Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Der Idiot (Ich) in der Fernbeziehung

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    13.08.2018
    Beiträge
    15
    Danke
    11
    9 mal in 8 Beiträgen bedankt

    Standard Der Idiot (Ich) in der Fernbeziehung

    Hallo alle zusammen,
    Hier würde ich mich freuen, wenn jemand meine Geschichte liest, dazu Meinungen, Bewertungen, eventuelle Tipps zum Bewältigen abgibt.
    Bin männlich und 21 Jahre alt.

    Vor zwei Jahren bin ich umgezogen, und habe aufgrund mangelnder Freundschaften online gechattet.
    Dabei habe ich vor einem Jahr eine Frau kennengelernt. Sie ist so alt wie ich, ebenfalls Studentin - und lebt in Algerien. Innerhalb kurzer Zeit haben wir für einander Gefühle entwickelt. Wir beide sind als unglückliche Kinder aufgewachsen - haben Herzensbruch, Probleme zuhause, Mobbing und Liebeskummer durchlebt, hatten beide mit Ängsten und Depressionen zu kämpfen (zur Zeit haben wir beide therapeutische Hilfe, sie nimmt Medikamente).
    In diesem Kampf haben wir uns wie zwei intime Überlebenspartner geholfen. Oft reden wir über Liebe, unsere Gefühle und Fantasien. Dann ein andermal über die Zukunft, unsere Probleme. Ich hatte noch nie so ein enges Verhältnis zu jemandem und muss mich zusammenreißen, dass ich beim Schreiben nicht anfange zu heulen..
    Unsere Beziehung hat auch eine sehr dunkle Seite.
    Sie hat mir nun schon sehr oft gesagt, dass sie nicht weiß, ob sie eine Trennung von mir überlebt. In unserer gemeinsamen Zeit, hat sie sich öfters versucht das Leben zu nehmen, und ich konnte sie oft nur gerade so davon abhalten. Dann braucht sie sehr viel Nähe - das heißt, dass wir sehr viel sprechen müssen - über unsere Gefühle für einander, unsere Liebe. Manchmal sehe ich ihre Nachrichten nicht schnell genug, und sie verfällt in Gedankenspiralen, weil sie sich Sorgen um unsere Beziehung macht. Ein anderes Mal bin ich bei der Arbeit, was sie weiß, und bekomme zwischendurch Nachrichten und Bilder von ihr, wie sie sich den Arm aufgeritzt hat, weil sie ihre Gefühle nicht aushalten kann.
    Und es passiert auch, dass ich deswegen meine Tageszeit aufgeben muss, obwohl etwas Wichtiges ansteht. Oft komme ich dann Aufgaben nicht nach oder kann andere soziale Kontakte, welche ich versuche aufzubauen, nicht pflegen.
    Wenn ich versuche ihr zu sagen, was mir nicht gefällt, kann es passieren, dass sie wieder droht Selbstmord zu begehen oder sich selbst zu verletzen.
    So habe ich es oft nicht geschafft zu sagen, was ich sagen wollte.
    Weil sie auch sehr eifersüchtig ist, glaubt sie mir oft nicht, dass ich mit Freunden rausgehe oder schlichtweg mit etwas beschäftigt bin.
    Dieser Dinge ist sie sich selbst bewusst aber wir haben dieses Problem nicht gelöst.

    Nun habe ich mich sehr breit ausgelassen: Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, als ob ich ohne Fehler wäre, insbesondere in Hinsicht was gleich kommt. Sie unterstützt mich sehr und ich kann es gar nicht fassen, dass es einen Menschen wie sie gibt..
    Aufgrund ihres Landes, ist es schwierig eine gemeinsame Zukunft zu planen (Sie ist eine Minderheit in ihrem Land und fühlt sich dort fremd und diskriminiert). Sie möchte nach Kanada ziehen, aber selbst dort ist es aufgrund meiner Studienrichtung eher schwierig einen Beruf zu finden. Bis wir uns das erste mal sehen könnten, sind es noch ca. 1,5 Jahre. Und wir wissen überhaupt nicht, wie wir in Zukunft fortfahren sollen.

    Vor etwa der gleichen Zeit habe ich auf dieselbe Weise eine andere Freundin kennengelernt, sie lebt in Russland. Wir haben uns schlichtweg immer gut verstanden - mal mit längeren Kontaktpausen, mal wieder mehr intensiveren Kontakt. Unsere Freundschaft hat sich sehr glatt und auch ohne herausragende Vorkommnisse über die Monate gezogen.
    Nun war sie auf einer Reise und hat mich besucht. Davon habe ich meiner Freundin nichts erzählt: Einerseits weil ich dachte, dass ich sie nicht unnötig aufregen will und auch, weil sie es schmerzhaft treffen würde zu sehen, wie andere Menschen frei herumreisen und die Welt anschauen dürfen, während sie nur wegen ihrer Herkunft in einem Land festhängt, welches ihr Unglück bringt (Sie kann Algerien nicht verlassen - Kanada ist eine Ausnahme, wenn sie ihr Studium abschließt).
    Zudem fühlt sie sich oft ausgeschlossen und niedergeschlagen, wenn ich was mit anderen Menschen mache.
    Vor einer Woche hatten wir einen sehr schwierigen Moment: Als ich eines Tages sehr deutlich und direkt gesagt habe, was mir in unserer Beziehung nicht gefällt, hat sie in Erwägung gezogen sich zu trennen. Das hat mich sehr schockiert. Letztlich haben wir es wieder irgendwie hingebogen aber ich fühle mich immer noch sehr distanziert und oft auch sehr deprimiert über unsere Lage.

    Der Besuch der einen Freundin verlief sehr schön. Etwas zu schön, schätze ich.
    Wir gingen spazieren, zusammen essen, tranken Wein und hatten eigentlich immer etwas zu erzählen.
    Am Ende des Tages umarmten wir uns etwas zu lange. Dann, in unserer Müdigkeit und Angetrunkenheit, begangen wir uns zu küssen. Es dauerte nur ein Sekunden aber es fühlte sich letztlich sehr falsch an. Ich habe sie zu ihrem Hotel gebracht und und bin mit einem Gefühl von Erschöpfung und Selbstekel nach Hause gefahren.
    Sie hat das alles nicht schwer genommen und wir könnten wohl ohne Probleme weiter Freunde bleiben.
    Aber ich komme damit gerade nicht klar. Die Schuldgefühle, welche ich deswegen spüre. Und auch, weil ich meine Freundin gestern sogar angelogen habe, als ich sagte, ich würde nur mit Arbeitskollegen ausgehen.
    Dafür hasse ich mich im Moment tief. Und ich weiß überhaupt nicht, wie ich die Situation bewerten soll.
    Meiner Freundin habe ich aber gesagt, dass ich unbedingt bald reden möchte - Denn sie verdient es die Wahrheit zu hören. Und sie sollte auch wissen, dass ich sie nicht verdiene.
    Aber ich habe auch Angst die Wahrheit zu sagen. Einerseits, weil wir damit wohl am Ende sind. Aber auch, weil ich nicht will, dass sie sich etwas antut. So aufreibend unsere Probleme auch sein können, bei ihrer Vergangenheit kann ich ihre Haltung sehr nachvollziehen (zu lang zum Erzählen). Und nichts desto trotz tut sie auch sehr viel Gutes und bemüht sich sehr.
    Dann kommen wieder die Gegengedanken ... (Aber wie wollt ihr das denn in der Zukunft machen?).

    Im Moment, wäre ich einfach über jeden Kommentar dankbar..
    Sei es Meinungen, Ratschläge oder Kritik an meinem Verhalten, es ist wirklich alles willkommen...

    Vielen Dank fürs Durchlesen

  2. #2
    Verleger
    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    2.394
    Danke
    1.036
    1.956 mal in 1.164 Beiträgen bedankt

    Standard

    Schreibt ihr nur oder chattet ihr auch per Videochat? Ich frage nach, weil so manche hübsche junge Dame sich offline schon als alter Knabe in Badelatschen mit Alkoholproblemen entpuppt hat. Ich hoffe mal, dass deine Herzdame das nicht tut.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass man erst dann eine Beziehung hat, wenn man sich wirklich offline, real und persönlich getroffen hat. Alles andere ist ein (schöner?) Traum. Das macht euren Kontakt nicht weniger wertvoll, denn offensichtlich hast du ja auch etwas davon, das dir hilft, deinen Alltag besser zu stemmen, aber eine Beziehung hast du halt nicht. Von daher darfst du auch küssen, wen du willst, ohne dass du ein schlechtes Gewissen haben musst.

    Im Gegenteil. Ich finde, dass du unbedingt mehr unter Leute gehen solltest und Menschen persönlich treffen solltest.

    Ich hoffe, du hast nicht das Gefühl, dass du in irgendeiner Form "schuld" sein könntest, wenn sie davon etwas merkt und sich vielleicht stärker ritzt. Die Probleme, die sie hat, stammen nicht von dir. Letztendlich braucht sie professionelle Hilfe vor Ort - ebenfalls von Menschen, denen sie dann real gegenüberstehen kann.

    Ich finde es auch nicht gut, dass sie dich mit einer eventuellen "Trennung" erpresst. So kommt das zumindest bei mir an. Nur, dass ich halt glaube, dass ihr letztendlich gar nicht zusammen seid, also keine Beziehung habt. Wie will man sich da "trennen"? Klar, sie kann aufhören zu schreiben. Aber dann bist du vielleicht frei für echte Begegnungen.
    Füße im Humus, Kopf im Wind, Vögel in den Haaren - Buche

  3. Die folgenden 5 Benutzer bedankten sich bei Buche für den sinnvollen Beitrag:

    GreyBloom (22.02.2020),JannaW (22.02.2020),LukeHB (21.02.2020),Mirjam (20.02.2020),Pullus (20.02.2020)

  4. #3
    Neuling
    Registriert seit
    18.02.2020
    Beiträge
    5
    Danke
    0
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard

    Hallo lieber GreyBloom,

    eine wirklich intensive Geschichte die du da mit uns teilst. Sehr gut kann ich nachvollziehen, wie verzweifelt du dich wohl in deiner jetzigen Situation fühlen magst.

    Ich möchte dir mitgeben, wie ich in deiner Situation reagieren würde & wie ich weiter vorgehen würde.

    Erst einmal, finde ich es gut, dass du deiner Freundin die Wahrheit sagen möchtest, dass hat sie wirklich verdient, gleichzeitig sehe ich es hier als wichtig an, dass du ihr auch sagst, wie Leid es dir tut. Sprich ehrlich aus wie du dich fühlst!

    Des weiteren würde ich mich jetzt in deiner Situation auf das Ergebnis konzentrieren, dass ich gerne hätte.

    Sprich ich würde mich darauf konzentrieren, dass das Gespräch gut verläuft, dass sie es mit Verständnis aufnimmt und das sie sich nichts antut.

    Ich persönlich würde sogar beten, aber das ist natürlich ganz abhängig von deinem Glauben!

    Falls du gerne noch weitere Ratschläge hättest, kannst du dich gerne bei mir melden!

    Liebe Grüße & Alles Gute wünsche ich dir!

  5. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Mattis für den sinnvollen Beitrag:

    GreyBloom (22.02.2020)

  6. #4
    Verleger Avatar von Mirjam
    Registriert seit
    22.06.2015
    Beiträge
    7.043
    Danke
    4.566
    3.640 mal in 2.469 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich persönlich würde ihr bis auf weiteres nichts von dem Kuss erzählen.

    Vielleicht magst du zunächst überdenken, was das zwischen euch überhaupt ist. Eine Beziehung ist es für mich persönlich nicht.

    Das Thema Treue würde sich für mich frühestens stellen, wenn ich der betreffenden Person körperlich nahe gekommen bin - spätestens dann, wenn man gemeinsam beschließt, eine feste Beziehung einzugehen.

  7. Die folgenden 4 Benutzer bedankten sich bei Mirjam für den sinnvollen Beitrag:

    Buche (20.02.2020),GreyBloom (22.02.2020),Ice Frozen Sunset (22.02.2020),Pullus (20.02.2020)

  8. #5
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    13.08.2018
    Beiträge
    15
    Danke
    11
    9 mal in 8 Beiträgen bedankt

    Standard

    Vielen vielen Dank euch Dreien,
    Es tut gut, wenn man sich etwas vom Herz schreiben kann und darauf nette Antworten bekommt.

    Nun als Update: Ich habe es gesagt, sie hat mir zunächst vergeben aber ich habe auch versucht offener zu sein mit dem, was mich stört. Das hat nun zu unserer Trennung geführt.
    Mir ist sehr klar, dass dieses Verhältnis für andere Menschen sehr eigenartig aussehen müsste. Das war es wohl auch.
    Aber aufgrund unserer Umwelt und Erfahrungen, unserem engen Kontakt, habe ich es auch als Beziehung angesehen, meine Gefühle waren da, auch wenn ich niemals beweisen kann, wie begründet sie waren, wir konnten uns ja nicht sehen.
    Da sie nun neue Medikamente nimmt, welche ihr mit den Verletzungsgedanken gut helfen und sie auch Hilfe von ihrer Familie hat, glaube ich, dass sie in Ordnung sein wird.. Und hoffe es zutiefst.
    Hätte nicht gedacht, dass es mir jetzt so weh tun würde, die Verbindung zu kappen.. Es wird wohl eine Weile dauern, bis ich wieder lieben kann.

    Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit

  9. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei GreyBloom für den sinnvollen Beitrag:

    Ice Frozen Sunset (22.02.2020),Steinchen.im.Schuh (22.02.2020)

  10. #6
    Verleger Avatar von Steinchen.im.Schuh
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    3.102
    Danke
    1.070
    1.947 mal in 1.233 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo GreyBloom,

    ich finde eure Geschichte berührend und wünsche dir viel Kraft und Raum für die Trauer.
    Ihr braucht keine Angst zu haben, es gibt keinen Boden.

  11. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei Steinchen.im.Schuh für den sinnvollen Beitrag:

    GreyBloom (22.02.2020),Ice Frozen Sunset (22.02.2020)

  12. #7
    Roman Verfasser
    Registriert seit
    19.06.2017
    Beiträge
    1.067
    Danke
    1.031
    619 mal in 398 Beiträgen bedankt

    Standard

    Tut mir sehr leid für Dich, das Du lesen, Greybloom.

    Schön, dass Du die Wahrheit sagen konntest und ich glaube Dir aufs Wort, dass Du sehr tiefe Gefühle entwickelt hast. Allerdings führen die ja ins Nichts, ihr hattet nie die Möglichkeit euch mal in die Augen zu sehen, in den Arm zu nehmen und miteinander zu reden. Ich habe auch schon Menschen getroffen, die sich online ganz anders "anfühlten" als sie dann im Realen gewesen sind. Vielleicht ein schwacher Trost, denn es gibt auch das Andere, das genau das, was man online fühlt, sich in der realen Welt bestätigt.

    Es ist sehr schade, dass die Aussicht auf ein reales Treffen für euch beide nicht möglich (gewesen) ist. Aber ich denke, Du hast alles in allem die richtige Entscheidung getroffen. Ein Leben "alleine", das geführt wird von einer immerwährenden Unsicherheit und Sehnsucht, ist kein erfüllendes Leben - für beide nicht.

    Alles Gute für Dich/euch!

  13. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Ice Frozen Sunset für den sinnvollen Beitrag:

    GreyBloom (22.02.2020)

Ähnliche Themen

  1. Mein Vater, ein Idiot? Oder bin ich Kommunikations-unfähig?
    Von harmonieschnipsel im Forum Familie & Erziehung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.07.2015, 11:16
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.12.2014, 09:41
  3. Fernbeziehung
    Von Kev1904 im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 20.03.2014, 23:57
  4. Begriff "IDIOT"
    Von helmes63 im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.02.2008, 13:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •