Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 19

Thema: Eltern akzeptieren Singlesein nicht

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    13.01.2020
    Beiträge
    3
    Danke
    9
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard Eltern akzeptieren Singlesein nicht

    Hallo alle,

    ich bräuchte einen objektiven, neutralen Rat.
    Zu mir: Ich bin weiblich, 26 Jahre alt und hatte noch nie eine feste Beziehung (was aber nicht das Thema sein sollte).
    Früher hat mich das extrem gehört, aktuell bin ich aber ganz zufrieden mit meinem Leben als Single und weiß garnicht ob ich gerade überhaupt eine Beziehung möchte.

    Meine Eltern haben mit meinem Singleleben aber mittlerweile ein richtiges Problem. Einige meiner Freundinnen sind jetzt verlobt und heiraten & in ihrem Umfeld haben die meisten Kinder ihrer Bekannten Beziehungen. Neulich habe ich "aus Versehen" ein Gespräch mitgehört. Es ging darum, wie frustriert sie sind, dass ich niemanden finde.. dass sie sich ja Enkelkinder wünschen. Es kann ja nicht sein, dass alle Freundinnen heiraten nur ich bleibe alleine. Sie haben ausführlich erörtert, was sie denn in meiner Erziehung falsch gemacht haben könnten usw. Ich war tief gekränkt und habe am nächsten Tag wutentbrannt das Haus verlassen. Seit dem habe ich mich auch nicht mehr gemeldet. Ich verstehe nicht, dass sie mein Leben so zu ihrem Problem machen. Ich fühle mich so, als ob ich nicht die Tochter bin, die sie sich wünschen, so als ob alle anderen Kinder viel besser sind und nicht so "peinlich" wie ich.

    Auf jeden Fall, haben sie den Grund schon verstanden und sich daraufhin gemeldet. Allerdings kam sofort wieder der Kommentar, ich müsse sie ja auch verstehen, dass sie frustriert sind und dass die Wahrheit eben manchmal hart ist. Tut mir Leid, ich versteh's nicht! ... Ich will mir keine Vorwürfe machen lassen, für mein Leben, das meine eigene Sache ist...

    Sehe ich das so falsch? Verhalte ich mich blöd? Oder reagiere ich über und meine Eltern haben Recht?

  2. #2
    Neuling Avatar von Konrad Lorenz
    Registriert seit
    07.01.2020
    Beiträge
    50
    Danke
    14
    31 mal in 24 Beiträgen bedankt

    Standard

    Dein Leben gehört dir, du entscheidest, wo die Reise hingeht! Das ist jedenfalls mein Lebensmotto. Niemand hat dir in dein Leben hineinzureden, nicht einmal deine Eltern. Du bist ein erwachsener Mensch und darfst dein Leben so einrichten, wie du das möchtest.
    Gedacht heißt nicht immer gesagt,
    gesagt heißt nicht immer richtig gehört,
    gehört heißt nicht immer richtig verstanden,
    verstanden heißt nicht immer einverstanden,
    einverstanden heißt nicht immer angewendet,
    angewendet heißt noch lange nicht beibehalten.

  3. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Konrad Lorenz für den sinnvollen Beitrag:

    goodie (17.01.2020)

  4. #3
    Ibwh1968
    Gast

    Standard

    In erster Linie, geht es um dich und dein Leben. Deine Eltern haben dich in die Welt gesetzt und fertig! Sie haben kein Anspruch auf deine Zukunft.

    Auch wenn es für sie schwierig ist sollten sie lernen loszulassen und die Verantwortung abzugeben. Und dir bleibt nichts anderes übrig, als die Verantwortung für dein Leben (und wie auch immer du es gestalten möchtest) zu übernehmen.

    Du bist mit 26 jung, da kann noch viel passieren... ich will damit sagen, lass dich nicht unter Druck setzen. Sonst überlässt du deinen Eltern die Verantwortung. Und das macht auf dauer kein Spaß..

  5. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Ibwh1968 für den sinnvollen Beitrag:

    goodie (17.01.2020)

  6. #4
    Roman Verfasser
    Registriert seit
    12.04.2019
    Beiträge
    1.203
    Danke
    604
    1.452 mal in 786 Beiträgen bedankt

    Standard

    Allerdings kam sofort wieder der Kommentar, ich müsse sie ja auch verstehen, dass sie frustriert sind und dass die Wahrheit eben manchmal hart ist.
    Ich denke, es ist an ihnen, mit der "harten Wahrheit" umzugehen, dass sie ihr Leben haben und du deins.
    Wenn ihr Lebensentwurf so aussieht, dass sie unbeingt noch Enkel haben und die Rolle der Großeltern einnehmen wollen, so haben sie sie Rechnung halt ohne den Wirt gemacht.
    Ich nehme an, es geht ihnen darum, dass sie sich gegenüber den Bekannten, bei denen alles vorgeblich "glatt läuft", so wie es eben laufen soll, irgendwie minderwertig fühlen.
    Das ist dann aber ihr Problem, nicht deins. Können sie ihr Leben nicht mit anderem Lebensinhalt füllen als mit dem Warten auf Enkel?

    Du kannst sie ja beruhigen: Garantiert stehen bei der ein- oder anderen bekannten Familie bald die ersten Konflikte, Trennungen und Streitereien ums Sorgerecht an; dann merken sie, dass bei anderen auch nicht alles glatt läuft, und haben was, woran sie sich wieder aufrichten können

  7. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei Der rote Faden für den sinnvollen Beitrag:

    dckrt (17.01.2020),goodie (17.01.2020)

  8. #5
    Verleger Avatar von manannan
    Registriert seit
    13.08.2013
    Ort
    München
    Beiträge
    4.620
    Danke
    1.091
    2.730 mal in 1.822 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von goodie Beitrag anzeigen

    Meine Eltern haben mit meinem Singleleben aber mittlerweile ein richtiges Problem. Einige meiner Freundinnen sind jetzt verlobt und heiraten & in ihrem Umfeld haben die meisten Kinder ihrer Bekannten Beziehungen. Neulich habe ich "aus Versehen" ein Gespräch mitgehört. Es ging darum, wie frustriert sie sind, dass ich niemanden finde.. dass sie sich ja Enkelkinder wünschen. Es kann ja nicht sein, dass alle Freundinnen heiraten nur ich bleibe alleine. Sie haben ausführlich erörtert, was sie denn in meiner Erziehung falsch gemacht haben könnten usw.
    Fast bin ich überrascht, dass es immer noch Eltern gibt, die damit ein Problem haben. Ich kenne das ja noch gut aus meiner eigenen Jugend. Schon als ich annähernd volljährig war, ging das Gejammer los, und nicht nur die Eltern, auch die Bekannten der Eltern und die Verwandtschaft erkundigten sich bei jeder Gelegenheit, ob ich denn endlich ein nettes Mädchen gefunden hätte. Und wenn ich verneinte, wurde besorgt mit den Köpfen gewiegt, und die Leute überlegten, was mit mir nicht stimmen könnte. Und dann immer das Getue mit den Enkelkindern, auf die man sich schon so freuen würde....
    Du selbst zu sein, in einer Welt die dich ständig anders haben will, ist die größte Errungenschaft.
    Ralph Waldo Emerson
    (1803 – 1882)

  9. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei manannan für den sinnvollen Beitrag:

    goodie (17.01.2020),Mona-Lisa (14.01.2020)

  10. #6
    Roman Verfasser
    Registriert seit
    27.04.2016
    Ort
    hinter dem Mond
    Beiträge
    1.021
    Danke
    3.440
    876 mal in 618 Beiträgen bedankt

    Standard

    Also ich finde, dass jeder erwachsene Mensch in erster Linie für sein Leben verantwortlich ist und ich würde den Eltern empfehlen, sich als Leihoma und Leihopa zu betätigen, wenn die Sehnsucht nach kleinen Kindern derart groß ist. Es gibt so viele alleinerziehende Mütter, die nicht am Ort ihrer Eltern wohnen oder früh verwaist sind und sich sehnen nach Großeltern.

    Vielleicht geht ja auch noch ein eigenes Kind (als ich meine Tochter bekam, lag ich mit einer 54-jährigen auf dem Zimmer, die dachte, dass da eh´nichts mehr geht ) oder vielleicht kann man auch ein KInd adoptieren. Das ist aber dann die Sache Deiner Eltern, wie sie den offenbar sehr großen Wunsch nach noch einem Kind befriedigen.

    Du darfst Single bleiben, so lange Du das möchtest. Jeder trägt die Verantwortung für die Entscheidungen, die er/sie trifft und manche wollen sich einfach nicht früh binden und das ist doch auch gut. Es gibt Menschen, die lieber ihr ganzes Leben alleine sein wollen, das ist doch auch okay, finde ich. Und eben heute sehr viel leichter zu realisieren als Frau, als früher.
    Man muß mit Allem rechnen, sogar mit dem Schönen!
    Es gibt tausend Gründe, alles beim Alten zu belassen, aber nur einen, etwas zu ändern, Du hältst es einfach nicht mehr aus!

  11. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Mona-Lisa für den sinnvollen Beitrag:

    goodie (17.01.2020)

  12. #7
    Neuling
    Registriert seit
    03.12.2018
    Beiträge
    34
    Danke
    0
    22 mal in 13 Beiträgen bedankt

    Standard

    Selbstverständlich ist es Deine Pflicht, so zu leben, wie Deine Eltern es wünschen. Es gehört sich einfach, zum passenden Zeitpunkt einen netten Mann zu suchen, mit dem auch Deine Mutter klarkommt und dann Kinder so in die Welt zu setzen, dass Deine Eltern was zum spielen haben, wann immer sie möchten. Ebenso musst Du das Thema Pflege frühzeitig in Deiner Lebensplanung vorsehen...

    Mal im Ernst: Du bist 26 und erwachsen. Ob Du Kinder möchtest oder überhaupt einen Partner, ob du heiratest oder LAT bevorzugst, wie Du Dein Leben gestaltest, ist nicht das Problem Deiner Eltern. Es ist Dein Leben. Deine Eltern reagieren über...

  13. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Ars_vivendi für den sinnvollen Beitrag:

    goodie (17.01.2020)

  14. #8
    Nachwuchs Autor
    Registriert seit
    01.10.2016
    Beiträge
    815
    Danke
    30
    362 mal in 251 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo goodie,

    ich habe jetzt deinen Text mehrmals gelesen und mir dazu Gedanken gemacht. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es deinen Eltern um den Wunsch nach Enkelkindern geht. Ich habe auch das Gefühl, dass sie dich unter Druck setzen würden, wenn Du in einer kinderlosen Beziehung leben würdest. Natürlich sollst / darfst Du dein Leben selbst bestimmen, aber irgendwie habe ich bei deinem Text das Gefühl bekommen, dass deine Eltern nicht von ihrem Wunsch nach Enkelkinder abrücken. Irgendetwas stimmt da nach meinem Bauchgefühl nicht....

    Es tut mir leid, dass ich da nichts positiveres beizutragen habe.

    Gruß
    Simon
    Ich bin kein Arzt, Therapeut oder Rechtsanwalt. Meine Postings entsprechen meiner (momentanen) Meinung zu einem Thema und können auch falsch sein. Wenn jemand etwas aus meinen Postings umsetzt / umsetzen möchte, dann ist er / sie für die Folgen selbst verantwortlich und sollte dies nur nach vorherigem Nachdenken tun.

  15. Der folgende Benutzer bedankte sich bei simonjohannes für den sinnvollen Beitrag:

    goodie (17.01.2020)

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Meine Eltern hören mir nicht zu / Ärger mit meinen Eltern
    Von Arne W im Forum Familie & Erziehung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.04.2019, 21:02
  2. Weshalb akzeptieren Menschen das nicht mehr sein nicht?
    Von GuteNacht im Forum Glaube, Religion & Philosophie
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 22.03.2018, 18:47
  3. Trennung und ich kann's nicht akzeptieren
    Von Lyssa im Forum Scheidung / Trennung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.09.2017, 12:25
  4. Eltern akzeptieren Freund nicht
    Von Lonely87 im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 16.11.2016, 20:04
  5. Wie kann ich akzeptieren was nicht zu ändern ist?
    Von selana im Forum Minderwertigkeitsgefühle
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 19.02.2008, 23:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •