Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 11

Thema: Leer, wertlos und kaputt

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    17.09.2016
    Beiträge
    44
    Danke
    0
    4 mal in 3 Beiträgen bedankt

    Standard Leer, wertlos und kaputt

    Ich kämpfe mich schon seit Monaten durch eine Therapie aber komme nicht weiter. Ich bin leer, weiß nicht wer ich bin, fühle mich vollkommen wertlos und bekomme das auch permanent wiedergespiegelt. Menschen müllen mich mit Ihrem Zeug voll, lassen sich von mir einladen und interessieren sich Null für mich. In der Arbeit bekomme ich nur den letzten Dreck ...mal viel zu viel mal vollkommen unausgelastet. Ich kann mich nicht erinnern, dass ein Mensch mal gut zu mir war.

  2. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei -Tina- für den sinnvollen Beitrag:

    ackethanashl (10.01.2017),tscristedema (10.01.2017)

  3. #2
    Nachwuchs Autor Avatar von Awenasa
    Registriert seit
    30.03.2016
    Beiträge
    779
    Danke
    133
    292 mal in 231 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich wollte einfach mal fragen, ob dich deine Therapie voran gebracht hat. Durchkämpfen klingt für mich nicht nach hilfreich für dich. Also: Wie ist das denn dann so gelaufen mit der Therapie?

  4. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    17.09.2016
    Beiträge
    44
    Danke
    0
    4 mal in 3 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo danke der Nachfrage. Ich weiß nun mehr über mich und verstehe mich besser. Viel ändern und verbessern kann ich nicht in meinem Leben und finde mich damit ab.
    Meist macht sie mich runter und da weiß ich nicht ob mir das nicht noch mehr schadet. Selbstbewusst habe ich un eher weniger statt mehr. Da ich mich heute noch nicht gegen Belästigungen anderer abgrenzrn kann frage ich mich uch manchmal ob das Verfahren das richtige ist.

  5. #4
    Nachwuchs Autor Avatar von Awenasa
    Registriert seit
    30.03.2016
    Beiträge
    779
    Danke
    133
    292 mal in 231 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich hab die Theorie, dieses "runter machen", soll den Patienten aus der Reserve locken. Ich mochte das aber auch nicht sonderlich. Ich möchte dir Mut machen, dich abgrenzen lernst du sicher noch und dein Selbstbewußtsein kommt wieder, sobald du das erfolgreich gemeistert hast. Ich selber kriege es mittlerweile ganz ordentlich hin "nein" zu sagen. Privat konnt ich das schon immer, im Job kann ichs nun auch.

    Ich wünsch dir, dass auch du lernst Grenzen zu ziehen und dich zu behaupten.

  6. #5
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    17.09.2016
    Beiträge
    44
    Danke
    0
    4 mal in 3 Beiträgen bedankt

    Standard

    Danke. Wie hast Du es gelernt? Gut ich merke es jetzt überhaupt erst deutlich wie ich nontstop belästigt und für allen möglichen Sch.. missbraucht wurde. Dass der Therapeut mir wad schöechtes will macht ja auch keinen Sinn.

  7. #6
    Nachwuchs Autor Avatar von Awenasa
    Registriert seit
    30.03.2016
    Beiträge
    779
    Danke
    133
    292 mal in 231 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich konnte das privat schon immer, ich musste also nur lernen, warum ich es beruflich nicht getan habe. Ich bin blöderweise so bescheuert gewesen meinen Kollegen und meinem Arbeitgeber gefallen zu wollen. Ich wollte gemocht werden. Ich hab einfach gelernt: Wenn sie dich mögen, nehmen sie nicht automatisch Rücksicht. Respekt ist wichtiger. Wenn ich nein sage heißt es nein. Wenn mich deshalb jemand nicht mag, Pech.

    Privat mögen mich meine Leute sowieso, da hatte ich kein Problem nein zu sagen. Ändert nichts dran ob sie mich mögen, wenn ich was nicht tun will. Im Büro wurde mir immer das Gefühl gegeben, ich würde zu wenig mitmachen. Das Gegenteil war die Wahrheit. Ich hab meine Depressionen, die daher kamen, schön ignoriert bis zum Burn Out. Tja, dann war ich krank. Bin einige Monate nicht arbeitsfähig gewesen. Falls du glaubst das hätte was an meinen Kollegen verändert, nein. Mich hat es aber verändert. Mein neues Büro-Ich ist durchsetzungsstärker. Ich find das super so. Meine Kollegen eher weniger, jetzt müssen sie ihren Kram selber machen, wann immer ich nein sage.

  8. #7
    Neuling
    Registriert seit
    07.12.2016
    Beiträge
    25
    Danke
    3
    7 mal in 6 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ja, das kommt mir auch bekannt vor. Privat hatte ich auch selten Probleme damit bzw. war die Abgrenzung dort auch kaum nötig, aber im Job habe ich viel zu lange stillgehalten und zu allem Ja und Amen gesagt. Mir fällt es heute noch schwer, aber ich arbeite daran. Ein Besuch bei einem Coach hat mir die Augen geöffnet.
    Ich glaube, der wichtigste Schritt ist, das Bewusstsein dafür zu bekommen, dass es so ist und dass man mit der Situation nicht glücklich ist. Oft fällt es uns ja nicht mal auf.
    Ich mache heute viel schriftlich, um meinen Selbstwert zu stärken...was kann ich gut? Was mag ich an mir? Was habe ich gemeistert? Wofür gab es Lob? Was liegt mir? Das mal schwarz auf weiß zu sehen hilft mehr, als nur dran zu denken.
    Und die Erkenntnis: andere kochen auch nur mit Wasser!
    Ich finde eine Community auch wichtig. Zum Austausch und zur Motivation. Daher habe ich einen persönlichen Blog für Mädels zu diesen Themen gegründet. Das hilft mir auch.
    Also, erst Klarheit, dann kleine Challenges. Jeden Tag ein bisschen mutiger.
    Viel Erfolg Euch weiterhin!

  9. #8
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    17.09.2016
    Beiträge
    44
    Danke
    0
    4 mal in 3 Beiträgen bedankt

    Standard

    Danke Euch. Awenasa hattest Du auch einen Coach? Oder Burnoutklinik?Scarecrow wie hast Du den Coach gefunden. Ich denke auch, dass mir jemand gut tun würde der mir in A.. tritt, damit ich den ganzen Vampiren dann endlich mal doppelt und dreifach in A... treten kann. Ich habe da beruflich und privat Probleme und zwar massiv. Ich bin da richtig blockiert. Dachte auch schon an Selbstverteidigung, aber Lust darauf habe ich nicht. Das Gelf für einen Coach würde ich ausgeben. Habe auch schon welche ausprobiert und Verhaltenstherapeuten. Das hat mich aber nicht überzeugt. Bin da nicht weitergekommen. Freu mich über Ideen und Hinweise. Mag so nimmer.Bin mir da zu schade.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.05.2016, 01:20
  2. Wertlos
    Von GhostGirl im Forum Minderwertigkeitsgefühle
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.06.2013, 16:15
  3. Fühle mich oft einsam, leer, wertlos...
    Von Anyuschka im Forum Neu bei Psychologieforum.de?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.02.2012, 02:47
  4. Ich bin Wertlos
    Von Bluerose im Forum Minderwertigkeitsgefühle
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 05.11.2011, 11:44
  5. Wertlos
    Von RinRin im Forum Depression
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.11.2009, 21:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •