psychologische Beratung von erfahrenen Psychotherapeuten und Psychologen, psychologe.de
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Ex-Freundin Borderline????

  1. #1
    Gast4705
    Gast

    Standard Ex-Freundin Borderline????

    Ich brauche mal eine ehrliche Meinung: Ich frage mich ob meine Ex-Freundin möglicherweise an einer beginnenden oder schwachen Ausprägung des Borderline-Syndroms leidet.
    Unsere Geschichte ist folgende: Vor ca. 4 Monaten, wir kannten uns bereits einige Monate, hat sie mir gestanden, dass sie in über alles in mich verliebt ist. Von diesem Tag an waren wir eigentlich zusammen. Zwei Tage vorher hat sie aus diesem Grund und anscheinend sehr spontan ihre siebenjährige Beziehung zu ihrem Freund beendet. Zudem hat sie den Kontakt zu den gemeinsamen Freunden abgebrochen. Alles lief bei uns wunderbar, bis auf eine Sache, die mein Problem war/ist: Ich leide seit meiner letzten Beziehung unter Versagensängsten beim Sex. Ich habe dieses Thema, was auch sehr naiv ist, totgeschwiegen, bin sexueller Annäherung aus dem Weg gegangen. Viel zu spät haben wir dann drüber gesprochen, für sie zu spät. Wie ich merkte scheint Sex bei ihr tatsächlich eine übergeordnete Rolle in einer Beziehung zu spielen. Nicht, dass ich meine das dies unwichtig ist in einer Beziehung, aber es hatte bei ihr einen Stellenwert, wie ich es noch nicht erlebt habe. Ansonsten hatten wir aber ein super Verhältnis und wir waren glücklich, dass hat sie auch noch gesagt, als sie sich von mir trennte. Sie hat die Zeit mit mir sehr genossen und war glücklich. Neulich waren ich bei ihr zuhause, ihre Geschwister mit Freunden (frisch und glücklich verliebt) waren auch dort. Und von einem Moment auf den anderen schlug ihre Stimmung, ihre Liebe ins Gegenteil um. Ich war Luft, sie war aggressiv, konnte mir nicht mehr in die Augen gesehen und hat ständig gesagt, sie könne mich nicht anders behandeln momentan, es ginge einfach nicht, sie könne das nicht steuern. Sie hat mich dann nach hause geschickt. Eine ******-Situation. Zwei Tage hat sie sich dann nicht gemeldet. Als wir uns dann wiedertrafen war alles wieder perfekt. Sie hat sich tausendmal entschuldigt, gesagt wie leid ihr alles tät, dass sie mich über alles liebe und mich jetzt nie wieder hergeben würde. Die kommende Woche war dann wirklich schön, auch sexuell sind wir uns deutlich näher gekommen und beinahe wäre unser Problem kein Problem mehr gewesen. Dann kamen wir uns drei Tage wieder nicht näher, einmal waren wir beide totmüde, dann musste ich zwei Tage weg. Als ich zurückkam, sagte sie mir noch, wie schön es sei, dass ich nun zurück sei, sie habe mich sehr vermisst, wenige Minuten später schlug die Stimmung wieder ins Gegenteil um. Sie hat mich rausgeschmissen, ein weiteres Mal. Nächster Tag: Sie konnte mich wieder nicht ansehen, war aggressiv und hat mir den schönen Spruch an den Kopf geworfen: „Ich behandele dich nicht wie Dreck, nur wie Luft“ . Am nächsten Tag hat sie per Mail endgültig Schluss gemacht, gesagt, dass ihre Liebe weg sei und sie zu ungeduldig sei, was das Thema Sex angeht. Wie Sie mir ein paar Tage später berichtete, spielte auch die nicht verarbeitete Beziehung zu ihrem Ex-Freund eine Rolle.
    Mir ging es zwar sehr schlecht, aber ich habe mit vielen Freunden und Verwandten darüber gesprochen, in Foren geschrieben und mich intensiv mit der Trennung auseinander gesetzt. So war ich nach ein paar Tagen relativ gelassen und habe erkannt, dass es für das Scheitern keinen Schuldigen gab. Das einfach die Startvoraussetzungen ungünstig waren, wir uns aber eigentlich noch mochten. Nach einem halbwegs vernünftigem Gespräch (wobei sie wiederum sehr aggressiv war anfangs) haben wir einen Schnitt vereinbart, ich jedoch gesagt, dass es nach der kurzen Zeit und dem funktionierenden Rest doch vielleicht möglich wäre eine freundschaftlcihe Beziehung zu entwickeln, nach einer gewissen Zeit Abstand.
    Am nächsten Tag haben wir uns zufällig getroffen, wir waren freundlich zueinander, sind dann aber schnell getrennte Wege gegangen.
    Dann zwei Tage später sind wir uns auf einer Party begegnet: Ich habe sie freundlich gegrüßt, doch von da an, hat Sie den gesamten Abend versucht mich zu provozieren. Hat mit dem gemeinsamen Freund mit dem ich dort war, einen auf besten Kumpel gemacht, ist kurzfristig mit ihm verschwunden, hat ihn demonstrativ zu ihrer Geburtstagsfeier eingeladen, hat mit anderen Männern rumgemacht. Alles extra vor meinen Augen. Ich bin nicht auf sie zugegangen.
    Sie hat ihm außerdem berichtet, dass sie meine Freundlichkeit nicht ertragen könne, sie mich doch so verletzt habe, warum ich freundlich zu ihr sei. Das hat sie extrem gestört. Zudem war Sie an diesem Abend extrem gekünstelt aufgekratzt. Ihre innere Unruhe und Unzufriedenheit seit unserer Trennung zeichnet sich zudem durch einen verstärkten Zigarettenkonsum aus. Sie hat vorher nur noch selten geraucht und hat in unserer letzten Woche noch davon gesprochen ganz aufhören zu wollen.
    Ich habe mich jedoch nicht provozieren lassen, zumindestens habe ich mich nicht zu der von ihr gewünschten Reaktion hinreißen lassen. Ich bin freundlich geblieben. Bin rausgegangen um mich abzureagieren.
    Ich halte dieses Verhalten nicht für „normal“. Sie ist nicht die Verlassene, wir hatten wirklich überhaupt keinen Streit, bis auf das Thema Sex waren wir glücklich, wirklich glücklich. Ich habe ihr keinen Anlass gegeben mich irgendwie zu hassen. Ich bin ihr nichtmals hinterhergelaufen und habe sie genervt, ich habe sie nicht beschimpft. Und trotzdem so eine Reaktion.
    Wie seht ihr das? Handelt es sich hier möglicherweise um eine Borderline-Störung? Zumindestens eine beginnende oder vielleicht nicht extrem ausgeprägte?

    Wie soll ich mich verhalten? Es wird sich leider nicht vermeiden lassen, dass wir uns zwischendurch noch begegnen werden und im selben Raum arbeiten werden?
    Wie könnte denn nun ihr weiteres Verhalten aussehen? Was habe ich zu befürchten. Ich denke für mich ist es das beste ihr weiterhin aus dem Weg zu gehen. Ich gehe zudem davon aus, dass sie nun wieder mit ihrem Ex-Freund zusammen ist. Ich denke nicht, dass sie allein sein möchte.
    Vielen Dank für eure Antworten!

  2. #2
    Neuling
    Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    6
    Danke
    0
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard

    Also ich würde das so machen an deiner stelle, wenn mein ex so wäre würde ich versuchen ihm wo es nur geht aus dem weg zu gehen, mich nicht mehr melden... wenn ich ihn dann doch sehn würde-egal wie er reagiert, würde ich hallo sagen einfach aus anstand. mehr aber nicht. das solltest du auch tun.
    frag sie nicht wies ihr geht oder so auch wenns schwer ist und du das gerne machen würdest. aber es geht dich nichts mehr an. geh doch auch so wie sie es mit dir macht mit ihr um geh auf partys wenn mädels dabei sind flirte und tanz sie an hab spass unterhalte dich tu was du willst. du darfst auch glücklich sein und dass soll sie merken. sie soll lernen dass es auch ohne sie geht und du sie nicht brauchst um glücklich zu sein. also nochmal in der kurzfassung:
    1. geh ihr aus dem weg so gut wies geht
    2. scheu dich aber nicht wegen ihr von i-welchen partys fern zu bleiben geh aus wann wo und mit wem du möchtest
    3. sag anstandhalber hallo und gut ist
    4. zeig ihr dass du auch ohne sie spass haben kannst und glücklich bist
    5. tu was du möchtest mit oder ohne ihr beisein.
    so das wären jetz meine tips hoff sie helfen dir n bisschen aber zumindest gibst du ihr keinen grund sich deswegen über dich aufzuregen. denn du machst ihr ja nichts. und ich sag mal so das verhalten dass du durch meine tips an den tag legst braucht sie dann nicht wundern is ja selbst schuld wenn sie so mit dir umgeht.
    also viel glück

  3. #3
    Schreibkraft Avatar von Rhett66
    Registriert seit
    31.03.2010
    Ort
    noch in Freising.
    Beiträge
    252
    Danke
    55
    66 mal in 45 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Herbert,

    wer soll das aus der Ferne schon an Hand von ein paar Erlebnissen beurteilen, ob jemand Borderliner ist. Das war vor 10 Jahren so eine Art Lieblingsdiagnose; heute sieht man das differenzierter. Aber wenn Du Jahrgang 65 bist und Deine Freundin im passenden Alter war, dann glaube ich zumindest sagen zu können, daß es ein "beginnendes" Borderline-Symdrom sicherlich nicht ist. Sowas entsteht in unserem Alter kaum noch neu.

    Was Du über ihr unausgeglichenes Verhalten schreibst - nun, bei Borderlinern ist das deutlich krasser. Da finden diese Wechsel nicht von Tag zu Tag, sondern von Minute zu Minute statt. Sie schmeißen dich aus der Wohnung, werfen mit Gegenständen nach dir, aber wehe, du drückst die Türklinke runter, um tatsächlich zu gehen. Dann rennen sie hinter dir her und halten dich mit beiden Armen fest. Nur als Beispiel für ein typisches Verhaltensmuster. Nee, ich denke, Deine Freundin war keine Borderlinerin. Auch von SVV und anderen typischen Phänomenen haste ja nichts geschrieben.

    Tja, wenn Du sie mehr oder weniger regelmäßig wiedersehen wirst, dann kann alles passieren. Sowohl daß sie Dich ignoriert als auch daß sie wieder Deine Nähe sucht. Es kommt drauf an was Du willst. Sollte letzteres passieren, dann mußt Du halt für Dich einen Standpunkt dazu gefunden haben. Der kann heißen, daß Du Dich wieder auf sie einläßt und der kann auch heißen, daß Du eine klare Grenze ziehst. Und das wirst Du im Bedarfsfall jeweils ausdrücklich vertreten müssen. Reines Aus-dem-Weg-Gehen wird dabei nicht ausreichen.

    Gruß Rhett

  4. #4
    Gast4705
    Gast

    Standard

    DIe 65 hat nix mit dem Alter zu tun. Sie ist etwa Mitte 20, die Eltern haben sich vor einigen Jahren scheiden lassen (Vater hat Mutter über Jahre betrogen, ist dann mit der Frau zusammengekommen, die die Ehe der Eltern bewusst versucht hat zu zerstören, Mutter ist daraufhin zusammengebrochen, war mehrere Wochen stationär in Behandlung u.s.w.)

    Ich weiß, dass das eine harte Vermutung ist mit dem Borderline. Ich ging nur davon aus, dass soetwas auch langsam beginnen kann oder auch über Jahre in schwacher Form vorhandensein kann.

    Es gab nur auch noch einige andere Erlebnisse und Vorfälle, die darauf passen würden.

    Ihre Stimmungsumschwünge kamen auch von einer Minute auf die andere, nur gingen Sie dann nicht innerhalb weniger Minuten wieder zurück. Sondern das hat einige Tage gedauert.

    Ich bin trotzdem der Meinung, dass ein "normal" denkender und fühlender Mensch solche Reaktionen nicht zeigen würde und dass bei ihr eine wie auch immer geartete Persönlichkeitsstörung vorliegt. Sei es Borderline oder was auch immer....Ich besitze ja auch kein Fachwissen...

Ähnliche Themen

  1. Borderline
    Von daysleeper82 im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 09.06.2010, 03:50
  2. Borderline
    Von Haihappen im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.09.2009, 15:42
  3. Borderline
    Von helmes63 im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 22.12.2008, 02:41
  4. Borderline
    Von Gast331 im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 17.05.2007, 21:24

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Psychologen beraten am Telefon und im Chat. Jetzt testen!