Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Angst zu springen, Höhenangst

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    1
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Angst zu springen, Höhenangst

    Hallo Leute,
    ich möchte euch heute mal meine etwas krassere Story erzählen und benötige eure Hilfe.

    Also vor ein paar Wochen bin ich von meiner alten Wohnung die im EG ist umgezogen in meine neue Wohnung die im 4. OG ist. Ich war mein ganzes Leben bis dato noch nie so hoch oben in ner Wohnung.

    Diese besagte neue Wohnung hat einen Balkon der einen meeeega Ausblick hat und unter anderem auch ein Grund war warum ich sie genommen habe. Jedoch ist der Zaun vom Balkon sehr niedrig, vll so hoch bis zur Hüfte, sodass einem schon recht mulmig wird wenn man runter schaut. Dazu ist der Boden auch leicht schräg damit das Regenwasser abrinnen kann. Jedoch war dieses mulmig sein immer noch bis dato in nem gesunden Bereich wie es bei fast jedem wäre. Sie hatte richtig Panik und wir auch. Wir gingen in ein anderes Zimmer ohne Balkon weil wir richtig Angst hatten dass sie gleich durch tickt und wirklich noch raus geht runter zu springen.

    Jedoch vor ein paar Tagen kamen meine Eltern zu Besuch um sie meine neue Wohnung anzuschauen. Dazu muss man sagen dass meine Mutter psychisch am Ende ist und eine extrem Ausgeprägte Angststörung hat.

    Jedenfalls wollte ich ihr meinen Balkon mit dem Hammer Ausblick voller stolz zeigen. Sie ging mit mir Raus und neigte sich so drüber und ich dachte nur ja gut sie ist nur erstaunt wie hoch es hier ist. Ich ging dann rein und sie war noch drausen. Sie blieb einige Zeit draussen und starrte richtig runter. Als sie rein kam blieb sie bei der Balkontür stehen und fing an zu heulen. Ich fragte sie "Was ist denn los? So schön ist der Ausblick auch wieder nicht dass man direkt anfangen müsste zu heulen?" Und sie sagte darauf nur mit zitternder Stimme "Ich habe gerade darüber nachgedacht zu springen. Dann wäre alles endlich vorbei. Ich habs mir richtig vorgestellt wie es wäre". Man merkte richtig wie sie Angst vor sich selbst hatte zusammen mit Verwunderung über sich selbst als würde sie erkennen wie am Ende sie eigentlich ist und zu was sie fähig wäre.

    Damit war der ruhige und positive Besuch dann auch zu Ende denn ich und mein Dad wir wussten gar nicht mehr mit der Situation um zu gehen. Denn was macht man wenn die eigene Mutter aus heiteren Himmel einen Suizid Zusammenbruch hat?

    Jedenfalls um was es hier jetzt geht ist dass ich jetzt irgendwie ihre Ängste übernommen habe. Als würde ich den Albtraum jetzt selbst jeden Tag neu erleben. Der Balkon den ich eigentlich so gefeiert habe ist zu meinem Albtraum geworden. Ich meide ihn und wenn ich dann mal doch raus gehe, kann ich kaum über die Kante schauen, stehe ganz hinten an der Wand und bekomme auch so kranke Gedanken wie es denn wäre einfach runter zu springen. Ich trau mich nichtmal mehr Alkohol zu trinken aus Angst wenn ich angetrunken bin könnte ich auf sehr dumme Gedanken kommen.

    Woher kommen diese Gedanken aufeinmal? Ich will mein Leben zurück. Die Freunde über die Wohnung zurück. Am liebsten wär mir sie wären damals nicht zu mir gekommen. Dann wäre das alles nicht passiert.

    Was kann ich jetzt machen dass das wieder weg geht? Wieder normal zustand? Damit ich wieder auf meinem geilen Balkon mit ner Tasse Kaffee wieder meinen Ausblick genießen kann ohne dauernd von "was wäre wenn. Wie wäre es wohl? Was wenn bei mir gleich für ein paar Sekunden die Sicherung durchbrennt" Gedanken gequält zu werden?

    PS: Danke fürs Lesen Und falls jemand mir raten möchte meiner Mutter zu helfen. Das haben wir alles schon probiert seit Jahren. Die lässt sich nicht helfen. Unsere Familie ist schon in dem Stadium wo wir alle nurmehr akzeptieren können wie es ist und uns von ihren Problemen abkapseln müssen um nicht selbst noch so zu werden.

  2. #2
    Schreiberling Avatar von Snowgold
    Registriert seit
    26.12.2017
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    375
    Danke
    67
    64 mal in 53 Beiträgen bedankt

    Standard

    Naja, du hast ihre Ängste übernommen wie du so schön sagst, wundert mich auch nicht, bei dem was du erlebt hast. Hänge erstmal nen Vorhang davor, wenn du es so gar nicht ertragen kannst. Es braucht Zeit, du musst das echt sacken lassen.

    Ich kenn das, habe auch so Momente und wohne im 14 Stock mit Balkon, das Geländer geht mir etwa bis zum Bauch. Ich verhänge ihn dann mit nen großen, Dunkeln Vorhang, bis es wieder geht. Vielleicht kannst du von außen auch einen Winkel oder ähnliches reindrehen, so dass du ihn nur noch ankippen musst.

    Machen sie bei mir gerade, wegen Sanierung und den Balkon nicht öffnen können, kann sehr hilfreich sein.

    Also ja, gib dir Zeit, dass wird sicher wieder besser
    Ich bin nichts und niemand, irgendwer.
    Ein kleines Licht.
    Ein Stück Haut, Knochen, Muskeln, Fleisch....

    Ich bin die Leere
    Geh mit leeren Augen durch die Welt
    Ich bin verloren, schon lang

  3. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Snowgold für den sinnvollen Beitrag:


  4. #3
    Neuling
    Registriert seit
    21.10.2019
    Beiträge
    21
    Danke
    3
    2 mal in 2 Beiträgen bedankt

    Standard

    Mal eine Frage im allgemeinen zum thema Höhenangst.

    Ich habe auch Höhenangst, aber kann mich an keinen Trauma erinnern. Muss es damit zusammen hängen oder gibt es eine "natürliche" höhenangst.

  5. #4
    Schreiberling Avatar von Snowgold
    Registriert seit
    26.12.2017
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    375
    Danke
    67
    64 mal in 53 Beiträgen bedankt

    Standard

    Man kann auch einfach so Höhenangst haben, da muss nichts traumatisches dahinter stehen, meiner Meinung nach.
    Ich bin nichts und niemand, irgendwer.
    Ein kleines Licht.
    Ein Stück Haut, Knochen, Muskeln, Fleisch....

    Ich bin die Leere
    Geh mit leeren Augen durch die Welt
    Ich bin verloren, schon lang

  6. #5
    Nachwuchs Autor
    Registriert seit
    01.10.2016
    Beiträge
    772
    Danke
    30
    345 mal in 236 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Luxsl,

    das ist natürlich beschixxen, wenn der Balkon, wegen dem man die Wohnung genommen hat, so zum "Alptraum" wird.

    Wäre Dir auf diesem Balkon mit einem höheren Geländer schon geholfen oder hättest Du immer noch Angst? Wenn es Dir es wert wäre, könntest Du dir von einer Fachfirma ein "Katzennetz" (ggf aus dünnem Stahlseil) installieren lassen, dass sich bei einem Auszug wieder rückstandslos zurückbauen lässt (Einspreizung). Das würde allerdings eine ganze Stange Geld kosten. So könntest Du wengistens versuchen den Balkon, auf den Du dich eigentlich wegen dem Ausblick gefreut hast, wieder zu nutzen.

    Die andere Alternative wäre ein erneuter Umzug in eine Wohnung ohne Balkon oder in eine tiefer gelegene Wohnung, was allerdings auch wieder Geld kostet.

    Du solltest aber auch überlegen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen und klären zu lassen, warum Du diese Ängste "übernommen" hast. Eventuell bist Du "anfällig für das Übernehmen von Ängsten ander Personen" und übernimmst noch andere, "gefährlichere" Ängste.

    Gruß
    Simon
    Ich bin kein Arzt, Therapeut oder Rechtsanwalt. Meine Postings entsprechen meiner (momentanen) Meinung zu einem Thema und können auch falsch sein. Wenn jemand etwas aus meinen Postings umsetzt / umsetzen möchte, dann ist er / sie für die Folgen selbst verantwortlich und sollte dies nur nach vorherigem Nachdenken tun.

  7. #6
    Nachwuchs Autor
    Registriert seit
    01.10.2016
    Beiträge
    772
    Danke
    30
    345 mal in 236 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Supermario,
    hallo Snowgold,

    zu euren allgemeinen Fragen wollte ich auch noch meine persönliche Erfahrung zum Thema Höhenangst loswerden:

    Meiner Meinung nach ist Höhenangst nicht unbedingt etwas schlechtes und ist auch nicht zwingend behandlungsbedürftig. Auch gibt es meiner Meingung nach verschiedene "Höhenängste".

    Ich habe grundsätzlich kein Problem damit auf einen Stuhl zu steigen, aber wenn der Stuhl schon etwas "wackelig / windig" ist, dann ist es mir auch nicht ganz geheuer, wenn ich da hochsteigen muss.

    Nahe an einem Abgrund zu stehen macht mir so lange nichts aus, so lange der Untergrund "stabil" ist und der Wind nicht zu sehr weht.
    Ein Sprungturm im Hallen- bzw. Freibad mit drei, fünf und zehn Metern ist kein Problem, so lange das Ding stabil steht (Wir reden NICHT vom Springen!!!).
    Ein Aussichtsturm mit zehn Metern Höhe, wo der Wind ordentlich pfeift und die Konstruktion auch nur das allerkleinste bisschen im Wind wackelt, ist ein ziemliches Problem.

    Eine feste Leiter mit 15 Metern oder auch eine gute / gut befestigte Strickleiter bis 10 Meter ist kein Problem, während die "3m-Klappleiter aus Holz zum Dachboden" ein echtes Problem ist, weil sie durch die Klappfunktion mir nicht stabil genug erscheint.
    Eine Flugreise mit dem Flugzeug ist kein Problem, während die Vorstellung von einer Fahrt im Heißluftballon mir schon "Magenprobleme" bereitet.

    Gruß
    Simon
    Ich bin kein Arzt, Therapeut oder Rechtsanwalt. Meine Postings entsprechen meiner (momentanen) Meinung zu einem Thema und können auch falsch sein. Wenn jemand etwas aus meinen Postings umsetzt / umsetzen möchte, dann ist er / sie für die Folgen selbst verantwortlich und sollte dies nur nach vorherigem Nachdenken tun.

  8. #7
    Verleger Avatar von manannan
    Registriert seit
    13.08.2013
    Ort
    München
    Beiträge
    4.571
    Danke
    1.037
    2.648 mal in 1.777 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich habe auch Höhenangst, und Balkone mit niedrigen Brüstungen machen mir auch Angst. Normalerweise kann ich auf solche Balkone nicht hinaustreten, sofern es höher als z.B. der dritte Stock ist, und wenn die Brüstung niedrig ist. In Kanada sind wir mal in einem Hotel im 22. Stock gewesen, und wir hatten einen Balkon mit normal hoher Brüstung, ich konnte die Aussicht nicht genießen und musste im Zimmer bleiben.
    Du selbst zu sein, in einer Welt die dich ständig anders haben will, ist die größte Errungenschaft.
    Ralph Waldo Emerson
    (1803 – 1882)

Ähnliche Themen

  1. Höhenangst ohne Höhenangst?
    Von inkognd im Forum Ängste
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.08.2017, 12:50
  2. Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 20.03.2017, 17:48
  3. Angst über meinen Schatten zu springen
    Von Anonym 30 im Forum Liebe
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 10.01.2016, 10:36
  4. Höhenangst
    Von MJ2014 im Forum Ängste
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.07.2014, 14:05
  5. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 08.01.2013, 23:24

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •