Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 25 bis 26 von 26

Thema: ein ungewolltes Wiederholung von längst Gesagten

  1. #25
    Bestseller Autor
    Registriert seit
    06.04.2015
    Beiträge
    1.677
    Danke
    43
    617 mal in 444 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Ibwh1968 Beitrag anzeigen
    vielleicht tatsächlich das Bedürfnis der Anerkennung, ernstgenommen zu werden.. eben von allem ein bisschen.
    Wenn es das ist, das Bedürfnis nach Anerkennung, das hat jeder, das sie ganz legitim.
    Vielleicht überlegst du einfach wie du das anders umsetzten kannst, offen Anerkennung bekommen und nicht getarnt.
    Oder erstmal direkt bei dir, dir selber Anerkennung geben.
    So eine Baustelle zu erkennen macht in meinen Augen alles andere als bewegungslos, eher im Gegenteil wenn du verstehst wirst du handlungsfähig, kannst aktiv was beeinflussen und für dich zum positiven verändern.

  2. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei Ricarda66 für den sinnvollen Beitrag:

    larshallpark (16.01.2017),tscristedema (10.01.2017)

  3. #26
    Verleger Avatar von mops
    Registriert seit
    17.10.2011
    Ort
    b. Berlin
    Beiträge
    5.769
    Danke
    888
    1.599 mal in 1.320 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo,

    Es hängt mit der Vollkommenheit zusammen. Die Vollkommenheit ist schon so alt wie die Menschheit. Es hängt auch damit zusammen, dass wir vieles unbewusst machen.
    Wie das Wiederholen von dir. Du machst es, aber du bekommst es nicht mit. Du weißt nicht mal warum du das machst und weißt daher nicht den Grund.

    Es ist fast über 50 Jahre her. Als kleiner Schuljunge beobachtete ich wie die Erwachsenen wider sprachen "Ich rege mich doch nicht auf!" Dabei sind sie aufgeregt. Aber auch "Jeder regt sich mal auf!" auch das ist gar nicht so selten.
    ich rege mich auf. Ich bin immer wieder aufgeregt, wo andere mir sagten "halte doch mal deine Hände still" Ich bin oft aufgeregt nervös

    Nach längeren beobachten und grübeln kam ich zu dem Schluss:
    "Der Mensch regt sich über alles und nichts auf! Jeder regt sich über jeden auf! Ich rege mich auf. Nah und! Aufregen gehört zum menschlichen Leben dazu!" Damit nahm ich mich zum ersten mal bewusst wahr. Damit hatte ich eine Vorstellung von mir selbst und der Welt!

    "Ein Kreuzritter kennt keinen Schmerz!"
    Als glaubt der Mensch Schmerzen ausschalten zu können und damit Fehlerfrei sein zu können.
    Ich erkannte meine Aufregung als Schwäche an und welche Fehler mir in der Aufregung passieren.

    "In der Ruhe liegt die Kraft, mit Geduld und Ausdauer hast du es geschafft!" Wurde mein Leitsatz.
    Sozusagen mich mehr in Gelassenheit üben.


    Es wahr noch weiteres geschehen. Nach dem Zitat wurde ich mir bewusst, davor wahr ich müde und machte das Licht aus. Auf das Gefühl machte ich eine Entscheidung: Ich höre auf und mache das Licht aus.
    Viele Entscheidungen machen wir unbewusst.

    Die Entscheidung das zu wiederholen ist eine unbewusste Entscheidung auf Grund deiner Gefühle.
    Als in Deutsch ein neues Wort, das ich noch nicht kannte, auftauchte, bekam ich mit, dass ich noch Sprechen lerne.
    "Du kannst doch Sprechen!" Daher machen wir auch hier vieles unbewusst.

    "Jeder regt sich über jeden auf!"
    Ich stellte fest, dass eine Kommunikation von Anweisungen, Belehrungen und Vorwürfen besteht.
    Belehrungen bestehen aus Besserwisserei und Rechthaberei
    Anderen Menschen Vorwürfe zu machen. (Besser sein als andere)

    Durch die Erziehung übernehmen wir in der Pubertät vieles durch die Eltern.
    Besserwisserei und Rechthaberei hängt mit Widersprechen zusammen. Das spontan zu reagieren zusammen.
    Das Weiterreichen des Wissens von Generation zu Generation.
    So ändert sich vieles in der Geschichte der Menschheit über mehrere Generation.
    So kommt es auch in der Geschichte dazu, dass sich der religiöse Glaube sich ändert, aber Sitten und Bräuche sich erst über mehrere Generationen ändern.

    Anweisungen, Belehrungen, Vorwürfe
    Irgendwie besteht dadurch keine richtige Bereitschaft dazu, anderen vernünftig zu zuhören.
    Rechthaberei und Besserwisserei, widersprechen ist damit verbunden dem anderen ins Wort zu fallen.


    Du kannst deine Gefühle nicht ausschalten!
    Du musst deine Gefühle anerkennen, um sie unter Kontrolle zu bringen!

    Vor Wut aufgeregt zu sein!
    Vor Freude aufgeregt sein!


    gruss mops

  4. Der folgende Benutzer bedankte sich bei mops für den sinnvollen Beitrag:

    ackethanashl (11.01.2017)

Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Ähnliche Themen

  1. Zwanghafte Wiederholung desselben Satzes
    Von kimchi im Forum Zwänge
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.08.2015, 15:11
  2. Ungewolltes Kind / Dysfunktionale Familie / Verpfuschtes Leben
    Von macbain68 im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.07.2012, 16:21
  3. Ständiges, ungewolltes Weinen
    Von Marmelade im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 22:41
  4. Ungewolltes Gernhaben eines Mädchens
    Von Time im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 07.12.2007, 17:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •