Hallo

mir ist aufgefallen, dass in mir ein komisches mulmiges Gefühl hochkommt, wenn jemand von seinen Träumen/Zielen und Leidenschaften erzählt.
Allerdings nicht bei jedem und auch nicht bei jeden Träumen/Zielen und Leidenschaften.
Ich weiß, es klingt komisch. Ich hab mich schon öfters gefragt, was das für ein Gefühl ist, es ist eins das ich fast nur in diesen Situationen spüre.
Am ehesten kann ich mir vorstellen, dass ich besorgt bin, dass die andere Person diese "Wünsche" nicht erreicht, entweder weil sie unrealistisch sind, das Umfeld es nicht ermöglicht oder auch ich daran Schuld bin. Woraus sich schließen lässt, dass es eigentlich nur bei Personen vorkommt, die mir was bedeuten. Dann hab ich in gewisser Maßen Mitleid mit der anderen Person. Allerdings auch schon, wenn die Person mir davon erzählt, ohne das irgendwas schief gelaufen wäre oder irgendwas den Erfolg blockieren würde. Es ist aber irgendwie anders, als wenn ich normales Mitleid habe. Es geht auch in die Richtung von katastrophisierenden Gedanken, dass die Träume/Ziele etc. nicht wahr werden könnten.
Kennt das jemand? Und woran könnte es liegen, dass ich das so ausgeprägt wahrnehme?

Viele Grüße