Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Emphatielosigkeit meines Partners macht mich "fertig"

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    12.02.2020
    Beiträge
    5
    Danke
    0
    2 mal in 1 Beitrag bedankt

    Standard Emphatielosigkeit meines Partners macht mich "fertig"

    Hallo an alle,

    ich bin momentan an einem Scheideweg und hoffe, dass jemand evtl. Erfahrungswerte oder Tipps hat .

    Ich bin seit ca. 2,5 Jahren mit einem Mann zusammen bei dem ich seit längerem feststelle, dass es Charakterzüge hat mit denen ich glaube auf Dauer nicht zurecht komme.
    Es ist zum Teil seine Emphatielosigkeit, vor allem seinen Kindern gegenüber. Hierzu folgendes, wir wohnen seit ca. 1,5 Jahren zusammen, seine große Tochter (11 Jahre) ist damals fast zeitgleich mit mir und meiner Tochter (ebenfalls 11) zu ihm gezogen. Seitdem kann man sagen, habe ich die "Erziehung" und alles was so zum Leben mit Kindern gehört für ihn mit übernommen.
    Von Anfang an war er jobbedingt wenig zu Hause in der Woche, teilweise ist er morgens aus dem Haus gegangen und erst am späten Nachmittag oder spät Abends nach Hause gekommen. Sprich seine Tochter bekam ihn kaum zu Gesicht, ich war von Anfang an ihre Bezugsperson und Ansprechpartnerin falls irgendetwas war. Als ich ihn darauf ansprach, dass es nicht Sinn der Sache ist, dass ich mich um alles kümmere was seine Tochter betrifft und er vielleicht mal früher zu Hause sein sollte oder allgemein mehr Zeit mit seiner Tochter verbringen sollte sagte er wenn ich überfordert bin mit der Situation soll ich es sagen, dann wird er sich mehr kümmern. Dies wäre so nicht der Fall sagte ich ihm, es ginge darum, dass seine Tochter ihn als Vater bräuchte und ja nicht wegen mir zu ihm ziehen wollte sondern wegen ihm. Dies konnte er nicht nachvollziehen, sie würden sich ja immer morgens kurz sehen. Als er sie darauf ansprach traute sie sich nicht ihm das so deutlich zu sagen wie mir da er gleich mit dem Satz anfing, na du wusstest ja vorher das ich viel arbeite.

    Auch seinen anderen Kindern gegenüber ist er sehr "gefühlskalt". Ihre Gefühle und Belange interessieren ihn kaum.

    Besonders deutlich kam dies vor ein paar Wochen zum Vorschein, seitdem frage ich mich immer mehr, ob ich mit diesem Charakterzug wirklich zurecht komme. Sein kleiner Sohn hatte Heimweh als er an einem Wochenende bei uns war. Er kam zu mir, wir haben dann gemeinsam seine Mama angerufen und ihn getröstet. Als ich fragte, warum er nicht zu Papa gegangen ist sagte er nur, weil Papa ja immer gleich meckert wenn wir zu Mama möchten. Als ich dann meinem Freund sagte, dass sein Sohn Heimweh hatte aber jetzt alles wieder gut ist sagte er zu ihm, dass er wenn er wieder Heimweh hat zu ihm kommen soll und nicht gleich bei seiner Mama anrufen soll. Als sein Sohn am nächsten Abend wieder weinte und ihn rief sagte er ihm, er soll sich nicht so haben, morgen ginge es ja wieder zu Mama. Er solle sich auf die Couch legen mit einer Decke. Dort weinte er dann vor sich hin. Ich sagte dann zu meinem Freund, er sollte doch mal seinen Sohn in den Arm nehmen und trösten und nicht so abwertend sein. Dies tat er dann auch, aber ziemlich genervt.
    Auch zieht er ständig über den Partner von der Mutter her, auch vor den Kindern. Sie hatte sich damals nach der Trennung schnell mit diesem "getröstet", mittlerweile sind die beiden aber auch seit 5 Jahren zusammen. Die Kinder sagten mir einmal, dass sie es schade finden, dass ihr Papa so über den Freund von Mama herzieht. Ich versuchte, ihm dies vorsichtig klar zu machen, dass es für die Kinder blöd ist wenn er so schlecht redet. Das hat ihn wenig interessiert. Er sagte bloß, die Kinder können ruhig wissen, dass ich den Typen nicht leiden kann.

    Das alles sind so Sachen mit denen ich mittlerweile kaum noch klar komme. Ich gebe zu, ich habe diese Sachen lange "schön" geredet. Aber mittlerweile bin ich am Ende meiner Kräfte. Ich weiß, er war schon immer so, aber hat es leider erst spät so deutlich gezeigt. Ich will ihn auch nicht ändern oder so, es ist halt sein Charakter. Aber für mich stellt sich die Frage, ob ich das auf lange Sicht aushalte. Ich habe auch ehrlich gesagt keine Lust, ständig seine "Gefühlskälte" aufzufangen. Wobei ich dazu sagen muss, mir gegenüber ist er immer übermäßig lieb, fragt ständig, ob ich was brauche oder er mir was gutes tun kann.
    Da ich ein sehr emotionaler Mensch bin nimmt mich das echt mit zu sehen, wie sehr seine Kinder darunter leiden. Das ist auch mein Problem, wenn ich mich trenne, wie kommen seine Kinder damit klar da ich mittlerweile mehr Bezugsperson bin als er...

    Vllt. hat hier jemand Erfahrungswerte oder Tipps.

  2. #2
    Verleger Avatar von Mirjam
    Registriert seit
    22.06.2015
    Beiträge
    6.956
    Danke
    4.472
    3.587 mal in 2.436 Beiträgen bedankt

    Standard

    Darf ich nach dem Hintergrund des Umzugs seiner Tochter zu euch fragen? Hat das vielleicht auch mit Unterhalrskosten zu tun, die er sich so spart?

    Bist du berufstätig?

  3. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.02.2020
    Beiträge
    5
    Danke
    0
    2 mal in 1 Beitrag bedankt

    Standard

    Hallo,
    seine Tochter wollte zu ihm da sie sich mit dem Freund der Mutter überhaupt nicht mehr verstanden hat. Es gab nur noch Reibereien und Streit. Und da sie wohl schon immer eher ein Papakind war haben sie besprochen, dass sie zu ihm zieht. Seitdem ist das Verhältnis zu ihrer Mutter auch besser geworden.
    Ich selbst bin in Vollzeit berufstätig,habe zum geregelte Arbeitszeiten und bin daher meist nachmittags zu Hause.
    VG
    Zitat Zitat von Mirjam Beitrag anzeigen
    Darf ich nach dem Hintergrund des Umzugs seiner Tochter zu euch fragen? Hat das vielleicht auch mit Unterhalrskosten zu tun, die er sich so spart?

    Bist du berufstätig?

  4. #4
    Verleger Avatar von Mirjam
    Registriert seit
    22.06.2015
    Beiträge
    6.956
    Danke
    4.472
    3.587 mal in 2.436 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von sali1978 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    seine Tochter wollte zu ihm da sie sich mit dem Freund der Mutter überhaupt nicht mehr verstanden hat. Es gab nur noch Reibereien und Streit. Und da sie wohl schon immer eher ein Papakind war haben sie besprochen, dass sie zu ihm zieht. Seitdem ist das Verhältnis zu ihrer Mutter auch besser geworden.
    Ich selbst bin in Vollzeit berufstätig,habe zum geregelte Arbeitszeiten und bin daher meist nachmittags zu Hause.
    VG
    Teilt ihr euch Haushalt & Co.?

  5. #5
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.02.2020
    Beiträge
    5
    Danke
    0
    2 mal in 1 Beitrag bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Mirjam Beitrag anzeigen
    Teilt ihr euch Haushalt & Co.?
    Meinst du finanziell? Ja wir teilen alles.
    Wenn du das organisatorische meinst, dann nein, da mache ich so gut wie alles. Wobei er schon im Haushalt was macht wenn er da ist und auch kocht, das "darf" ich nicht wenn er da ist da ich seiner Meinung nach nicht kochen kann...

  6. #6
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.02.2020
    Beiträge
    5
    Danke
    0
    2 mal in 1 Beitrag bedankt

    Standard

    Aber ansonsten kümmer ich mich um fast alles, Arztbesuche, Einkauf, etc.
    Auch hatte er vor uns erheblich Probleme mit seiner damaligen Selbständigkeit. Hat sich um nichts groß gekümmert woraufhin er finanzielle Probleme bekam. Auch da hat er sich um sehr wenig gekümmert, ich hab das dann in die Hand genommen damit er nicht total in die finanzielle Notlage gerät.

  7. #7
    Verleger Avatar von Mirjam
    Registriert seit
    22.06.2015
    Beiträge
    6.956
    Danke
    4.472
    3.587 mal in 2.436 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von sali1978 Beitrag anzeigen
    Aber ansonsten kümmer ich mich um fast alles, Arztbesuche, Einkauf, etc.
    Auch hatte er vor uns erheblich Probleme mit seiner damaligen Selbständigkeit. Hat sich um nichts groß gekümmert woraufhin er finanzielle Probleme bekam. Auch da hat er sich um sehr wenig gekümmert, ich hab das dann in die Hand genommen damit er nicht total in die finanzielle Notlage gerät.
    Das hatte ich vermutet.

    Ich kann dir nur raten, auf dich gut aufzupassen, Grenzen zz setzen und bewusst Schönes (Hobby, Sport etc.) einzuplanen, um Kraft schöpfen zu können.

  8. #8
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.02.2020
    Beiträge
    5
    Danke
    0
    2 mal in 1 Beitrag bedankt

    Standard

    Dank dir, ich versuche es. Ich merke bloß langsam immer mehr, dass ich mein Leben alleine vermisse, wo ich nur für mich und meine Tochter verantwortlich war. Ich mag seine Tochter und sie und die anderen Kinder sind mir wirklich ans Herz gewachsen aber ich bin nicht bereit, dass er einfach sein Leben lebt so wie er es sich wünscht und alle irgendwie dahinter auf der Strecke bleiben.
    Auch macht mir wirklich zu schaffen, dass er mittlerweile Ansichten durchscheinen lässt, mit denen ich nicht klarkomme. Er ist intolerant gewissen Menschen gegenüber, ist oft so negativ anderen Personen gegenüber und äußert das auch sehr impulsiv.
    Damit komm ich immer weniger zurecht, ich bin ein lebensfroher und optimistischer Mensch aber merke immer mehr, wie seine Art und Ansichten mich immer mehr irritieren.
    Ich glaube das ich schon weiß, dass es wohl auf eine Trennung hinausläuft aber wohl noch nicht den Mut gefunden habe, es anzusprechen... :-(

  9. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei sali1978 für den sinnvollen Beitrag:

    Beinwell (13.02.2020),Mirjam (12.02.2020)

Ähnliche Themen

  1. Kann Distanzverhalten eines Partners den anderen emotional "anstecken"?
    Von ninchenx13 im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.09.2019, 20:38
  2. Die "liebste Mutter der Welt" macht mich wahnsinnig
    Von belena im Forum Familie & Erziehung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.10.2018, 09:25
  3. Mein Beruf macht mich nicht "glücklich" ?
    Von Bing Bong im Forum Beruflicher Erfolg
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.06.2017, 12:12
  4. Die Mutter meines Partners macht mich fertig und er lässt es zu
    Von GrünesSchaf im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 18.12.2013, 15:22
  5. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.11.2011, 19:12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •