Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 12

Thema: Ich bin doch keine Jugendherberge, oder

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    11.01.2012
    Beiträge
    6
    Danke
    2
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Ich bin doch keine Jugendherberge, oder

    Der Ordnung halber wird hier ein wenig gesäubert und etwas weiter unten wird es doch nochmal neu ausgeleuchtet.
    Geändert von Tom4545 (18.06.2012 um 17:35 Uhr)

  2. #2
    Verleger Avatar von Physalis
    Registriert seit
    20.03.2011
    Ort
    Alte Bundesländer, Süd-Westen
    Beiträge
    7.349
    Danke
    759
    1.647 mal in 1.277 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Tom,

    Besuch darf 6 - 8 Wochen bleiben, erst dann könntest Du erfolgreich die Überbelegung des Zimmers geltend machen. Besuch zu haben gehört zur üblichen Nutzung einer Mietsache.

    Das Problem sehe ich eher darin, dass Du in Deiner sehr kleinen Wohnung ein Zimmer untervermietest. Ich kann mir nicht vorstellen, wie das in nur 50 qm überhaupt funktioniert. Die junge Frau kann ich allerdings auch nicht verstehen. Steht ihr dann morgens gemeinsam im einzigen Bad der Wohnung?

  3. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.01.2012
    Beiträge
    6
    Danke
    2
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Der Ordnung halber wird hier ein wenig gesäubert und etwas weiter unten wird es doch nochmal neu ausgeleuchtet..
    Geändert von Tom4545 (18.06.2012 um 17:36 Uhr)

  4. #4
    Roman Verfasser Avatar von glasheuler
    Registriert seit
    02.03.2009
    Beiträge
    1.437
    Danke
    113
    177 mal in 143 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Tom, Du kannst sicher nachvollziehen dass sich in einem Psychologieforum Leute einfinden die schwierige Situationen durchleben und die User hier nur abgelenkt wuerden wenn sie auch noch Probleme diskutieren wollten die eher das Mietrecht tangieren. Danke fuer Dein Verstaendnis.
    Geändert von glasheuler (18.06.2012 um 10:47 Uhr)
    Das Wort "Glück" würde seine Bedeutung verlieren hätte es nicht
    den Widerpart in der Traurigkeit.
    C.G.Jung

  5. #5
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.01.2012
    Beiträge
    6
    Danke
    2
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Glasheuler,
    ich will hier keine Beratung über Mietrecht!! Ich persönlich bin Krank und habe eine Posttraumatische Belastungsstörung und eine Borderline, dazu kommen emotionale Störungen. ich fühle mich von der Frau ausgenutzt und würde dazu tendieren, Sie raus-zuwerfen, weil ich kaum mit der Frau auskomme. Und da Sie jetzt ständig Leute zu Besuch kommen lässt, wollte ich nur mal nachfragen, wie ich damit umgehen soll. Aber nach Deiner Antwort weiß ich, warum ich seit langer Zeit hier nichts geschrieben habe. Leider kann ich nicht jedem mit dem Hammer auf den Kopf schlagen, da Ihr ja ziemlich anonym hinter dem PC sitzt. Aber Danke für die Hilfe. Ich werde dann halt den misst wieder löschen....

    Bitte keine Antworten mehr, ich brauche keine Antworten fürs Mietrecht!!!!

  6. #6
    Roman Verfasser Avatar von glasheuler
    Registriert seit
    02.03.2009
    Beiträge
    1.437
    Danke
    113
    177 mal in 143 Beiträgen bedankt

    Standard

    Gut dass ich dem Hammer noch ausweichen konnte., Der erste Thread von Dir hatte noch einen anderen Tenor, kam zumindest so rueber dass man das Schwergewicht woanders suchen konnte. Wenn man gleich erkennen konnte worum es ging haette ich wohl eher weniger mein Veto eingelegt.
    Das Wort "Glück" würde seine Bedeutung verlieren hätte es nicht
    den Widerpart in der Traurigkeit.
    C.G.Jung

  7. #7
    Darkstar
    Gast

    Standard

    Hallo Tom,

    Zur Mietsache hatte ich bei der Dame klargestellt, dass ich im Grunde nicht ohne Erlaubnis vermieten darf und dass Sie nur einen Besucherstatus bekommt.
    Tatsache ist aber dennoch: Du hast (unter)vermietet - wie Du es ihr und vor Dir selbst "verkaufst" ist dabei völlig irrelevant. Du nimmst Geld für das Zimmer, also ist es vermietet: Du hast es vermietet und sie ist Deine Untermieterin. Punkt.
    Gäste und Besucher bezahlen nämlich nichts für das Zimmer, in dem sie dann wohnen - das haben sie nunmal so ansich
    Was erwartetst Du da denn also? Dass sie löhnt, Dir aber ansonsten nicht in die Quere kommt?

    In so kleinen Wohnungen ist es sogar für Paare oder auch nur eine WG schwierig, die Bereiche getrennt zu halten oder sich "unsichtbar" zu machen - war Dir das denn vorher nicht klar, dass Du da jetzt einen Menschen bei Dir hast einziehen lassen, der auch eigene Bedürfnisse hat? Besuch von Freunden oder Angehörigen zu bekommen, gehört da nunmal dazu. Das ist legitim!
    Wenn Du das nicht willst, dann vermiete eben nicht - bei einer 50qm-2-Zimmer-Wohnung ist das eh eine seltsame Idee, wenn Du eigentlich weiter Deine Ruhe haben willst.

    ich wurde im Grunde nur darüber Informiert, dass meine Untermieterin Besuch bekommen will, wurde aber nicht gefragt, ob mir das Gefällt.
    Mehr muss sie als Untermieterin auch nicht machen - soll sie denn etwa noch eine Genehmigung bei Dir einholen?
    Es muss Dir nicht gefallen - es spielt sogar gar keine Rolle, ob es Dir gefällt oder nicht: Gesichtskontrolle ist nicht.
    Solange es sich von der Personenzahl und der Dauer des Besuchs im Rahmen des Üblichen hält (und das tut es ja bei ihr) und keine Zweckentfremdung des Mietgegenstandes darstellt (also: solange sie nicht macht, was Du gerade gegenüber Deinem Vermieter betreibst), hast Du es hinzunehmen - dafür kassierst Du ja auch.

    Die Frage, die sich mir stellt, ist, wann ist Schluss mit lustig?
    Das wäre eigentlich die Frage, die sich dabei zwei ganz anderen Parteien stellen sollte: Deiner Mieterin und Deinem eigenen Vermieter.


    Edit:
    Ist zwar jetzt kein "Hammer" - aber Verständnis und Rücksichtnahme haben eben auch Grenzen.
    Ich persönlich bin Krank und habe eine Posttraumatische Belastungsstörung und eine Borderline, dazu kommen emotionale Störungen. ich fühle mich von der Frau ausgenutzt und würde dazu tendieren, Sie raus-zuwerfen, weil ich kaum mit der Frau auskomme.
    So leid es mir tut: wenn das alles Faktoren sind, die ein Vermieten so sehr erschweren - dann vermietest Du eben nicht.
    Sorry: dies ist Dein Anteil an der Geschichte - Deine Mieterin kann dafür nichts!
    Du kannst es sie jetzt auch nicht ausbaden lassen, dass Du Dich auf etwas eingelasen hast, mit dem Du gar nicht zurechtkommen kannst.

    Wenn es für Dich eine so große Belastung ist, einen fremden Menschen in den eigenen vier Wänden zu haben, dann solltest Du auch keinen aufnehmen.
    Diesem gegenüber wäre das unfair - und Dir selbst schadest Du dadurch auch noch. Das ist in jeder Beziehung absolut kontraproduktiv - aber Du kannst es nicht an ihr aufhängen, sorry.
    Dann sieh zu, wie Du dieses Untermietsverhältnis wieder auflöst (anständig und fair, auch was sie betrifft): dann bist Du diesen Belastungsfaktor auch wieder los. Nur: verzichte dann auch in Zukunft darauf, sowas nochmals zu wiederholen, okay?!

    ... wollte ich nur mal nachfragen, wie ich damit umgehen soll.
    Indem Du jetzt die Konsequenzen daraus ziehst und Dich danach darum kümmerst, Deine eigenen Anteile aufzuarbeiten. Diese Dinge werden Dir ja nicht nur bei "Mietangelegenheiten" im Wege stehen, oder?

    Machst Du Therapie?

  8. Die folgenden 3 Benutzer bedankten sich bei Darkstar für den sinnvollen Beitrag:

    SirWiwor (19.06.2012),Tom4545 (18.06.2012)

  9. #8
    Erwin
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Tom4545 Beitrag anzeigen
    Hallo Glasheuler,
    ich will hier keine Beratung über Mietrecht!! Ich persönlich bin Krank und habe eine Posttraumatische Belastungsstörung und eine Borderline, dazu kommen emotionale Störungen. ich fühle mich von der Frau ausgenutzt und würde dazu tendieren, Sie raus-zuwerfen, weil ich kaum mit der Frau auskomme. Und da Sie jetzt ständig Leute zu Besuch kommen lässt, wollte ich nur mal nachfragen, wie ich damit umgehen soll. Aber nach Deiner Antwort weiß ich, warum ich seit langer Zeit hier nichts geschrieben habe. Leider kann ich nicht jedem mit dem Hammer auf den Kopf schlagen, da Ihr ja ziemlich anonym hinter dem PC sitzt. Aber Danke für die Hilfe. Ich werde dann halt den misst wieder löschen....

    Bitte keine Antworten mehr, ich brauche keine Antworten fürs Mietrecht!!!!
    Wenn Dich die Situation stört, wenn ihr auf Dauer nicht klarkommt müsst ihr euch eben wieder trennen. Unabhängig davon darf sie natürlich Besuch empfangen. Sie ist nicht verpflichtet das anzusagen. Das wäre keine Unhöflichkeit sondern normaler, unverbindlicher Umgang. Sie ist Dir zu nichts verpflichtet.

  10. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Erwin für den sinnvollen Beitrag:

    Tom4545 (18.06.2012)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Keine Gefühle für die eigene Tochter – das darf doch sein, oder?
    Von Carl.Fredricksen im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 02.08.2011, 20:46
  2. Keine Zeit und doch brauch ich sie
    Von Gast27 im Forum Depression
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.04.2011, 23:52
  3. Freundeskreis oder Alkoholproblem? Oder doch Manie?
    Von Dale_Cooper im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.10.2010, 16:07
  4. Freundschaft oder doch mehr?
    Von paparatzi im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 02.08.2009, 15:36
  5. So nah und doch unerreichbar, oder was?
    Von Fred im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.06.2008, 08:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •