Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 16

Thema: Rückenschmerzen - Johanniskrautöl!

  1. #1
    Ringelblume
    Gast

    Standard Rückenschmerzen - Johanniskrautöl!

    Anfang 2014 hatte ich auf eine Jogaübung meinen 2. Hexenschuss meines Lebens bekommen. Der erste kam ein Jahr vorher auch von dieser bestimmten Übung.
    Ich konnte mal wieder nur noch kriechend durch meine Wohnung ans Telefon und einen Notfall- Hausarzt holen, der mir eine Spritze gab. Seither habe ich die Jogaübung nicht mehr gemacht und ist somit auch nicht mehr vorgekommen-

    Nach dem Vorfall wartete ich erst mal ab und ging wie immer zum Bauchtanz 1x/ Woche was mir bis kurz vor der nächsten Stunde half-
    wehe dem diese fiel längere Zeit wegen Ferien aus.
    Deshalb nahm ich Massagen in dieser Zeit, die so gut wie nichts halfen und mich schließlich nervten.
    Letzten Sommer habe ich dann ein kleines Fläschchen Johanniskrautöl von unserer Phytotherapeutin abgekauft und mir den Rücken täglich eingerieben. Es half wunderbar! - Ich weiß natürlich nicht, ob es auch bei schlimmeren Beschwerden hilft-

    Johanniskraut ist das stärkste Kraut in unseren Breitengraden. Es fängt das Licht ein, wir werden durch diese Pflanze lichter, die Selbstheilungskräfte werden mobilisiert, der Körper "versteht" die Verkrampfungen und kann sie leichter lösen. Wir werden lichtempfindlicher durch sie - (Sonnenbrand, Sonnenbrille)
    So in etwa sagte sie letztes Jahr, leider hatte ich mir damals noch keine Notizen gemacht, denn fand ich doch alles recht seltsam... bringt sowieso nichts...

    Jede geöffnete Blüte direkt in die (Flasche, Gläschen) mit Olivenöl- sollen bedeckt sein, sonst könnten sie schimmeln-

    Vorsichtig zupfen, damit die geschlossenen Blüten die nächsten Tage aufgehen können- Die Blüte blüht nur einen Tag, danach verwelkt sie. Soviel sammeln, bis fast keine Blüten ins Öl mehr hineinpassen. Kann man glaube ich auch Mittags, Nachmittags (in der Sonne!) sammeln.

    Danach mehrere Wochen ziehen lassen, waren es 6 Wochen?- Ich glaube sogar ans Fenster stellen,- bis das Öl eine rote Farbe bekommt (Rotöl). Danach durch ein Tuch oder feines Sieb abseihen.
    Man kann es auch kaufen- wie ich gerade sah.

    Schmerzende Stellen mit dem Öl solange einreiben, bis es in die Haut eingezogen ist. Soll besser gehen, wenn die Haut angefeuchtet wird (habe ich noch nicht probiert).
    Interessant ist auch, dass meine Rückenbeschwerden bis zu der Stelle weg waren, bis wohin ich meinen Rücken einrieb. Eines Tages war mein unterer Rücken Beschwerdefrei hatte aber plötzlich ab der Mitte bis oben unglaubliche Schmerzen. Nachdem ich einige Tage den oberen Teil einrieb ging es meinem gesamten Rücken wieder gut und ich musste mich nicht zu irgendeinem Arzt in die Röhre legen- wie mir vorher angedroht wurde.
    Nicht zu verwechseln mit Johannisbeeren, die ich später naschte und mit nach Hause nahm! Die Roten sind schon reif, lecker!
    die Schwarzen brauchen noch einige Zeit!
    Die Knospen der Sch. Johannisbeere als Mazerat im Frühjahr hergestellt soll ein Akut-Mittel gegen Heuschnupfen sein. Ich könnte meins jetzt mal absieben und ausprobieren ob es hilft- nur hab ich zum Glück kaum Heuschnupfen durch mein homöophtisches Mittel!

  2. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Ringelblume für den sinnvollen Beitrag:

    eambleclai (27.06.2015)

  3. #2
    Roman Verfasser Avatar von Semiramis
    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    1.411
    Danke
    1.382
    737 mal in 526 Beiträgen bedankt

    Standard

    boah ey...wenn du werbung machen willst, dann mach ne werbeseite auf facebook auf.....
    Musik bringt zum Ausdruck, was sich nicht in Worte fassen läßt und doch nicht still bleiben kann.

    Victor Marie Hugo

  4. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Semiramis für den sinnvollen Beitrag:

    eambleclai (27.06.2015)

  5. #3
    silbo
    Gast

    Standard

    Bin ein Fan der Naturheilkunde. Aber versuche da zu unterscheiden zwischen Aberglaube und Wirksamkeit. Will nicht irgendwann zu irgendwelchen Tierhörnern etc. greifen.... und bin auch kein Fan von Homöopathie.
    Bei anfliegender Erkältung ein paar Kamilledampfbäder und es geht mir wesentlich besser. Ist so meine "Lieblingsheilpflanze".

    Bei den Rückenschmerzen die ich jetzt hatte, hätte ich auch "irgendwas" gut gebrauchen können. Aber geht auch so weg.

  6. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei silbo für den sinnvollen Beitrag:

    eambleclai (27.06.2015),Semiramis (14.06.2015)

  7. #4
    Verleger Avatar von manannan
    Registriert seit
    13.08.2013
    Ort
    München
    Beiträge
    2.947
    Danke
    372
    1.443 mal in 970 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich bin eher skeptisch bei Naturheilkunde, und von Homöopathie halte ich persönlich nichts.

    Johanniskraut hatte ich bisher als Mittel gegen leichte Depressionen gekannt (auch wenn es bei mir persönlich damals nichts genützt hat). Ob es gegen Rückenschmerzen helfen kann? Keine Ahnung...

    Ich habe zwar immer mal wieder Rückenschmerzen, aber bisher sind sie auch ohne spezielle Medikation jedesmal wieder nach einiger Zeit verschwunden.

  8. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei manannan für den sinnvollen Beitrag:

    eambleclai (27.06.2015),Semiramis (15.06.2015)

  9. #5
    Ringelblume
    Gast

    Standard

    Ich beneide euch sehr, wenn ihr nichts braucht und die Dinge alle von alleine besser werden, dass sollte auch der Idealfall sein.
    Aber bei mir ist nichts von alleine weggegangen, auch als ich einiges versuchte, wie ich oben beschrieben habe, war der Erfolg nur mäßig, oder blieb ganz aus, deshalb bin ich doppelt froh, dass Johannisöl mir geholfen hat und weiterhin hilft.

    - Denn auch ich glaubte, ist alles nur Humbug von soner Kräuterfrau, die die halt mal toll findet, wurde jedoch selbst sehr überrascht von der Wirkung des Öls. Außerdem habe ich erfahren, dass die Pflanze Paracelsus schon hoch verehrt hatte. Deshalb habe ich sie hier erwähnt, weil von den Ärzten, was eigentlich deren Job wäre, kam zumindest für mich mal wieder keine Hilfe, außer dass ihn und die Behandlung die KK zahlen durfte.
    Johanniskraut Kapseln gegen Depressionen wurden mir vor Jahren auch schon empfohlen, die ich allerdings gar nicht vertrug.

  10. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Ringelblume für den sinnvollen Beitrag:

    eambleclai (27.06.2015)

  11. #6
    Nachwuchs Autor
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    795
    Danke
    354
    303 mal in 242 Beiträgen bedankt

    Standard

    Mir hilft Johanniskrautöl weiterhin, auch für meine Bronchien, letztes Jahr habe ich einen halben Liter gemacht, so habe ich noch genug bis zum Sommer.
    Ich muss aber zusätzlich Rückenübungen machen, deshalb kommen die Schmerzen immer wieder. Der Rücken ist verschoben, wie mir die Physiotherapeutin erklärte. Mir soll doch mal jemand die körperlichen und psychischen Zusammenhänge erklären, wie das geschehen konnte.
    Mal schauen, ob ich am WE das Johannisbeer- Mazerat machen kann, ob die Knospen noch verwendbar sind, wenn sie sich schon öffnen werde ich morgen erfahren. Bei Niesanfällen, die nicht aufhören wollten stoppte das Mittel sie vorerst.

    Aus Hasel- Knospen steht schon in meiner Schublade für die nächsten 6 Wochen zum Ziehen- für Asthma, mir hatte es oft geholfen freier zu atmen, obwohl ich es nicht glauben wollte, dass es helfen könnte.

  12. #7
    Nachwuchs Autor
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    795
    Danke
    354
    303 mal in 242 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Semiramis Beitrag anzeigen
    boah ey...wenn du werbung machen willst, dann mach ne werbeseite auf facebook auf.....
    Weil sich damit nicht allzu viel verdienen lässt wie mit Chemie greift die Pharma- Industrie diese Dinge nicht auf, obwohl ich finde, dass sie ziemlich dumm ist, nicht auf den Trend zu setzen.

  13. #8
    obenzwischendrinunten
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Ringelblume Beitrag anzeigen
    Der Rücken ist verschoben, wie mir die Physiotherapeutin erklärte. Mir soll doch mal jemand die körperlichen und psychischen Zusammenhänge erklären, wie das geschehen konnte.
    Was versteht die Physiotherapeutin unter "verschoben"?
    Ein "verschobener Rücken" als "Ursache" für Rückenschmerzen ist ein Erklärungs-MODELL (ein sehr unzureichend mechanisches, wie ich finde.)

    http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=45867

    Vielleicht auch mal googeln (auch ein Erklärungs-MODELL):
    "Sensomotorische Amnesie"

    https://de.wikipedia.org/wiki/Schmerz#Schmerzentstehung
    Geändert von obenzwischendrinunten (12.03.2016 um 11:28 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •