Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 9

Thema: Zwang besiegt/besiegen!!!

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    08.12.2016
    Beiträge
    4
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Zwang besiegt/besiegen!!!

    Hallo Leute mein Name ist , Daniel S. bin 22 Jahre alt und studiere Maschinenbau.

    Ich entschuldige mich schon mal vorraus für die misse Rechtschreibung.

    Ich leide/litt seit mehr als 5 Jahren an Zwangsgedanke! Das schlimmste war eigentlich ,das ich gedacht habe das es Depressionen sind und ich darunter leide , doch dem war nicht so . Die erste Jahre waren für mich eine Qual oder besser gesagt die Hölle auf Erden !!!!! Meine erste Psychotherapie war nicht so ganz erfolgreich, weil ich mich nicht ganz geöffnet habe und somit wurde meine Problematik nicht erkannt. Ich hatte Angst gehabt meine Gedanken zu öffnen und sie frei vor Meinem Therapeuten zu äußern. Mein erster Tipp ,macht nicht ,denn selben Fehler !!! Das kostet euch Jahre , die an Lebensqualität verloren gehen. Ihr könnt mir glauben , Ihr werde nicht eingesperrt oder als Mörder deklariert!!! Das auf keinen Fall. Zwangsgedanke sind heilbar auch OHNE Medikamente! Es ist ein schwere Weg aber sicher nicht unmöglich. Irgendwann, nachdem ich ganz unten angekommen bin
    , nachdem ich unzählige Nächte nicht geschlafen habe und nachdem ich unzählige Angstattacken und Zwangsimpulse hinter mir hatte, erst dann habe ich angefangen ausdem Teufelskreis rauskommen!

    Hier ist die Liste meiner Zwangsgedanke :

    Bei voller Fahrt aus einem Auto zu springen.
    Aus dem Balkon springen.
    Meine Mutter oder meine Schwester mit dem Messer oder anderem gefährlichen Gegenstand umbringen oder Verletzen.
    Von einem Hohen Gebäude zu springen.
    (Dabei konnte ich keine hohes Gebäude anschauen ohne das ich eine starke Anspannung mit sehr viel Angst bekommen habe) .
    Vor einem Vorbeifahrenden Zug zu springen.
    Zwangsgedanken an das Universum schrecklich !!!! (Man kommt zu keinem Ergebnis ,weil alles nur eine Theorie ist und man nichts zu 100% beweisen kann.)
    Zwangsgedanke an denn Sinn des Lebens.
    Zwangsgedanke jemanden zuschlagen.
    Zwangsgedanke sich was an zutun , obwohl ich einer schrecklich Angst vor sterben habe und das natürlich nicht möchte.
    Angst es wirklich in die Tat umzusetzen.
    Angst verrückt zu werden.
    Angst nie wieder normal zu werden.

    Das waren jetzt an die ich mich noch gut erinnern kann.


    Was ich dazu sagen möchte , es gibt verschiede Zwangsgedanke und der Übergang ist flüssig . Also vom normalen Denken in das Zwangsdenken . Doch genau das verunsichert uns. Genau so entstehen aber auch der Zweifel ob man normal ist oder nicht. Es gibt keine Grenze , sie ist nämlich flüssig. Genau da müsst ihr ansetzten und denn Zwang langsam aber sicher eindämme.

    Was habe ich alles unternommen um mich zuheilen?

    Angefangen habe ich mit dem Buch
    "Der Kobold im Kopf" das kennen die meisten hier. Das hat mich ein großes Stück voran gebracht. Das zweite Buch war "Die Neue Medizin der Emotion" von David Servan-Schreiber. In diesem Buch wird beschrieben , wie man Stress , Angst, Depression: ohne Medikamente in den griff bekommt. In denn Buch habe ich die Methode der Omega 3 Fettsäuren ausprobieren: Mit spürbaren Erfolg! Ich glaube ich habe Sie über drei oder sogar mehr Monate eingenommen. Was natürlich kostspielig ist. Doch ich meine wem Interessieren die kosten. Wenn man unter Zwangsgedanken leidet.
    Mein drittes und letztes Buch ist " Ängste verstehen und überwinden" von Dr. Doris Wolf. Dieses Buch hat mir geholfen meine Ängste , von denen ich sehr viele hatte in den griff zubekommen.

    Was ich in diesen drei Bücher gelernt habe:

    In diesen drei Bücher habe ich genau das gelernt , in den griff zubekommen ,was den Zwang am Leben hält.

    Ängste, Depression, Selbstzweifel.

    P.S ( Nachdem ihr eine Besserung verspürt, lest bitte das Buch , der Kobold im Kopf noch einmal durch)
    Es ist so das ihr nicht die ganze Informationen, die notwenig ist aufgefangen habt. Wenn ihr es noch einmal liest werdet Ihr schon merken was ich meine.


    Ein weiter Möglichkeit, die Zwängen in den Griff zu bekommen ist .(Bericht bitte lesen und die Tipps befolgen , natürlich auf eine art die Auf euch abgestimmt sein soll)

    (Link editiert)

    Was ich auch noch ausprobiert habe war.
    EFT-Klopfen , für manche ist es ein Unfug , doch mir hat es geholfen . Es gibt da ein gutes Video was ich mir zu Hilfe genommen habe und es auf mich selber zugeschnitten habe. Ihr könnt es ja auch versuche. Und informiert euch bitte bevor!!!

    (Link editiert)

    Auf euren weg in ein Normales Leben werdet ihr sehr viele Rückschläge erleiden.
    Das ist ganz normal . Macht weiter . Was euch nicht Umbringt macht Euch stärker!
    Was später euch erwartet ist unbezahlbar. Aber ich muss euch warnen Ihr müsst euch an das normale Leben gewöhnen, wieso ganz einfach , weil Ihr jetzt eure alte Weltverlassen habt und in eine Neu Lebenswerte-Welt , leben tut. Das wird sich am Anfang komisch anfühlen , weil eure Gedanken mit euren Körperreaktion , nicht mehr Übereinstimmen. Doch das legt sich langsam . Ihr müsst nur weiter machen!


    Ich möchte noch was dazu sagen.

    Ich habe das alles ohne Medikamente hingekriegt. Wieso , weil ich der Meinung bin das es einen viel mehr bringen tut , wenn man das Ohne Medikamente schafft. Ich habe mir oft überlegt , welche zunehmen aber nur überlegt !
    Doch wenn es für jemanden ohne nicht geht, rate ich Ihn Welche zunehmen!!!! Sie wurden ja dazu entwickelt , obwohl ich darüber eine andere Meinung habe (Pharmaindustrie uws. ) Absetzen natürlich nur unter der Aufsicht eines Arztes.

    Wie gesagt das ist meine Meinung!

    Zum Schluss möchte ich , die Leute bitten , die es Erfolgreich geschafft haben Ihre Zwangsgedanke zu besiegen eine kleinen Bericht mit Ihren Erfahrungen zu veröffentlichen. Es soll denn anderen Mut machen und zeigen, das es genau so viele Menschen gibt ,die es geschafft haben , Ihre Zwänge zu besiegen.


    Danke
    Geändert von siddhi (08.12.2016 um 11:43 Uhr) Grund: Unerlaubte Links entfernt

  2. #2
    Neuling
    Registriert seit
    25.06.2016
    Beiträge
    39
    Danke
    10
    15 mal in 7 Beiträgen bedankt

    Standard Zwangsgedanke besiegen

    Hey, freut mich dass es bei dir geklappt hat.
    Aber was macht man, wenn der Zwangsgedanke nichts mit sinnlosen Hypothesen ( ich könnte jemanden umbringen, könnte mich selbst verletzen etc.) zu tun hat sondern mit einem abgeschlossen Ereignis, das tatsächlich mal stattgefunden hat?
    Ich schlafe deswegen seit April nicht mehr u. nichts u. niemand konnte mir bisher helfen.

    LG Seb

  3. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.12.2016
    Beiträge
    4
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hey Seb ,

    Es kommt natürlich drauf an was es für ein Ereignis war? Wenn du es vielleicht mal näher bringen könntest.
    Dann kann man schauen ob es Zwangsgedanken sind oder doch die PTB. Es wird immer eine Gedanken geben,der etwas länger da sein wird und es wird immer Tage geben "sehr sehr wenige " wo es dir nicht gut gehen wird aber ich kann dir garantieren, wenn du es überwunden hast wirst du soviel an Lebensqualität gewinnen. Diese wird dich soweit antreiben, das es irgendwann von alleine weggeht.


    Mit freundlichen Grüßen
    Dan

  4. #4
    Neuling
    Registriert seit
    15.12.2016
    Beiträge
    6
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo, bei mir hat es angefangen mit dem Gedanken, dass ich mein Freund nicht mehr liebe ... davor hatte ich Stress und Angstzustände und Panikattacken, dann kam der Zwangsgedanken mit meinem Freund, sobald ich diesen im Griff hab, kommt ein anderer, dass ich ihn betrügen könnte oder dass ich lesbisch bin. Das macht mich alles so fertig und ich bekomme einen Therapieplatz erst in 6-12 Monaten. Ich bin am Ende meiner Kräfte. Kann mir jemand helfen?

  5. #5
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.12.2016
    Beiträge
    4
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallöchen,

    Habe bemerkt das meine Antwort nicht gepostet wurde .

    Ich gebe dir paar Tipps die du dir in deinen Hinterkopf behalten soltest.

    Deine Zwangsgedanken sind nicht real, sie füllen sich aber so an. Da muss du genau ansetzen du musst diesen Flüssigen übergang stoppen/bemerken.
    Ich kann die zu 99,99%-100% das du dein Freund nicht betrügen oder velassen willst. Ein Zwangsgedanken sag immer das Gegenteil aus, das bedeutet wenn du denkst das du in nicht liebst bedeute das du in sehr arg liebst. Das ist genau das Problem beim Zwang ersetzt genau da an wo dir am Meisten bedeute.

    Mein Tipps um dir die Wartezeit bis zu deiner Therapie zu verkürzen sind:

    1. Informieren die über deine Gedanken , den Wissen ist Macht. Da empfehle ich dir das Buch " Der Kobold im Kopf"

    2. Versuch dir immer vor Auge zuführen das man die Zwangsgedanken nie ausführen wird.

    3. Erzähle deine Therapeuten immer alles , das erspart dir Zeit und die Behandlung wird Effektiver.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dan

  6. #6
    Neuling
    Registriert seit
    19.12.2016
    Ort
    Dillingen Saar
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Schildkröte2,
    ich glaube, ich habe Dir gestern schon geschrieben. Ich leide seit über 16 Jahren mit unterbrechung ( 10 Jahre Clomipramin ) an Zwangsgedanken. Ich habe den Gedanken und die Angst, ich könnte Lesbisch sein. Angefangen hat es bei mir 1999, als mein Vater mir eingehämmert hat seine neue Frau wäre auf einmal Lesbisch
    geworden.

    Dieses Gelaber ging über Monate. Eines Tages sah ich fern und da war eine leicht belkeidete Frau zu sehen. Plötzlich kam da bei mir so eine Erregung und die Angst, ich könnte jetzt auf diese Frau stehen. Ich muss dazu sagen, ich stand seit frühester Kindheit auf Jungs und schwärmte auch nur für Männer . Aber wie gesagt, ab diesem Moment war der Gedanke da, begleitet von dieser unerwünschten starken Erregung. Das war echt die Hölle für mich. Komischerweise ging es von alleine wieder weg als wir im Frühjahr 2000 umgezogen sind.

    Ich ahtte 6 unbeschwerte Jahre. Dann kam die Kommunion meiner jüngsten Tochter. Stress pur. Einen Tag danach stürzte meine Mutter auf der Arbeit schwer und ich musste diese Verantwortung auch noch tragen ( was mir sehr wiederstrebte ) . Ich musste mich also um sie kümmern, wie immer. Und eines Nachts wachte ich auf, und alles war wieder da. Die Angst, die Gedanken und die Erregung. Ws verging eine Zeit, durch die ich tapfer quälte, aber irgendwann ging es nicht mehr und
    ich zog mir einen Psychiater zu Rate . Der meinte Angst und Zwangsgedanken und verschrieb mir Clomipramin.

    Wir schlichen es langsam ein, bis bei 100mg am Tag war. Und siehe da : " Es ging mir viel viel besser ". Vermeintlich. Denn ich ürde von diesem Medikament gefühlskalt und aggressiv. Ich nahm es aber trotzdem weiter. Die letzten 5 Jahre liess die Wirkung immer mehr nach denke ich ( denn ich bekam immer häufiger Selbstmordgedanken). Bis zum Oktober diesen Jahres wo ich mir versucht habe das Leben mit diversen Antidepressiva zu nehmen. Aber ich wurde gerettet.

    Es ist zwar erst acht Wochen her, und ich gehe Momentan aufgrund einer massiven Schlafstörung, die genauso lang dauert, durch die Hölle. Doch ich denke auch, das es einen Grund gibt, warum ich es überlebt habe . Um endlich von diesem Medikament los zu kommen, das bereit s mein Herz angegriffen hatte. Mein damaliger Psychiater hatte mir ja nie eine Therapie angeraten, sondern mir immer nur diese Tabletten verschrieben. insgesamt nahm ich die Dinger 10,5 Jahre.

    Ich möchte Dir damit nur sagen:" SUCH DIR HILFE UND HALTE DURCH " !!!!! Es gibt immer einen Weg . Ich zb. habe jetzt einen Therapeuten und einen Termin bei einem anderen Psychiater im Januar. und evtl. kann ich nächstes Jahr in eine Klinik hier bei uns, die Auf Angst und Zwang spezialisiert ist.
    Und wenn es Dir einmal sehr schlecht gehen sollte, dann schreib mir ruhig .

    Liebe Grüße
    alleine weg, als wir

  7. #7
    Neuling
    Registriert seit
    19.12.2016
    Ort
    Dillingen Saar
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Daniel,
    mir geht's schon seit Jahren so, das ich denke, ich könnte Lesbisch sein. Das wurde alles durch meinen Vater verursacht, der mir einhämmerte , seine neue Frau wäre aufeinmal Lesbisch geworden. Das ging über Monate so. Und irgendwann war der Gedanke dann da. Gut mit dem Gedanken konnte ich einigermassen umgehen, jedoch nicht mit der starken Erregung, die mich mit dieser Angst überkam. Ich nahm von 2006 bis Oktober diesen Jahres ein Medi gegen Angs und Zwangsgedanken.

    Das wirkte aber die letzten Jahre nicht mehr so gut, so dass ich Selbstmordgedanken bekam. Im Oktober diesen Jahres habe ich versucht mir das Leben zu nehmen mit diiversen AD's . Ich wurde aber Gott sei Dank gerettet. Da ich nicht an Zufälle glaube, denke ich, das es einen Sinn gibt, warum ich überlebt habe. Ich musste 1. von diesem Medikament runter, was mein Herz schon angegriffen hatte ( wurde im künstlichen Koma entgigftet ). und 2. um jetzt endlich diese Chance zu nutzen, um Gesund zu werden.

    Aber der Grund, der am wichtigsten ist, das ist meine Familie, mein Mann und meine beiden Töchter und unsere Fellnase Maja .
    Wenn ich nicht versucht hätte, mir das Leben zu nehmen, dann wäre ich nie von diesem Medikament los gekommen. Und hätte wahrscheinlich auch nie eine Therapie gemacht. Ich denke, ich werde mir dieses Buch gleich bei amazon bestellen. Das hatte ich schon länger vor.

    Liebe Grüße
    Nordlicht72

  8. #8
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.12.2016
    Beiträge
    4
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    An Nordlicht,

    Das hört sich doch schön an das du noch ,die Kurve bekommen hast. Ich habe mir oft gedacht was ist der Sinn des Lebens, die Antwort ist ganz einfach. Das Leben selbst ist der Sinn. Ich werde dir Garantiert das es dir nachdem du das Buch gelesen hast, bist zu 30% besser gehen wird. Und nach der Therapie wird es nur eine Frage der Zeit sein bist du ganz Gesund wirst.
    Doch beachte es werden sehr viele Rückschläge geben , das ist ganz normal lass dich nicht verunsichern denke dann immer an die Tage wo du Zwangsfrei warst. Diese Tage werden dich bist zu deinem Ziel Pushen. Mach das für deine Kinder, deinen Mann und Fellnase😁.
    Und wenn dir das Buch gefallen hat kauf die vielleicht noch ein anderes Buch über Ängste uws. Damit du allgemein verstehen tust wie sowas entsteht.

    Dan

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Angststörung besiegt, jetzt Leere ..
    Von Riza12 im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.04.2016, 00:46
  2. Zum ersten Mal besiegt worden...
    Von kopya im Forum Depression
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.07.2014, 16:14
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.08.2010, 19:48
  4. Ich habe die Panikattacken und Depressionen besiegt!!!
    Von tamarica im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.07.2010, 22:59
  5. erfolgreich einen großen teil der ängste besiegt
    Von einhoernchen im Forum Ängste
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.02.2010, 13:22

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •