Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Genervt von Anderen

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    13.12.2016
    Beiträge
    1
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Genervt von Anderen

    Hallo zusammen Ich bin weiblich, 21 Jahre alt und Studentin. Es ist vllt ein etwas ungewöhnliches Problem, aber wollte mich einfach mal darüber austauschen. Ich möchte nicht behaupten, dass ich keine Freunde habe, ich habe an der Universität viele neue Freundschaften geschlossen und auch in der Nähe meines Wohnortes habe ich Freunde. Allerdings stelle ich momentan immer mehr fest, wie genervt ich von allen bin und wie mich diese ganzen Freundschaften stressen. Ich fühle mich einfach wohler, wenn ich für mich sein kann, da ich schon seit langem sehr viele persönliche Probleme habe und viel Stress mit lernen habe. Aber meine Freundinnen wollen das einfach nicht verstehen und sind immer mehr sauer auf mich. Aber ich merke, dass mir dass alles nicht mehr gut tut, da es ja auch nicht eig Sinn einer Freundschaft sein soll, wenn man sich in deren Gesellschaft unwohl fühlt, jedoch ergeht es mit genauso. Ich bin einfach schon immer viel lieber Zuhause, verbringe Zeit mit meiner Familie, mit meinem Partner und mache mir gemütliche Abende und Tage, reise sehr viel und verbringe so lieber meine Zeit anstatt ewig über den und die und das zu lästern und den neuesten Schwenk auszutauschen. Ich habe in deren Nähe dauernd ein beklemmendes Gefühl und fühle mich direkt etwas traurig und unwohl. Aber keiner versteht mich und nun frage ich mich, ob es evtl etwas merkwürdig ist oder unnormal, wenn man lieber alleine (bzw. Ich bin ja unter Gesellschaft, aber eben mehr Zuhause bei meinen Eltern, meinen Geschwistern und mit meinem Freund unterwegs) ist, anstatt dauernd was mit Freundinnen zu unternehmen? Geht es vllt noch jemanden so? Würde mich sehr über eine Antwort freuen

  2. #2
    Neuling
    Registriert seit
    17.04.2016
    Beiträge
    21
    Danke
    0
    13 mal in 7 Beiträgen bedankt

    Standard

    Mach dir keine Sorgen. In ein paar Jahren halten das alle so wie du. Und die wenigen geselligen Menschen, die es dann noch gibt, fragen sich, was auf einmal los ist.
    Wenn sie mal was mit jemand unternehmen wollen, werden sie als lästig und aufdringlich befunden.

  3. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Maiblume für den sinnvollen Beitrag:

    Awenasa (14.12.2016)

  4. #3
    Neuling
    Registriert seit
    14.12.2016
    Beiträge
    5
    Danke
    0
    2 mal in 2 Beiträgen bedankt

    Standard

    In deinem Leben sind eben andere Dinge gerade wichtig, würde es nicht als unnormal bezeichnen. Mit der Zeit verändern sich eben Vorlieben.
    Ich bin auch hin und wieder genervt von Menschen, ich finde man sollte dann immer "Vor- und Nachteile" miteinander vergleichen. Sprich, rechtfertigt der Input noch den Output. Eine Freundschaft ist ein Geben und Nehmen, wenn deine Freundinnen nicht da sind wenn du Stress hast, genervt bis, Hilfe brauchst warum sind sie dann Freundinnen?
    Wenn die positiven Dinge die Negativen überwiegen ist eine Freundschaft auch noch angebracht, wenn nicht, und das auf längere Sicht, dann eben nicht mehr.

  5. #4
    Neuling
    Registriert seit
    15.05.2016
    Beiträge
    22
    Danke
    0
    5 mal in 3 Beiträgen bedankt

    Standard

    Mach dir da mal keine Sorgen. Zum einen, wenn man selber gerade im privaten Bereich viel zu tun hat (Arbeit, Schule, lernen etc) braucht man auch Erholungsphasen. Die einen erholen sich in Gesellschaft, die anderen brauchen eher die Ruhe und die Einsamkeit. Es ist erwiesen, das ein zu großer Freundeskreis ohnehin Stress hervor ruft. Denn im Alltag ist es nicht zu bewältigen alle seine Freunde zufrieden zu stellen und gleichzeitig sein eigenes Leben zu meistern. Je älter man wird, desto eher merkt man, das wirklich gute Freunde, meistens nur 3-5 sind, die verstehen, das man auch Zeit für sich braucht. Spätestens wenn man selber Familie hat.
    Und JA, es gibt sie. Die Menschen die die Einsamkeit und die Zeit mit sich selbst bevorziehen. Das ist nicht unnormal, nur weil es therapeutisch heißt, der Mensch ist ein soziales Wesen. Deswegen darf er doch auch alleine sein. Allein heißt schließlich nicht Einsam. Oder? Und wenn es echte Freunde sind, echte nicht wahre (denn die findet man selten), dann haben sie Verständnis dafür, das man sich nicht mehrmals die Woche treffe will. Dann geben sie dir den Freiraum, den du brauchst und handeln nicht egoistisch indem sie beleidigt sind oder beleidigend werden.
    Ich war mal in deinem Alter auch in der Situation und habe dadurch aussortiert. Die, die mir den Raum gaben sind heute noch da - Jahre später

Ähnliche Themen

  1. Bin genervt
    Von Holzz im Forum Liebe
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.01.2017, 14:01
  2. schnell genervt und gereizt
    Von Lena4 im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.10.2016, 23:58
  3. Von der Freundin ständig genervt
    Von Markuz im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.07.2016, 23:50
  4. Ich bin genervt von meinen Freunden
    Von SamJoker im Forum Freundschaft
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.09.2015, 15:45
  5. Genervt vom Leben...
    Von Fräulein Nervös im Forum Depression
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.12.2011, 23:03

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •