Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 44

Thema: Angst vor Wasser wie erkläre ich es meinen Eltern?

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    28.12.2016
    Ort
    Mecklenburg-Vorpommern
    Beiträge
    35
    Danke
    1
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Beitrag Angst vor Wasser wie erkläre ich es meinen Eltern?

    Hallo erstmal, ich weiß gar nicht wie und wo ich anfangen soll

    Also ich bin zzt mit meiner Familie im Urlaub und da ist es jetzt schon mehrmals vorgekommen dass wir an Strand gefahren sind und ins Wasser gehen wollten.
    Jedoch bin ich mal wieder nie mit ins Wasser gegangen weil ich irgendwie Angst vor Tieferem Wasser habe :/
    Dieses Angst Gefühl hab ich jetzt schon paar Jahre aber meine Eltern wissen davon nichts und ich weiß einfach nicht wie ich es ihnen erklären soll. Wenn's nach mir ginge würde ich am liebsten mit Schwimmhilfen wie z.b Schwimmflügel oder Schwimmweste (giebt ja genug Möglichkeiten) ins Wasser gehen. Aber wie soll ich das nur meinen Eltern erzählen?
    Da meine Eltern sowieso schon immer so abwärtend mir gegen über sind, weil sie einfach nicht verstehen wie es mir in machen Situationen mit meinen Depressionen und Sozialen Ängsten geht, ist das nicht so einfach. Wenn ich da jetzt sagen würde "Mama, Papa, ich würde gerne Schwimmflügel haben, weil ich mich sonst nicht ins Wasser traue und Ansgt habe" die würden mich einfach nur dumm angucken, irgend nen dummen und beleidigenden Spruch raus hauen und nie wieder was mit mir zu tun haben wollen

    Aber irgendwas muss ich nunmal machen, ich kann ja nicht jedesmal sagen, das ich keine Lust habe und mir nicht nach schwimmen ist, das galubt mir irgendwann keiner mehr.



    Aber warum will ich eigentlich Schwimmflügel beim Schwimmen tragen!?
    Das ist eigentlich bei vielen Sachen die ich kann, aber trotzdem irgendwas fehlt um mich wirklich sicher zu fühlen. Ich kann ja schwimmen und das auch recht gut aber trotzdem hab ich ohne Schwimmhilfen einfach Angst zu ertrinken. Und wenn ich Schwimmflügel trage, dann fühle ich mich wieder wie ein kleiner Tom, so wie früher wo noch alles in Ordnung war

    Habt ihr vielleicht ne Idee wie ich mit diesem Problem umgehen kann? Ich weiß es einfach nicht und mit meinem Psychologen will ich darüber auch erstmal nicht reden weil mir dieses Thema zu "privat" ist und ich auch nicht drüber reden sondern höchstens schreiben kann.

    Ich hoffe ihr könnt mir ein kleinen Schritt weiterhelfen
    Mfg Tom
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ***

  2. #2
    Verleger Avatar von Physalis
    Registriert seit
    20.03.2011
    Ort
    Alte Bundesländer, Süd-Westen
    Beiträge
    9.833
    Danke
    1.398
    2.496 mal in 1.925 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Tomissen,

    ich gehe in keine offenen Gewässer, nicht mal in einen See. Der Grund ist, dass ich zu viel darüber weiß, was einem da alles begegnen kann.

    Ich sage das aber auch jedem offen: "Ich gehe nicht ins Wasser." Punkt.

    Ich kenne viele Menschen, die dies oder das nicht tun. Oft banale Dinge ohne jedes Risiko. Ich nehme die Leute, wie sie sind und wenn einer Angst vor einem Marmeladenbrot hätte, würde ich nicht lange fragen, sondern ihm Nutella drauf machen.

    Das Problem haben hier vor allem Deine Eltern. Aber das ist nicht DEINE Baustelle, sondern deren. Ich würde ihnen sagen, was Sache ist und dann müssen Deine Eltern Wege finden, damit umzugehen. Ich weiß, das lässt sich von außen leicht sagen.....

  3. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    28.12.2016
    Ort
    Mecklenburg-Vorpommern
    Beiträge
    35
    Danke
    1
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Physalis

    erstmal vielen Dank für deine schnelle Antwort ^^
    Zu sagen ich gehe einfach nicht ins Wasser und Punkt ist natürlich einfach und würde auch funktionieren und würden meine Eltern höchst wahrscheinlich auch akzeptieren.

    Aber ich möchte ja gerne ins Wasser, traue mich aber nicht :/

    Ich hätte jetzt auch nicht unbedingt Angst vor Tieren oder was sonst noch so in offenen Gewässern unterwegs ist. Ich hab eigentlich nur Angst vorm "ertrinken". Das Gefühl vom ertrinken hab ich sogar in Schwimmbädern wo ich teilweise noch stehen kann. Eigentlich kann ich ja auch nicht ertrinken weil ich schwimmen kann, aber trotzdem möchte ich nicht mehr ohne Schwimmhilfe ins Wasser gehen. Ich kann das nur meinen Eltern nicht einfach so sagen, dann bricht die soziale Bindung zwischen uns ganz zusammen :/ aber wie erkläre ich es ihnen?

    LG Tom
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ***

  4. #4
    Verleger
    Registriert seit
    07.01.2014
    Beiträge
    2.591
    Danke
    1.578
    1.608 mal in 1.104 Beiträgen bedankt

    Standard

    Tom, wie alt bist Du?

  5. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Pullus für den sinnvollen Beitrag:

    Endstation (28.07.2018)

  6. #5
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    28.12.2016
    Ort
    Mecklenburg-Vorpommern
    Beiträge
    35
    Danke
    1
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Pullus Beitrag anzeigen
    Tom, wie alt bist Du?
    Ich bin 19 Jahre alt
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ***

  7. #6
    Verleger
    Registriert seit
    22.07.2010
    Beiträge
    2.704
    Danke
    1.029
    2.279 mal in 1.366 Beiträgen bedankt

    Standard

    Wie Physalis schon anmerkte, würde ich's einfach sagen. Punkt. Oder in dem Bereich am Strand bleiben, in dem Du Dich noch sicher fühlst.

    Oder hat Dein Wunsch nach Schwimmflügeln andere Gründe, als nur Sicherheit?

    Ich bin zB eine gute Schwimmerin, meine Brüder ebenfalls, wir hatten bereits mit weit unter 10 Jahren alle Scheine, die möglich waren, weil unsere Eltern da Wert drauf legten, denn wir hatten ein Schiff.

    Dennoch gab es Diskussionen, weil man zwar vom Schiff ins Wasser springen konnte, aber nicht wieder hoch kam u über Land raus musste. Grusel.

    Für mich kann es nicht tief genug sein, Strand geht bedingt, wenn nur Sand, aber ich kanns gar nicht ab, wenn ich Gewusel an meinen Füßen habe u nicht klar sehen kann, was es ist....

    Das ist alles sehr lange her u war lange Running-Gag in meiner Familie, es ist aber geblieben; genau so, wie meine heutigen Aussagen dazu. Es gibt da keine Probleme,

  8. #7
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    28.12.2016
    Ort
    Mecklenburg-Vorpommern
    Beiträge
    35
    Danke
    1
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Else08/15 Beitrag anzeigen
    Oder hat Dein Wunsch nach Schwimmflügeln andere Gründe, als nur Sicherheit?
    Das kann auch mit ein Grund sein, aber ausser das es was damit zu tun hat, das ich mich dann wieder wie nen Kind fühle, fällt mir erstmal nichts weiter ein
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ***

  9. #8
    Neuling
    Registriert seit
    30.08.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    54
    Danke
    12
    14 mal in 11 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Physalis,

    ich kenne das. Ich traue mich auch in kein Wasser. Ich habe auch Angst zu ertrinken. In einer Hypnosetherapie fand man heraus, dass ich als kleines Kind von einem Burschen spaßeshalber und das Wasser gezogen wurde und ich als er endlich loslies, erbrach ich Wasser und sonst noch einiges. Natürlich konnte ich mich daran nicht mehr erinnern, weil ich noch zu klein war.

    Wenn ich nun ins Meer gehe, schwimme ich nicht hinaus, sondern parallel zum Strand; in einen dunklen See, wo ich nicht auf Grund sehen kann - ich gehe nicht hinein, um nichts in der Welt. Ich sage meinen Freunden: da gehe ich nicht hinein. Warum nicht? Weil das so ist; es ist meine Entscheidung. Punkt - hat hier eh schon jemand geschrieben. Als Erwachsener muss ich mich ja nicht rechtfertigen.

    Kurzum: wenn du nur mit Schwimmhilfen ins Wasser gehen möchtest, weil es dir Spaß macht zu schwimmen, du aber Stützung brauchst, dann mach das einfach so. Lass die anderen!

    Viele Grüße Rikkie

Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Angst vor meinen Eltern
    Von Leselurch im Forum Familie & Erziehung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.07.2016, 15:42
  2. Komme nicht von meinen Eltern los
    Von ann85 im Forum Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.01.2016, 16:28
  3. Probleme mit Mir oder mit meinen Eltern?
    Von Sajoo im Forum Depression
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.05.2010, 19:44
  4. Dauerstress mit meinen Eltern
    Von BrokenSoul im Forum Depression
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.05.2010, 18:41
  5. Nur stress mit meinen Eltern !!
    Von sella75 im Forum Durchsetzungsvermögen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.11.2008, 13:34

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •