Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 9 bis 16 von 27

Thema: Selbstheilung

  1. #9
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    20.11.2016
    Beiträge
    20
    Danke
    0
    7 mal in 4 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo mops,

    ja, alles richtig machen kann man nicht, das stimmt. Nur, ich empfinde, dass bei mir was falsch ist was einen großen weiteren Schaden mit sich nimmt. Ich denke ganz rational darüber, dass Fehler dazu gehören bzw falsche Entscheidungen und das man mit den Konsequenzen leben muss und sich selber nicht so ernst nehmen soll. Emotional betrachtet habe ich damit große Schwierigkeiten. Wenn ich was falsches mache beispielsweiße auf der Arbeit oder in der Uni (was falsches sage) dann fühle ich mich danach so verdammt schlecht. Mein Körper sendet dann so ein Stressgefühl aus, die Herzfrequenz steigt ich fange an leicht zu schwitzen und fühle mich dann sehr unwohl in meiner Haut. Ich bin also sehr abhängig ob das was ich sage für andere richtig oder falsch ist. Allgemein betrachtet denke ich, dass es einem egal sein soll und man auf seine Gedanken oder Gefühle hören soll. Also von Innen nach außen soll man handeln. Nicht von außen nach innen. Wenn man von außen nach innen handelt manipuliert man sein inneres und am Ende kommt was raus was man selber nicht ist. Wenn man das sein ganzes Leben lang so gemacht hat, dann weiß man am Ende nicht wer man ist. Und dieser Fall ist bei mir.

    Entscheidungen zu treffen beinhaltet auch Mut und Vertrauen in sich selber. Für die einen ganz selbstverständlich für andere wiederum sehr fordernd.

    Ich habe viel im Internet und aus Büchern gelesen um es erstmal rational zu verstehen, habe viele Videos angeschaut und muss sagen oft haben mir die Videos geholfen. Aber...jetzt kommt da große Aber, ich bin vom Kern immer noch der gleiche der ich davor war. Es dauert jetzt schon über 2 Jahre mich zu "ändern" aber funktionert hat es immernoch nicht. Heute morgen wurde ich um 10 geweckt, und seit dem fühle ich mich sehr angespannt. Mein Kopf ist nicht frei, ich bin müde und irgendwie drücke ich mich vor Aufgaben wie das Geschirr abzuspülen.

    Ich hatte diese Woche ein Vorstellungsgespräch bei einem Psychiater, wir haben uns gefühlte 20 Minuten unterhalten. Ich habe im geschildert warum ich in der Therapie bin. An diesem Tag war ich auch auf einer kleinen Party und muss sagen ich war so frei von irgendwelchen Zwängen. Ich hatte einen schönen Abend, war unabhängig von anderen.

    Theoretisch verstehe ich das alles aber in der Praxis greift das nicht immer. Man muss es fühlen nicht nur verstehen.

    liebe Grüße

  2. #10
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    20.11.2016
    Beiträge
    20
    Danke
    0
    7 mal in 4 Beiträgen bedankt

    Standard

    Bei mir kommt immer und immer wieder das Gefühl durch, dass es mir nicht sonderlich gut geht. Ich fühle mich dann so müde und weiß nicht so richtig was mit mir anzufangen. Schwebe dann irgendwie in der Luft. Will unbedingt was produktives machen aber meine eigenen Gedanken halten mich davon ab. Ich bin zu faul um irgendwas anzufangen, möchte dann auch einfach von der Situation weglaufen und denk dann daran mich schlafen zu legen. Das Problem ändert sich daran nicht, es ist immer noch da und wird nur verschoben.

    Die Kindheit die man hat ist meiner Meinung nach am allerwichtigsten für den späteren Standpunkt jedes einzelnen im Inneren. Ich habe mich mein ganzes Leben lang außer vor gefühlt. Von meinem Vater kam sicherlich das Gefühl, dass wir, meine Geschwister und ich, nicht so viel wert sind wie die anderen. Diese Meinung ist er immer noch, er weiß es vielleicht selber nicht, aber mit seinen Worten zeigt er es immer und immer wieder, und diese Worte sind sehr leicht zu identifizieren als solche. Mein ganzes Leben lang fühle ich mich so als würde ich nur das 5te Rad am Wagen sein. Nach Außen hin bin ich offen und teilweise auch selbstsicher. Leute schätzen mich meiner Meinung oft falsch ein. Villeicht schätze ich mich auch falsch ein, das ist es wohl eher. Aber es ist schwierig seine Wahrheit nicht zu glauben. Viele Menschen sagen, ich sei selbstbewusst, selbstsicher und offen zu jeden...bin ein Lebensfroher Mensch. Aber das stimmt nicht! Ich habe Depressionen, bin teilweise den ganzen Tag zuhause und komme garnicht gut klar, wenn ich draußen depressiv bin möchte ich keine Menschen seele sehen und einfach nur alleine nachhause laufen und mich daheim einsperren. Wenn ich keine Verpflichtungen von außen habe gehts mir gut, ich komme mit den Menschen nicht klar. Am Anfang bin ich immer sehr entspannt und meist der, der den Ton angibt aber das ändert sich so schlagartig nach einigen Begegnungen. Am Anfang kann ich mir Respekt einholen aber später verhalte ich mich sehr devot und als jemand der nicht eigenständig denkt. Ich folge dann nur noch statt meinen eigenen Gedankenweg zu gehen. Für mich sehr deprimierend, sehr frustrierend und meist will ich dann nur noch weg.

    Ich bin in Therapie seit dieser Woche und niemand außer meiner Familie weiß dass es mir oft psychisch nicht gut geht. Ich kann es sogar von meinen besten Freunden verstecken. und Leute die mich gut kennen denke noch bei weitem nicht, dass ich was mit Depressionen zu tun habe, ganz im Gegenteil.

    Könnt ihr eure Depressionen auch so gut verstecken ?

    Was kann ich machen, dass es mir besser geht ?

    Das dieses Gefühl, dass ich seit meinen Kindheit indiziert bekommen habe verschwindet und ich mein eigener Herr bin?

    Ich weiß es selber nicht, bin oft verzweifelt, verstehe mich nicht und bin dann nur noch eine leerer Körper....

  3. #11
    Roman Verfasser Avatar von Ibwh1968
    Registriert seit
    06.04.2016
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.406
    Danke
    379
    379 mal in 302 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von DasDritteAuge Beitrag anzeigen
    Könnt ihr eure Depressionen auch so gut verstecken ?
    *Finger heb*
    Schuldig im Sinne der Anklage!

    Zitat Zitat von DasDritteAuge Beitrag anzeigen
    Was kann ich machen, dass es mir besser geht ?
    Es ist gut das du dir Hilfe geholt hast. Hast du dein Therapeut gefragt, was du tun kannst, damit es dir besser geht? Ich glaube er/sie kann dir bestimmt gute Tipps geben.
    Gefühle sind nur Gefühle.
    Gefühle entstehen und vergehen,
    sie sind veränderbar und sie
    machen sich wichtig.

  4. #12
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    20.11.2016
    Beiträge
    20
    Danke
    0
    7 mal in 4 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich war letze Woche das erste mal dort um hab mich mehr oder weniger vorgestellt mit meinem Problem.

    Er hat mich gefragt was mir helfen würde, ich antwortete einfach nur das mir Reden helfen würde. das ich den ganzen ****** einfach erzähle

  5. #13
    Roman Verfasser Avatar von Ibwh1968
    Registriert seit
    06.04.2016
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.406
    Danke
    379
    379 mal in 302 Beiträgen bedankt

    Standard

    Du kannst ihn ruhig fragen was du in deinem Alltag tun kannst um dich besser zu fühlen. Dafür ist er da!
    Es gibt Methoden, von spazieren gehen bis hin zu mit Freunden telefonieren.

    Jeder tickt da anders.
    Gefühle sind nur Gefühle.
    Gefühle entstehen und vergehen,
    sie sind veränderbar und sie
    machen sich wichtig.

  6. #14
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    20.11.2016
    Beiträge
    20
    Danke
    0
    7 mal in 4 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ja, ich habe oft Höhen und Tiefen. Oft gehts mir so schlecht, dass ich was tuhe wo es mir danach besser geht. Ich muss sagen, dass ich nur offen mit meiner Familie über mein Problem reden kann. Wenn ich mit jemanden von denen darüber rede und sie mir die richtigen Fragen stellen und ich dann erkenne das eigentlich alles halb so wild ist und ich nur in meinem Kopf bin, da raus komme..dann gehts mir meist danach besser. Laufen oder allgemein Sport tut mir immer gut, die Problematik darin besteht, dass wenn es mir so schlehct geht ich keine Kraft habe Sport zu treiben. Ich vegetiere so vor mich hin. Kennt man sicherlich ? Darf ich dich fragen was du tust damit es dir besser geht ? Auch wenn es bei jedem unterschiedlich ist interessiert es mich sehr.

  7. #15
    Verleger Avatar von mops
    Registriert seit
    17.10.2011
    Ort
    b. Berlin
    Beiträge
    5.737
    Danke
    875
    1.590 mal in 1.312 Beiträgen bedankt

    Standard

    Es heißt:

    Man kann es nicht allen recht machen!

    Mit Leistungen meine ich alles was den anderen zufrieden stellt. In der Uni dann bei guten Noten, bei der Arbeit wie zufrieden der Chef ist, bei Freunden wie sehr ich andere unterhalte.
    Am besten sagst du dir:
    "ICH! kann es nicht allen recht machen!"
    Dann machst du es dir Bewusst, das du es nicht kannst! Das Sammeln von Kenntnissen und Erfahrungen, wie du dich davor schützt: Es allen recht machen zu Wollen! Dann bist du um eine Lebenserfahrung reicher! -- Die praktische Erfahrung "Warum ich es nicht allen recht machen kann!"


    gruss mops

  8. #16
    Verleger Avatar von mops
    Registriert seit
    17.10.2011
    Ort
    b. Berlin
    Beiträge
    5.737
    Danke
    875
    1.590 mal in 1.312 Beiträgen bedankt

    Standard

    Was kann ich machen, dass es mir besser geht ?
    Besser:

    "Was kann Ich! machen, dass es mir besser geht!"
    Es ist schwer erklärbar.
    Es ist nicht immer erkennbar:
    Wer ist mein Freund und wer ist mein Feind.
    Wir bekommen so vieles am Tag zu hören! Ist immer alles für uns von Nutzen?

    "Ich kann mir nicht alles merken!"
    sagte ich mir, mit dem Gedanken: Dann behalte ich nur, was für mich von Interesse ist!

    ICH
    Was für mich selbst, persönlich von Bedeutung ist.
    Wir bekommen so vieles negatives, bedeutungsloses und mehr zu hören! Was unseren Kopf belastet!


    gruss mops

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •