Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Abschiedsbrief an die Sucht

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    10.03.2018
    Beiträge
    33
    Danke
    19
    12 mal in 5 Beiträgen bedankt

    Standard Abschiedsbrief an die Sucht

    Lieber Freund,

    sicher hast Du Dir schon Gedanken gemacht, dass Du in den letzten Monaten nichts mehr von mir gehört hast.

    Überhaupt fällt es mir schwer, Worte zu finden, die Dich betreffen.

    Was Du aus mir machen konntest, war in unserer Anfangszeit beeindruckend. Du warst immer für mich da, wenn ich Dich brauchte. Wir hatten unsere Höhen und wir hatten unsere Tiefen. Wir haben zusammen gelacht und wir haben zusammen geweint. Manchmal waren unsere Treffen so heftig, dass es Dir gelang mir alle Sinne zu rauben. Kein Preis war zu hoch, kein Weg war zu weit, wenn meine Seele nach Dir schrie.

    Ja, Du warst lange Zeit mein bester Freund. Aber jetzt ist es an der Zeit sich zu trennen.

    In der letzten Zeit haben mich unsere Treffen so verändert, dass niemand mehr damit klar kam. Ich tat Dinge, für die ich mich schäme. Meine Sehnsucht nach Dir war so stark, dass ich Dich täglich bei mir haben wollte. Ich war traurig, wenn Du am Morgen fehltest. Ja, Du hast Besitz von mir ergriffen und Du warst nicht ehrlich zu mir. Die Beziehung zu Dir hat mich krank gemacht.

    Ich werde nicht allein Zuhause sitzen und Dir nachtrauern, sondern mir das Selbstwertgefühl wieder aufbauen, das Du mir genommen hast.

    Ich mache Dich nicht allein für unsere Beziehung verantwortlich, denn auch ich habe Dich benutzt und mir vorgemacht, dass ich Dich brauche, um eine Leere zu füllen.

    Ich lasse Dich gehen, denn ich will leben.
    Geändert von ★Prototyp (11.01.2019 um 13:53 Uhr)

  2. Die folgenden 6 Benutzer bedankten sich bei ★Prototyp für den sinnvollen Beitrag:

    Fentanyl (11.01.2019),Milly (11.01.2019),Pluto (11.01.2019),Pullus (11.01.2019),Sollbruchstelle (11.01.2019),tachchen (11.01.2019)

  3. #2
    Roman Verfasser Avatar von Milly
    Registriert seit
    09.06.2018
    Beiträge
    1.206
    Danke
    791
    657 mal in 409 Beiträgen bedankt

    Standard

    Super!
    Ich wünsche dir alles Gute!

  4. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei Milly für den sinnvollen Beitrag:

    ★Prototyp (11.01.2019),Pullus (12.01.2019)

  5. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.03.2018
    Beiträge
    33
    Danke
    19
    12 mal in 5 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Milly Beitrag anzeigen
    Super!
    Ich wünsche dir alles Gute!

    😊 Dankeschön Milly!!
    ***
    ᶠᶤᶰᵈ ʷʰᵃᵗ ʸᵒᵘ ˡᵒᵛᵉ ᵃᶰᵈ ˡᵉᵗ ᶤᵗ ᵏᶤˡˡ ʸᵒᵘ
    ʞöɹdǝɹןıɔɥ pɐɹɟ ɯɐu sıɔɥ ɹnɥıƃ ʌǝɹɐnsƃɐqǝu, ɐqǝɹ sǝıuǝ sǝǝןǝ ɯnss ɯɐu pɐʌou ɟɹǝıɥɐןʇǝu.

    ᵂᴼ ᴸᴱᴱᴿᴱ ᴱᴺᵀˁᵀᴱᴴᵀ, ᴱᴺᵀˁᵀᴱᴴᵀ ᴬᵁᶜᴴ ᴰᴱᴿ ᴰᴿᴬᴺᴳ, ˁᴵᴱ ᶻᵁ ᶠüᴸᴸᴱᴺ.

  6. #4
    Gesperrt
    Registriert seit
    05.01.2019
    Beiträge
    2
    Danke
    1
    2 mal in 2 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo.

    Das hast du schön geschrieben.

    Mach nur nicht den Fehler, jetzt, nach ein paar Monaten zu denken, du WARST süchtig.

    Süchtig bleibst du dein Leben lang, deine Sucht bleibt immer ein Teil von dir.

    Aber du kannst sie zum Stillstand bringen wie jetzt, wünschenswert ist das natürlich lebenslang,

    nur los bekommst du sie nie.

    Diese Fehleinschätzungen "tschüss Sucht ", zu denken, man ist nicht mehr süchtig, hat schon viele Rückfälle hervorgebracht.

    "Ach, ein Glas Wein geht jetzt schon, zum Essen, nach so langer Zeit"...

    Ich wünsch dir alle Gute.
    Geändert von Nussie (12.01.2019 um 13:04 Uhr)

  7. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Nussie für den sinnvollen Beitrag:

    ★Prototyp (12.01.2019)

  8. #5
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.03.2018
    Beiträge
    33
    Danke
    19
    12 mal in 5 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Nussie Beitrag anzeigen
    Hallo.

    Das hast du schön geschrieben.

    Mach nur nicht den Fehler, jetzt, nach ein paar Monaten zu denken, du WARST süchtig.

    Süchtig bleibst du dein Leben lang, deine Sucht bleibt immer ein Teil von dir.

    Aber du kannst sie zum Stillstand bringen wie jetzt, wünschenswert ist das natürlich lebenslang,

    nur los bekommst du sie nie.

    Diese Fehleinschätzungen "tschüss Sucht ", zu denken, man ist nicht mehr süchtig, hat schon viele Rückfälle hervorgebracht.

    "Ach, ein Glas Wein geht jetzt schon, zum Essen, nach so langer Zeit"...

    Ich wünsch dir alle Gute.

    ☺️ Dankeschön Nussie!!
    ***
    ᶠᶤᶰᵈ ʷʰᵃᵗ ʸᵒᵘ ˡᵒᵛᵉ ᵃᶰᵈ ˡᵉᵗ ᶤᵗ ᵏᶤˡˡ ʸᵒᵘ
    ʞöɹdǝɹןıɔɥ pɐɹɟ ɯɐu sıɔɥ ɹnɥıƃ ʌǝɹɐnsƃɐqǝu, ɐqǝɹ sǝıuǝ sǝǝןǝ ɯnss ɯɐu pɐʌou ɟɹǝıɥɐןʇǝu.

    ᵂᴼ ᴸᴱᴱᴿᴱ ᴱᴺᵀˁᵀᴱᴴᵀ, ᴱᴺᵀˁᵀᴱᴴᵀ ᴬᵁᶜᴴ ᴰᴱᴿ ᴰᴿᴬᴺᴳ, ˁᴵᴱ ᶻᵁ ᶠüᴸᴸᴱᴺ.

  9. Der folgende Benutzer bedankte sich bei ★Prototyp für den sinnvollen Beitrag:

    Nussie (12.01.2019)

Ähnliche Themen

  1. Die Sucht nach der Sucht
    Von Gwenny im Forum Sucht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.07.2017, 19:06
  2. Ab wann ist es Sucht?
    Von Forget im Forum Sucht
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.05.2016, 11:35
  3. Trauer = Sucht
    Von Elfundelfzig im Forum Sucht
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 22.06.2011, 00:13
  4. Zigaretten sucht!!!
    Von FarCry im Forum Sucht
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 11.01.2011, 17:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •