher an ), die Info saß zumindest...

    Eine Lungenentzündung hatte ich als Kind , danach meine ich, fing es an, dass es mir psychisch richtig schlecht ging, dafür schämte ich mich auch noch, ein Martyrium... als wenn man dafür auch noch bestraft werden müsse. Ich glaube, deshalb kann ich Kinder so gut verstehen, die sind so zart, empfäng- und empfindlich!
    Mir hat gestern ein Bekannter nochmal eindringlich gesagt, ich soll tägl. 1/2 Liter Ziegenmilch trinken, mal schaun. Wollte ich mich auch nochmal genauer erkundigen.

    Ein Hypnotiseure meinte, ich soll mir vorstellen, wie es mir gesund ginge, mir Freiheit konkret vorstellen und mich während dem freuen, das wäre das Wichtigste in der Selbsthypnose.
    Die Phytotherapeutin und eine Freundin sagen (ich bin auch durch verschiedene "Zufälle" darauf gekommen), dass unsere Gedanken mehr bewirken, als wir allgemein glauben. Ich meinte zu ihr auch dass es komisch ist, bei guten Dingen sagen wir Zufälle, bei schlechten Schicksal.

    Die frühere Heilpraktikerin sagte, Bauch und Lunge hängen energetisch zusammen, die Phytotherapeutin sagte, wir haben nur eine Schleimhaut.

    Ganz liebe Grüße!
    Das wir schon jetzt gesund sind!

  12. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Ringelblume für den sinnvollen Beitrag:

    drcoolidgexavie (23.02.2015)

  13. #7
    Ringelblume
    Gast

    Standard

    Letztens habe ich mich erinnert, dass ich von einer Freundin mal die Adresse einer TCM Ärztin nach längerer Zeit bekam und hab einen Termin ausgemacht.

    Ob Akkupunktur wirklich hilft weiß ich nicht, aber ich hab manche Meridiane nach der 3. Behandlung gespürt- puh- einen Schmerz durch den Körper schießend, wie ein Pfeil vom Hals bis in den linken Unterarm, danach sofort wieder vom Hals (Nadel) in den rechten Unterarm, ohne dass sie eine weitere gesetzt hatte.

    Manche spür ich überhaupt nicht und könnte schwören, dass sie mich nicht gepikst hat, bei anderen Punkten gehe ich fast "hoch", dann dreht die noch nen bisserl an der Nadel, ein richtig fieser, dumpfer Schmerz in der Mitte des Schienbeins, der trotzdem durch den Köper geht, Nierenpunkt wie sie sagt.

    Ich hatte vor Jahren schon mal Bekanntschaft mit TCM gemacht und nochmal von einer Hausärztin nach ihrem Akkupunktur- Zertifikat und dachte mir danach- nie wieder, für mich ist das nix.

    Es kommt wirklich auf den Behandler an, ob er sein Handwerk versteht und auf die Bedürfnisse des Patienten eingehen kann und will. Außerdem erklärt sie alles und geht auf meine vielen Fragen ein, so dass ich den Hintergrund und Zusammenhang ihrer verschiedenen Arbeitsweisen verstehe, so weit es mir möglich ist.

    Sie sagt danach zu mir: "Heute Sie sehr empfindlich"! Ich glaube, ich werde immer empfindlicher, schon nach der 2 Behandlung...

  14. #8
    Schreiberling Avatar von bonusheft
    Registriert seit
    29.03.2012
    Ort
    siehe bild
    Beiträge
    513
    Danke
    282
    227 mal in 170 Beiträgen bedankt

    Standard

    manchmal braucht es einige sitzungen, bis sich etwas bewegt.
    ich bin bei einer chinesischen ärztin und sie macht bei mir die ohrakupunktur. das tut höllisch weh, ist aber effektiver als die ganzkörperakupunktur die fast ohne schmerzen abläuft.

    morgen gehe ich noch zu einer heilpraktikerin die mit hnc arbeitet.
    werde dann berichten :-)
    Man sollte die Dinge so nehmen, wie sie kommen. Aber man sollte dafür sorgen, dass die Dinge so kommen, wie man sie nehmen möchte.
    Curt Götzdt. Schriftsteller1888-1960

  15. Der folgende Benutzer bedankte sich bei bonusheft für den sinnvollen Beitrag:


Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zusammenhang Psyche und Allergien?
    Von WhiteBlack im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 29.11.2014, 08:52
  2. Neue Wege
    Von Vaikuntha im Forum Neu bei Psychologieforum.de?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.09.2014, 14:16
  3. Pessimismus - wie aus dieser Falle herauskommen
    Von Access-Denied im Forum Ängste
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.02.2013, 23:21
  4. Wege aus Abhängigkeitsbeziehungen
    Von SirWiwor im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.04.2010, 21:25
  5. Wege der Entspannung!
    Von Natz im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.01.2008, 18:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •