Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 9 bis 16 von 17

Thema: Wegen meinem Sohnemann - Stress mit Oma und Schwester

  1. #9
    Bestseller Autor
    Registriert seit
    06.04.2015
    Beiträge
    1.675
    Danke
    42
    616 mal in 443 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Cailynn Beitrag anzeigen
    Sagt alles... das ist die Generation die Kinder nach dem Motto "Kinderwillen ist Kälberdreck" erzogen hat (oft von alten Leuten gehört).!
    Den Spruch kannte ich noch nicht dafür "Kinder die was wollen kriegen was auf die Bollen" ist dieselbe Schiene.

    Mir fällt hier in dem Thread eher die Überschrift auf "Stress wegen dem Sohnemann" ist er der Verursacher des Stresses? Es klingt so. Sehe ich nicht so es sind die Mutter und die Tante,die mit ihrem Verhalten den Stress auslösen, für mich sind die Rollen verdreht.

    Sohnemann kenne ich auch nur als abwertendes Wort für Sohn, auch eher ein Wort was die ältere Generation, also auch älter als ich, ich bin ja nicht mehr so jung, verwendet.

  2. #10
    Roman Verfasser Avatar von Cailynn
    Registriert seit
    03.02.2015
    Ort
    RLP
    Beiträge
    1.022
    Danke
    461
    663 mal in 422 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hi du,

    also Sohnemann kenne ich nur ans Verniedlichung.. als Abwertung habe ich das noch nie gehört. Hat sich vll im Laufe der Zeit geändert

    Der Sohn ist ganz sicher nicht der Auslöser für den Stress. Auslöser ist meiner Meinung nach das grenzüberschreitende Verhalten von Tante und Oma. Das Abwerten des Kindes, das androhen und Durchführen von psychischer und physischer Gewalt. Auch, dass man den Eltern die Erziehung nicht zutraut und meint hier seine "Weisheiten" auf biegen und brechen durchsetzen zu wollen. Dass das zu Spannungen in der Familie führt ist ja klar.
    Das Kind ist ganz normal... 6-jährige sind nunmal lebensfroh, wild, wollen toben, spielen und alles entdecken, reizen Grenzen aus usw.. ist doch normales kindliches Verhalten.
    fairytales don´t always have a happy ending, do they?

  3. #11
    Bestseller Autor
    Registriert seit
    06.04.2015
    Beiträge
    1.675
    Danke
    42
    616 mal in 443 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Cailynn Beitrag anzeigen
    Hi du,

    also Sohnemann kenne ich nur ans Verniedlichung.. als Abwertung habe ich das noch nie gehört. Hat sich vll im Laufe der Zeit geändert

    Der Sohn ist ganz sicher nicht der Auslöser für den Stress. Auslöser ist meiner Meinung nach das grenzüberschreitende Verhalten von Tante und Oma. Das Abwerten des Kindes, das androhen und Durchführen von psychischer und physischer Gewalt. Auch, dass man den Eltern die Erziehung nicht zutraut und meint hier seine "Weisheiten" auf biegen und brechen durchsetzen zu wollen. Dass das zu Spannungen in der Familie führt ist ja klar.
    Das Kind ist ganz normal... 6-jährige sind nunmal lebensfroh, wild, wollen toben, spielen und alles entdecken, reizen Grenzen aus usw.. ist doch normales kindliches Verhalten.
    f

    Hi Cailynn,

    Mir ist schon klar das der Sohn nicht der Auslöser für den Stress ist, hab ich ja auch so geschrieben. Die Überschrift des Threads sagt aber etwas anders.... Da steht Stress WEGEN Sohn so als wenn er der Auslöser wöre.

    Verniedlichen und abwerten können auch nah beieinander liegen. Bzgl. Sohnemann, Jungs wollen als groß und stark wahrgenommen werden und nicht verniedlicht.

  4. #12
    Roman Verfasser Avatar von Cailynn
    Registriert seit
    03.02.2015
    Ort
    RLP
    Beiträge
    1.022
    Danke
    461
    663 mal in 422 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hi Ricarda,

    Zitat Zitat von Ricarda66 Beitrag anzeigen

    Hi Cailynn,

    Mir ist schon klar das der Sohn nicht der Auslöser für den Stress ist, hab ich ja auch so geschrieben. Die Überschrift des Threads sagt aber etwas anders.... Da steht Stress WEGEN Sohn so als wenn er der Auslöser wöre.
    Da hast du mich wohl falsch verstanden. Ich weiss das du den Sohn nicht als Auslöser siehst, das habe ich damit auch nicht andeuten wollen. Ich wollte auf deine Überlegung bezüglich der Überschrift "aufspringen" und dir damit zustimmen...

    Verniedlichen und abwerten können auch nah beieinander liegen. Bzgl. Sohnemann, Jungs wollen als groß und stark wahrgenommen werden und nicht verniedlicht.
    Ob ein 6-jähriger wirklich immer als groß und stark wahrgenommen werden will? Zwar sagen sie manchmal "ich bin schon groß" aber die meisten 6-jährigen mit denen ich zu tun habe, wollen eher beschützt und behütet werden. Und mögen es betüddelt zu werden. Auf eine andere Art als die Mädchen.. das stimmt, aber das Bedürfnis ist bei beiden da. Ist zumindest meine Erfahrung aus dem Kiga.
    fairytales don´t always have a happy ending, do they?

  5. #13
    Bestseller Autor
    Registriert seit
    06.04.2015
    Beiträge
    1.675
    Danke
    42
    616 mal in 443 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Cailynn Beitrag anzeigen



    Da hast du mich wohl falsch verstanden. Ich weiss das du den Sohn nicht als Auslöser siehst, das habe ich damit auch nicht andeuten wollen. Ich wollte auf deine Überlegung bezüglich der Überschrift "aufspringen" und dir damit zustimmen...



    Ob ein 6-jähriger wirklich immer als groß und stark wahrgenommen werden will? Zwar sagen sie manchmal "ich bin schon groß" aber die meisten 6-jährigen mit denen ich zu tun habe, wollen eher beschützt und behütet werden. Und mögen es betüddelt zu werden. Auf eine andere Art als die Mädchen.. das stimmt, aber das Bedürfnis ist bei beiden da. Ist zumindest meine Erfahrung aus dem Kiga.
    Zum ersten Teil das hab ich dann wohl falsch verstanden, ist jetzt aber klar.

    Zum groß und stark vs betütelt. Klar sind Jungs auch in dem Alter noch Kinder und wollen betütelt werden, ganz klar. Trotz allem wollen sie nach außen lieber groß und stark wirken, suchen Wettbewerbe etc.

    Betüdelt werden schon aber nicht so aufföllig und es ist halt auch eine Frage wie man kommuniziert. Bei Jungs geht es ja auch in dem Alter um größer weiter schneller oft genug, da ist betüdeln toll und entspannt, aber keiner will als Baby dastehen.

    Fällt mir gerade auf, der Sohn wird ja auch als eher rebellisch dargestellt, ist vielleicht auch notwendig wenn er das Gefühl hat er wird als ganz kleiner niedlicher Junge gesehen, das nagt.

  6. #14
    Verleger
    Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    3.709
    Danke
    1.188
    1.308 mal in 975 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo,

    wenn Oma und Tante sich so verhalten gibt es, meiner Meinung nach, nur eine vernünftige Reaktion. Keinen Kontakt mehr zu dem Kind. Und da würde ich nicht mit mir diskutieren lassen.

    Meine Eltern sind unmerklich jünger als die Oma und ich nur wenige Jahre jünger als die Tante, aber so eine Erziehung habe ich nicht gehabt. Eine solche Gewalt gab es bei uns zuhause nicht. Aus welcher Zeit die Beiden entstammen oder in welcher Zeit sie stehen geblieben sind, weiß ich nicht. Aber dulden würde ich ein solches Verhalten gegenüber meinem Kind nie und nimmer.

  7. #15
    Neuling
    Registriert seit
    09.07.2014
    Beiträge
    31
    Danke
    0
    3 mal in 3 Beiträgen bedankt

    Standard

    Also zunächst einmal: lass dir von Menschen, die nur mit Gewalt bei der Erziehung weiter kommen (das ist nämlich Schwäche) nicht einreden, du wüsstest nichts von Erziehung.
    Erziehung ist vielseitig und jeder macht es anders. Aber Ohrfeigen oder Zwang zum essen, ist keine Erziehung, sondern Drill und der schwache Versuch den Willen des Kindes zu brechen. Als guter Vater/Mutter verdient man sich den Respekt vom Kind. Was die beiden machen ist Angst einjagen. Ich kenn das mit der Gewalt in der Kindheit und kriege heute noch mit, wenn es zu anstrengend wird, das die alte Fassade von meinen Eltern hoch kommt und die dann vergleichbar wie bei deinen handeln wollen. Doch jedesmal wenn sie sich bei mir einmischen, unhöflich und beleidigend werden, zeige ich ihnen die Tür oder gehe. Und allein weil ich das schon durch ziehe, wissen sie das ich den Kontaktverbot durch setze, sollte ich jemals körperliche Gewalt mitbekommen. Was ich dir und deiner Frau dringend rate ist: Macht euren Mund auf.

    Ihr wollt nicht das er geschlagen wird? Dann sagt das auch knall hart. Anzeige macht ihnen nichts aus? Droht mit Haus- bzw Kontaktverbot. *Wenn einer von euch meinen Sohn auch nur grob anfasst, habt ihr das letzte mal Kontakt mit ihm gehabt* Glaub mir, es ist besser für ein Kind gar kein Kontakt zu haben, als einen zu führen, der mit Gewalt und Demütigung zu tun hat. Das siehst du an dir. Es sitzt immer noch tief und sie schaffen es dir ein schlechtes Gewissen ein zu reden, ohne das du eins haben musst. Wenn dein Sohn eine Ohrfeige kriegt, lernt er doch nur, das dies ok ist, also wird er das auch machen.
    Dein Sohn erlebt gerade die 1. Phase: psychische Gewalt indem er als dumm bezeichnet wird. Das ist wirklich sehr hilfreich für ein Selbstbewusstsein. #Sarkasmus
    Du bist ein Erwachsener Mann, denk dran was sie mit dir gemacht haben, denk dran das du das deinem Sohn ersparen willst, dann richte dich auf und sag NEIN. Die beiden wirst du nicht mehr ändern, dafür sind sie zu alt und zu festgefahren. SCHÜTZE DEIN KIND. Sie können DIR auch nichts mehr tun. Man benötigt nicht ein ganzes Dorf ein Kind groß zu ziehen, da jeder andere Ansichten hat, funktioniert das eh nicht. Ein Kind braucht starke liebende Eltern, die es beschützen und zeigen *an meiner Schulter kannst du dich anlehnen*.

    Ich drücke dir die Daumen und weis das du den Mut und die Kraft hast, dich aufzurichten und ihnen die Stirn zu bieten, wenn´s nötig ist, die Haustür zu zeigen.

  8. Der folgende Benutzer bedankte sich bei re8venge für den sinnvollen Beitrag:

    Sommer (08.01.2017)

  9. #16
    Verleger
    Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    3.709
    Danke
    1.188
    1.308 mal in 975 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von re8venge Beitrag anzeigen
    Also zunächst einmal: lass dir von Menschen, die nur mit Gewalt bei der Erziehung weiter kommen (das ist nämlich Schwäche) nicht einreden, du wüsstest nichts von Erziehung.
    Erziehung ist vielseitig und jeder macht es anders. Aber Ohrfeigen oder Zwang zum essen, ist keine Erziehung, sondern Drill und der schwache Versuch den Willen des Kindes zu brechen. Als guter Vater/Mutter verdient man sich den Respekt vom Kind. Was die beiden machen ist Angst einjagen. Ich kenn das mit der Gewalt in der Kindheit und kriege heute noch mit, wenn es zu anstrengend wird, das die alte Fassade von meinen Eltern hoch kommt und die dann vergleichbar wie bei deinen handeln wollen. Doch jedesmal wenn sie sich bei mir einmischen, unhöflich und beleidigend werden, zeige ich ihnen die Tür oder gehe. Und allein weil ich das schon durch ziehe, wissen sie das ich den Kontaktverbot durch setze, sollte ich jemals körperliche Gewalt mitbekommen. Was ich dir und deiner Frau dringend rate ist: Macht euren Mund auf.

    Ihr wollt nicht das er geschlagen wird? Dann sagt das auch knall hart. Anzeige macht ihnen nichts aus? Droht mit Haus- bzw Kontaktverbot. *Wenn einer von euch meinen Sohn auch nur grob anfasst, habt ihr das letzte mal Kontakt mit ihm gehabt* Glaub mir, es ist besser für ein Kind gar kein Kontakt zu haben, als einen zu führen, der mit Gewalt und Demütigung zu tun hat. Das siehst du an dir. Es sitzt immer noch tief und sie schaffen es dir ein schlechtes Gewissen ein zu reden, ohne das du eins haben musst. Wenn dein Sohn eine Ohrfeige kriegt, lernt er doch nur, das dies ok ist, also wird er das auch machen.
    Dein Sohn erlebt gerade die 1. Phase: psychische Gewalt indem er als dumm bezeichnet wird. Das ist wirklich sehr hilfreich für ein Selbstbewusstsein. #Sarkasmus
    Du bist ein Erwachsener Mann, denk dran was sie mit dir gemacht haben, denk dran das du das deinem Sohn ersparen willst, dann richte dich auf und sag NEIN. Die beiden wirst du nicht mehr ändern, dafür sind sie zu alt und zu festgefahren. SCHÜTZE DEIN KIND. Sie können DIR auch nichts mehr tun. Man benötigt nicht ein ganzes Dorf ein Kind groß zu ziehen, da jeder andere Ansichten hat, funktioniert das eh nicht. Ein Kind braucht starke liebende Eltern, die es beschützen und zeigen *an meiner Schulter kannst du dich anlehnen*.

    Ich drücke dir die Daumen und weis das du den Mut und die Kraft hast, dich aufzurichten und ihnen die Stirn zu bieten, wenn´s nötig ist, die Haustür zu zeigen.
    Danke für den Beitrag, dem ich zu 100 % zustimmen kann und damit ist eigentlich alles gesagt.

    Es gibt keinen einzigen Grund ein deratig menschenverachtendes und boshaftes Verhalten dem Kind gegenüber durchgehen zu lassen, aber tausend Gründe, es sofort und eindringlich zu unterbinden!

    Du brauchst weder Deine Eltern noch Deine Schwester für Dein Leben. Aber Dein Sohn braucht Dich und Deine Frau, die ihn vor solchen Menschen beschützen!

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 14.07.2015, 00:54
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.08.2014, 23:09
  3. Mangelndes Selbstbewusstsein, Stress wegen der Freundin,...
    Von Phlippo im Forum Minderwertigkeitsgefühle
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.02.2014, 23:49
  4. Totaler Stress mit meinem vater
    Von Hoffnungstirbtnie im Forum Familie & Erziehung
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 28.11.2012, 08:46
  5. Auszug aus dem Elternhaus wegen Stress
    Von Scatt im Forum Stress ohne Ende?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.11.2009, 00:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •