Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 15

Thema: Zu lange alleine

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    16
    Danke
    3
    4 mal in 4 Beiträgen bedankt

    Standard Zu lange alleine

    Hallo Psychologieforum,

    ich hab schon einige Male versucht hier einen Thread aufzumachen, bin aber immer wieder daran gescheitert, weil ich nicht wusste wie und wo ich anfangen soll. Dieses mal will ich es durchziehen, schließlich geht es so einfach nicht weiter. Ich versuch mal mit Eckdaten anzufangen, damit ihr wisst mit wem ihr es ungefähr zu tun habt: Ich bin männlich, 24 und aktuell noch Student. Die letzten 10-12 Jahre, je nach dem wie genau man es nimmt, war ich Betrüger und es ging um Summen, die die 100.000 überschritten haben. Auf den Hinweis von Ratgeber habe ich mich nun in eine Gruppentherapie begeben, jedoch behandelt diese nur den Umgang mit meinem Doppelleben und leider nicht meine emotionalen Probleme. Eine weitere Therapie übernimmt meine Krankenkasse vorerst nicht, damit kann ich erst rechnen, wenn ich die jetztige abgeschlossen habe, weswegen ich nun erst mal hier meinem Problem etwas auf den Zahn fühlen möchte.

    Ich bin einfach viel zu lange allein. Zumindest was die Liebe angeht, fühle ich mich so einsam wie noch nie im Leben. Wenn ich ehrlich sein soll habe ich noch nie irgendwen geliebt. Mir waren zwar immer ein paar Mädels / Frauen sympathisch, aber für mehr hat es nicht gereicht. Ich bin bestimmt nicht der einzige Junggeselle in meinem Freundeskreis, aber die einzige Person die noch keine Beziehung hatte, geschweige denn mal kurz davor stand. Jedes Mal wenn sich die anderen über sowas unterhalten sitze ich meist da und schweige, weil ich nichts dazu sagen kann. Bisherige Versuche meiner Kumpels mich zu verkuppeln sind jedes Mal stark nach hinten los gegangen. Nicht das ich die mir vorgestellten Damen nicht nett fand, aber sie hatten allesamt eines gleich, sie waren unfähig sich ordentlich zu unterhalten. Für mich gibt es nichts wichtigeres in der Beziehung zu einer anderen Person. Ich muss mit ihr in der Lage sein Unterhaltungen mit Relevanz zu führen, sei es nun über das eigene Weltbild, Soziales, Gesellschaft, Politik oder Wirtschaft, sollte das nicht gehen gibt es keinen längerfristigen Kontakt.

    Je öfter ich losgezogen bin, alleine oder zu zweit, und versucht habe jemanden kennenzulernen der sowas zu schätzen weiß, um so kläglicher bin ich meist gescheitert. Der Klassiker ist eigentlich immer, dass ich mich in eine gemischte Gruppe einklinke, eine Unterhaltung starte und nach spätestens 'ner halben Stunde alle Mädels vom Tisch verschwunden sind und die Kerle sich mit mir angeregt unterhalten. Ich habe zwar nicht nachgezählt, aber ich bin mir sicher ich habe dadurch mehr Männer kennengelernt als Frauen, was mich widerrum irgendwie traurig macht.

    In dem weiblichen Teil meines Freundeskreises habe ich schon oft versucht zu erfragen wo das Problem liegt, aber egal wie oft ich ihnen versichert habe, dass keine Antwort mich kränken kann, sondern im Gegenteil, es würde mir Klarheit verschaffen, gab es keine echte Ansage. Leider, denn ich komme mit den meisten von denen gut klar, nur eben sind sie in meinen Augen etwas interessenlos, da sich die meisten Unterhaltungen um "Germanys Next Topmodel", "Der Bachelor" oder "Dschungelcamp" drehen, womit ich überhaupt nichts anfangen kann. Wenn ich mal mit einem von mir gewählten Thema anfange sind sie zumindest so ehrlich und würgen es schnell ab, da sie von den oben genannten Themen nichts wirklich interessant finden, was ich dafür, dass sie allesamt Studentinnen sind, ziemlich schade finde.

    Mein Vater meint zu dem Thema, dass ich zu wählerisch bin. Er findet ich solle mehr Abstriche machen, dann finde ich schon wen der zu mir passt, so wie er eben meine Mutter gefunden hat. Wenn ich nun aber ehrlich bin, dann finde ich die Ehe meiner Eltern nicht besonders. Bis auf paar gemeinsame Aktivitäten in der Woche und zwei Mal Urlaub im Jahr leben die beiden eigentlich seperat. Meine Mutter guckt lieber Rosamunde-Pilcher oder das Traumschiff und liest Jane Austen Romane, wohingegen mein Vater sich mit seinen drei Brüdern trifft und sich über Politik, Wirtschaft etc. unterhält. Weil meine Mutter zu letzterem nicht in der Lage ist, nimmt mein Vater sie auch nicht ernst, so dass er eigentlich all ihre Probleme als Wehwehchen abtut und grundsätzlich nur mit einem Ohr zu hört, sobald sie ihn mit sowas belastet. Im Prinzip hat er auch recht, es sind nur Wehwehchen, aber sie ist eben auch meine Mutter und so versuche ich sie dahingehend irgendwie ernst zu nehmen, da ich ansonsten zu ihr ein ziemlich distanziertes Verhältnis hätte, wie es während meiner Pubertät der Fall war.

    Ich denke mal fürs erste sollte es reichen, alle weiteren Fragen direkt hier in den Thread und je ausführlicher sie formuliert sind, desto präziser kann ich sie beantworten. Bin schon mal für jede Hilfe Dankbar!

    Mit freundlichem Gruß D3LUX3

  2. #2
    silbo
    Gast

    Standard

    Mit 24 noch ohne Beziehung zu sein, ich denke, das geht ein paar so...ist nun so ungewöhnlich nicht. Schüchtern scheinst du auch nicht zu sein.
    Mir stellt sich halt die Frage, warst du denn bisher schon mal so richtig verliebt? Du beschreibst allgemein dass du scheinbar bei Unbekannten und so nicht landen kannst, auch dass du die Freundinnen langweilig findest, aber du schreibst nicht ob du sie oder jemanden denn haben wolltest.
    Vielleicht hast du einfach deine Frau noch nicht gefunden. Ich denke, dass wenn du so weitermachst und dich nicht zu sehr in Selbstmitleid ergehst, was du im Moment auch nicht wirklich tust, dass die Richtige dir noch über den Weg läuft.

  3. #3
    Neuling
    Registriert seit
    16.11.2012
    Beiträge
    27
    Danke
    3
    9 mal in 9 Beiträgen bedankt

    Standard

    Scheinbar hast du noch kein wirklich vernünftiges Mädchen kennengelernt, dass ähnliche Interessen hat wie du.
    GNTM, Dschungelcamp ist meiner Meinung nach ein typisches ich-bin-17-Jahre-alt-Thema. Mit Freunden würde ich darüber vlt auch kurz mal reden, aber 1. nicht die ganze Zeit, 2. wär ich nciht positiv auf das Thema gestimmt.
    So ist es nunmal, die einen interessiert das, die anderen jenes.
    Ich kann auch gewisse Freunde nicht verstehen, die sich noch DSDS ansehen. Unverständlich, aber gut, die haben dann eben ihren Abend ohne mich und ich sage ihnen auch, wenn wir uns unterhalten, was ich darüber denke in der Hoffnung auf umdenken :d Obwohl Studenten usw.
    Andere Freunde sind "vernünftiger", bringe interessante Neuigkeiten auf den Tisch, Politik, Gesellschaft etc. Es ist schön mit ihnen zu diskutieren. Andererseits ist es wichtig auch über persönliches zu reden. Wie geht es dem anderen? Was macht er gerade? Wie fühlt er sich dabei? Probleme? -> Viel interessanter und wichtiger als DSDS!!

    Über was redest du gerne? WElche Filme magst du? Was machst du gerne? Ich denke, deine Zukünftige sollte so ähnlich drauf sein wie du, zumindest sich für deine Themen interessieren, sie respektieren und ihren Senf dazugeben können.
    Gemeinsame Aktivitäten, die beiden Spaß machen, sind elementar.
    Dein Vater und deine Mutter haben scheinbar nicht so viel gemeinsam und ich nehme an, dass du dir ihre Paarbeziehung nicht für dich wünschst.


    Du findest schon die Richtige, kein Stress.
    Überwinde dich und lasse dich auf eine Person ein, die dir gefällt.
    Wenn du jemanden kennenlernst oder ins Gespräch kommst, fang an über persönliches zu reden und nicht gleich mit der Poltik in die Vollen gehen: was macht sie? wie alt? wohnt bei den eltern? mit wem unterwegs? Erzählt ein bisschen. Spendier einen Drink, tanzt, redet...
    Alleine würde ich nicht losziehen, lieber mindestens zu zweit. Viel entspannter einen netten Abend zu verbringen und sich zb 2 Mädels vorzustellen

    Verstehe nicht ganz, wie du mit 12 Jahren zum Betrüger werden kannst!?

  4. #4
    Neuling
    Registriert seit
    28.01.2013
    Beiträge
    20
    Danke
    3
    4 mal in 3 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich würde sagen willkommen in der Realität.
    Für dich sind Mädels langweilig, weil sie nicht so sehr an Politik, etc. interessiert sind? Normalerweise finden Mädels solche Jungs auch langweilig
    Was eigentlich auch wieder ziemlich lustig ist.
    Ich denke du bist noch in einem Alter, wo es ganz normal ist, noch nicht den passenden Lebenspartner zu haben. Frauen genauso wie Männer entwickeln sich noch in ihren Ansichten und Verhaltensweisen.
    Wie Be Happy schon erwähnt hat, kommt es so herüber, als wenn du dich zwar mit Mädels über "Gott, Krieg und die Welt" unterhalten kannst, aber nicht richtig für "Sie" interessierst.
    Da denkt jede Frau, er ist zwar nett und wäre etwas, aber interessiert sich nicht für mich, also such ich anderweitig.. und weg sind sie.
    DSDS ist ja nicht Dauerthema.. irgend eine Einleitung sucht Frau auch, um in ein Gespräch zu kommen. Nimm das keinen übel.
    Du erzwingst dir schon irgendwie die Suche, aber das ist der falsche Weg.
    Es gibt genug Leute, die noch mit 30 noch nie eine/n Partnerin/Partner hatten. Und die haben eigentlich viel bessere Chancen, als die Leute, die schon mit 18 die erste Familie gegründet haben und dann wieder auseinander gegangen sind.
    Ansprüche zu haben ist schon ein "Muss". Wenn es jetzt noch nicht passt, dann vielleicht später einmal. Und wenn dann nicht, sollte es auch egal sein.
    Es ist ok, dass dir von 100 Frauen vielleicht mit Glück eine auffällt, die dann auch noch vergeben ist.
    Irgendwann passt es und dann ist dir vielleicht auch egal, ob sie nicht so sehr über Politik bescheid weiss. Möglicherweise bringst du es ihr dann bei

  5. #5
    Yule
    Gast

    Standard

    hallo D3LUX3,

    deine Beschreibung wirkt auf mich generell sehr themenorientiert und nicht personenorientiert. Könnte es daran liegen?
    Wenn du was von bestimmten Personen willst, dann frag diese Personen nach allem möglichen, was ihr Leben betrifft: ihr Studium, ihre Berufspläne, ihr nächster Urlaub, was sie gerne ißt, welche Filme sie guckt, welche Musik sie hört, was sie in ihrer Freizeit macht, welche Träume sie hat usw...
    Durch diese Themen machst du auch dich als Person transparent und greifbar. Und du kannst die Dinge oberflächlich unterhaltsam halten, aber sie können auch in die Tiefe gehen, wenns passt.

    Was hältst du eigentlich von small-talk? Anscheinend nicht viel, so wie ich das rauslese, oder? Small-talk ist aber nicht zu unterschätzen beim Aufbauen von Sympathien. Es geht in der Kommunikation oft weniger darum WAS man sagt, sondern WIE man sich unterhält. Und im small talk kann man sehr viel von seiner Persönlichkeit transportieren z.B. Humor (immer noch bei Männchen wie bei Weibchen einer der Tobfavoriten der attraktivmachenden Attribute).

  6. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Yule für den sinnvollen Beitrag:

    Kätzchen1108 (12.02.2013)

  7. #6
    Schreiberling
    Registriert seit
    20.01.2013
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    407
    Danke
    50
    99 mal in 88 Beiträgen bedankt

    Standard

    D3LUX3,

    ich denke, wenn du dich verliebst, spielen einige deiner Bedenken keine Rolle mehr. Da du sehr kontrolliert und "kopfgesteuert" ran gehst, könntest du blockiert sein. Ein Bindungssuchender öffnet sich für den zukünftigen Partner geistig erst ganz mit der vollzogenen Zweisamkeit. Gespräche über asozialen TV-Kram nicht so ernst nehmen! Die Gruppendynamik einer solchen Runde kann schnell zu einer Verflachung führen, die die Teilnehmer nicht representiert.
    Von mir kann ich nur sagen, dass die Weisheit: " Frauen verlieben sich vornweg, Männer immer erst hinterher", voll zutraf. Ich würde da weniger verkrampft ran gehen. Also wenn du probierst, dann jedes mal richtig ! Ich erspare mir weitere Details.

    VG Kartoffel

  8. #7
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    16
    Danke
    3
    4 mal in 4 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hey,

    erstmal Vielen Dank für die ganzen Antworten!

    Ich habe mir gerade alles durchgelesen und finde eure Ratschläge auch gut, aber die habe ich alle schon durch. Ich falle selten mit der Tür ins Haus und spreche direkt über Politik oder Wirtschaft, aber spätestens beim zweiten oder dritten Treffen, sollte man auch über diese Themen mit dem Gegenüber sprechen. Religion, Weltbild und auch die allgemeine Einstellung Politik gegenüber sind ja Dinge an denen man sich gut aufreiben kann.

    Yule hat schon recht, dass ich da manchmal zu unpersönlich bin, aber wenn ich von meinen Hobbies erzähle wird kaum einer Frau warm ums Herz, zumindest war das bisher immer der Fall. Ins Stadion gehen, selber Kicken, Fahrradtouren, Campen, Brett- & Gesellschaftsspiele, Wandern, aber auch Raven, Zocken, Skydiving, Kneipenabende mit Billard und Urlaub auf Malle gehören dazu. Das ist ein grober Ausschnitt der Freizeitaktivitäten mit denen ich mich gerne beschäftige. Ich werde auch nicht abstreiten, dass es auch Frauen gibt, die ähnliche Interessen haben, aber ich finde sie nicht. Zudem habe ich keine Lust auf eine halbherzige Beziehung, wie ich sie schon viel zu oft erlebt habe, wo sich Paare dauerhaft streiten was sie am Wochenende machen. Sie will lieber mit ihm am Freitag in die Disco und Samstag 'nen Film gucken, wobei er lieber übers Wochenende mit nach St. Peter Ording zum Kite-Surfen will.

    Ich denke mal niemand wird abstreiten, dass es für eine Beziehung wichtig ist, gemeinsame Interessen zu haben und diese auch zusammen ausleben zu können, anstatt jedes Mal einen Kompromiss zu finden. Es ist für mich auch verständlich das genug Mädels keinen Spaß dabei haben, sich im Stadion auf die Tribüne zu stellen und mit den anderen Fans paar Schlachtengesänge anzustimmen, aber irgendwo muss doch die Schnittmenge anfangen. Aussehen ist für mich persönlich so Sekundär, da ich genau weiß, wie mein Typ aussieht und jede Frau die darunter fällt, gebe ich gerne eine Chance.

    Mit 16-17 habe ich genug Frauen abgeschleppt, aber nur weil ich denen gesagt habe was sie hören wollten oder wie es meist war zugehört und alles bejaht habe. Dazu paar Komplimente und es war geschriebene Geschichte. Nun ich will eine Frau kennenlernen, die ich mit dem beeindrucke was ich bin, mit meiner wahren Persönlichkeit und keinem Macho gehabe. Meine Verwandtschaft kommt aus dem Baltikum, alle meine Cousins und Cousinen meines alters sind schon unter der Haube, wobei ich mir dann auf jeder Familienfeier mit meinem Onkel die Kante gebe, weil er als Witwer der Einzige ist, der auch keine Begleitung hat. Von solchen Situationen lasse ich mich auch nicht unter Druck setzen, nur geben sie mir immer wieder zu denken.

    Ich glaube eine Sache, die definitiv Einfluss auf meine gesamte Denkweise bezüglich Beziehung und später auch Familie hat ist, dass mein Vater und meine Mutter erst 45 sind. Ich geh regelmäßig mit ihm Fußball spielen und auch einige meiner Hobbies teile ich mit einem von den beiden. Viele meiner Freunde beneiden mich darum, weil ihre Eltern meist eher um die 60 sind und nicht mehr fit genug, um mitzuhalten. Wenn ich mir etwas für meine Familie später wünsche, dann dass ich mit ihnen viel gemeinsam erleben kann und das ist nicht möglich, wenn ich erst mit 37 selber Vater werde. Wenn meine Mutter und mein Vater mehr gemeisam hätten, dann wüsste ich nicht, was privat noch hätte besser laufen können.

    @silbo: Ich weiß wie schwer es sich vorzustellen ist, aber ich habe mich noch nie in eine Frau verliebt. Die Menschen, die ich liebe sind meine Familie, vor allem meine Schwestern und mein engerer Freundeskreis, die Jungs sind wie Brüder für mich. Ich teile mit ihnen alles, auch dieses Thema haben wir schon paar Mal durch, ansonsten wären sie ja auch nicht auf die Idee gekommen den Versuch zu starten mich zu verkuppeln. Nur ihr Allheilmittel ist eben Lügen, keiner von denen liebt seine Freundin wirklich und jeder von denen hat auch schon zugegeben, dass er sie eigentlich verlassen muss, weil er mit ihr keine Zukunft sieht. Aber stattdessen wird weiter gestapelt, bis das Kartenhaus irgendwann von alleine auseinander bricht. Ich kann das nicht! Ist nun mal so. Vermutlich ist das der einzige Bereich in meinem Leben, in dem ich konsequent ehrlich war.

    Grüße D3LUX3

  9. #8
    Yule
    Gast

    Standard

    Yule hat schon recht, dass ich da manchmal zu unpersönlich bin, aber wenn ich von meinen Hobbies erzähle wird kaum einer Frau warm ums Herz, zumindest war das bisher immer der Fall. Ins Stadion gehen, selber Kicken, Fahrradtouren, Campen, Brett- & Gesellschaftsspiele, Wandern, aber auch Raven, Zocken, Skydiving, Kneipenabende mit Billard und Urlaub auf Malle gehören dazu. Das ist ein grober Ausschnitt der Freizeitaktivitäten mit denen ich mich gerne beschäftige. Ich werde auch nicht abstreiten, dass es auch Frauen gibt, die ähnliche Interessen haben, aber ich finde sie nicht. Zudem habe ich keine Lust auf eine halbherzige Beziehung, wie ich sie schon viel zu oft erlebt habe, wo sich Paare dauerhaft streiten was sie am Wochenende machen. Sie will lieber mit ihm am Freitag in die Disco und Samstag 'nen Film gucken, wobei er lieber übers Wochenende mit nach St. Peter Ording zum Kite-Surfen will.
    mir fällt bei deinem Post wieder etwas auf, D3LUX3 und das wird jetzt im geschriebenen Wort härter rüber kommen, als ich es meine. Ich meine es absolut nicht als Vorwurf, denn jeder ist wie er ist, sondern als Rückmeldung, woran es vll liegen könnte, also bitte nicht gleich dichtmachen

    Du schreibst vieles, was du willst, dass du von deinen Hobbies erzählst und die Frauen dazu passen müssten, aber auch, dass du eine Frau kennenlernen willst. So wie du es beschreibst, tust du sicher einiges dazu, dass sie dich kennen lernen kann, aber auf mich wirkts halt immer noch nicht so, als würdest andersrum auch du eine Frau wirklich kennen lernen wollen. Eher klingt es nach dem oberflächlichen Abhaken einer Checkliste und vor allem klingt es danach, als wärst du viel zu sehr mit deiner eigenen Selbstdarstellung beschäftigt als dass du dir die Mühe machen würdest, ein Mädel als Mensch kennenlernen zu wollen, so wie du das eigentlich von den Mädels erwartest.

    Ich tu mir schwer mit der Vorstellung, dass in den Kreisen, wo du dich mit deinen Bedürfnissen bewegst, nur lauter soapguckende Schmink- und Modepüppchen sein sollen. Vll liegts ja wirklich nur daran, weil du dich eben noch nie verliebt hast und deshalb auch noch nie genauer hingeguckt hast bzw andersrum: vll hast du dich auch noch nie verliebt, WEIL du noch nie genauer hingeguckt hast? Die Frauen sollen zu dir passen, ob du zu ihnen passt, das ist für dich anscheinend weniger die Frage.

    Meine Tochter ist ungefähr in deinem Alter und ich finde ihre weiblichen und männlichen Freunde toll. Wenn ich bei denen in der WG bin, dann hab ich da immer interessante Unterhaltungen. Ich interessiere mich allerdings auch wirklich für die Leute und bin vll deshalb ziemlich unbedarft. Ich weiss ja nicht, vll studierst du das falsche Fach? Nee, war ein Witz, aber ich denke, diese sehr vielseitigen und gebildeten jungen Frauen, die ich da treffe, haben vermutlich auch einfach keine Lust, jemanden, der vorwiegend die Diskussionen bestimmt, dadurch viel im Mittelpunkt steht, und auch "Privat" in erster Linie von sich erzählt "stundenlang zuzuhören" und "Beifall zu klatschen" im Sinne von bestätigen.
    So gehen diese jungen Männer und Frauen in den Kreisen meiner Tochter auch nicht miteinander um.
    Aber vll kommen deine Posts auch härter und einseitiger rüber als sie sind, so was passiert schon schnell mal in der Form.

    Das Beispiel, das du im Zitat im letzten Satz anführst, das sind doch nur Nebensächlichkeiten und Zeichen für Unreife und Abhängigkeiten, wenn die zum Problem werden. Lange und stabile Beziehungen leben i.d.R. davon, dass jeder sein eigenes Leben und seinen Freiraum auch noch hat. Da ist es völlig wurscht, ob er zum kicken geht und sie zum shoppen, da kommts drauf an, ob die beiden im Kern zusammen passen. Was dazu gehört, das definiert wohl jeder selbst, aber das bestimmt letztlich, ob beide an einem Strang ziehen und sich in den Nebensächlichkeiten auch los und in Ruhe lassen können. Ein Hauptkernpunkt wird sicher die Kommunikation sein, wobei es hier auch eher auf das WIE ankommt und weniger auf das WAS. Auch Themen die generelle Lebensführung betreffend, Träume, Bedürfnisse, Wünsche, Ziele, all das kommt natürlich auf den gemeinsamen Prüfstand.

    Vor allem muss eines passen: dass beide miteinander wollen und daher sich über die eigene Selbstdarstellung hinaus auch öffnen können. Vll war dieser Punkt bei dir einfach noch nicht da, weil es dir noch nicht wichtig genug war?
    Geändert von Yule (08.02.2013 um 08:31 Uhr)

  10. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Yule für den sinnvollen Beitrag:

    Kätzchen1108 (12.02.2013)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. bin schon lange da..
    Von hanna1 im Forum Neu bei Psychologieforum.de?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.08.2012, 08:12
  2. Halte das nicht mehr lange aus...
    Von Gedankenteufel im Forum Depression
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.12.2011, 12:43
  3. Psychosom.Tagesklinik-lange Wartezeit!
    Von naschi im Forum Psychologie PLZ 6
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.12.2011, 21:12
  4. Wie lange Johanniskrautkapseln einnehmen
    Von Lichtstern im Forum Depression
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 20.03.2010, 01:47
  5. Wie Frauen für lange Beziehungen erkennen?
    Von Kevin123 im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.10.2009, 23:36

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •