Hallo,

ich habe den Eindruck, dass ich Emotionen nicht (mehr) so ganz angemessen verarbeite.. Ich habe generell sehr selten Gefühle für irgendjemanden und wenn dann gleich sind es ohne allzu grossen Anlass (z.B. ohne die Person besonders lange oder gut zu kennen) gleich extrem intensive. Andere Personen können das oft nicht nachvollziehen und ich empfinde es auf einer rationalen Ebene auch als masslos übersteigert, aber es gelingt mir nicht die Intensität meiner Emotionen zu mindern. Ich habe einige sehr schmerzhafte Erfahrungen hinter mir und es kommt mir vor als ob ich diese Gefühlsverletzungen irgendwie traumatisch verarbeitet habe und daher nicht mehr in ein gemässigtes Empfinden rein komme: ich leide jeweils sehr stark und übermässig lange darunter und kann mich nicht ablösen und umorientieren. Ich habe mit einer Fachperson über das Problem gesprochen, das für mich sehr belastend ist, mir wurde aber gesagt, dass es nichts aussergewöhnliches wäre.. obwohl ich das komplett anders empfinde, allein schon aufgrunddessen dass sich die Emotionen früher irgendwie anders und weniger überwältigend anfühlten. Muss ich das wirklich als Normalzustand akzeptieren? Oder was kann ich tun?