Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Meine Mutter Ihr Mann und Ich

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    01.01.2017
    Beiträge
    4
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Meine Mutter Ihr Mann und Ich

    Hallo Ihr lieben,



    wie viele andere auch, bringt mich ein tiefer Schmerz dazu, mit Menschen über meine Probleme zu schreiben, die rein garnichts über mich wissen und über die auch ich rein garnichts weiss.

    In der Hoffnung auf Befreiuung von einer Last , lieben Worten und hilfreichen Ratschlägen, vertraue ich euch meine Sorgen an.

    Alles andere kann ich nicht gebrauchen, nein Kritik schon garnicht. Manchmal hilft auch einfach nur zuhören, im Sinne " Sprich gutes oder Schweig", bitte auch ich euch ganz neutral und vor allem tolerant auf meinen Beitrag einzugehen, weil ich ehrlich gesagt keinen Nerv habe grade etwas schlechtes zu lesen.

    Also seid bitte lieb :-)


    Es dreht sich wie im Titel schon erwähnt, um mich, meine Mutter und Ihren Mann(Ex)Mann.
    Kurz zu meinem Background,
    ich habe arabische Wurzeln und in unserer Kultur ist es absolut normal, dass eine Frau oder auch ein Mann, nicht genau mit 18 auszieht, das Familienleben ist eine sehr gern gesehene Sache, dies nur im Voraus.

    Nun gut,

    meine Mutter ist seid 16 Jahren verheiratet , Ihr Mann kommt aus einer eher schlechten Familie, ungebildet, schlecht erzogen, kriminell veranlagt, kommt aus einem anderen Land und hat hier in Deutschland nie wirklich etwas gelernt, ich meine es nicht rassistisch, bin ja selber Ausländerin :-) Nur um den Vergleich zu meiner Mutter darzustellen. Er ist 39, meine Mutter wird 60 also fast 20 jahre Altersunterschied.

    Sie hat sich nach ner ziemlich beschissenen Ehe mit meinem Vater und 6 Jahre alleinerziehen, irgendwann in Ihn verliebt und seitdiesem Tag, ich war damals 14 meine Schwester 8, gab es eigentlich keinen schönen Tag mehr in unserem Leben.
    Von Schlagen, zu sexuellem Missbrauch ( Er hat sich mal selbstbefriedigt und uns beim schlafen zugesehen bin wach geworden und er ist aus dem Zimmer gerannt , da war ich 14) zu kriminellen Dingen in die er meine Mutter reingezogen hat.
    Nichts hat er ausgelassen und wir waren wegen Ihm und meinem Nie wirklich anwesenden Vater, auf ziemlich schiefen Wegen.

    Meine Mutter ist hier geboren, also in Deutshcland, kommt aus einer Generalsfamilie, alle sehr fein und gebildet, sie ist , war wunderschön und immer eine fröhliche Person. Dieser Mann hat sie zu einem Wrack gemacht...

    Gut, zum Punkt...
    Ich bin mit 18 ausgezogen, habe bisschen gejobbt und meine Abschlüsse nachgeholt. Bis zur Mittleren Reife.. da war ich ca.25.Jahre alt.
    Nie wirklich stabil, hab immer mist gebaut und irgendwo draußen Familie gesucht ,die ich zuhause nie hatte, ist etwas passiert in meinem Leben, was bewirkt hat dass ich wieder zu meiner Mutter ziehe, in mein altes Zimmer, ja ich war ca.27 Jahre alt nicht 25 wo dies passierte.

    Wir lebten eine Zeit lang sehr gut zusammen, doch meine Mutter wurde krank und ich übernahm alles zuhause, von einkaufen, putzen, alles was man sich vorstellen kann, zu der Zeit war ich arbeitslos, habe ab und zu gearbeitet und wollte immer mein abitur nachholen.

    Aber ich konzentrierte mich auf ein Privatstudium und Sprachen und wurde auch in ehrenamtlicher Arbeit aktiv, mein Leben war okay, trotzdem hatte ich ständig das Gefühl meine Mutter vor diesem Monster beshcützen zu müssen.

    Er hat uns sehr eingeschränkt, meine Mutter und ich haben die Miete übernommen und alles gemacht was man machen muss zuhause, er kam dann und hat gegessen und ist wieder gegangen. Der ganze Tag, ja alles hat sich um Ihn gedreht.

    Er war ein Messi und hat alles mit seinem Müll voll gestellt, der Keller voll mit geklauten Rädern teuerster Marken, und immer wieder wenn meiner Mutter was nicht passte hat sie sich bei mir ausgeheult, ich sie getröstet und wenn er rein kam musste alles wieder lächeln.

    Nunja, meine Mutter hat schon immer eine Tendenz zu Depressionen gehabt, nun wurden sie immer schlimmer und sie bekam regelrecht heulanfälle wegen Ihm, er setzte sie jedesmal unter solch einen psyschischen Druck und ich sollte mir alles anhören, bzw tat es unwillentlich weil ich ja nur ein Zimmer entfernt war.

    Drei Jahre vergingen, das dritte Jahr war eines der schlimmsten, immer jeden Tag musste gekocht werden, das geld was er uns für den EInkauf gab musste so eingeteilt werden dass es für IHN ausreicht, was er ISST und wann er aufsteht.

    Wir hatten nie Gäste, keine Freunde kamen, die Wohnung sah aus wie ein Loch und ich wurde Müde vom ganzen hinterherputzen.

    Meine Mutter war nie glücklich, aber ich glaue sie war so abhängig von Ihm dass sie alles in Kauf genommen hat.

    Sie arbeitet seid Jahren nicht, ist körperlich eingeschränkt und eben durch IHre Depression isst sie manchmal sehr viel, auch stark übergewichtig.
    Ich wurde wie eine Kopie von Ihr, nahm total zu und wurde irgendwie melancholisch...

    Mit meinem 30 Jahren heute, fühlte ich mich wie eine 70 jährige die schon alles gesehen hat, dabei gibt es doch noch so viel zu sehen :-)

    Nungut zum Punkt des Punktes :-)

    Ich sagte meiner Mutter öfter dass wir umziehen können und er dann auf sich alleine gestellt ist und sie endlich Ihr leben leben kann, sie sagte mir okay, sie will sich trennen denn sie merkt wie er sie zerstört. Ich stand ihr zur seite, hab ihr auf die Schulter geklopft und jede Träne aufgefangen, sie hat nur geweint und wenn er kam musste ich mich ins Zimmer verziehen...

    Wisst Ihr was komisch ist, ich habe gedacht während ich schreibe werde ich total heulen, aber nein, ich lächele, es befreit unglaublich, Dinge beim Namen anzusprechen...

    Danke dass es euch gibt :-)

    Okay, ich also möchte ausziehen, meine Mutter möchte und möchte nicht, ist also hin und hergerissen, weint aber und ich merke dass der Mann immer gefährlicher wird, vorallem weil er gkelaute Ware im Keller gelagert hat.. Ach er hatte viele krumme geschäfte...

    Eines Abends kamen wir nachhause und es ist eskaliert, ich war im Bad und aus irgendwelchen Gründen, ging der Backofen vom Ofen nicht, also der Ofen ging aber die Backfunktion funktionierte nicht . Er sprach meine Mutter flüsternd an, ich hörte alles, und wollte Ihr einreden dass ICH die sicherung ausgesteckt hätte. und sie doch keine Ahnung hätte was bei uns los ist und ich eben alles unter Kontrolle haben will . Er hat sie wörtlich kleingeredet und ich hörte sie nur sagen dass sein gerede Ihr angst macht, er hat was gequatscht von alle wissen das usw. als hätten wir irgendwelche Geister in der Wohnung. Ziemlich komisch.

    Ich ging aus dem Bad und sah ihn am pc, sie , meine Mutter saß zusammengeknüllt auf dem Balkon, klein und eingeschüchtert und weinte...
    ich nahm mir vor , dies wie viele male zu ignorieren und ging ins Zimmer, aber ich konnte nicht, es ging einfach nicht mehr, so ging ich nachvorne und sprach ihn ganz höflich an : Wenn du etwas sagen möchtest was mich betrifft, können wir gerne drüber reden, wir sind erwachsen, bitte behandel meine Mutter nicht so , du weisst genau dass sie nicht gesund ist.... er ganz verblüfft sagt dass er nix gemacht habe und ich die mama doch kenne, die heult doch immer sagt er zu mir... Ich sagte ihm nur dass er auch selber eine Mutter hat und sicher nicht wünscht dass man mit Ihr so umgeht...
    Er flippte irgendwann aus und warf den Monitor auf den Boden, rannte mir mit ausgestreckter Faust hinterher und wollte mir noch hinterhertreten, da war ich schon aus der Tür und klopfte an die Tür der Nachbarin... Ich hatte solche Angst dass sag ich euch, es war schrecklich...

    Meine Mutter heulte in der Mitte und bekam dann auch Angst, sie ging mit mir rüber und wir riefen die Polizei.

    Er ist nicht bei Ihr gemeldet und auf dem PApier sind sie getrennt wegen irgendwelcher Geldsachen, auch wieder so krumm, aufjedenfall konnte man Ihn aus dem Grund aus der Wohnung schmeißen lassen... Ich habe Anzeige gemacht und danach wochenlang nur noch Alpträume gehabt... Er war jedenfalls weg und Gott hat meine Gebete erhört...

    Alles war gut, die Luft wurde wieder sauber, unsere Wohnung heller, die Gäste kamen, wir begannen wieder zu leben... zu vergessen... All das war im Mai, also der Vorfall, Mai 2016 ..es war schön, wir hatten viel weniger Geld, weil beide Arbeitslos , aber es war ein schönes leben... friedlich...
    Ich begann im April zu lernen fürs Abitur und nahm mir fest vor diesen Weg zu gehen um endlich auf den Beinen zu stehen...


    Mein Vater heiratete auch eine nette dame, sehr jung und auch aus ähnlichen Hintergründen wie der Mann meiner Mutter, und entfernte sich ebenfalls aus unserem Leben...

    Gut, ich war September bis Oktober im Urlaub, 6 Wochen, kam wieder und alles war immer noch schön und Okay. Mir fielen später nur Dinge an meiner Mutter auf, die ich jetzt besser verstehen kann... Manchmal machte sie die Tür ihres Zimmers zu und blieb drinnen mit Ihrem Handy, eigentlich tat sie das nie...

    Oder sie führt seit kurzem ICH Tage ein, dass sie nur was für sich tut, auch das tat sie nie, aber zu dem Zeitpunkt habe ich mir nie was dabei gedacht...
    Erst als meine Schwester mir vor ca 4 Tagen sagte dass als ich im Urlau war, der Mann sich immer meldete( Achja ich vergaß, sie hatten beide die Scheidung eingerecht und immer wenn ich meine Mutter drauf ansprach und nachhakte was denn jetzt sei, wurde sie komisch )

    und Ihr psychodruck machte, von wegen " lässt mich alleine, ich liee dich doch " usw... siene Masche halt...

  2. #2
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.01.2017
    Beiträge
    4
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich begann misstrauisch zu werden udn schaute ab und zu mal auf Ihr Whatsapp... Bitte versteht mich nicht falsch, ich tat es nur um meine Stellung zu wissen und wollte Klarheit, einfac um zu wissen wie es weitergeht für mich....

    Heute morgen schaute ich dann wieder und sah dass sie ihm eine sehr nette Mail schrieb, in der sie sagt dass sie sich freut .... wahrscheinlich auf ein Treffen.. ha ich so verstanden... Alleine die Tatsache dass sie "Schatz" schrieb reichte mir...

    Ihr kennt mich nicht und dies sind nur Buchstaben, deshalb wird es mir schwer fallen auch nur ansatzweise den Schmerz zu beschreiben, denn ich gefühlt habe und immer noch fühle....

    Seid meine Mutter krank geworden ist und im sterben lag, wegen einer Lungenembolie, habe ich so vieles übernommen dass ich fast nichts anderes mehr tat als für sie da zu sein.. und dann DAS....

    Ich fühlte mich betrogen, nein verarscht und verkauft....
    Ich fühle mich immer noch sooo

  3. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.01.2017
    Beiträge
    4
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Jetzt werden viele sagen, du bist 30, leb dein Leben und bist kein Baby mehr etc... ich kenn diese Sätze, aber bei uns, also in meiner Kultur ist die Familie auch ein riesen Teil meines Lebens, sie gehört dazu, grade meine Mutter, die immer meine Beste Freundin war....

    Oh Gott, es tut einfach unglaublich weh und ich weiss nicht wie ich mich ihr gegenüber verhalten soll, kann, werde.... Denn ansprechen, dass kann ich nicht, sie wird sich so schämen und ja, sicher wird es alles nur noch verschlimmern...
    Ich habe auch einfach keine Kraft für eine Gegenüberstellung jetzt grade denn dieses Thema haben wir schon 16 Jahre lang durchgekaut und sie weiss ganz genau, dass dieser Mann unsere ganze Familie zerstört hat!

    Das erste was ich tat, eine Wohnung suchen und wenn ich eine habe werde ich Ihr sagen dass ich alles weiß und mein leben jetzt lebne möchte...

    Es geht nicht, ich kann nicht mehr , kann nicht mehr ihre tränen trocknen und selber sterben... oh ja liebe leute, es fühlt sich an wie sterben, weil meine Eltern alles für mich bedeuten... Aber ich geh weiter und halte meinen Kopf oben und mit der Kraft meines Glaubens und den Glauben an mich, werde ich noch berge besteigen...

    ABer grade tut es weh.... es hat gut getan euch dass zu erzählen, auch wenn wir uns fremd seid, so habe ich euch einen Einblick gegeben ... In das, was ich grade bin...

    Danke fürs lesen :-)

  4. #4
    Nachwuchs Autor Avatar von Awenasa
    Registriert seit
    30.03.2016
    Beiträge
    769
    Danke
    126
    285 mal in 226 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich wünsch dir viel Kraft auf deinem Weg. Wird nicht einfach werden. Ich glaube du kannst das schaffen.

  5. #5
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.01.2017
    Beiträge
    4
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Vielen Dank fürs Lesen :-)
    Ich glaube, nein ich weiß das sich es schaffen werde :-)

    Danke

Ähnliche Themen

  1. Meine Mutter ist keine Mutter mehr
    Von xsalox im Forum Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.06.2016, 09:15
  2. Mein Mann, seine Mutter und ich
    Von shinigami im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.04.2015, 18:05
  3. Meine Mutter hat sich verändert wegen einem Mann?!
    Von Ozelot im Forum Familie & Erziehung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.10.2014, 15:45
  4. Zum Strand mit Mutter als 24 Jahre alter Mann
    Von Belerofon im Forum Minderwertigkeitsgefühle
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.09.2014, 23:31
  5. Mein Mann und seine Mutter
    Von Yaelle im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 28.05.2014, 10:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •