Seite 37 von 47 ErsteErste ... 27333435363738394041 ... LetzteLetzte
Ergebnis 289 bis 296 von 371

Thema: Mobbing - die Täter

  1. #289
    Verleger
    Registriert seit
    12.07.2013
    Beiträge
    2.997
    Danke
    1.340
    883 mal in 739 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Egosum Beitrag anzeigen
    Bussard,

    soll ich versuchen, den Schleier zu lüften?

    Es geht um Herrschaft. Die die oben sind, mit dem Finger auf die Anteile des Anderen zeigen, bleiben oben und weisen den Anderen den Platz zu.


    So ist das!
    ich weiß jetzt, dass ich zu den Bösen gehöre, weil es für mich Eigenanteile gibt!
    Standhaftigkeit ist eine Tugend - außer, man übt sie aus.....

    63101115

  2. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei Beamari für den sinnvollen Beitrag:

    Buche (15.11.2013)

  3. #290
    Moderator
    Themenstarter

    Registriert seit
    22.06.2013
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.188
    Danke
    508
    963 mal in 714 Beiträgen bedankt

    Standard

    Es ist ja noch nicht lange her, da hat man Vergewaltigungsopfern geraten den Täter nicht anzuzeigen. Warum? Weil, wenn es vor Gericht gehen würde, der Anwalt des Täters alles daran setzen würde, dem Opfer Eigenanteile an der Tat zu unterstellen.

    Wie macht man das, warum macht man das?

    Man macht es, in dem man das Leben und die Persönlichkeit des Opfers untersucht, durchstöbert, analysiert und nach schmutzigen Details sucht, um herausstellen zu können, dass das Opfer zb einen schlechten Charakter, ein obszönes Verhalten, eine perverses Sexleben hatte, schon vor der Tat.

    Man macht es, weil das den Täter mittelbar und unmittelbar entlasten soll, evt sogar freisprechen soll. Man macht es sicher nicht, um dem Opfer zu helfen, oder um die Welt zu verbessern - wie die Menschen hier im Forum es zum Ziel haben.

    Auf diese und ähnliche Weise hat der Mann sehr lange die Frau unterdrückt. Es galt immer "dir wird sowieso keiner glauben" oder "ich habe mächtige Freunde - gegen mich kannst du nichts ausrichten".

    Man hatte gedacht, diese Zeiten wären nun vorbei. Aber nein. Man prügelt sich nicht mehr und man vergewaltigt nicht, man hat neue Felder gefunden, in denen man Schaden anrichten kann, ganz legal und immer ist das Opfer Schuld.

    Der Mensch ist kreativ. Er sucht und finde immer eine Möglichkeit an allen Regeln und Gesetzen vorbei seine Bedürfnisse auf Kosten anderer zu befriedigen und seine Macht auszubauen. Gewalt und Unrecht werden immer feinsinniger ausgeübt, immer intelligenter, immer emphatischer, weil immer mehr an den Schwächen der Opfer orientiert.

    Vor nicht langer Zeit gab es auf Twitter den Aufschrei! Frauen hatten genug davon, dass man ihnen gesagt hat, sexuelle Belästigung wäre doch nicht so schlimm und sie sollen sich nicht so anstellen. Würden sie nicht so verklemmt sein, gäbs auch das Problem nicht - so in etwa.

    Aber viel wichtiger wäre ein Aufschrei gegen Mobbing.

    Gruß

    Jo
    *** - *** *** - *** - ***

  4. #291
    Moderator
    Themenstarter

    Registriert seit
    22.06.2013
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.188
    Danke
    508
    963 mal in 714 Beiträgen bedankt

    Standard

    Klabauterin

    Denken die Eigenanteilsverfechter etwa auch, daß sie einen Eigenanteil an der Erde haben? Das Ding dreht sich auch, ohne daß irgend jemand hier einen Eigenanteil bei sich erkennen könnte.
    Der Mensch denkt ja sogar, dass die Erde ihm gehört. Er hat sie eingeteilt in Staaten und Gebiete und die Ressourcen werden ausgebeutet, um damit die Menschen auszubeuten.

    Rein psychologisch gesehen denken viele Menschen wohl, dass sich die ganze Welt um sie dreht. Wissen ist das eine, aber tiefe psychologische Motive sind was anderes. Genau wie die Aussagen der Menschen und ihr Handeln, insbesondere im zwischenmenschlichen Bereich, sich häufig diametral widersprechen.

    Jo
    *** - *** *** - *** - ***

  5. #292
    Moderator
    Themenstarter

    Registriert seit
    22.06.2013
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.188
    Danke
    508
    963 mal in 714 Beiträgen bedankt

    Standard

    BB

    es wurde zwar seitenlang dargelegt, aber es ist für mich nicht einleuchtend und auch nicht relevant beim Thema Mobbing . Was wollen die Leute bezwecken, mit ihrem ominösen Eigenanteil.? Trotz ständigen Beteuerns des Gegenteils , empfinde ich es nach wie vor so , dass es darum geht dem Opfer eine Mitschuld zuzuschreiben, was man aber gern verschleiern möchte ,indem man andere unklare Wörter und schwammige Beschreibungen benutzt, und darauf besteht immer falsch verstanden zu werden.
    Ja, du hast es sehr gut erkannt.

    Interessant finde ich, dass häufig grade diejenigen Menschen, die als/beim Täter jede Verantwortung von sich/ihm weisen, diese beim Opfer um so dringender suchen.

    Eine typische Kausalität. Was ich nicht will, dass man mir zufügt, dass füge ich bereits vorher einem anderen zu. Angriff ist die beste Verteidigung.

    Der andere ist so geschockt, dass er nun ohnehin nur noch sitzpinkelt und in seiner Ecke bleibt. Das Ziel ist erreicht.

    Gruß

    Jo
    Geändert von derJohannes (15.11.2013 um 08:48 Uhr)
    *** - *** *** - *** - ***

  6. #293
    Gesperrt
    Registriert seit
    05.10.2013
    Beiträge
    126
    Danke
    2
    133 mal in 69 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ein Drogenzombie stiehlt vorvorgestern mein handy. Das Ding ist weg, ich frustriert. Mein Verhalten ist kein "Anteil" in dem Geschehen. Und wenn jemand es so nennt, dann misstraue ich ihn.
    Das ist zwar Diebstahl und kein Mobbing, aber klar sind deine Eigenanteile schuld
    Du hast nicht gut genug ausgepasst auf dein Handy. Müsste man jetzt therapeutisch aufarbeiten, warum du deine Sachen nicht genug wertschätzt Du hast dich nicht gewehrt , hättest doch dem Drogenzombie eine auf Maul hauen können können und dir das Handy wiederholen können. Hast du das nicht gelernt in der Therapie? Hast du dich etwa nicht getraut, und bist einfach da stehengebleiben wie eine tote Maus Du musst mehr an deinem Selbstbewußsein arbeiten. Wo kommen wir da hin, wenn du deinen Eigenanteill nicht sehen willst und einfach dem armen Drogenzombie die Schuld gibt.Du entscheidest ob dein Handy geklaut wird oder nicht, brauchst du jetzt gar nicht frustriert sein.

  7. #294
    SternSeele*
    Gast

    Standard

    Ich finde es sehr traurig wie von einigen das Thema ins lächerliche gezogen wird. Ihr steht doch eigentlich alle auf der Seite der Betroffenen "Opfer".

    Ich kann hier echt nur noch mit den Kopf schütteln.

  8. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei SternSeele* für den sinnvollen Beitrag:

    Egosum (15.11.2013)

  9. #295
    Bestseller Autor Avatar von stanzi
    Registriert seit
    18.11.2012
    Beiträge
    1.802
    Danke
    2.632
    802 mal in 612 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von derJohannes Beitrag anzeigen
    Es ist ja noch nicht lange her, da hat man Vergewaltigungsopfern geraten den Täter nicht anzuzeigen. Warum? Weil, wenn es vor Gericht gehen würde, der Anwalt des Täters alles daran setzen würde, dem Opfer Eigenanteile an der Tat zu unterstellen.

    Wie macht man das, warum macht man das?

    Man macht es, in dem man das Leben und die Persönlichkeit des Opfers untersucht, durchstöbert, analysiert und nach schmutzigen Details sucht, um herausstellen zu können, dass das Opfer zb einen schlechten Charakter, ein obszönes Verhalten, eine perverses Sexleben hatte, schon vor der Tat.

    Man macht es, weil das den Täter mittelbar und unmittelbar entlasten soll, evt sogar freisprechen soll. Man macht es sicher nicht, um dem Opfer zu helfen, oder um die Welt zu verbessern - wie die Menschen hier im Forum es zum Ziel haben.

    Auf diese und ähnliche Weise hat der Mann sehr lange die Frau unterdrückt. Es galt immer "dir wird sowieso keiner glauben" oder "ich habe mächtige Freunde - gegen mich kannst du nichts ausrichten".

    Man hatte gedacht, diese Zeiten wären nun vorbei. Aber nein. Man prügelt sich nicht mehr und man vergewaltigt nicht, man hat neue Felder gefunden, in denen man Schaden anrichten kann, ganz legal und immer ist das Opfer Schuld.

    Der Mensch ist kreativ. Er sucht und finde immer eine Möglichkeit an allen Regeln und Gesetzen vorbei seine Bedürfnisse auf Kosten anderer zu befriedigen und seine Macht auszubauen. Gewalt und Unrecht werden immer feinsinniger ausgeübt, immer intelligenter, immer emphatischer, weil immer mehr an den Schwächen der Opfer orientiert.

    Vor nicht langer Zeit gab es auf Twitter den Aufschrei! Frauen hatten genug davon, dass man ihnen gesagt hat, sexuelle Belästigung wäre doch nicht so schlimm und sie sollen sich nicht so anstellen. Würden sie nicht so verklemmt sein, gäbs auch das Problem nicht - so in etwa.

    Aber viel wichtiger wäre ein Aufschrei gegen Mobbing.

    Gruß

    Jo
    @ Jo,ein Anwalt sagte mir mal,es geht nicht um Die Wahrheit,sondern wer besser lügt!

    Es möge die Wahrheit siegen> Einspruch! :-(

    lg. Stanzi

    Wer hat die größere Lobby..........blah blah...genau darum gehts,das Opfer ist secundär.

    Früher begriff ich nicht, warum ich auf meine Frage keine Antwort bekam, heute begreife ich nicht, wie ich glauben konnte, fragen zu können. Aber ich glaubte ja gar nicht, ich fragte nur.

    Franz Kafka

  10. #296
    Salvation
    Gast

    Standard

    Hallo liebe Leute,

    ich habe da mittlerweile einige Beiträge gelesen, die ich hier so nicht kommentarlos stehen lassen möchte.

    Erst einmal:
    Gewalt, ob psychische oder physische, hat ja immer etwas (und das wird wohl jedem hier klar sein) mit Machtausübung zu tun.
    Also: "Ich fühle mich meinem Opfer gegenüber überlegen."
    Was könnten an dieser Stelle Eigenanteile des Opfers sein?
    Vielleicht weil es nicht darüber gesprochen hat, was ihm widerfährt?
    Aber ist das denn möglich, wenn das Selbstbewusstsein auf dem Null- Punkt ist?
    Das ist doch das Ziel vieler Täter, das Selbstbewusstsein zu entziehen, um ungestörter "arbeiten" zu können.

    Mobbing- Opfer beispielsweise werden ja meist gezielt ausgesucht. Es sind vielfach Menschen, die ohnehin schon weniger beliebt sind.
    Natürlich gibt es da auch Fälle bei denen Menschen ausgesucht werden, die erfolgreicher sind als andere.
    Mobbing geschieht ja nicht aus Willkür, denn die Täter haben schließlich für sich selbst nachvollziehbare Gründe entwickelt.
    Und auch das ist ein Merkmal vieler gewalttätiger Personen.

    So und jetzt liegt mir noch etwas am Herzen...
    Ich habe deinen Beitrag, Egosum, gelesen. In dem du schreibst, ich zitiere:

    Ich habe Gewalt immer abgelehnt, in einer Partnerschaft erst recht, aber ich habe mehr als eine Ahnung, warum so manches Exemplar der Gattung Mann am Ende dazu greift.
    Da habe ich schon etwas schlucken müssen. Es wird sicherlich auch einigen Usern so gegangen sein.
    Das klingt für mich so: "Die Frau braucht sich nicht zu wundern, wenn der Mann zur Gewalt greift."
    Soll ich jetzt sagen: "Der Mann braucht sich nicht zu wundern, wenn die Frau zur Gewalt greift."?

    Nein, das sage ich mit Sicherheit nicht.
    Denn: Für Gewalt in der Partnerschaft gibt es keine Rechtfertigung und da ist es vollkommen egal, ob
    der Mann oder die Frau zur Gewalt greift.

    Ich möchte dich bitten dich mit derartigen Aussagen zurückzuhalten.

    Das war es von meiner Seite aus.

    Salvation

  11. Die folgenden 5 Benutzer bedankten sich bei Salvation für den sinnvollen Beitrag:

    Buche (15.11.2013),Endless (18.11.2013),stanzi (15.11.2013)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.03.2013, 23:43
  2. Mobbing - Spätfolgen von Mobbing
    Von farochris im Forum Mobbing
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 18.02.2013, 18:20
  3. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.02.2013, 00:13
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.01.2013, 10:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •