Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Entwicklung falsch gelaufen ?

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    06.02.2017
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Entwicklung falsch gelaufen ?

    Nabend zusammen,
    erstmal hoffe ich dass ich das Richtige Forum gefunden habe. Irgendwie hat keins so wirklich zu meinem Anliegen gepasst...
    Kurzfassung: Habe emotionale Probleme und Bindungsprobleme.

    Lang:
    Habe mir schon oft Gedanken über mich selber gemacht, doch mein Anliegen nie mit anderen geteilt.
    Erstmal zu mir. Ich bin 20 Jahre, männlich und Studiere aktuell.
    Wenn ich zurückblicke ist das erste Ereignis, wo alles Anfing im Kindergarten. Dort war ein anderes Mädchen, was ich nicht besonders mochte. Eines Tages kam ich in den Kindergarten und alle heulten, da sie einen Autounfall hatte und gestorben ist.
    Ich persönlich freute mich aber und konnte die anderen nicht verstehen. Schließlich mochte ich sie nicht besonders und nun war sie weg. Als ich nach Hause kam erzählte ich den Todesfall als wäre es ein ganz normaler Tag gewesen (gut ich war noch ein Kind und hier kann es auch gut sen, dass ich es einfach noch nicht kapiert habe).
    Wenige Jahre später starb mein Nachbar und auch hier hat es mich nicht interessiert obwohl ich ein gutes Verhältnis zu ihm hatte. Bei der Mitteilung des Todes musste ich auch ständig lachen(kennt das ja als Kind, wenn alles still ist und ihr deswegen lachen müsst.
    Naja erst angst gemacht hat es mir wo letztes Jahr meine 2 Opas gestorben sind. Hatte zu beiden ein super Verhältnis und bei einem war ich selbst am Sterbebett. Es hat mich emotional 0 berührt und ich kam zu dem Schluss das ich nicht in der Lage bin zu trauern.

    Aber nicht nur aufgrund diesen Ereignissen denke ich, dass ich emotional eingeschränkt bin.
    Hatte schon als Kind große Probleme Emotionen zu zeigen. Lehrer haben sich immer Sorgen um mich gemacht, da ich mich abgeschottet habe und selbst bei frohen Ereignissen kaum Emotionen gezeigt habe.
    So meinte auch mal eine Lehrerin zu mir, dass ich wie ein totes stück Fleisch bin.
    Ich bin mir mittlerweile nicht mal ganz sicher ob ich "Freude" oder andere Emotionen empfinde oder ob ich einfach nur gelernt habe wie ich mich zu Verhalten habe...
    Habe auch schon mal was über eine Krankheit gehört, wo Menschen keine Emotionen empfinden können. Das habe ich jedoch nicht, da ich z.B. Wut empfinden kann.

    Warum das so ist weiß ich nicht, aber es muss wohl irgendwas in meiner Entwicklung falsch gelaufen sein...

    Ein weiteres Problem sind die Beziehungen.
    Ich habe eigentlich keinerlei Bindung zu meinen Eltern oder Geschwister. Habe nie das Bedürfnis mit ihnen über etwas zu reden oder sie gar zu sehen oder an sie zu denken. Es macht mir irgendwie Angst, dass es mich wahrscheinlich nicht mal interessieren würde, wenn sie weg wären.
    Bei Frauen ist es fast genauso und so habe ich auch Probleme eine Freundin zu finden.

    Selbst als Jugendlicher war irgendwas in meinem Kopf falsch, was aber zum Glück sich gebessert hat.
    War oft Depressiv und hatte wirre Gedankengänge. Die Depressionen haben sich in spontane Selbstmordgedanken geäußert (War z.B. gut drauf und als ich eine Brücke sah, überlegte ich mir ob ich einfach spontan Springen soll, obwohl ich eigentlich grade gute Laune hatte).
    Die wirren Gedankengänge waren teils auch sehr stark. So war ich zeitweise fest davon überzeugt, dass die Welt nicht existiert und alles nur meine Gedanken sind.
    Zum Glück führe ich aber grade ein ganz normales Leben, ohne Depressionen und sonstigem.

    Meine frage jetzt an euch. Was stimmt bei mir nicht ? Soll ich mal bei einem Psychiater vorbei (aber eigentlich keine Zeit für sowas)? Kann man da irgendwas machen dagegen ?

    Gruß und danke fürs durchlesen

  2. #2
    Verleger
    Registriert seit
    01.03.2014
    Ort
    irgendwo in Hessen
    Beiträge
    2.295
    Danke
    1.168
    1.147 mal in 781 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hi super,
    bei mir ist es exakt genauso. Ich verspüre keinerlei Trauer zB bei Todesfällen. Als meine Oma verstarb die ich sehr geliebt habe (diese Emotion kenne ich also schon mal) ich war damals 8 Jahre alt, habe ich mich über all die Leute gewundert, die da am heulen waren... bei meinem Großvater konnte ich es halbwegs verstehen, ich selber aber habe nicht das geringste Gefühl der Trauer dabei gehabt, alles war ok, so wie es ist. Bei allen weiteren Todesfällen in meiner Familie genau das gleiche (inzwischen lebt nur noch mein Bruder und ich ) Eines meiner Kinder ist wärend der Geburt verstorben, traurig? fehlanzeige... (natürlich bin ich nicht lachend durch die Gegend gelaufen, dass hätte blöd ausgesehen)
    Was ich damit sagen will, dass ist nicht nur bei dir so. Ich bin in meinem Fall allerdings nie auf die Idee gekommen, dass diese Form der Emotionslosigkeit behandlungswürdig ist. Es hat auch schon einige Vorteile mit sich gebracht, so zu sein. Etwa in Krisensituationen behalte ich immer einen kühlen Kopf und verfalle nicht in leicht Panik. Ich denke, die Fähigkeit steht damit in Verbindung.
    Von mir würde ich sagen, dass ich eine Bindungsstörung habe, so wie Du es von dir beschreibst. Aber so lange ich dadurch im Alltag keine Probleme habe, kann alles so bleiben wie es ist. Es gibt einige Störungen, die damit in Verbindung stehen können, nicht zuletzt Asperger, aber in meinem Fall fehlen wahrscheinlich noch einige Kriterien für diese Diagnose.

    Zitat Zitat von SUP3R Beitrag anzeigen
    So meinte auch mal eine Lehrerin zu mir, dass ich wie ein totes stück Fleisch bin.
    Ich bin mir mittlerweile nicht mal ganz sicher ob ich "Freude" oder andere Emotionen empfinde oder ob ich einfach nur gelernt habe wie ich mich zu Verhalten habe...
    Habe auch schon mal was über eine Krankheit gehört, wo Menschen keine Emotionen empfinden können. Das habe ich jedoch nicht, da ich z.B. Wut empfinden kann.
    krasse Lehrerin...
    tatsächlich erlernen wir "passende" Emotionen. Wir wissen wann wir uns zu freuen haben oder Angst zu verspüren haben, weil wir die emotionalen Reaktionen auf eine Situation in erster Linie von unseren Eltern abgucken.

    Gruß
    Geändert von Blase (06.02.2017 um 05:37 Uhr)

  3. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.02.2017
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Danke für die Antwort .
    Gut zu wissen, dass man nicht alleine ist. Glaube du kannst mich da ganz gut nachempfinden da es ja auch bei dir teilweise auch recht stark ausgeprägt ist.
    Ja hab es nicht ganz so gemeint, dass man es behandeln müsse und ich ein paar Tabletten brauche, damit wieder alles paletti ist . Aber auf genau sowas wie deine Antwort habe ich gehofft.

    Habe gerade selber geschaut ob die Krankheit Asperg auf mich passt. Erschreckender weiße passt Asperg fast komplett und Kanner-Autismus 1 zu 1 zu mir. Hatte selber all diese Verhaltensweisen. Selbst das mit der gestörten Sprachentwicklung.

Ähnliche Themen

  1. Depressionen (Leben schief gelaufen)
    Von Airox im Forum Depression
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.01.2015, 21:57
  2. Was ist nur falsch bei mir gelaufen?
    Von JTR666 im Forum Depression
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.09.2013, 08:46
  3. Leben jetzt schon gelaufen?
    Von Natascha555 im Forum Depression
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.09.2011, 14:51
  4. Meine Entwicklung
    Von Gedanke im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 09.03.2010, 17:56

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •