Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Abiball/Abschlussfeier ohne missbräuchlichen Vater?

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    28.05.2018
    Beiträge
    14
    Danke
    2
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard Abiball/Abschlussfeier ohne missbräuchlichen Vater?

    Ich bin jetzt fertig mit dem Abi und habe in drei Wochen meinen Abiball (22.06). Nun stellt sich für mich die Frage, ob ich meinen Vater eventuell nicht mit nehmen soll.

    Mein Vater macht mir schon seit Jahren das Leben schwer und wegen ihm bin ich zurzeit psyisch labil. Mein Abitur ist das Einzige worauf ich stolz sein kann, weil ich alleine dafür hart gearbeitet habe. Ich möchte wenigstens die Kontrolle über diesen Abend haben und ihn mir nicht von ihm versauen lassen. Außerdem möchte ich nicht so eine Person um mich haben, die sich mir gegenüber schon so oft dermaßen respektlos verhalten hat und so wenig von mir hält. In letzter Zeit hat er mich zwischendurch so fertig/wütend durch sein Verhalten gemacht, dass ich es nicht mehr länger ertragen konnte. Ich würde so außerdem dadurch wenigstens die Kontrolle haben und ihm gleichzeitig zeigen, dass ich mir nicht mehr alles von ihm gefallen lasse.

    Mein Problem ist jedoch auch, dass ich nicht weiß, was passiert, wenn ich ihn ,,auslade". Geschweige denn wenn ich überhaupt anspreche warum ich ihn nicht da haben möchte. So wie ich ihn kenne würde er komplett eskalieren und alles andere als Einsicht zeigen, für das, was er alles falsch gemacht hat. Anzumerken ist noch, dass er Alkoholiker ist, eine schwere Kindheit hatte und dementsprechend auch instabil ist.

    Zu dem habe ich vor einiger Zeit das Jugendamt informiert. Letzte Woche kam der Brief, in dem meine Eltern zum Gespräch eingeladen wurden, welcher am 13.06. ist.

    Mein Psychotherapeut hat angedeutet, dass es vielleicht besser wäre, wenn ich den Konflikt vermeiden würde, da der Abiball kein guter Ort sei, um solche Konflikte auszutragen. Mir geht es aber hauptsächlich darum, dass mein Tag durch ihn nicht versaut wird, da ich in seiner Gegenwart immer anfange über den Missstand unsrer Familie nachzudenken, was oft von Angstzuständen begleitet ist.

    Der Gedanke, ihn da zu lassen, gefällt mir jedoch nicht. Wenn ich das täte, würde es sich für so anfühlen, als würde keine Kontrolle mehr über mein Leben haben und meine Laune wieder nur durch ihn bestimmen lassen. Des weiteren würde ich es mir Nachhinein nie verzeihen, wenn dieser Tag durch ihn ruiniert wäre. Bei dieser Vorstellung kommen mir sogar Suizidgedanken.

    Außerdem warum sollte ich den offenen Konflikt vermeiden, wenn meine Gesundheit sowieso schon dermaßen darunter leidet, da ich den Konflikt bislang in meinem Kopf alleine tragen musste?

    Habt ihr irgendwelche Ratschläge?

  2. #2
    Bestseller Autor
    Registriert seit
    07.05.2017
    Beiträge
    1.723
    Danke
    169
    442 mal in 333 Beiträgen bedankt

    Standard

    Das ist schon eine etwas schwierige Entscheidung. Wenn dein Vater mitkommt, trinkt er dann und sieht man ihm an das er nach einiger Zeit nicht mehr nüchtern ist? Oder sogar laut Sachen dann sagt die peinlich sind, oder hat er sich im Griff wenn er unter anderen Menschen ist. Wenn nicht, würde ich ihn auch nicht dabei haben wollen. Und wie reagiert deine Mutter auf alles, sie bekommt das ja auch mit. Was machst du nach dem Abi, studieren, ziehst du aus? Ich finde schon wichtig das du dein eigenes Leben hast, ohne das dir jemand reinredet oder es gar zerstört. Aber egal wie alles ist, du kannst stolz auf dich sein das du diesen Abschluss geschafft hast und was erreicht hast.

  3. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    28.05.2018
    Beiträge
    14
    Danke
    2
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard

    Unter Menschen kann er sich unter Kontrolle halten und fällt nicht auf. Trotzdem weiß ich ja, wie er wirklich ist.

    Meine Mutter natürlich dagegen, zumal sie bisher generell immer Konflikte vermieden hat, die mit meinem Vater zu tun haben und somit ein großer Konflikt entstehen würde (Welcher doch durch das Jugendamt sowieso entstehen wird?) .

  4. #4
    Verleger
    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    2.382
    Danke
    1.021
    1.931 mal in 1.149 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Drahtesel Beitrag anzeigen
    Unter Menschen kann er sich unter Kontrolle halten und fällt nicht auf. Trotzdem weiß ich ja, wie er wirklich ist.

    Meine Mutter natürlich dagegen, zumal sie bisher generell immer Konflikte vermieden hat, die mit meinem Vater zu tun haben und somit ein großer Konflikt entstehen würde (Welcher doch durch das Jugendamt sowieso entstehen wird?) .
    Da dein Vater im Gesellschaft sich doch eher angepasst verhält, fände ich es wenig souverän von dir, ihn nicht mitzunehmen.
    Füße im Humus, Kopf im Wind, Vögel in den Haaren - Buche

  5. #5
    Verleger Avatar von LukeHB
    Registriert seit
    10.04.2014
    Ort
    HB
    Beiträge
    5.076
    Danke
    1.426
    3.060 mal in 1.932 Beiträgen bedankt

    Standard

    Legt er denn überhaupt Wert darauf mitzukommen?

    Ich hätte da keine Lust drauf, jemanden mitzunehmen den ich nicht in meiner Nähe haben wollte. Die Abi ist deine Leistung. Deine eigene Leistung und nur Du hast was zu feiern, denn der Anteil deiner Eltern ist nur klein. Warum sollten sie überhaupt mit?

    Ich kann mich an meine Abiveranstaltung gar nicht erinnern ...
    Orthographie, Grammatik und Interpunktion sind keine Spielwiese für Individualisten!

    "Warum passieren mir immer Sachen, die sonst nur dämlichen Menschen passieren?" (Homer J. Simpson)

  6. #6
    Neuling Avatar von dckrt
    Registriert seit
    27.03.2017
    Beiträge
    46
    Danke
    34
    11 mal in 11 Beiträgen bedankt

    Standard

    Huhu Drahtesel!

    Mein Vater hat mir damals meinen kompletten Abschluss versaut. Er ging ohne Vorankündigung auf die Bühne, nahm das Mikrofon & schon ging seine narzisstische Tour los. Er beschämte auch meine Klassenlehrerin damals von der versammelten Mannschaft. Durch ihren Zigarettenkonsum, rochen unsere Arbeiten etc. immer kaltem Rauch. Er (selbst Kettenraucher) posaunte dieses Detail total unnötig ins Mikrofon, woraufhin ich natürlich die gesamte Aufmerksamkeit & den Ärger einsammelte.

    Hätte ich heute die Chance, würde ich ihm zum Mond jagen.

    Wovor hast du denn genau Angst, war er tun könnte um dich zu belasten? Da ihm deine Gefühle nicht zu interessieren scheint, solltest du deinen Mut zusammennehmen & ihn ausladen! Es ist deine Feier.

    Hast du Familienmitglieder die dich in den Punkt unterstützen (könnten)?

Ähnliche Themen

  1. Mit 40 ohne Mann, ohne Job, ohne Kinder
    Von maulwurf im Forum Minderwertigkeitsgefühle
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 14.01.2017, 11:03
  2. Mein Vater war nie da und jetzt bin ich selbst Vater
    Von Robert1983 im Forum Familie & Erziehung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.11.2016, 15:15
  3. Ehe ohne Sex
    Von sonnenblume1410 im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 194
    Letzter Beitrag: 13.09.2016, 17:51
  4. Sex ohne Lust
    Von froschatze im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.02.2015, 15:16

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •