Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 17 bis 21 von 21

Thema: Beziehungsprobleme nach Tod des Vaters

  1. #17
    Paperback
    Gast

    Standard

    Twix, Du schreibst:

    "Da ich mich entscheiden muß, wie mein Leben weitergeht werden wir uns eine Zeitlang Räumlich trennen wie bei einer WG, jeder sein eigenes Ding machen und die gemeinsamen Dinge auf das absolut notwendige beschränken. Da wir keinen Streit haben geht das zumindest eine Zeitlang und diese Zeit für meine Entscheidungen gesteht sie mir auch zu."

    Ich glaube nicht, dass ein Zusammenleben wie in einer WG funktioniert. Das ist dein Wunsch, begründet wahrscheinlich in der Hoffnung, dass es da noch eine Zukunft für euch gibt. Das ist verständlich, bedeutet aber für dich ein Verharren in einem Zustand, der dich belastet.
    Willst Du das wirklich?

    Ich selbst hatte kurze Zeit nach dem Auszug meiner Ex auch mal eine solche Vorstellung. Es war ihr Vorschlag, durch ein paar kleine bauliche Maßnahmen das Haus für uns zu erhalten und weiter darin zu leben.

    Mir signalisierte das zunächst, dass vielleicht noch Hoffnung bestehe. Der weitere Verlauf zeigte was Anderes.

    Wenn es nicht mehr geht, sollte man einen Schlussstrich ziehen. Das schafft Klarheit.

    Ich wünsch dir Klarheit und Ruhe, damit Du für dich entscheiden kannst.

    Paperback

  2. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Paperback für den sinnvollen Beitrag:

    Twix (25.07.2012)

  3. #18
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    16.07.2012
    Beiträge
    9
    Danke
    11
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Es geht eben zurzeit auch bei mir beruflich nicht anders und ich werde nicht in diesem Zustand verharren, ich kann und will aber keine überstürzten Entscheidungen treffen, da von alle dem auch meine Zukunft privat sowohl beruflich abhängt und dafür braucht es auch Zeit.

    Es war die Entscheidung von uns beiden und für mich nicht das Signal dass es noch Hoffnung gibt. Ich sitze ja auch nicht den ganzen Tag in der Wohnung rum und wir haben auch schon alles so arrangiert, dass wir an den Wochenenden nicht gemeinsam in der Wohnung sind sondern auch zumindest einer von uns bei Freunden oder Familie ist, was auch unter der Woche möglich ist. Dass dies alles kein Dauerzustand ist, ist vollkommen klar.

  4. #19
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    16.07.2012
    Beiträge
    9
    Danke
    11
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Katja,

    ich gehe auch derzeit davon aus, dass sie es nicht will.

    Ich sehe aber an ihr, wie es an ihr nagt keine großartige Ansprache von mir zu bekommen, Freundlichkeit ja, Höfflichkeit ja, aber keine Zärtlichkeit und viel zu wenig davon. Die große Freiheit ist toll, aber ich weiß auch, wie wichtig es ihr immer war, dass sie wusste das ich auf kurz oder lang zu Hause sehen und ich auch am nächsten Morgen da war und sie wusste dass es mir gut geht und was ich den Tag über alles gemacht habe. Ich sehe, dass ihr das bereits jetzt fehlt.
    Ob sich das ändert, weiß ich nicht, ich will nur dass sie glücklich ist und werde auch alles tun oder auch nicht tun was nötig ist. Wie das alles ausgeht wird die Zukunft zeigen. Ich selbst versuche, mich auf mich zu konzentrieren, diesen kleinen Funken zwar zu behalten aber auch langsam loszulassen, was mir eben sehr schwer fällt, da ich meine Gefühle nicht aussperren kann.

  5. #20
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    16.07.2012
    Beiträge
    9
    Danke
    11
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo alle zusammen,

    nochmal vielen Dank für die Unterstützung. Wir haben jetzt unsere Lösung wie wir unsere Probleme vieleicht nicht lösen, aber daran arbeiten können. Die letzte Woche war grauenvoll, wir konnten uns nicht begegnen und sind uns nur ausgewichen. Die Situation hat an uns beiden genagt. Gestern, nachdem sie Vorgestern wieder gegangen ist und bei Freunden geschlafen hat, ist sie auf mich zu gekommen und hat mir gesagt dass sie selbst erkannt hat wie sehr sie mich vermisst und eine Lösung wolle. Wir haben gesprochen und uns auf eine Auszeit geeinigt, das alles kam von ihr selbst. Wir haben beide nächste Woche Urlaub und werden abwechselnd getrennt verreisen, diese Woche bin ich sowieso kaum zuhause. Danach werden wir weitersehen, wahrscheinlich werde ich mir für ein, zwei Monate ein Pensionszimmer nehmen und dann werden wir sehen, ob wir es wieder gemeinsam schaffen, oder durch die Distanz uns auf eine Art trennen können die für uns beide gut ist. Auf alle Fälle ist von ihr der Wille da, die Beziehung auch wieder fortzusetzen und wenn wir das nach unserer Auszeit schaffen, glaube ich, wird jeder von uns stärker daraus hervorgehen. Meine Hoffnungen waren also nicht alle verloren und ich hatte gestern seit langem wieder ihre Zuneigung und Gefühle mir gegenüber gespürt.

  6. #21
    Neuling
    Registriert seit
    22.08.2019
    Beiträge
    1
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Twix,
    ich habe ähnliche Erfahrung gemacht (und mache sie noch), wie du sie hier berichtet hast.
    Ich würde gerne erfahren wie es für euch und für dich weiter ging?
    Danke für deine Antwort.

    LG
    Harami

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Was hat die Aussage des Vaters zu bedeuten?
    Von Mario im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.05.2012, 15:33
  2. Verlust des Vaters
    Von Amica im Forum Scheidung / Trennung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.07.2011, 15:34
  3. Trauma durch Tod des Vaters?
    Von Avariel im Forum Trauer
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.11.2008, 22:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •