Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: 10mg Escitalpram nach 6 Monaten mit starken Nebenwirkungen absetzen?Was läuft falsch?

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    02.11.2014
    Beiträge
    15
    Danke
    1
    2 mal in 2 Beiträgen bedankt

    Standard 10mg Escitalpram nach 6 Monaten mit starken Nebenwirkungen absetzen?Was läuft falsch?

    Hallo zusammen,

    FRAGE:
    Was habe ich beim Absetzen falsch gemacht und wie lange können die Symtome der Blitze und des Schwindels noch anhalten?

    WERDEGANG:
    Ich habe beim langsamen einnehmen und steigern von Esciltapram extreme Ängste verspürt. Diese hatte ich allerdings auch schon vorher, nur nicht in dieser Ausprägung. Die Dosis habe ich über 3 Wochen auf 10mg erhöht und gehalten.
    Die Stresssituation hat sich zunehmend entspannt und ich habe ein paar Methode kennengelernt damit besser umzugehen, kann diese aber schlecht anwenden und verfalle oft in unproduktive Gedankenmuster (Kopfkino).

    Im Dezember habe ich angefangen die Dosis Escitapram pro Woche um 2,5,g zu reduzieren was seit Mittwoch dann zum Weglassen führte. Ich habe zunehmend eine Art Blitze, fühle mich schlapp schlafe zunehmend schlechter und bin auch etwas gereizter. Warum meine Angstzustände komplett weg sind, weiß ich nicht und kann dies nicht erklären. Die begleitende Psychotherapie finde ich mehr als fragwürdig und die Medikamente habe von Anfang meines Erachtens nur Nebenwirkungen gehabt, da die Angst unverändert da war. Ich gehe jetzt nach einer Online-Therapie etwas anders mit meinen unproduktiven Gedanken um und ev. ist auch die Situation etwas entspannter, aber das morgendliche Aufwachen unter Angst ist einfach weg, ohne dass ich es erklären kann, daher auch das Absetzen des Medikamentes.

    Wer kennt sich da aus und kann bereichten wie es ihm ergangen ist?
    Vielen Dank.

  2. #2
    Verleger Avatar von Mirjam
    Registriert seit
    22.06.2015
    Beiträge
    6.842
    Danke
    4.448
    3.530 mal in 2.407 Beiträgen bedankt

    Standard

    Meiner Ansicht nach, war das Tempo zu schnell (ich selbst nehme einen anderen anderen Wirkstoff).

  3. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.11.2014
    Beiträge
    15
    Danke
    1
    2 mal in 2 Beiträgen bedankt

    Standard

    also die Blitze sind jetzt weg und mir geht es grundsätzlich besser ohne als mit. Habe aber noch massiv Durchschlafprobleme. Kann gut einschlafen, wache aber IMMER nach ca. 2h auf weil mir die Beine zappeln. Kennt ihr sowas auch?

  4. #4
    Neuling
    Registriert seit
    12.01.2011
    Beiträge
    49
    Danke
    2
    16 mal in 9 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ja, ist bekannt und sehr quälend. Daran merkt man, wie sehr Psychopharmaka den Hirnstoffwechsel durcheinander bringen können. Halte durch!

Ähnliche Themen

  1. Irgend etwas läuft falsch...
    Von Keller_Kind im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.01.2018, 06:01
  2. Was läuft mit mit denen falsch?!
    Von Texra im Forum Depression
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.02.2017, 09:23
  3. Muss ich zum Psychologen? Was läuft falsch mit mir?
    Von veilchen90 im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 13.09.2016, 18:46
  4. Neu hier, Was läuft bei mir Wohl falsch.
    Von zoone im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.11.2014, 01:06
  5. Was läuft falsch bei mir?
    Von Jean27 im Forum Selbstbewusstsein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.10.2013, 15:36

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •