Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 10

Thema: Psychosomatischer Schwindel seit 8 Wochen ohne Besserung

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    11.01.2017
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    4
    Danke
    2
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Psychosomatischer Schwindel seit 8 Wochen ohne Besserung

    Hallo ihr alle,

    Ich bin neu in diesem Forum und möchte mein Problem schildern. Ich habe seit 8 Jahren immer wieder mal mit depressiven Phasen, einer generalisierten AngstStörung, Panikattacken und Schwindelphasen zu tun. Ich war mehrfach in der Tagesklinik, in Reha, und gehe seit 8 Jahren in Therapie. Mein Leben hatte leider viele schlimme Erlebnisse, eine aggressive Kindheit, einen Alkoholiker als Vater, finanzielle Probleme, existenzielle Ängste, beruflicher und privater Stress. Durch meine Klinik Aufenthalte und meine langjährige Therapie führe ich seit 2 Jahren nun endlich ein Leben, in denen ich mich rundum glücklich und zufrieden fühle. Ich hatte im November und Dezember lediglich beruflichen Stress und seit Anfang Dezember ist mir nun schwindelig. Ich bin seit 4 Wochen krankgeschrieben und es ist keine Besserung in Sicht, der Schwindel wird eher noch schlimmer. Ich habe diesen Schwindel schon mehrfach gehabt, jedoch war er bislang immer nur für 1 bis 3 Wochen da, nun ist er aber bereits seit mehr als 8 Wochen aktiv und da ich weiter krankgeschrieben bin, mache ich mir Sorgen um meinen Job.
    Aber das schlimmste ist, dass ich den Schwindel nicht verstehe, da es momentan nichts gibt, was mich stört, verängstigt, oder anderweitig belastet.
    Ich war natürlich beim HNO, Neurologen, Kardiologen, MRT und diversen anderen Ärzten und habe alles organisch untersuchen lassen. Es ist alles in Ordnung, daher ist der Schwindel wieder psychosomatisch.
    Ich bin sehr sehr verzweifelt, weil ich den ganzen Tag im Bett liege, ich kann kaum noch geradeaus laufen.

    Daher bin ich auf der Suche nach Tipps, wie ihr euren Schwindel bekämpft habt und was ich tun kann, damit der Schwindel endlich nachlässt. Habe gestern 10 Stunden durch geweint, weil ich nicht mehr kann und nicht mehr weiter weiß. Bin kurz davor meinen Job zu verlieren, wenn ich nicht kurzfristig wieder auf die Beine komme. Und da mein Leben eigentlich sehr schön ist, weiß ich nicht, was ich in meinem Leben ändern kann, außer dass ich natürlich den beruflichen Stress etwas reduzieren sollte.
    Ich bin aktuell auch wöchentlich bei einem Therapeuten, habe aber gar keine Themen mehr, über die ich reden kann, da wie gesagt alles in bester Ordnung ist...
    Danke für eure Tipps

  2. #2
    Verleger Avatar von manannan
    Registriert seit
    13.08.2013
    Ort
    München
    Beiträge
    2.940
    Danke
    372
    1.439 mal in 967 Beiträgen bedankt

    Standard

    Bist du sicher, dass es psychosomatischer Schwindel ist?

    Ich hatte auch mal mehrere Wochen lang Drehschwindel, und bei mir war es Lagerungsschwindel. Da gibt es spezielle Kippmethoden (sicher auch im Internet beschrieben), um das wieder "einzurenken". Lagerungsschwindel wird im Innenohr ausgelöst durch "Verklemmung" der kleinen Kristalle, die im Gleichgewichtsorgan die Körperposition erkennen. Durch die Kipp-Übungen werden die Kristalle sozusagen freigeschüttelt, und der Schwindel hört auf. So war es zumindest bei mir.

  3. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.01.2017
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    4
    Danke
    2
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ja, ich bin mir sicher dass er psychosomatisch bedingt ist. Ich hatte das schon mehrfach und habe unzählige Arztbesuche und Untersuchungen hinter mir und es gibt keine organischen Gründe. Das mit den Übungen werde ich mal recherchieren, danke für den Tipp

  4. #4
    Verleger Avatar von manannan
    Registriert seit
    13.08.2013
    Ort
    München
    Beiträge
    2.940
    Danke
    372
    1.439 mal in 967 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Sporty39 Beitrag anzeigen
    Ja, ich bin mir sicher dass er psychosomatisch bedingt ist. Ich hatte das schon mehrfach und habe unzählige Arztbesuche und Untersuchungen hinter mir und es gibt keine organischen Gründe.
    So war das bei mir auch. Ich hatte etliche Termine beim HNO-Arzt, der mich mit Cortison abgefüllt hatte, ohne Erfolg. Seltsamerweise ist keiner von diesen Ärzten auf die Sache mit dem Lagerungsschwindel gekommen, dabei ist das eigentlich eine sehr weitverbreitete Ursache für Schwindel.

    Erst als ich hier in der Klinik einen Termin in der Schwindel-Ambulanz bekommen hatte, kam das Thema Lagerungsschwindel auf. Die setzten mich kurzerhand auf eine Liege, packten mich, warfen mich ein paarmal schwungvoll zur Seite, und nach zwei Minuten war der Spuk vorbei.

    Ich habe noch einmal nachgelesen: die Methode mit dem Kippen nennt man Sémont-Manöver.

  5. #5
    Nachwuchs Autor
    Registriert seit
    14.01.2014
    Beiträge
    602
    Danke
    186
    208 mal in 175 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Sporty,
    auch ich kenne diesen Schwindel. Gott sei Dank habe ich ihn lange nicht mehr gehabt und wenn, dann nur kurz. Auch spielt die HWS dabei eine Rolle.
    Ich bekomme den Schwindel auch immer, wenn ich viel Stress habe. Bei Dir ist jetzt eine Spirale im Gang, Du willst den Schwindel los sein, die Ängste, den Job zu verlieren,
    alles dreht sich im Kreis.
    Die Methode, wie oben beschrieben habe ich versucht. Mir persönlich hat aber am Besten geholfen den Schwindel zu akzeptieren dahingehend, dass mir nichts Schlimmes passiert,
    er vorüber geht.
    Meine Einstellung zum Job habe ich irgendwann geändert. Was passiert, wenn ich ihn verliere.... Du schreibst aus Deiner Vergangenheit. Mein Schwindelerlebnis hat mich dazu veranlasst,
    meine Kindheit tiefgründiger zu beleuchten... Vielleicht gibt es da noch irgendwas, was der Körper Dir sagen will?
    lg AnJa21

  6. #6
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.01.2017
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    4
    Danke
    2
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Danke, ich recherchiere mal die Sémont-Manöver Methode und werde das testen.
    Und nach 8 Jahren Therapie hängt mir das Reden über Kindheit und Co quasi zum Hals raus.... und das meine ich positiv. Es gibt da wirklich nichts, was ich nicht schon hundertmal durch gesprochen und geklärt habe.
    Wie gesagt, ich suche seit Wochen verzweifelt nach Dingen, die mich womöglich noch belasten, aber es gibt nichts, ich hatte lediglich beruflich Zuviel Stress, der mir aber sogar Spaß gemacht hat.
    Ich suche jetzt nach Lösungen für den Schwindel, da ich schon seit Wochen krank geschrieben bin und in diesem Zustand nicht arbeiten gehen kann. Ich kann ja kaum keine Wohnung verlassen. Nach 30 Minuten Spaziergang muss ich mich wieder hinlegen...

  7. #7
    Verleger Avatar von mops
    Registriert seit
    17.10.2011
    Ort
    b. Berlin
    Beiträge
    5.733
    Danke
    875
    1.586 mal in 1.309 Beiträgen bedankt

    Standard

    Angst durch Schwindel, Orientierungsverlust durch Schwindel, Konzentrationsstörungen durch Schwindel. Fehldiagnose "Phobischer Schwankschwindel". Schwindel und Angst durch Verspannungen. Die Angst zu fallen.

    Macht Angst Schwindel? - Oder macht Schwindel Angst?

    Mit Schwindel verbunden ist immer eine Störung der Bewegungskoordination und der Orientierung im Raum. Der Orientierungsverlust hat zur Folge, dass man sich stark verunsichert fühlt. Bei akutem Schwindel kommt es daher kurzfristig zu Verwirrung, Desorientiertheit und Angst. Man gerät in Panik, wenn man "den Boden unter den Füßen verliert". Haltsuchend fühlen sich manche Schwindelpatienten nur noch am Arm eines anderen Menschen halbwegs sicher, andere tasten sich immer an der Wand entlang, betreten keine freien Plätze mehr usw...

    Relativ häufig ist Schwindel auch langfristig mit Angst gepaart, Man traut sich nicht mehr allein aus dem Haus, bekommt schon Angst, wenn man nur daran denkt, aus dem Haus zu gehen. Ständig lebt man in Angst vor der nächsten Schwindelattacke. Wegen der Koppelung von Schwindel, Haltverlust und Angst wird Schwindel oft zum psychisch verursachten Symptom erklärt. In Wirklichkeit ist die Abfolge meist umgekehrt: Der Orientierungsverlust durch den Schwindel macht Angst.



    Sensomotorische Körpertherapie

    Aus Google, dem Internet.



    gruss mops

  8. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei mops für den sinnvollen Beitrag:

    Magylene (11.01.2017),Sporty39 (14.01.2017)

  9. #8
    Neuling
    Registriert seit
    09.01.2017
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    13
    Danke
    29
    6 mal in 6 Beiträgen bedankt

    Standard

    mops was du da geschrieben hast, ist genau das was mir auch mein HNO gesagt hat. Mir machte der Schwindel auch richtig Angst.
    Ich sollte folgende Therapie anwenden, aber nur oder auch mindestens einmal am Tag.

    Kissen oder Nackenrolle so aufs Bett legen das wenn ich mich rücklings fallen lasse das Kissen unter der Schulter lag.
    Das heißt der Kopf ich leicht nach hinten überstreckt.
    Wenn die Lage des Kissens richtig ist hinsetzen, den Kopf auf eine Seite drehen und so lassen.
    Nun sich ganz schnell rücklings fallen lassen und ruhig liegen bleiben - Augen offen lassen.
    Es müsste sich relativ schnell Schwindel bemerkbar machen, der richtig heftig sein kann. ( Ist es so, ist es definitiv der Lagerungsschwindel )
    Ca. 30 Sek. so liegen bleiben....so lange bis der Schwindel ganz weg ist.
    Das gleiche dann mit der Kopfdrehung zur anderen Seite. Die Nase sollte das Laken auf jeder Seite berühren.
    Diese Übung so lange machen bis der Schwindel sich nicht mehr einstellt.
    Der Schwindel kann nach einer ganzen Zeit noch mal wiederkommen, dann Übung machen. Ich musste sie noch zweimal wiederholen.
    Bis jetzt das sind 2,5 Jahre ist kein Schwindel mehr aufgetaucht.

    @ Sporty39 Du musst diese Übung natürlich nicht machen, mir hat sie halt sehr geholfen.

  10. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Magylene für den sinnvollen Beitrag:

    Sporty39 (14.01.2017)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Seit einigen Wochen aggresive Zwangsgedanken?
    Von qwerty_x88 im Forum Zwänge
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.10.2016, 11:10
  2. Seit Wochen Stimmungsschwankungen
    Von Idiotenfreund im Forum Depression
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.04.2016, 21:52
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.05.2015, 10:06
  4. Klinikaufenthalt wg. psychosomatischer Beschwerden
    Von Lismechir im Forum Therapie Techniken & Mittel
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.01.2012, 12:23
  5. Trennung seit zwei Wochen - es tut so weh
    Von Blumenwiese im Forum Scheidung / Trennung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.08.2010, 23:59

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •