Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 43

Thema: Asistenzhund

  1. #1
    Schreibkraft
    Registriert seit
    15.11.2017
    Beiträge
    185
    Danke
    0
    6 mal in 6 Beiträgen bedankt

    Standard Asistenzhund

    Hallo!
    Derzeit beschäftigt es mich wie es werden wird mit meinen Asistenzhund wenn er fertig ausgebildet ist.
    Ich habe noch keinerlei Erfahrung im bereich Hund geschweige den Asistenzhund.
    Mein Asistenzhund heißt Milow und ist mitten in der Ausbildung zum Asistenzhund. im frühjahr wird er die erste Prüfung haben. Gesundheit.
    Leider habe ich wie gesagt noch keine Ahnung von Hunden.
    Daher hätte ich dazu einige fragen.
    Hat vielleicht jemanden auch einen Hund oder Asistenzhund.
    Da ein Hund wie ich gehört habe nicht täglich viele Stufen laufen soll, treppen, muss ich leider umziehen.
    Leider habe ich durch meine erkrankung nicht viel Geld zur verfügung.
    Daher muss ich wenn ich umziehe noch mehr aufs geld schauen wie bereits jetzt.
    Wie groß sollte die neue wohnung sein. derzeit habe ich 44m² reicht das für einen Japanischen Wasserhund?
    Auch bin ich beim düfteln Garten oder nicht. meine eltern haben einen Garten, wo ich derzeit auch jeden Tag hin fahre, da ich auch meerschweinchen in diesem Schrebergarten habe das ganze jahr. allerdings nicht direkt bei meiner wohnung sondern in linz land. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob man sich eine wohnung mit Garten überhaupt leisten kann. auch wenns nur ein kleiner Garten wiese währe.
    wohne in Linz Stadt (Stadtrand) derzeit.
    Wie wichtig ist es dass es ländlich liegt. geht stadtrand auch? Dort wo ich jetzt wohne sind auch einige Hundebesitzer.
    Wie ist das mit Asfaltlaufen, zb. im Sommer? Gasigehen.
    Wie viel Ausgleich muss ich überhaupt rechnen für einen Asistenzhund. wo er machen kann was er will. mich nicht unterstützen muss? immer beim Gasigehen?
    Auch ist die überlegung alle meine Meeris nach und nach aufzulösen wenn sie verstorben sind. daher auch da die Frage wie viel zeit muss ich für einen Hund überhaupt einplanen? Gehen sich auch Meeris in ganzjähriger Ausenhaltung dann weiterhin aus. pflegemaßnahmen?
    Ihr seht also fragen über fragen.
    Währe super, wenn ihr mir ein paar fragen beantworten könntet. Vielleicht hat ja jemand einen Hund oder sogar einen Asistenzhund und kann mir sagen was ich da so bedenken muss.

  2. #2
    Neuling
    Registriert seit
    20.04.2018
    Beiträge
    19
    Danke
    2
    17 mal in 11 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Melanie,

    als langjährige Hundebesitzerin hoffe ich, dir etwas weiter helfen zu können.

    Leider habe ich jetzt keine spezifischen Daten über einen Japanischen Wasserhund gefunden. Wie groß werden die denn so im Schnitt?
    Ich halte einen Labrador (Schulterhöhe 57-62 cm) in einer 55 m² großen Wohnung. Vorher hatte ich - in der gleichen Wohnung - einen Weißen Schäferhund (Schulterhöhe 60-66 cm). Beides überhaupt kein Problem! Wichtiger ist meiner Meinung nach der Auslauf, den der Hund haben kann.
    Mit dem Labrador habe ich mich extra ein bisschen "verkleinert", was den Hund angeht, in der Hoffnung, ihn im Alter auch mal die Treppe zu meiner Wohnung rauf- und runtertragen zu können.
    Wie schwer wird so ein Japanischer Wasserhund in etwa?
    Und auf welcher Etage wohnst du? Sind dahin viele Treppen zu bewältigen?

    Da du so gar keine Erfahrung in Sachen Hund hast, wäre es vielleicht eine Idee wert, dich im örtlichen Tierheim mal umzusehen. Die suchen oft Menschen, die mit den Hunden Gassi gehen und sie ein bisschen beschäftigen. So könntest du vielleicht ein Gefühl für Hunde bekommen.

    Was die Pflegemaßnahmen angeht, kommt es sehr auf die Rasse an. Wie gesagt, habe ich keine spezifischen Daten über einen Japanischen Wasserhund gefunden.
    Ist das ein "nicht-haarender" Hund? Dann muss in der Regel das Fell regelmäßig geschoren werden. Auch "verfilzt" das Fell oft recht schnell.
    Hat er Schlappohren? Die sind etwas empfindlicher als "stehende Ohren" und sollten regelmäßig(er) gereinigt werden.

    Ich hoffe, das hilft dir erst mal weiter. :-)

    Liebe Grüße

  3. #3
    Verleger Avatar von Draugr
    Registriert seit
    31.12.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.294
    Danke
    697
    1.549 mal in 1.052 Beiträgen bedankt

    Standard

    Japanischer Wasserhund? Ist gar nicht bei Google zu finden, vom Spanischen Wasserhund habe ich schon gehört.
    Ich halte auch schon lange Hunde, derzeit haben wir unsere zweite Labradorhuendin. Als ich noch keine Familie hatte, habe ich mit meiner damaligen Hündin auch mal ein paar Jahre ziemlich zentral in einer Stadt gelebt, das ging auch klar. Jene Hündin hat auch mal eine Zeit lang mit Kaninchen, eine frühere Freundin brachte diese mit als sie einzog, zusammen gelebt, das ließ sich auch managen, da kommts halt auch auf die Rasse an und man sollte sie vorsichtshalber natürlich nicht alleine in einem Raum lassen.
    Das Angenehme dieser Welt hab ich genossen,
    Die Jugendstunden sind, wie lang! wie lang! verflossen,
    April und Mai und Julius sind ferne
    Ich bin nichts mehr; ich lebe nicht mehr gerne!
    (Friedrich Hölderlin)

  4. #4
    Schreiberling
    Registriert seit
    13.12.2018
    Ort
    Main-Kinzig-Kreis/Hessen
    Beiträge
    481
    Danke
    127
    374 mal in 242 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich vermute mal, dass hier der Nishon-Terrier gemeint ist, der recht häufig als Begleit- oder Assisstenzhund eingesetzt wird.
    Es handelt sich dabei um einen eher etwas kleineren - um die 33 cm Schulterhöhe und 6 kg leichten - Hund.
    Dieser braucht lt. Internet wenig Auslauf. Ich muss allerdings sagen, dass ich mir das fast nicht vorstellen kann, da es sich um einen Terrier handelt.
    Andererseits sind Terrier kleine, manchmal sture, Arbeitstiere, daher hervorragend als Begleithunde geeignet.
    Ich denke, bei der Größe des Tieres, brauchst du dir um die Größe der Wohnung jetzt nicht so ganz viele Gedanken machen.
    Was aber vermutlich nicht so ganz hervorragend funktionieren wird, sind die Meerschweinchen und der Hund. Sind die Tiere in einem Gehege mit Dach drüber, ist das nicht das Problem.
    Sie allerdinges frei laufen zu lassen, wenn der Hund in der Nähe ist, wird u.U. schief gehen. Muss nicht, könnte aber.

    Was die Hundeerfahrung angeht, die wird kommen.
    Wenn ich da richtig informiert bin, wird - wenn es mit der ersten Prüfung geklappt hat, immer wieder vorkommen, dass die Trainer dich mit ins Boot holen, da der Hund ja auch auf dich reagieren soll.
    Insofern wirst du ausreichend Gelegenheit bekommen, den Hund kennen zu lernen, Erfahrungen im Umgang zu sammeln, bis der kleine Kerl vollständig ausgebildet ist.
    Grüße
    Kai



    Jedes Leben hat sein Maß an Leid. Manchmal bewirkt eben dieses unser Erwachen.

    Buddha

  5. #5
    Verleger Avatar von Draugr
    Registriert seit
    31.12.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.294
    Danke
    697
    1.549 mal in 1.052 Beiträgen bedankt

    Standard

    Auf diesen kleinen japanischen Terrier bin ich auch gestoßen, konnte ich mir schwerlich vorstellen, er ist ja selbst für einen Terrier sehr klein und besonders sozial sind Vertreter dieser Hundefamilie ja auch nicht gerade; haben Terrier und Terror nicht den selben Wortstamm .
    Das Angenehme dieser Welt hab ich genossen,
    Die Jugendstunden sind, wie lang! wie lang! verflossen,
    April und Mai und Julius sind ferne
    Ich bin nichts mehr; ich lebe nicht mehr gerne!
    (Friedrich Hölderlin)

  6. #6
    Schreiberling
    Registriert seit
    13.12.2018
    Ort
    Main-Kinzig-Kreis/Hessen
    Beiträge
    481
    Danke
    127
    374 mal in 242 Beiträgen bedankt

    Standard



    Ja, haben sie.
    Ich habe mich aber mal schlau gemacht vorhin bei Leuten, die es wissen müssten.
    Und die sagten mir tatsächlich, dass diese Rasse durchaus schon mal als Assisstenzhund eingesetzt wird.
    Ich mochte es auch nicht glauben.
    Daher musste ich da nachfragen

    Ich hatte auch erst gedacht, dass der spanische Wasserhund gemeint ist. Aber wenn man die Rassebeschreibungen mal liest, fällt der raus.
    Grüße
    Kai



    Jedes Leben hat sein Maß an Leid. Manchmal bewirkt eben dieses unser Erwachen.

    Buddha

  7. #7
    Schreibkraft
    Themenstarter

    Registriert seit
    15.11.2017
    Beiträge
    185
    Danke
    0
    6 mal in 6 Beiträgen bedankt

    Standard

    Tut mir leid. habe mich vertran. es ist ein spanischer Wasserhund.
    Sehr selten in österreich
    Also Kleintiere sollten dann wahrscheinlich in einem abgeschlossenen Bereich sein Terrarium, Gehege oder?
    Stadt kein Problem!
    Wohne im 4 Stock ohne Lift.
    Zu mir sagte die Ausbildnerin dass es ein großer bis mittlerer Hund sein muss. damit er zb. den Lichtschalter erreicht, Leute besser abgrenzen kann. Leute auf abstand halten.zb. bei da kassa.

  8. #8
    Verleger Avatar von Mirjam
    Registriert seit
    22.06.2015
    Beiträge
    6.956
    Danke
    4.472
    3.587 mal in 2.436 Beiträgen bedankt

    Standard

    Wirst du eigentlich am Ende der Ausbildung mit einbezogen? Ich meine eine Art Training zu zweit.

Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •