Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 65

Thema: Wider der gefährlichen Macht der Medien!

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    14.12.2016
    Ort
    Mitterfels in Niederbayern
    Beiträge
    81
    Danke
    122
    19 mal in 15 Beiträgen bedankt

    Standard Wider der gefährlichen Macht der Medien!


    Die Modernen überall gegenwärtigen elektronischen und anderen Medien rauben uns enorm viel Energie und verdüstert unsere Stimmung, die wie aber dringend bräuchten, um unseren Alltag gut und glücklich zu gestalten und unsere Welt dort zu verbessern, wo wir Einfluß und Auftrag haben!

    Mein persönliches Rezept gegen die böse, seelenverschmutzende Macht der Medien ist:

    1. Ich höre nur einmal am Tag die 30 Sekunden Nachrichten-Zusammenfassung im Radio!

    2. Ich habe keinen Fernseh-Anschluß!

    3. Ich schaue nur gute Filme ohne Gewallt, Sexdarstellungen und Schmutzwörter, um meinen Geist und meine Seele nicht herab, sondern hinauf zu stimmen und um so Kraft, Freude und gute Ideen für meinen Alltag zu schöpfen!

    4. Ich habe nur ein Festnetz-Telefon und keines dieser nervigen Funktelefone mit Applikationen!

    5. Ich nütze weder das Gesichtsbuch, noch Twitter oder sonst so unnötiges Ablenkungs-Zeugs, sondern schreibe nur in Foren, was viel geruhsamer ist!

    6. Ich verwende als elektronische Kontakt-Medien nur E-Post, aber habe auch die Signalfunktion "Sie haben E-Mail erhalten!" abgestellt!

    7. Ich habe keine Zeitung abonniert, sondern lese sie höchsten im Kaffeehaus!

    8. Ich lasse mich nicht dauernd von irgend einer Musik berieseln, sondern mache selber welche, mit meiner Stimme, meiner Gitarre, meinen Schülern und meinen Freunden!

    9. Im Kaffeehaus und in allen Geschäften, wo ich ungefragt mit Musik und Nachrichten beschallt werde, bitte ich höflich um Abschaltung der selben!

    10. Ich versuche mich täglich auf das wirklich Wichtige und froh machend im Leben zu besinnen und übe mich in der Beachtung der elementaren Naturgesetze der Seele. Ich bemühe mich um eine gute Verbindung zu unserem Schöpfer und versuche die überzeitlichen Werte unserer christlichen Religion im Alltag umzusetzen!

  2. Die folgenden 3 Benutzer bedankten sich bei Rainer-JGS für den sinnvollen Beitrag:

    ackethanashl (09.01.2017),Corax (02.01.2017),Lylia (05.01.2017)

  3. #2
    Roman Verfasser Avatar von Ibwh1968
    Registriert seit
    06.04.2016
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.399
    Danke
    361
    374 mal in 299 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Rainer-JGS Beitrag anzeigen
    Die Modernen überall gegenwärtigen elektronischen und anderen Medien rauben uns enorm viel Energie und verdüstert unsere Stimmung, die wie aber dringend bräuchten, um unseren Alltag gut und glücklich zu gestalten und unsere Welt dort zu verbessern, wo wir Einfluß und Auftrag haben!
    (…)

    Gute Vorsätze, gelingt dir das auch? Ich stelle mir das schwierig vor in einem Geschäft darum zu bitten die Musik oder die Beschallung abzuschalten. Die ist manchmal echt gruselig…
    Ich finde es auch schwierig mich aus den Nachrichten rauszuhalten, man kann ihr ja nicht wirklich entkommen?
    Gefühle sind nur Gefühle.
    Gefühle entstehen und vergehen,
    sie sind veränderbar und sie
    machen sich wichtig.

  4. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei Ibwh1968 für den sinnvollen Beitrag:

    ackethanashl (09.01.2017),Rainer-JGS (02.01.2017)

  5. #3
    Schreiberling
    Registriert seit
    18.01.2016
    Ort
    noch: Berlin . ; davor: Mv ; davor: Sh ; davor: Mv
    Beiträge
    396
    Danke
    62
    66 mal in 43 Beiträgen bedankt

    Standard

    Finde Ich auch, daß die derzeitigen Medien die Psyche, Energiefelder der Menschen zerstören, manipulieren. ..

    Ich bin aber nicht christlich.
    Familie Kambrium

    -----

  6. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei Corax für den sinnvollen Beitrag:

    ackethanashl (09.01.2017),Rainer-JGS (03.01.2017)

  7. #4
    Verleger Avatar von manannan
    Registriert seit
    13.08.2013
    Ort
    München
    Beiträge
    2.939
    Danke
    372
    1.439 mal in 967 Beiträgen bedankt

    Standard

    Meine persönlichen Gedanken zu den Punkten wären:

    1. Ich habe kein Radio mehr und höre auch keine Radionachrichten. Alles in allem lese ich die Nachrichten lieber als dass ich sie höre. Dann aber lieber ausführlich, es dürfen also ruhig längere Artikel sein.

    2. Einen Fernseher besitze ich auch seit Jahren nicht mehr

    3. Zum Thema "gute Filme" haben wir vielleicht unterschiedliche Ansichten. Ich mag sehr gern Filme, die man als "Arthouse-Filme" bezeichnet (wie könnte man dazu auf deutsch sagen? Kunstfilme? Das trifft es nicht ganz...). Diese Filme sind aber sicher nicht immer frei von Sex und "Schmutzwörtern", weil das eben zum Leben der meisten Menschen doch dazu gehört, und viele dieser Filme das Leben in seiner Vielfalt abbilden wollen.

    4. Ein Mobiltelefon habe ich schon, weil ich häufig unterwegs bin, und weil es mir beispielsweise hilft, in der Bahn zu kommunizieren. Das mag zwar manchmal überflüssig sein, aber manchmal ist es auch sehr hilfreich (wenn z.B. die Bahn starke Verspätung hat oder ausgefallen ist). Auch eine Reihe von Apps sind durchaus hilfreich für mich.

    5. und 6. Facebook und dergleichen nutze ich auch nicht, stattdessen schreibe ich E-Mails und in Foren.

    7. Eine Zeitung habe ich auch nicht abonniert, aber ich fände es eigentlich eine gute Sache. Eine gute Tageszeitung ist meiner Ansicht nach ein hochwertiges Medium, und warum sollte man es nicht abonnieren?

    8. Ich höre sehr gern Musik von CDs (und manchmal von Vinylplatten). Da ich gern klassische Musik höre, könnte ich mit meinen eigenen geringen Kenntnissen und Fähigkeiten die Musik sicher nicht selbst spielen, daher höre ich sie auf CD. Als Berieseln würde ich das aber nicht bezeichnen.

    9. Die Musikbeschallung im öffentlichen Raum ist sicher oft nervig, aber wenn ich da immer darum bitten würde, sie abzustellen, dann müsste ich in jedem Supermarkt erst einmal eine Diskussion mit der Filialleitung führen, das wäre mir zu aufwändig.

  8. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei manannan für den sinnvollen Beitrag:

    ackethanashl (09.01.2017),Rainer-JGS (03.01.2017)

  9. #5
    Schreibkraft
    Registriert seit
    03.10.2016
    Beiträge
    152
    Danke
    46
    45 mal in 37 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich frage mich, wie sich das beruflich umsetzen lässt, also insofern man sich nicht irgendwann mit diesen Medien auseinander setzen und z.T. beherrschen muss, um noch einen Job zu bekommen. Kommt natürlich auch auf den Beruf an und ob man (noch) arbeitet.

    Ansonsten fällt mir das Lesen im Forum leichter, wenn die Schrift kleiner ist, als im Anfangsbeitrag. Wenn sie kleiner ist, wirkt es kompakter und leichter lesbar für mich.

  10. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Terese für den sinnvollen Beitrag:

    ackethanashl (09.01.2017)

  11. #6
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    14.12.2016
    Ort
    Mitterfels in Niederbayern
    Beiträge
    81
    Danke
    122
    19 mal in 15 Beiträgen bedankt

    Standard Berichte in den Medien - schaffen neue Tatsachen und beeinflussen unser Leben!

    Hier ein Beispiel, wie sehr die Medien in unser Leben eingreifen und das meistens leider in einem sehr negativen Sinne:

    Als in New-York eine 14-tägiger Zeitungsstreik war, gab es in dieser Zeit keinen einzigen Selbstmord dort und das gleiche passierte vor nicht allzulanger Zeit in der Schweiz, wo allerdings die Selbstmordrate nur - aber immerhin - um 80 % zurück ging, weil es ja mittlerweile viele andere Medien gibt, die neben den Zeitungen diese Schreckensnachrichten unnötig aufbauschen!
    Geändert von Rainer-JGS (03.01.2017 um 03:09 Uhr)

  12. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Rainer-JGS für den sinnvollen Beitrag:

    ackethanashl (09.01.2017)

  13. #7
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    14.12.2016
    Ort
    Mitterfels in Niederbayern
    Beiträge
    81
    Danke
    122
    19 mal in 15 Beiträgen bedankt

    Standard Der Leser kann hier die Schriftgröße leicht selbst beeinflussen!

    Zitat Zitat von Terese Beitrag anzeigen
    Ich frage mich, wie sich das beruflich umsetzen lässt, also insofern man sich nicht irgendwann mit diesen Medien auseinander setzen und z.T. beherrschen muss, um noch einen Job zu bekommen. Kommt natürlich auch auf den Beruf an und ob man (noch) arbeitet.

    Ansonsten fällt mir das Lesen im Forum leichter, wenn die Schrift kleiner ist, als im Anfangsbeitrag. Wenn sie kleiner ist, wirkt es kompakter und leichter lesbar für mich.
    Hallo, liebe Terese, es gibt einen ganz leichten Trick, wie Du bei allen Texten auf Deinem Bildschirm die Schriftgröße in einer Sekunde ganz leichten Deinen persönlichen Wünschen anpassen kannst:

    Halte die Strg-Taste gedrückt und rolle mit dem Rollrad Deiner PC-Maus vor (größer), oder zurück (kleiner), so kannst Du in feinen Abstufungen die Schrift wunderbar bequem verändern!
    Geändert von Rainer-JGS (03.01.2017 um 03:11 Uhr)

  14. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Rainer-JGS für den sinnvollen Beitrag:

    ackethanashl (09.01.2017)

  15. #8
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    14.12.2016
    Ort
    Mitterfels in Niederbayern
    Beiträge
    81
    Danke
    122
    19 mal in 15 Beiträgen bedankt

    Standard Es kommt auf den Versuch an!

    Zitat Zitat von Ibwh1968 Beitrag anzeigen
    Gute Vorsätze, gelingt dir das auch? Ich stelle mir das schwierig vor in einem Geschäft darum zu bitten die Musik oder die Beschallung abzuschalten. Die ist manchmal echt gruselig…
    Ich finde es auch schwierig mich aus den Nachrichten rauszuhalten, man kann ihr ja nicht wirklich entkommen?
    Du hast recht, es ist wirklich nicht ganz einfach, den vielen Schreckens-Nachrichten zu entgehen, wenn man Radio hört und alle Halbe-, oder gar Viertel-Stunde einem wieder und wieder die Toten, Verstümmelten und Vergewaltigten frei Haus, ja frei Hirn gelieferten werden. Da hilft nur sofortiges abschalten, oder auf einen lebensdienlichen Sender z.B. Radio-Horeb umzuschalten, oder noch besser sich ein Hörbuch, oder die eigene Lieblingsmusik anzuhören.

    Ich bin Mitglied im Verein "LautsprecherAUS! e.V., bei dem z.B. auch unser Altkanzler Helmut Schmidt dabei ist. Es war auch z.B. gar nicht so schwer die Mitarbeiter meines Lieblingskaffees dafür zu gewinnen, daß das ewige Bayern-3-Gedudel mit den regelmäßigen Gräul-Nachrichten abgedreht wird, sobald ich den Raum betrete, wenn es überhaupt noch läuft, denn viele andere Besucher haben diese Verschonung unserer heute so überreizten Nerven freudig begrüßt.

    Man muß es ja nicht penetrant machen, sondern ein kurzer, freundlicher, aber öfters wiederholter Hinweis hat genügt, daß es z.B. in meiner Kaufhalle seit Jahren keine Zwangsbeschallung mehr gibt, die mir immer meine wertvolle Einkaufs-Konzentration raubte, so daß ich nach kurzer Zeit fluchtartig den Verkaufsraum verlassen mußte.

    Statt dessen unterhalte ich mich jetzt in der Warteschlange meist recht kurzweilig mit den Anstehenden und mache ulkige Späße mit den Kindern der Einkaufsmütter, was meine Stimmung und die der Anstehenden deutlich erhöht und ich hier zur Nachahmung anheim stellen möchte!


Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wider die Not
    Von BachDerFeuer im Forum Off-Topic
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 17.06.2013, 00:09
  2. gefährliche Lieben
    Von amoazona im Forum Liebe
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.11.2012, 02:28
  3. Gefährliche Psychotherapie?
    Von Fragichmich im Forum Therapieformen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 28.11.2009, 21:06
  4. Einzelgänger wider Willen...
    Von Mäuschen im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20.08.2008, 12:31
  5. Wider dem sexuellen Missbrauch!
    Von Gast570 im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 12.09.2007, 11:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •