Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 17

Thema: Wegen meinem Sohnemann - Stress mit Oma und Schwester

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    04.01.2017
    Ort
    Friedberg
    Beiträge
    2
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Wegen meinem Sohnemann - Stress mit Oma und Schwester

    Ich weis gar nicht, ob ich hier überhaupt richtig bin. Aber erste einmal HALLO

    Ich bin nicht mehr der Jüngste, aber habe trotzdem noch einen kleinen Sohnemann, der gerade erst 6 Jahre wurde.
    Dem entsprechend ist er ein richtiger Wirbelwind, hört nur selten, will seinen Dickkopf durchsetzen, also ein ganz normaler Junge.

    Vor 3 Jahren sind wir in die Nähe von Oma und Tante gezogen, damit diese den Enkel oder Neffen auch öfters mal sehen können.
    Meine Schwester und meine Mutter kommen öfter zu Besuch und versuchen permanent mit in die Erziehung meines Sohnes rein zu reden. Das mache ich nicht richtig und alles andere auch nicht.
    Nun wird es schlimmer und die Tante droht meinem Sohn mit Ohrfeigen und meine Mutter auch noch oben drauf und droht mit. Trotz meines Verbotes, meinen Sohn zu schlagen, sagen beide, sie werden sich das Recht dazu nehmen und dann kann ich sie auch gerne anzeigen.
    Auch beim Essen soll Sohnemann aufessen und ich sage, er darf es liegen lassen. Meistens lässt er etwas liegen, wenn es ihm nicht nach der Nase ist. Allerdings gibt es dann bis zum Kaffee nachmittags auch nichts anderes. Dann geht es allerdings wieder los. Du hast keine Ahnung von Erziehung etc.

    Dazu muss ich allerdings auch gestehen, dass meine Frau und auch ich Übergewichtig sind. Trotzdem sehe ich keine Veranlassung, ein Kind zum Essen zu zwingen. Ich musste meinen Teller früher immer leer essen und wehe, wenn nicht.

    Auch sagt die Tante zu meinem Sohn, wenn er mal etwas falsch macht, er wäre dumm und dann mische ich mich ein, ich kann gar nicht anders. Dann eskaliert alles und meine Schwester beleidigt mich mit Idiot und A....loch, auch vor dem Sohnemann.
    Meine Frau sagt lieber nichts dazu. Sie ist sehr ruhig und mag erst einmal keinen Stress und will auch niemanden weh tun.
    Nun wollte die Tante mit dem Sohn alleine in die Stadt und ich habe es nicht zu gelassen. Nun hat meine Schwester mit meiner Frau geredet, die zwei sind schon fast Freundinnen, dass sie uns nicht mehr Besuchen will und mit mir keinen Kontakt haben will. Ok, für mich ist das kein Problem und ich habe weniger Stress. Aber nun sagt meine Frau, ich bin daran schuld. Haussegen hängt nun extrem schief und bricht fast zusammen.

    Irgendwie komme ich mir vor, als wenn ich wirklich alles falsch mache. Zudem kann ich nicht verstehen, woher man sich das Recht nehmen will, ein Kind und dann noch mein eigenes Kind zu schlagen.
    Ich habe früher auch öfter mal Haue bekommen, mit Handfeger, Kochlöffel oder Hausschuh, aber das war früher bestimmt normal. Heute, ich bin 52 :P und meine Frau ist 38, sehe ich das vielleicht ein wenig zu eng.
    Aber alles, woran ich mich negativ an meine Kindheit erinnern kann, will ich meinem Sohn ersparen, weil das Ganze einfach für mich einfach keinen Sinn hat.

    Da steh ich nun, ich armer Torund bin so klug als wie zuvor.

    Aber vielleicht weis jemand hier, was ich besser machen könnte

  2. #2
    Neuling
    Registriert seit
    29.07.2015
    Ort
    Südliches Deutschland
    Beiträge
    88
    Danke
    15
    28 mal in 25 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Hovor,

    herzlich willkommen hier!
    Ganz ehrlich, ich war geschockt, als ich das las. Die wollen sich das Recht rausnehmen und dein Kind schlagen? Man darf überhaupt kein Kind schlagen . Ihr seid die Eltern und ihr habt das Sagen, es ist eure Erziehung und von diesem Reinquälen von Essen halte ich persönlich gar nichts, ich habe als Kind darunter sehr gelitten. Dafür muss er ja dann durchhalten und es gibt keine Alternativen. Das ist für mich eine logische Konsequenz und auch ausreichend. So halten wir das hier auch .
    Schläge sind in der Tat sinnlos und verletzend und das hat nichts mit altmodisch zu tun (bin auch 38 ). Frage deine Frau mal, was sie denn vermisst, wenn der Kontakt abbricht? Das Gemotze, das Beschimpfen? Kann man sowas überhaupt vermissen? Ich würde den beiden Hausverbot geben und den Kontakt abbrechen.
    Bin immer noch am Kopf schütteln, wie man so sein kann... Ich finde deine Haltung sehr vernünftig und finde nun auch nicht, dass du derjenige bist, der was besser machen sollte. Dein Kind geht vor und das ist schön .

    LG Puschelchen

  3. #3
    Schreiberling Avatar von Seidenschnabel
    Registriert seit
    26.10.2015
    Ort
    Nimmerland
    Beiträge
    434
    Danke
    145
    304 mal in 199 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Hovor,

    ich kann Puschelchen nur zustimmen. Das, was deine Mutter und deine Schwester machen, geht gar nicht und an deiner Stelle würde ich Ihnen den Umgang mit deinem Sohn untersagen, solange sie nicht bereit sind, sich an die Regeln zu halten, die ihr als Eltern aufstellt. Die beiden haben schlicht kein Recht, sich derart in eure Erziehung einzumischen.

    Ich finde deine Einstellung völlig richtig, deinen Sohn nicht zu schlagen und ihn auch nicht zum aufessen zu zwingen, wenn er etwas nicht mag. Ich bin meinen Eltern von Herzen dankbar, dass mir beides erspart geblieben ist.

    Was deine Frau angeht, sollte sie eigentlich zu dir und eurem Sohn stehen und dir nicht noch Vorwürfe machen. Wie findet sie denn den Umgang der beiden mit eurem Sohn? Hat sie sich diesbezüglich geäußert? Sie sollte doch auch ein Interesse daran haben, dass ihr Kind liebevoll und mit Respekt behandelt wird.
    Liebe Grüße von Seidenschnabel

    Sei immer du selbst. Außer, du kannst ein Einhorn sein, dann sei ein Einhorn.

  4. #4
    Moderator Avatar von Mariposa
    Registriert seit
    09.08.2011
    Beiträge
    6.861
    Danke
    2.405
    3.852 mal in 2.689 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Hovor,

    hab 3 Kinder großgezogen, denke das wichtigste was du deinem Sohn geben kannst ist Liebe.
    Schütze ihn vor Gewalt, auch das ist deine Aufgabe + Verantwortung.
    Wenn du kein so junger Vater bist ist deine Mutter und die Tante sicher auch nicht mehr im üblichen Großeltern- und Tantenalter, sie kennen Erziehung vllt nicht anders bzw haben nicht mitbekommen was sich in der Zwischenzeit so getan hat in Punkto Kinder und deren Züchtigung.
    Dein Sohn könnte solche Verhaltensweisen für sein späteres Leben lernen: ausrasten, schlagen, Ausdrücke benutzen.
    Oder es kann passieren dass er kein gesundes Selbstbewusstsein entwickeln kann.
    Unterbinde den Umgang seiner Oma + Tante mit ihm.
    Solche Personen schaden ihm nur.
    Und dir wahrscheinlich ja auch.
    LG Mari (privat)
    Damit das Forum nicht zur Linksammlung wird, dann vllt bald jeder externe Instanzen zur Untermauerung seiner Ansichten zitiert, wollen wir Meinungs-/Erfahrungsaustausch im Dialog fördern, der die Schreiber u. ihre individ. Geschichten in den Vordergrund stellt, um nachzvollziehen, auf welchem pers. Hintergrund die individ. Meinung entstanden ist, damit es möglich wird, andere (und sich selbst) besser zu verstehen. Erlaubt sind nur Links zu: FAZ, Zeit, Die Welt, Südd. Zeitung, Der Standard (AT), Stern.de, Focus.de, Die Presse (AT), Format.at, NEWS.at, GEO, psychologie heute, spiegel.de, duden.de, aerzteblatt.de, therapie.de, wikipedia, youtube/vimeo/MyVideo, sofern Musik und Spielfilmtrailer.

  5. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Mariposa für den sinnvollen Beitrag:

    Sommer (05.01.2017)

  6. #5
    Roman Verfasser Avatar von Cailynn
    Registriert seit
    03.02.2015
    Ort
    RLP
    Beiträge
    1.031
    Danke
    465
    670 mal in 428 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hi Hovor,

    ich mache gerade Erzieherausbildung und wir haben da mal einen Satz an die Hand bekommen, den wir deuten sollten: "Um ein Kind zu erziehen braucht es ein ganzes Dorf".
    Das Umfeld eines Kindes besteht (meistens) nicht nur aus seinen Eltern sondern auch aus dem restlichen Familienkreis, Freunden, anderen Kindern... und jeder meint, seine Sicht und seine Werte mit in die Erziehung integrieren zu müssen/wollen. Diesen Einfluss wirst du nie ganz verhindern können.
    Je nach dem wo man lebt ist tatsächlich das ganze Dorf daran beteiligt, Kinder zu erziehen (in kleinen Communities oder Naturvölkerstämmen... könnte ich mir zumindest vorstellen).
    Es kann also manchmal entlastend und bereichernd sein wenn das Umfeld bei der Erziehung hilft. Aber ehrlich gesagt finde ich das heute in den neuen Familiensystemen nicht mehr ganz so umsetzbar und es kann auch - wie bei dir - völlig am Ziel vorbei laufen.

    Ich habe zu meiner Schwester eine sehr gute und enge Bindung. Wenn ich nun aber Mama wäre (habe noch keine Kinder) und meine Schwester oder meine Mutter würden damit drohen, mein Kind zu schlagen, dann würde ich noch eher meiner eigenen Schwester und Mutter verbieten mein Kind zu sehen als dass ich es Menschen anvertraue die ihm körperliche Gewalt androhen und ihm psychische Gewalt bereits antun. Denn auch ein Kind als "dumm" oder "Versager" hinzustellen wenn es etwas nicht schafft macht ja was mit einer Kinderseele. Es lernt, dass es nicht gut genug ist, dass es bei Fehlern abgewertet wird. Das macht ja auch was mit seinem Selbstwertgefühl und seinem Selbstvertrauen. Auf Dauer traut er sich vielleicht nicht mehr an neue Dinge heran aus Angst zu versagen. Das finde ich sehr bedenklich.
    Generell empfinde ich die "Erziehungsmethoden" deiner Verwandtschaft als ziemlich Oldschool. So hat man Kinder vielleicht vor 30 Jahren erzogen. Heute weiss man doch aber so viel mehr über die Bedürfnisse von Kindern und ich verstehe nicht, warum deine Familie da so grob mit ihm umgeht.
    Ich finde es auch absolut kontraproduktiv ein Kind zum Essen zu zwingen wenn es satt ist. Kinder sollen doch lernen ein Hunger- und Sättigungsgefühl zu bekommen, sollen doch lernen ihre Körperbedürfnisse wahrzunehmen. Vor allem auch Selbstbestimmung über ihren eigenen Körper zu haben. Niemand käme auf die Idee einen Erwachsenen zu zwingen seinen Teller leer zu essen wenn dieser pattsatt ist!
    Das war vielleicht zu Kriegszeiten wichtig, wenn man nicht wusste ob und wann man die nächste Mahlzeit bekommt. Aber heute... ich denke so löst man nur Stress beim Kind aus und es verbindet am Ende noch eine negative Situation mit dem Essen.

    Ich kann mich also nur den beiden anderen anschließen... schütze dein Kind vor dem Verhalten deiner Familie. Eine Kinderseele ist so zerbrechlich und sensibel. Es ist ja gut und richtig Grenzen zu setzen - das gehört zur Erziehung und Sozialisierung dazu. Aber man darf Gewalt(-androhung) nicht mit Erziehung verwechseln. Und ein schlag ins Gesicht, in so eine intime und empfindliche Zone, geht gar nicht. das ist keine Erziehung, das ist Machtausübung. Ein Machtspiel bei dem dein Kind nur verlieren kann. Du machst das richtig... und wenn deine Familie da stur bleibt würde ich deinen Sohn da schlichtweg nicht mehr hinlassen. Er ist erst 6 Jahre und kann sich dagegen nicht wehren.
    Auch als Eltern muss man nicht alles dulden. Gut gemeinte Ratschläge okay aber sie stellen ihre eigene Wahrnehmung und Erziehung über die deiner Frau und dir und das geht nicht.

    Vergiss nie: für ein Kind sind die Eltern i.d.R. die aller wichtigsten Menschen/Bezugspersonen um die sich ihre kleine Welt dreht. Und nicht die Tante oder Oma!

    LG Cailynn
    Geändert von Cailynn (04.01.2017 um 20:05 Uhr)
    fairytales don´t always have a happy ending, do they?

  7. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Cailynn für den sinnvollen Beitrag:

    Pullus (04.01.2017)

  8. #6
    Neuling Avatar von Deus Ex
    Registriert seit
    13.12.2016
    Beiträge
    35
    Danke
    8
    15 mal in 12 Beiträgen bedankt

    Standard

    Vor 3 Jahren sind wir in die Nähe von Oma und Tante gezogen, damit diese den Enkel oder Neffen auch öfters mal sehen können.
    ... und mittlerweile hat sich leider herausgestellt, dass Oma & Tante keine Personen sind, die in die Nähe deines Sohnes kommen sollten. Wenn du bzw. ihr nicht umziehen könnt, könntet ihr aber den Kontakt abbrechen oder zumindest auf ein Minimum beschränken. Es gibt nur Kontakt, wenn sie mit dir/euch und deinem Sohn vernünftig umgehen. Haben sie sich nicht im Griff, sofort rausschmeißen oder gehen und beim ersten Mal kurz sagen (sachlich), dass du bereits gesagt hast, dass du diese Art des Umgangs mit deinem Sohn nicht möchtest und die Erziehung deine Sache ist. Es wäre eh besser, sie kämen bei euch nicht mehr ins Haus und ihr besucht die höchstens mal (gehen geht einfacher als solche Gäste rausschmeißen). ... Rechne damit, dass du das eine Weile (Monate-Jahre) konsequent durchziehen musst, bevor sich etwas ändert. Und rechne auch damit, dass sie wieder in ihr altes Verhalten zurückfallen werden, sobald du inkonsequent wirst.

    Und erkläre deinem Sohn die Situation, insbesondere warum dir z.B. wichtig ist, dass er den Teller nicht leeressen muss usw. und dass und warum es diese Konflikte zw. euch/dir und Tante + Oma gibt. Eine gute Eltern-Kind-Bindung schützt und hilft nicht nur deinem Sohn, nicht von den beiden vereinnahmt zu werden.

  9. #7
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.01.2017
    Ort
    Friedberg
    Beiträge
    2
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Danke für die Antworten.

    Das Alter habe ich bestimmt vergessen Mutter ist 84 und Schwester 65

  10. #8
    Roman Verfasser Avatar von Cailynn
    Registriert seit
    03.02.2015
    Ort
    RLP
    Beiträge
    1.031
    Danke
    465
    670 mal in 428 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Hovor Beitrag anzeigen
    Mutter ist 84 und Schwester 65
    Sagt alles... das ist die Generation die Kinder nach dem Motto "Kinderwillen ist Kälberdreck" erzogen hat (oft von alten Leuten gehört). Der Erwachsene hat immer Recht und das Kind ist ein kleiner Zinnsoldat der zu gehorchen hat. Tut es das nicht, gibts eins hinter die Löffel. Schrecklich!
    fairytales don´t always have a happy ending, do they?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 14.07.2015, 00:54
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.08.2014, 23:09
  3. Mangelndes Selbstbewusstsein, Stress wegen der Freundin,...
    Von Phlippo im Forum Minderwertigkeitsgefühle
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.02.2014, 23:49
  4. Totaler Stress mit meinem vater
    Von Hoffnungstirbtnie im Forum Familie & Erziehung
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 28.11.2012, 08:46
  5. Auszug aus dem Elternhaus wegen Stress
    Von Scatt im Forum Stress ohne Ende?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.11.2009, 00:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •