Seite 2 von 20 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Ergebnis 9 bis 16 von 157

Thema: Suche Austausch: Unmännlichkeit

  1. #9
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.12.2016
    Beiträge
    64
    Danke
    71
    9 mal in 8 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Cailynn Beitrag anzeigen
    Wo sind meine Manieren hin? Erstmal noch herzlich Willkommen hier im Forum Sorry, mein Tag war hart.
    Dankeschön Und du brauchst dich nicht zu entschuldigen! Ich habe mich ja selbst auch gar nicht so richtig vorgestellt.

    Zitat Zitat von Cailynn Beitrag anzeigen
    Hm... ich verstehe was du meinst. Mir geht es in einer Hinsicht ähnlich wie dir. Ich habe, im Gegensatz zu anderen Mädels in meinem Alter eher eine kleinere Oberweite und fühle mich deswegen auch oft unweiblich...ist ja schließlich ein Weiblichkeitssymbol, und im Vergleich mit anderen iwie minderwertig.
    Ich verstehe deswegen auch deinen Gedankengang... ich glaube für viele ist ein breites Kreuz und Muckis ein Männlichkeitssymbol.
    Wenn du super unglücklich damit bist könntest du versuchen deinen Körper zu verändern. Vielleicht ein bisschen trainieren gehen.
    Also Krafttraining ist schon seit Jahren fester Bestandteil meines Lebens. Ohne das sähe ich (oder besser: sah ich) aus wie ein schwer essgestörter Mensch. Es hat die Situation gebessert, aber eben leider nicht in einem ausreichendem Maße. Mein Körper gibt in der Hinsicht einfach nicht viel her.
    Letztlich verschlimmert diese Tatsache das Problem sogar nur: Ich arbeite hart an mir, nur um letzten Endes doch nur unterster Durchschnitt zu sein. Das signalisiert mir, dass mein Körper in seiner Gesamtheit, meine Gene, einfach nur falsch sind.

    Ich finde übrigens nicht, dass eine kleine Oberweite unweiblich ist! Und minderwertig schon gar nicht.

    Zitat Zitat von Cailynn Beitrag anzeigen
    Aber ich weiß nicht ob das das Kernproblem löst. Ich finde es auch nicht gut sich zu verändern oder zu etwas zu verbiegen nur um dem Standard gerecht zu werden. Du bist schließlich wer du bist. Und so bist du einmalig und wertvoll.
    Um ehrlich zu sein würde ich es lieben mich zu verändern, um dem Standard gerecht zu werden. Ich sehe das weniger kritisch.

    Zitat Zitat von Cailynn Beitrag anzeigen
    Aber ich weiß auch das solche Worte einem nicht besonders helfen wenn man unzufrieden ist.
    Hat es denn bei dir einen bestimmten Grund dass du sehr schmal bist? Warst du mal krank oder lebst du vielleicht vegan? Machst du wenig Sport oder bist du vielleicht einfach so veranlagt?
    Es ist wohl einfach leider Letzteres. Als Baby war ich mehrfach im Krankenhaus. . . möglicherweise hat sich mein Körper davon nie erholt.

    Zitat Zitat von Cailynn Beitrag anzeigen
    Wenns dir (auch) um die Mädels geht.. da würde ich mir nicht so viele Gedanken machen. Schönheit liegt ja im Auge des Betrachters. Und man findet einen Menschen ja nicht nur optisch interessant..
    Mit dem Thema Frauen und Partnerschaft habe ich sowieso schon abgeschlossen. Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass mich das so gar nicht stört. Es ist aber wohl das geringste Problem.

    Zitat Zitat von BullKopp Beitrag anzeigen
    Hallo Malet,

    also sehr klein bist du schonmal nicht. Im Gegenteil eher ein klein wenig unter dem Durchschnitt. Ich bin in meinem Freundeskreis mit meiner Körpergröße von etwa 1,86 Meter der Größte. Alle anderen bewegen sich in deiner Größe +/- 3 - 5 Centimeter.
    Die Größe alleine stört mich auch nicht sooo sehr. Es gibt viele, meiner Meinung nach, kleine männliche Männer (auch wenn mir da so einige Menschen widersprechen würden).
    Es ist letztlich wirklich die Kombination aus allem.

    Zitat Zitat von BullKopp Beitrag anzeigen
    Schmal und dünn sind heute viele und sagt im Endeffekt nichts über dich aus.
    Findest du? Ich hätte eher gesagt, dass heute nur noch wenige so sind, weil quasi jeder versucht viel aus einem Körper herauszuholen. Es geht ja quasi jeder in meinem Alter regelmäßig ins Fitnessstudio.

    Zitat Zitat von BullKopp Beitrag anzeigen
    Du kannst Kraft wie ein Bär haben, siehst aber aus wie ein einsamer Zaunpfosten in der Landschaft. (Ich bin auch sehr schmal und dünn.)
    Die Größe der Muskeln begrenzt deren Kraft schon. Klar wird ein trainierter Mensch kräftiger sein als jemand, der von Natur aus etwas mehr wiegt, aber nie trainiert. Diejenigen die kräftig aussehen sind es meistens aber auch. Dass man die Kraft einer Person unterschätzt geschieht dann doch eher meistens bei großen Männern, die schneller dünn für ihre Größe ausschauen: Die Muskeln selbst sind aber dennoch groß.

    Zitat Zitat von BullKopp Beitrag anzeigen
    Es gibt auf den ersten Gedanken drei Möglichkeiten.
    1. Entweder bist du dazu veranlagt schmal und dünn zu sein.
    2. Du hast nie etwas dafür getan, nicht mehr schmal und dünn zu sein. Damit meine ich zum Beispiel den gezielten Muskelaufbau.
    3. Du kannst machen und tun was du willst und setzt einfach nicht an. (selbiges Problem habe ich auch)
    Es ist eine Kombination aus 1. und 3.: Ich setze zwar etwas an, aber aufgrund meiner Veranlagung nicht genug.

    Zitat Zitat von BullKopp Beitrag anzeigen
    Erstmal solltest du lernen dich so zu akzeptieren wie du im Moment bist. Und die "Unmännlichkeit" ist nur eine Erfindung die Schwachsinn ist. Ebenso die "Männlichkeit". Allgemein werden damit Muskelberge und Testestorongesteurte Kerle gemeint. Ergo: Der Großteil unseres Geschlechts ist demnach "unmännlich".
    Ja, es gibt natürlich noch diese extreme Sicht der Männlichkeit, die in unserer Gesellschaft recht verbeitet ist. Meiner Meinung nach sind aber die meisten Männer körperlich männlich. Ich kenne auch kaum Männer, die so ein Extremfall sind wie ich. Selbst auf der Straße sehe ich sehr sehr selten welche (und leider habe ich schon einen stark vergleichenden Blick entwickelt).

    Zitat Zitat von leaffar Beitrag anzeigen
    Hi Malet

    Ich litt wie du auch an einer Art Unmännlichkeit. Ich bin heute 25 Jahre alt und habe ungefähr so viel Bartwuchs wie ein 17 Jähriger. Ich wünschte mir teilweise nichts sehnlicher als einen Bart, v.A. zu dieser Zeit, als mich mein 5 Jahre jüngerer Bruder überholte...
    Oh Mann Ja, mein Bartwuchs ist auch grauenhaft. An den Wangen und der Oberlippe wächst kaum etwas. Da ist der Rest quasi schon egal, da man ihn sowieso wegrasieren muss, weil es sonst blöd aussieht.

    Zitat Zitat von leaffar Beitrag anzeigen
    Problematisch war eher der Umgang mit gleichalterigen Männer, denn ich sah mich selbst sehr lange eher als "Bub" und nicht als Mann.
    'Nur' gleichaltrige? Bei denen ernte ich häufig noch Mitleid (natürlich nicht von Unbekannten. Von denen muss ich mir auch ständig so einiges anhören). Vorallem aber ältere Generationen sind in der Hinsicht wirklich knallhart und unverschämt.

    Zitat Zitat von leaffar Beitrag anzeigen
    Ich habe irgendeinmal so vor ungefähr zwei Jahren gemerkt, dass das Leben einfacher ist, wenn ich mich einfach damit abfinde und mich auf meine wahren (soft) Skills fokussiere: Intelligenz & Bildung, Offenheit, Charme, Coolness und Kontrolle in stressigen / schwierigen Situationen, Sport und einen Körper hab ich auch nicht so einen schlechten. Und ich durfte auch oft die Erfahrung machen, dass auch viel extrem liebe & schöne Frauen "richtigen" Bartwuchs nicht weit oben in ihrer Prioritätenliste führen. Das hat mir persönlich sehr geholfen, das gab mir Selbstvertrauen.
    Ja, das stelle ich mir hilfreich vor. Ich habe nämlich selbst jahrelang davon geträumt meine Nachteile durch solche Fähigkeiten zu kompensieren. Nur bin ich leider durch die Bank weg ein Versager und dann wird die fehlende Männlichkeit ein Riesenproblem im Leben.

    Als kleiner Arzt hätte ich hingegen wohl kein Problem mit meinem Körper.

    Zitat Zitat von leaffar Beitrag anzeigen
    Leider hast du nicht gesagt wie alt du bist und ich gebe dir den folgenden Tipp: Überdenke den von dir definierte Begriff von "Männlichkeit" noch einmal und überlege dir, welche Attribute jemanden erwachsen machen. Vielleicht führst du einen eigenen Haushalt, trägst soziale oder berufliche Verantwortung, hast eine Freundin, benimmst dich erwachsen oder performst herausragend in Schule, Job, Sport, Hobby...
    Es wäre toll, wenn ich irgendetwas davon hätte. Ich habe in der Vergangenheit all meine Hoffnungen in irgendeine Form der Kompensation gesteckt. Nichts davon hat funktioniert und bisher habe ich keine neue Möglichkeit finden können mich trotz meines Körpers wertvoll machen zu können.

    Ich bin übrigens 24, also sind wir ja in einem ähnlichen Alter.

  2. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Manlet für den sinnvollen Beitrag:

    Anabell (15.01.2017)

  3. #10
    Neuling
    Registriert seit
    25.12.2015
    Beiträge
    42
    Danke
    9
    23 mal in 15 Beiträgen bedankt

    Standard

    'Nur' gleichaltrige? Bei denen ernte ich häufig noch Mitleid (natürlich nicht von Unbekannten. Von denen muss ich mir auch ständig so einiges anhören). Vorallem aber ältere Generationen sind in der Hinsicht wirklich knallhart und unverschämt.
    Nein auch Ältere natürlich, aber ich hab fast immer einen Spruch darauf gehabt (auch wenn einen gemeinen).

    Ja, das stelle ich mir hilfreich vor. Ich habe nämlich selbst jahrelang davon geträumt meine Nachteile durch solche Fähigkeiten zu kompensieren. Nur bin ich leider durch die Bank weg ein Versager und dann wird die fehlende Männlichkeit ein Riesenproblem im Leben.
    Naja, da wäre ich mir nicht so sicher ;-) du hast sicher was

    Als kleiner Arzt hätte ich hingegen wohl kein Problem mit meinem Körper.
    Wie darf ich das verstehen?

    Ich empfehle dir, am besten ein bisschen aufzuhören Trübsal zu blasen und anzufangen, konstruktiv zu denken..

  4. Der folgende Benutzer bedankte sich bei leaffar für den sinnvollen Beitrag:

    Manlet (06.12.2016)

  5. #11
    Verleger Avatar von mops
    Registriert seit
    17.10.2011
    Ort
    b. Berlin
    Beiträge
    5.733
    Danke
    875
    1.586 mal in 1.309 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo!

    Ich habe immer meinen Bruder beneidet. Was der alles konnte!
    Asperger-Syndrom, hier wird vom Inseltalent gesprochen. Es passt fast auf mich.

    Ein Mann sein!
    Wie weit ist das auch:
    Angeberei, Mehr Schein als sein!, Aufschneiderei usw.

    Der Mensch hat nicht nur Stärken, sondern auch Schwächen! Gerade dann kommen viele mit solchen Vorstellungen: "Ein Mann sein!" , mit solchen Bluffs und anderen?

    Die Frage der praktischen Fähigkeiten und Erfahrungen.
    Durch seine vielen Fähigkeiten konnte er vielen Helfen und machte sich auch dadurch beliebt!


    gruss mops

  6. Der folgende Benutzer bedankte sich bei mops für den sinnvollen Beitrag:

    Manlet (06.12.2016)

  7. #12
    Schreibkraft Avatar von BullKopp
    Registriert seit
    08.10.2016
    Beiträge
    114
    Danke
    65
    127 mal in 94 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Manlet,

    du schreibst, dass Krafttraining seit Jahren ein fester Bestandteil deines Lebens ist. Trainierst du unter Aufsicht, sprich mit Trainer, oder trainierst du nach gut dünken? Wie sehen deine Trainingseinheiten aus? Wieviele Sätze für welche Übung? Wie oft machst du die Woche Krafttraining und wie lange dauert ein Training? Wie sieht dein Ernährungsplan aus?
    Und, geh nochmal zum Arzt und lass dich durchchecken. Blutwerte etc. Manchmal findet man ebend doch eine mögliche Ursache.

    Zitat Zitat von Manlet Beitrag anzeigen
    Ja, es gibt natürlich noch diese extreme Sicht der Männlichkeit, die in unserer Gesellschaft recht verbeitet ist. Meiner Meinung nach sind aber die meisten Männer körperlich männlich. Ich kenne auch kaum Männer, die so ein Extremfall sind wie ich. Selbst auf der Straße sehe ich sehr sehr selten welche (und leider habe ich schon einen stark vergleichenden Blick entwickelt).
    Extremfälle wie uns gibt es wirklich nicht oft. Aber es gibt genug Männer unserer Statur. Die Klamottenwahl tut ihr Übriges. Ich kann gezielt Klamotten tragen, damit ich breiter wirke als ich tatsächlich bin. Und das machen viele Männer! Viele Frauen tragen auch gerne Klamotten, in denen ihre Statur schmaler ausschaut, als sie eigentlich ist. Man kann seltens unter die Stoffhülle gucken.
    Tadeln ist leicht, deshalb tun es so viele. Mit Verstand loben ist schwer, deshalb tun es so wenige.

  8. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei BullKopp für den sinnvollen Beitrag:

    Anabell (15.01.2017),Manlet (06.12.2016)

  9. #13
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.12.2016
    Beiträge
    64
    Danke
    71
    9 mal in 8 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von leaffar Beitrag anzeigen
    Nein auch Ältere natürlich, aber ich hab fast immer einen Spruch darauf gehabt (auch wenn einen gemeinen).
    Das Problem mit der Schlagfertigkeit ist eben, dass sie nur eine positive Wirkung hat, wenn hinter den Worten auch ein Kerl steht. Sonst wird man einfach umgehauen, weil man es gewagt hat den Mund zu öffnen.

    Zitat Zitat von leaffar Beitrag anzeigen
    Naja, da wäre ich mir nicht so sicher ;-) du hast sicher was
    Wäre schön, aber ich habe aktiv jahrelang gesucht. Mit der Hilfe von anderen. Niemand konnte dieses erhoffte etwas finden.

    Zitat Zitat von leaffar Beitrag anzeigen
    Wie darf ich das verstehen?
    Ich meinte, dass wenn ich beispielsweise ein Arzt wäre, mir mein Körper egal sein könnte. Dann wäre ich jemand, hätte etwas vorzuweisen, etwas worauf ich Stolz sein könnte.

    Zitat Zitat von leaffar Beitrag anzeigen
    Ich empfehle dir, am besten ein bisschen aufzuhören Trübsal zu blasen und anzufangen, konstruktiv zu denken..
    Ich denke bereits konstruktiv. Auch das tue ich schon seit Jahren: Wie gesagt: Ich habe auch schon nach Alternativen gesucht.

    Zitat Zitat von mops Beitrag anzeigen
    Hallo!
    Ich habe immer meinen Bruder beneidet. Was der alles konnte!
    Asperger-Syndrom, hier wird vom Inseltalent gesprochen. Es passt fast auf mich.

    Ein Mann sein!
    Wie weit ist das auch:
    Angeberei, Mehr Schein als sein!, Aufschneiderei usw.

    Der Mensch hat nicht nur Stärken, sondern auch Schwächen! Gerade dann kommen viele mit solchen Vorstellungen: "Ein Mann sein!" , mit solchen Bluffs und anderen?

    Die Frage der praktischen Fähigkeiten und Erfahrungen.
    Durch seine vielen Fähigkeiten konnte er vielen Helfen und machte sich auch dadurch beliebt!

    gruss mops
    Hallo mops,

    na hätte ich denn mal Stärken und nicht nur Schwächen! Ansonsten sehe ich den 'Bluff der Männlichkeit' selbst gar nicht so kritisch. Auch das bringt gewisse Fähigkeiten mit sich und führt zu Erfahrungen.

    Zitat Zitat von BullKopp Beitrag anzeigen
    Hallo Manlet,

    du schreibst, dass Krafttraining seit Jahren ein fester Bestandteil deines Lebens ist. Trainierst du unter Aufsicht, sprich mit Trainer, oder trainierst du nach gut dünken? Wie sehen deine Trainingseinheiten aus? Wieviele Sätze für welche Übung? Wie oft machst du die Woche Krafttraining und wie lange dauert ein Training? Wie sieht dein Ernährungsplan aus?
    Mittlerweile brauche ich die Aufsicht nicht mehr. Ich habe mir mehrfach von Trainern alles Wichtige zeigen lassen, mich zusätzlich selbst informiert und trainiere jetzt quasi auf mich allein gestellt.
    Ich trainiere primär die Grundübungen (+ ein paar ergänzende Übungen) in einem groben Push&Pull Plan 4 mal die Woche. Generell 3-4 Sätze à 6-8 Wiederholungen pro Übung (Bankdrücken, Kniebeugen, Kreuzheben bspw) mit einigen Übungsspezifischen Abweichungen (bei den Klimmzügen sind es derzeit beispielsweise 8-10 Wiederholungen). Zusätzlich variiere ich hin und wieder die Wiederholungszahl, damit es nicht immer nur stumpf dasselbe ist. Eine Trainingseinheit dauert ~60 Minuten.

    Ernährung ist definitiv meine Schwachstelle. Ich war noch nie ein guter Esser. Aber auch mit tollem Ernährungsplan würde ich nicht an die nötigen weiteren 10kg Muskelmasse kommen.

    Zitat Zitat von BullKopp Beitrag anzeigen
    Und, geh nochmal zum Arzt und lass dich durchchecken. Blutwerte etc. Manchmal findet man ebend doch eine mögliche Ursache.
    Das hatte ich bisher nicht erwähnt, aber aufgrund einiger anderer Erkrankungen und Beschwerden war ich in den letzten Jahren bei sehr sehr vielen Ärzten. Besser durchgecheckt als ich kann man kaum noch sein.

    Zitat Zitat von BullKopp Beitrag anzeigen
    Extremfälle wie uns gibt es wirklich nicht oft. Aber es gibt genug Männer unserer Statur. Die Klamottenwahl tut ihr Übriges. Ich kann gezielt Klamotten tragen, damit ich breiter wirke als ich tatsächlich bin. Und das machen viele Männer! Viele Frauen tragen auch gerne Klamotten, in denen ihre Statur schmaler ausschaut, als sie eigentlich ist. Man kann seltens unter die Stoffhülle gucken.
    Das mache ich auch, indem ich eher enge Oberteile und Shirts trage (allerdings nicht 'hautanliegend' ). Ist die Kleidung ganz gut 'ausgefüllt' wirkt das wohl immer kräftiger. Hast du noch andere Ratschläge was die Kleidung angeht?

  10. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Manlet für den sinnvollen Beitrag:

    Anabell (15.01.2017)

  11. #14
    Neuling
    Registriert seit
    25.12.2015
    Beiträge
    42
    Danke
    9
    23 mal in 15 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hey Manlet

    Ich finde die Diskussion relativ spannend! Ich kenne dich überhaupt nicht, aber eine Stärke an dir habe ich trotzdem schon identifiziert: Du kannst reflektieren - und das zeugt von einer gewissen Intelligenz. Indem du dir selbst Gedanken über die Thematik gemacht hast, dich hier angemeldet hast und deine Situation mit uns teilst, hinterfragst und vergleichst du. Und glaub mir; viele haben diese Fähigkeit nicht und "vegetieren" nur so vor sich her, was sehr problematisch ist in unserer Gesellschaft. Ist aber ein anderes Thema - hier geht's um dich.

    Was BullKopp mit der Kleidung andeutet ist meiner Meinung nach ein Pimp der Fassade. Mag in der Aussenperspektive funktionieren, doch löst es das Problem von deiner Lücke zwischen Fakt (Ist-Zustand) und Wunsch (Soll-Zustand) am Ende des Tages?
    Ich empfehle dir eine Änderung deiner definitorischen Begrifflichkeit von "Männlichkeit" (also des Soll-Zustands). Die Kunst dabei ist es, zwischen gegebenen Faktoren und gestaltbaren Faktoren zu unterscheiden: Gegebene Faktoren sind beispielsweise Bartwuchs, Handgelenk-Umfang, Gesicht, Zahnstellung und grundlegende psychologische Aspekte. Einige davon kannst du zwar vielleicht verändern, aber nicht ohne Risiko (finanziell sowie kosmetisch). Umso interessanter sind deswegen die weichen, gestaltbaren Faktoren. Diese machen dich zu einem Individuum unserer Gesellschaft. Anhand von denen wirst du von Menschen eben als so wahrgenommen wie du bist. Identifiziere sie, schau wo du momentan stehst und wo du hingelangen willst. Dabei wäre es nice, wenn du bereits einen Plan hast, der dich auf diesem Weg unterstützt.

    Ich denke bereits konstruktiv. Auch das tue ich schon seit Jahren: Wie gesagt: Ich habe auch schon nach Alternativen gesucht.
    Da gebe ich dir teilweise recht. Der Eintrag hier im Forum ist konstruktivistischer Natur. Die Aussage "ich habe auch schon nach Alternativen gesucht" jedoch ist destruktiv veranlagt. Denn sie impliziert, dass du die Suche erfolglos abgeschlossen (oder abgebrochen?) hast.

    Ich meinte, dass wenn ich beispielsweise ein Arzt wäre, mir mein Körper egal sein könnte. Dann wäre ich jemand, hätte etwas vorzuweisen, etwas worauf ich Stolz sein könnte.
    In welcher Branche bist du denn tätig, wenn du denkst du hast so nichts drauf?


    Abschliessend habe ich die wichtigste Frage an dich: Was genau erhoffst du dir von diesem Thread? Suchst du nach konstruktiven, nachhaltigen Lösungsansätzen, suchst du nach Leidensgenossen oder suchst du nach Leuten, die dir sagen, dass alles nicht so schlimm sei?
    (Bitte nicht abwertend verstehen )

    LG

  12. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei leaffar für den sinnvollen Beitrag:

    Anabell (15.01.2017),Manlet (07.12.2016)

  13. #15
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.12.2016
    Beiträge
    64
    Danke
    71
    9 mal in 8 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von leaffar Beitrag anzeigen
    Was BullKopp mit der Kleidung andeutet ist meiner Meinung nach ein Pimp der Fassade. Mag in der Aussenperspektive funktionieren, doch löst es das Problem von deiner Lücke zwischen Fakt (Ist-Zustand) und Wunsch (Soll-Zustand) am Ende des Tages?
    Und (auch wenn du darauf nicht hinaus wolltest) ist auch dieser Pimp nicht ausreichend um die Fassade ansehnlich zu machen. Das vergrößert die Lücke zwischen Ist und Soll zusätzlich.

    Zitat Zitat von leaffar Beitrag anzeigen
    Ich empfehle dir eine Änderung deiner definitorischen Begrifflichkeit von "Männlichkeit" (also des Soll-Zustands). Die Kunst dabei ist es, zwischen gegebenen Faktoren und gestaltbaren Faktoren zu unterscheiden: Gegebene Faktoren sind beispielsweise Bartwuchs, Handgelenk-Umfang, Gesicht, Zahnstellung und grundlegende psychologische Aspekte. Einige davon kannst du zwar vielleicht verändern, aber nicht ohne Risiko (finanziell sowie kosmetisch). Umso interessanter sind deswegen die weichen, gestaltbaren Faktoren. Diese machen dich zu einem Individuum unserer Gesellschaft. Anhand von denen wirst du von Menschen eben als so wahrgenommen wie du bist. Identifiziere sie, schau wo du momentan stehst und wo du hingelangen willst. Dabei wäre es nice, wenn du bereits einen Plan hast, der dich auf diesem Weg unterstützt.
    Du hast sicherlich recht: Über das Unabänderliche sollte man sich nicht den Kopf zerbrechen. Warum auch? Was bringt es? Allerdings bin ich mittlerweile (leider) davon überzeugt, dass viel mehr zu diesen unabänderlichen Dingen zählt, als man gemeinhin annimmt. Deswegen auch dieser Faden, denn:

    Zitat Zitat von leaffar Beitrag anzeigen
    Abschliessend habe ich die wichtigste Frage an dich: Was genau erhoffst du dir von diesem Thread? Suchst du nach konstruktiven, nachhaltigen Lösungsansätzen, suchst du nach Leidensgenossen oder suchst du nach Leuten, die dir sagen, dass alles nicht so schlimm sei?
    (Bitte nicht abwertend verstehen )
    Irgendetwas muss zu ändern sein. Muss in dem Sinne, dass es meine letzte Hoffnung ist, um nicht weiterhin ständig mit dieser Unzufriedenheit und Scham konfrontiert zu sein. Und somit ist meine Hoffnung, dass es Männer in ähnlichen Situationen gibt, die dennoch mit der Unmännlichkeit zurechtkommen. Die Leidensgenossen nach denen ich suche bringen im Optimalfall diesen nachhaltigen Lösungsansatz mit sich.

    Dass das alles nicht so schlimm sei, davon kann mich hingegen wohl niemand überzeugen. Und dementsprechend suche ich auch nicht danach.

    Zitat Zitat von leaffar Beitrag anzeigen
    Da gebe ich dir teilweise recht. Der Eintrag hier im Forum ist konstruktivistischer Natur. Die Aussage "ich habe auch schon nach Alternativen gesucht" jedoch ist destruktiv veranlagt. Denn sie impliziert, dass du die Suche erfolglos abgeschlossen (oder abgebrochen?) hast.
    Und was ist, wenn diese Implikation letztlich doch Realität ist? Oder bist du der Ansicht, dass immer eine Alternative, die als Lösung dienen kann existiert? Denn nur dann wäre meine Aussage tatsächlich destruktiv. Denn das Zerstörte (in dem Fall die Realität) lässt sich nicht weiter zerstören.

    Zitat Zitat von leaffar Beitrag anzeigen
    In welcher Branche bist du denn tätig, wenn du denkst du hast so nichts drauf?
    In gar keiner. Mal eine andere Form der 'Selbst-Bestätigung'

  14. #16
    Schreibkraft Avatar von BullKopp
    Registriert seit
    08.10.2016
    Beiträge
    114
    Danke
    65
    127 mal in 94 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Manlet Beitrag anzeigen
    Mittlerweile brauche ich die Aufsicht nicht mehr. Ich habe mir mehrfach von Trainern alles Wichtige zeigen lassen, mich zusätzlich selbst informiert und trainiere jetzt quasi auf mich allein gestellt.
    Ich trainiere primär die Grundübungen (+ ein paar ergänzende Übungen) in einem groben Push&Pull Plan 4 mal die Woche. Generell 3-4 Sätze à 6-8 Wiederholungen pro Übung (Bankdrücken, Kniebeugen, Kreuzheben bspw) mit einigen Übungsspezifischen Abweichungen (bei den Klimmzügen sind es derzeit beispielsweise 8-10 Wiederholungen). Zusätzlich variiere ich hin und wieder die Wiederholungszahl, damit es nicht immer nur stumpf dasselbe ist. Eine Trainingseinheit dauert ~60 Minuten.
    Ok, dass klingt ganz gut. Eventuell kannst du ja einen zum mittrainieren begeistern. Zu zweit macht das immer mehr Spaß.
    Wie oft erhöhst du denn die Gewichte?

    Zitat Zitat von Manlet Beitrag anzeigen
    Ernährung ist definitiv meine Schwachstelle. Ich war noch nie ein guter Esser. Aber auch mit tollem Ernährungsplan würde ich nicht an die nötigen weiteren 10kg Muskelmasse kommen.
    Ernährung ist aber auch ein wichtiger Punkt auf dem Weg zu deinem Ziel. Und vor allem geregelt und regelmäßig heißen hier die Zauberwörter. Und natürlich auch das, was du zu dir nimmst, spielt eine Rolle. Mit Fritten und Süßkram wirst du dein Ziel nicht erreichen, mal überspitzt geschrieben.



    Zitat Zitat von Manlet Beitrag anzeigen
    Das hatte ich bisher nicht erwähnt, aber aufgrund einiger anderer Erkrankungen und Beschwerden war ich in den letzten Jahren bei sehr sehr vielen Ärzten. Besser durchgecheckt als ich kann man kaum noch sein.
    Gut, dann hat sich das erledigt. Hast du dich denn wieder gut erholen können?


    Zitat Zitat von Manlet Beitrag anzeigen
    Das mache ich auch, indem ich eher enge Oberteile und Shirts trage (allerdings nicht 'hautanliegend' ). Ist die Kleidung ganz gut 'ausgefüllt' wirkt das wohl immer kräftiger. Hast du noch andere Ratschläge was die Kleidung angeht?
    Wie leaffar auch schon schrieb, ist das lediglich ein Pimpen der Fassade und löst das Problem nicht.
    Aber gut: Schwarz macht schlank; stimmt nicht immer aber oft genug.
    Wenn du der Typ dafür bist, kannst du ja auch Klamotten mit Querstreifen tragen. Längsstreifen würden dich schmaler machen.
    Ansonsten fällt mir auch nicht mehr ein. Du schreibst ja selbst, dass du engere Oberteile anziehst.
    Tadeln ist leicht, deshalb tun es so viele. Mit Verstand loben ist schwer, deshalb tun es so wenige.

  15. Der folgende Benutzer bedankte sich bei BullKopp für den sinnvollen Beitrag:

    Manlet (07.12.2016)

Seite 2 von 20 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Habe Schwierigkeiten mit meiner Mutter, suche Austausch und Rat
    Von micky0703 im Forum Familie & Erziehung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.08.2015, 17:12
  2. Suche Austausch mit häßlichen Menschen..
    Von lumpi im Forum Minderwertigkeitsgefühle
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 03.05.2015, 14:55
  3. Neu im Forum. Suche Austausch mit Gleichgesinnten
    Von xbb im Forum Neu bei Psychologieforum.de?
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.06.2012, 14:28
  4. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 16.05.2012, 12:55
  5. Identitätskrise / Gefühl von Unmännlichkeit
    Von JustAnotherStar im Forum Minderwertigkeitsgefühle
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.11.2010, 06:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •