Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Selbsthass.

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    05.12.2016
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Selbsthass.

    Auf einmal denke ich nurnoch über mein ****** verhalten nach, bin extrem schüchtern, wirke dumm, kann mich nicht mehr konzentrieren, bin immer schlecht gelaunt.

    Es kam ohne grund von heute auf morgen. Ich war selbstbewusst und beliebt. Jetzt habe ich angst mit leuten zu sprechen und HASSE mich dafür.

    Ich kann nicht einfach damit aufhören, weder freunde, familie, noch psychater nehmen mich ernst.
    Ich hab meinen job verloren weil ich nurnoch daran denke und mein herz sticht. Ich kann nichtsmehr außer daran zu denken, wie leicht das leben von anderen ist, und für micj war und wie mir das jetzt alles versaut hat.

    So ein leben ist nicht lebenswert, es geht seit ein paar wochen mit unterbrechungen von ein paar std die woche so, in denen alles normal ist.
    Was ist das? Kann das wieder weg gehen oder muss ich es aushalten bis ich nichtmehr kann? Ich bin noch jung und es wird weiter mein ganzes Leben versauen wenn es so weitergeht.

  2. #2
    Neuling
    Registriert seit
    20.11.2016
    Beiträge
    20
    Danke
    0
    7 mal in 4 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Zet77,

    darf ich dich direkt mal fragen wie alt du bist ?

    Das du dich hier angemeldet hast, zeigt ja, dass du noch ein Stück Selbstwürde hast bzw. Selbstliebe. Denn du willst das es dir wieder besser geht und du aus dem Sumpf rauskommst, stimmts ?

    Nun ja, das es ohne Grund von heute auf morgen kam kann ja nicht sein, das wissen wir ja alle. Nur denke ich, dass du nicht weißt was es genau für ein Grund auf sich hat. Versuche dich selber zu verstehen und zu verstehen woher der Selbsthass kommt.

    Das du schüchtern bist ist doch nicht schlimm ? Was ist daran so schlimm ? Du kannst auch als schüchterner alles bekommen was du willst, meist auf einen anderen Weg wie die nicht schüchternen aber du kannst es, kommt halt drauf an ob du das willst. Du solltest dich nicht damit beschäftigen was du dir in deinem Kopf sagst sondern einfach deine Aufmerksamkeit nach außen fokusieren. Wenn du die ganze Zeit in deinem Kopf bist und deine Storys hörst und denen glaubst dann hast du gar keine Zeit und Energie zu checken was da draußen abgeht, alles läuft an dir vorbei und du kommst nicht mehr hinterher, der Selbsthass steigt noch mehr und die Spirale nach unten nimmt seinen Lauf.

    Das du schreibst "ich war selbstbewusst und beliebt" zeigt mir (kann sein das es nicht stimmt, aber ich interpretiere das so) das du abhängig von anderen bist. Dein Selbstwertgefühl ist von anderen abhängig, wenn die anderen dich mögen, du gut ankommst dann fühlst du dich gut ?! Stimmts ? wenn ja, denke ich, dass ist der falsche Weg! Vergiss die anderen und das was sie über dich denken und was sie über dich reden, du kannst es nicht jedem Recht machen und vorallem hast du über andere keine Kontrolle, nur über dich!

    Wie kommst du darauf, dass dich niemand ernst nimmt ? Lachen die wenn du was sagst, oder gehen die nicht richtig auf deine "Probleme" ein ?

    Was meinst du mit "mein Herz sticht" ?

    Sudel dich nicht allzulange in Selbstmitleid, das Leben von den anderen ändert an deinem Leben garnichts. Die anderen haben so ein Leben weil sie es sich so machen. Schau mal, du bist für dich verantwortlich, du bist auch für deine Lauen verantwortlich. Oder möchtest du, dass jedes mal ein Clown mit dir mitkommt und wenn es dir schlecht geht ein Witz erzählt, sei du die Person die dich zum lachen bringt. Mach dich unabhängig von den anderen und hab den Mut und die Stärke die Verantwortung für dein Leben zu nehmen. Ich weiß, es ist nicht einfach und es klappt auch nicht von heute auf morgen, aber du darfst wenn du das möchtest das gerne machen.

    Du entscheidest wie es dir geht, mir hilft das oft. Einfach aus meinem Kopf zu gehen und einfach zu mir selber zu sagen: Hey du bist nur du und nur du kannst dich retten.

    Hoffe das hilft dir und gibt dir etwas Klarheit, wenn nicht auch nicht schlimm, muss es ja nicht. Darf aber wenn du möchtest!

    Und vergiss einfach die anderen, lass sie denken und reden was sie wollen, du musst einfach so sehr darauf *******n!

    liebe Grüße und alles Gute
    Geändert von DasDritteAuge (05.12.2016 um 22:18 Uhr)

  3. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.12.2016
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich bin 20 und ja, ich merke deutlich, dass ich meinen selbstwert an der meinung anderer ausmache. Das war bis tag x (nenn ich das jetzt mal) allerdings anders. Schüchtern sein wäre kein problem für mich, es ist eher, dass ich nicht "ich" bin.
    Mal ein beispiel:
    Freundin: kannst du mit den hunden rausgehen
    Ich will sagen (und hätte bis tag x auch gesagt) "klar, morgen gehst du aber mal wieder "
    Ich sage dann aber "äh ja.." und merke dabei wie unsicher ich mich anhör und versuch normal zu sein und sag deshalb noch irgendwas hinterher, was sich aber auch nicht besser anhört und nicht immer sinn macht.

    Und so geht es mir wirklich mit allem und jedem. Vor tag x habe ich garnicht darüber nachgedacht was andere von mir halten, heute will ich, dass sie mich wieder so wahrnehmen wie ich immer war.

    Das problem ist, selbst wenn ich versuche eine lösung zu finden geht es mir eben nir kurz vesser. Und für diese 10min muss ich erstmal 2tage grübeln was mit mir los ist. Nach dem 10min ist alles wieder beim alten. Egal ob ich mir einrede, dass nur meine meinung wichtig ist oder nicht, es wird schlimmer.

    Das stechen im herz kann nicht nachgewiesen werden. Es fühlt sich an wie ein stick mit einer nadel, kommt immer wieder, außer es geht mir gerade etwas besser.
    Danke das du dich damit beschäftigst, dass du das postitiver siehst hat mich kurz abgelenkt^

  4. #4
    Neuling
    Registriert seit
    20.11.2016
    Beiträge
    20
    Danke
    0
    7 mal in 4 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich kenne das Gefühl von nicht "ich" sein. Ich konnte zunächst keine passende Antwort dir geben doch nun bin ich zu einer Erkenntnis gekommen, folgendes; ich denke du bist in dem Moment so wie erstarrt, du hast dann ein Taubheitsgefühl, stimmt es ? Wenn ja, dieses Taubheitsgefühl entsteht aus einer Angst, wo vor Angst genau, dass kann ich dir nicht sagen, dass musst du für dich selber raus finden. Es könnte sein, dass du Angst hast, auf deine Gefühle zu hören, oder du denkst, dass das was du denkst/fühlst falsch ist und du es nicht erwähnen brauchst ?! Woher die Angst kommt kann ich dir jetzt so nicht sagen, wie gesagt, dass darfst du für dich herausfinden wenn du möchtest.

    Irgendetwas muss an diesem Tag x vorgefallen sein, es könnte auch sein, dass es schleichend war aber du den vorherigen Prozess nicht mitbekommen hast und du denkst, dass es ein Tag x gibt. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es von jetzt auf gleich ohnen Grund passiert ist, weißt du was ich damit meine ? Ich glaube dir natürlich, wenn du schreibst, dass es dir ******* geht, aber das ganze hat seinen Grund, das weißt du sicherlich selber, oder ?

    Steh zu deinen Gefühlen und zu all dem was du bist, egal was es ist. ****** drauf was andere darüber denken oder sagen. Und gerade bei deiner Freundin darfst du bzw. solltest du so sein wie du wirklich bist, wenn du keine Lust hast mit dem Hund zu gehen, dann sag es ihr, punkt fertig aus. Trau dich, steh zu dir. Wenn du nicht zu dir stehst steht keiner zu dir. Ein afrikanisches Sprichwort sagt: Wer für nichts steht, der fällt auf alles rein.

    Du darfst, wenn du möchtest, begreifen, dass du für dein Wohl selber verantwortlich bist. Hilf dir selber, du kannst das, das weiß ich obwohl ich dich nicht kenne. Du hast dich hier angemeldet und du kannst dein "Problem" gut schildern, du weißt was nicht stimmt....dann weiß ich auch, dass du das "Problem" wieder beheben kannst. Das dauert sicherlich seine Zeit. Sei nicht streng zu dir, wenn du mal ein "fehler" machst dann machst du ihn eben, na und....******t der Hund drauf, keiner ist Perfekt, sei einfach so wie du für dich sein willst.

    Mir persönlich wird immer mehr klar, dass psychische Probleme wie Depressionen in erster Linie dadurch hervogerufen werden wie man auf die Gesellschaft wirken soll. Die anderen machen einen indirekt kaputt...aber nur indirekt, direkt macht man sich selber kaputt. Das ist meine Meinung!

    Mach dich nicht von mir abhängig, lenk dich selber ab....mit was du willst. Such dir Freunde, Hobbies, lies Bücher. Bilde dich weiter, guck auf Yt Videos, geh joggen, mach liegestütze, sport allgemein. Geh in einen neuen Verein. Mach was mit deiner Freundin oder mit deiner Familie.

    Hab keine Angst, am Ende sind wir alle wieder weg, das Leben ist zu kurz um sich damit zu beschäftigen, keiner gibt dir wieder deine Zeit zurück.

    Hoffe das hilft dir und überfordert dich nicht, wenn doch dann schreib es, ich geh jetzt zum Training!

    Alles halb so wild, alles wird gut, das was du hast haben auch viele andere, du bist nicht alleine und ich garantier dir, dass schaffst du auch wie viele andere. Leben ist manchmal hart, aber gehört dazu, einfach immer Gas geben.

    liebe Grüße

Ähnliche Themen

  1. Selbsthass
    Von Miri63 im Forum Minderwertigkeitsgefühle
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.03.2016, 00:32
  2. Selbsthass, was ist mit mir los?
    Von silberrahmen im Forum Minderwertigkeitsgefühle
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.09.2015, 18:11
  3. Selbsthass.
    Von Legendärer WC Sanitäter im Forum Minderwertigkeitsgefühle
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.06.2015, 18:49
  4. Selbsthass
    Von Anna-Maria im Forum Minderwertigkeitsgefühle
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.01.2014, 20:22
  5. Selbsthass...
    Von bastard888 im Forum Selbstbewusstsein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.09.2013, 20:20

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •