Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Freundin ist unzufrieden und will weg

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    29.03.2012
    Beiträge
    5
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Freundin ist unzufrieden und will weg

    Hallo und guten Morgen,

    meine Freundin und ich haben uns gestern anscheinend getrennt. Nach 10 Jahren Beziehung und 2 Kindern.
    Anlass? Eine Wasserpistole…
    Sie bat mich am Abend zuvor nach der Arbeit in den Rofu zu fahren um etwas „kleines und gescheites“ für den Kindergeburtstag zu kaufen, zu welchem unser Sohn eingeladen war, das Kind ist der beste Freund unseres Sohnes. Auf meine Frage was dem so gefallen könnte erhielt ich als Antwort nur „keine Ahnung“.
    Nach langem suchen im Rofu entschied ich mich für eine Wasserpistole für 10 €. Groß, aber günstig und damit kannst bei einem 7jährigen eigentlich nix verkehrt machen. Dachte ich...
    Meine Freundin flippte aus… Kleinigkeit sollte sich tatsächlich auf die Abmessungen beziehen und das maximale Budget sollte 3€ betragen. Denn die Mutter des Kindes gibt für unseres ja auch nur 10€ aus und meine Freundin hatte schon was für 7€.

    Was gescheites? Für 3€? IN UNSEREM ROFU????? Was sollte das sein, Servietten? Soll ich dem Jungen nur Kram schenken der nach 5min in der Ecke liegt, nur weil seine Mutter knauserig zu sein scheint?

    Und damit fing das Elend an. Sie maulte mich an, es „wäre ja nie Verlass auf mich“, hätte mein Hirn „wieder nicht eingeschaltet“ sie hasst mich, ich habe ihr Leben zur Hölle gemacht, sie zieht jetzt aus, den Einkauf schmiss sie durch die Gegend, Obst direkt an die Wand. Mir platzte dann auch der Geduldsfaden und ich versuchte sie hartnäckig aus der Wohnungstür zu schieben, weil sie das ganze Theater wieder vor den Kindern abzog, obwohl ich ihr schon mehrfach sagte, dass sie das lassen soll. Die Kinder schaffte ich dann ins Auto, denn ich wollte beide aus der Schusslinie bringen. Den Großen zum Kindergeburtstag, den Kleinen zur Oma. Da brüllte sie mir noch hinterher, ich solle mir nicht einbilden, dass sie die Kinder bei mir lasse. Ich ging einfach weiter.

    Als ich später nach Hause kam, war sie fleißig am packen. Ich versuchte nochmal ruhig mit ihr zu reden, sie erwiderte nur im kalten Ton, sie sei unglücklich, eigentlich schon länger, eigentlich schon IMMER. Kinder mit mir waren ein großer Fehler, sie hasst einfach alles, ist mit allem unglücklich. Ich fragte sie dann, was sie denn stattdessen wolle. Antwort: „Weiß ich nicht.“ Wo will sie hin? Antwort: „Egal, Hauptsache weg.“ Es folge noch eine längere Diskussion, worüber weiß ich gar nicht mehr genau, danach ging ich und blieb bis Abends bei meiner Schwiegermutter und meinem jüngeren Sohn.

    Als wir Abends nach Hause kamen, war sie natürlich noch da. Einerseits dachte ich mir „gut für die Kinder“, andererseits wäre es mir lieber gewesen sie wäre wirklich weg. Ich brachte die Kinder ins Bett.

    Danach fing sie mich ab und wollte wissen, ob sie noch bis Montag bleiben darf, oder jetzt gehen soll. Ich fragte wieder „wohin?“, Antwort von ihr „weiß ich nicht.“ Ich erwiderte „Mach was DU willst.“
    Ehrlich, sie ist diejenige die unglücklich ist und nicht weiß was sie will. Soll sie entscheiden, vielleicht ist sie dann mal glücklich.

    In der folgenden Diskussion begann sie das was am Nachmittag geschehen ist, völlig zu konterkarieren.

    1) Ich hätte mich ja zuerst aufgeregt – stimmt nicht.

    2) Ich würde sie nicht respektieren, weil ich ihre Entscheidungen nicht umsetze – was auch völliger Quatsch ist. Ich mache ihr öfters Komplimente, wertschätzte sie und sage auch wiederholt, sie solle sich nicht kleiner machen als sie ist und sie wäre nicht so dumm wie sie sich selber immer einschätzt und betone auch, was sie alles kann. Ab und an bringe ich ihr auch eine Aufmerksamkeit mit. Ich räume fast nix im Haushalt um ohne sie vorher um ihre Meinung zu fragen.

    3) Die Wasserpistole hätte sie schon noch widerstrebend mitgenommen, aber ich hätte sie da ja schon unseren Kindern geschenkt – WIE BITTE???? Sie sagte vor unseren Kindern ich soll die WEGSCHMEISSEN, kein Anzeichen davon, dass sie die mitnehmen will.

    4) Ich hätte ihr gegenüber drauf bestehen sollen die Pistole mitzunehmen – WASSSS? Ich soll gegen ihre Entscheidung handeln? Aus 10 Jahren Beziehung weiß ich, das wäre so ziemlich das dümmste was ich machen könnte, denn es provoziert zu 100% Streit, außerdem würde ich sie ja dann nicht respektieren, siehe Punkt 2.

    5) Ich hätte ihr weg getan – ja, hab sie versucht aus der Wohnung zu drängen, nachdem sie sich vor den Kindern wie eine Irre aufgeführt hat (okay in dem Moment war ich dann kein bißchen besser), sie ist zu einem späteren Zeitpunkt hingegen wie eine Furie auf mich losgegangen, hat auf mich eingeprügelt, tut das nicht weh?

    Und so ist sie immer. Kann sich nur an schlechte Dinge erinnern, sieht überall nur Angriffe, Beleidigungen, Kritik, verdreht Tatsachen. Und sie ist permanent nur unzufrieden.

    Der Haushalt ist ihr zu dreckig ich bin ja so faul, selbst wenn ich den ganzen Vormittag kochend und putzend in der Küche stand. Seit einem Monat übernehme ich das EG unseres Hauses und verlasse es keinen morgen, ohne nicht vorher aufzuräumen, Spülmaschine zu befüllen und alles in einem ordentlichen Gesamteindruck zu hinterlassen, nachdem ich es an einem Sonntag mal komplett durch gereinigt hatte - ich dachte das läuft jetzt gut.
    Irrtum: Sie ist kein bißchen zufriedener, Verlobungsring trägt sie auch nicht mehr. An allem meckert und motzt sie nur herum, auch an meinen Eltern, die sich schon kaum noch trauen irgendwas zu sagen. Und sie weiß nicht was sie will, nur was sie nicht will.

    Genau wie gestern. Ich zerbrech mir den Kopf um ihr was schönes mitzugeben und als Dank liegt meine Beziehung in Scherben und die Kinder will sie mir auch weg nehmen. Genau wie in allem anderen kommt es mir vor, je mehr Mühe ich mir gebe umso schlimmer wird es.

    Ich wäre mittlerweile auch glücklicher: Als alleinerziehender Vater.

    Hat jemand eine Idee, was konkret das Problem ist?

  2. #2
    Verleger
    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    2.534
    Danke
    1.118
    2.129 mal in 1.254 Beiträgen bedankt

    Standard

    Jepp, du scheinst eine chronisch unzufriedene Partnerin zu haben, die ihren Frust auf dich projiziert. Egal was du machst, alles ist falsch. Wie sollst du da noch irgendetwas richtig machen können?

    Ich könnte mir auch vorstellen, dass du dadurch, dass du ihr nie wirklich Grenzen aufgezeigt hast (so liest sich dein Text für mich), ihr die Möglichkeit gegeben hast, ständig ihr Mütchen an dir zu kühlen. Und jetzt hast du den Salat.

    Du schreibst selbst, dass du als alleinerziehender Vater glücklicher wärest. Nun, vielleicht kommt es dazu, dass ihr euch dauerhaft trennt (dann wäre es für die Kinder vielleicht wirklich besser, dass sie überwiegend bei dir leben), vermutlich wäre es aber wirklich ganz gut, wenn sie fürs Erste wirklich mal für eine Weile woanders leben könnte. Wo genau, ist letztendlich ihre Sache und steht nicht in deiner Verantwortung. Lass sie selbst mal die Probleme lösen, die sie durch ihr Verhalten ständig schafft.

    Wie geht sie eigentlich mit den Kindern um? Wie ist das Verhältnis zwischen ihr und den Kindern?
    Füße im Humus, Kopf im Wind, Vögel in den Haaren - Buche

  3. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    29.03.2012
    Beiträge
    5
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo und Danke für deine Antwort.

    Mittlerweile hat es sich wieder beruhigt, allerdings ohne dass das Problem aus der Welt ist. Der Dampf ist nur abgelassen.

    Nunja mit den Kindern geht es, wenn sie auch aktuell sehr genervt ist aufgrund gegebener Umstände. Was mich aber immer wieder stört ist ihre (wie es in einem anderen Forum genannt wurde) mangelnde Impulskontrolle. Sprich, wenn sie ausflippt, dann flippt sie aus, auch vor den Kindern.

  4. #4
    Schreibkraft
    Registriert seit
    17.03.2012
    Beiträge
    139
    Danke
    29
    33 mal in 26 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo, in deinem Beitrag von 2018 steht, ihr hättet 3 Kinder..? Hier erwähnst du nur 3? Könnte evtl auch relevant sein um die Situation zu verstehen... Oder nur ein Tippfehler? LG lavida

  5. #5
    Neuling
    Registriert seit
    07.06.2020
    Beiträge
    2
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Du hast dich da auf was eingelassen, Kumpel. Mit solch einer Light-Version teile ich auch meinen Lebensraum, daher kommt mir die Situation sehr bekannt vor. Zwar fliegen hier keine Teller und kein Obst durch die Gegend, aber permanente Aggression ihrerseits ist auch an der Tagesordnung. Kriegt verbal alles mein Sohn ab, den es komischerweise nicht zu stören scheint. Dafür bewundere ich ihn. Wenn wir uns in die Haare kriegen, bin ich meist still und sage, lass uns das konstruktiv besprechen. Nein, sie wird emotional, ich werde angeschrien, es wird alles in einen Topf geworfen, keine Spur einer logischen Kette, mir werden Sachen unterstellt. Ein fast psychotischer Zustand. Danach werde ich für WOCHEN mit Schweigen betraft.

    Um auf Deine Frage zurückzukommen, bei Dir und auch bei mir ist das Problem, dass wir solchen Zustand einfach so hinnehmen und uns mit diesem Leben arrangiert haben. Wir ändern nichts an der Situation aus einem Gefühl der Ohnmacht heraus, begleitet von Ängsten und Zweifeln. Ich bin jetzt verheiratet, wir haben gemeinsam einen Sohn, ein Haus. Im Prinzip, ihre Vorstellungen vom Leben gewesen. Nicht falsch verstehen, ich liebe meinen Sohn seit dem ersten Tag seiner Geburt abgöttisch. Sie hat alles bekommen, was sie wollte und trotzdem ist sie permanent unzufrieden. Ich gehe in Gedanken jeden Tag die Vorstellung durch, hätte ich bloß damals am Anfang der Beziehung Schluss gemacht. Aber nein, ich war unerschlossen und hatte Angst, allein zu bleiben. Und Angst vor ihr.

    Entschuldige, dass ich fast ausschließlich von mir rede. Ich sehe nur viele Parallelen. Beziehungstechnisch bin ich momentan wieder haarbreit davon entfernt, mir eine Wohnung zu suchen. Ich habe aber viel Angst. Angst, meinen Sohn nicht sehen zu können, Angst, ihn zu verlieren. Und so nehme ich den Horror Tag für Tag hin. Die letzten Monate seit Corona sind ganz schlimm gewesen. Von Home Office ganz zu schweigen.

  6. #6
    Schreiberling
    Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    520
    Danke
    41
    241 mal in 170 Beiträgen bedankt

    Standard

    Okay.
    Ich weiss nicht, was dein Problem ist.
    Gerne hätte ich mittendrin geschrieben "Das scheint schon sehr lange zu gehen. Da war vielleicht schon ein Problem VOR den Kindern" Aber das scheint sie ja dank Selbstreflexion schon selbst erwähnt zu haben.
    Die Wasserpistolengeschichte ist absolut irre.
    Vor allem aber der Rückzüg und die Konsequenzen darauß. Das ganze Gespräch dass du geschildert hast.
    Das wird 100% wieder passieren, und wahrscheinlich schlimmer als sowieso schon. Du hast keine Ahnung, was du dir da angelacht, geheiratet und geschwängert hast. Natürlich werden die Kinder da zur Waffe gemacht. Womit kann sie dir sonst so schaden?

    Ich sage, ich weiss nicht, was dein Problem ist - damit meine ich, keine Ahnung wie du in so eine Situation hineingeraten kannst. Hattest du ähnliche Probleme, als du aufgewachsen bist? Ich sage nur, ich weiss nicht, ob das vielleicht deinerseits auch ein Problem ist. Sicher ist nur, dass da ihrerseits mächtig ein Problem ist.
    Du solltest unbedingt folgende Dinge tun: Wenn sie wieder mal einen dieser Tage hat und wieder ein vergleichbares Wasserpistolen-Drama beginnt, musst du diese Szenen aufnehmen. Sobald es in die Richtung "Ich nehme dir die Kinder weg" und all das geht, auch Beleidigungen die du mit Sicherheit regelmäßig hören musst, all solche Gespräche (ich nehme an, immer dann, wenn sie nicht im Mittelpunkt ist..was auch immer, das ist sogar komplett irrelevant); du kannst versuchen, auf deinem Handy Audio aufzunehmen und es so in die Tasche zu stecken, dass es aufnimmt. Das ist wichtig für den 2ten Schritt: Schonmal einen Anwalt auschecken. Also für den Fall, dass wieder sowas kommt und vor allem, dass sie wirklich aktiv wird. Das wird sie auch erst, wenn sie sich es erlauben kann, also versuch ihr da einen Schritt vorrauß zu sein.
    Ich weiss aber nicht, wie gut du vorraußahnend sein kannst, wie gut du so andere Menschen durchblickst.. denn niemals ist sie plötzlich über Nacht so geworden; das muss schon immer zumindest im Ansatz dagewesen sein. Hast du garnichts davon gemerkt?

    All das sage ich nur für den Fall, dass dir an den Kindern irgendetwas liegt. Denn hier geht es ja um sie.
    Und genau hier musst du wirklich schlau sein, denn sie spielt ihre Spielchen und vor Gericht kann das böse ausgehen. Gibt es z.b für die Wasserpistolen-Story zeugen? Sowieso wirkt sie nicht wie ein Mensch der auch nur einen Hamster halten sollte, geschweige denn Kinder, aber sowas kann immer eine Rolle spielen. Sie ist so ausgeflippt, weil sie schlecht dastehen könnte, denn du hast ja das teurere Geschenk. Um das Kind geht es da nicht, du sollst das Geschenk wegwerfen; das Kind soll garkeines bekommen, anstatt das Mutter jetzt das günstigere hatte. Der Betrag dabei ist auch nochmal interessant, wir reden hier von 3, 4 Euro. Das wichtigste, das einzig relevante in ihrem Leben ist ihre Reputation und mehr nicht. Und du hilfst ihr auch dabei, das aufrecht zu erhalten; Schadensbegrenzung ist da unmöglich, wozu solltest du ihr sagen, wie schlau und wie toll sie ist, wenn ihr Ego so fragil und gleichzeitig wichtiger ist als der Geburtstag eures Kindes..? Das ist ein Kampf den vor allem du verlierst. Du wirst hier als Ex-Mann und Ex-Vater enden, wenn du nicht aufpasst.

    Zeugen sind wichtig, aber nicht so stichhaltig wie eine Tonbandaufnahme. Ziemlich sicher wird man sowas keine 5 Sekunden hören müssen, um zu erkennen, wie hier die Dynamik ist. Videos wären auch sehr nützlich; das Problem ist da z.b dieses Verhalten und diese Aussagen
    5) Ich hätte ihr weg getan – ja, hab sie versucht aus der Wohnung zu drängen, nachdem sie sich vor den Kindern wie eine Irre aufgeführt hat (okay in dem Moment war ich dann kein bißchen besser), sie ist zu einem späteren Zeitpunkt hingegen wie eine Furie auf mich losgegangen, hat auf mich eingeprügelt, tut das nicht weh?
    Du siehst, wie das läuft.
    Stell dir das ganze vor Gericht vor; es ist Aussage gegen Aussage.
    Mag sein, dass sie nicht gut argumentieren kann und sie niemand ernst nehmen würde, aber ein Anwalt kann sie und ihre Aussagen wochenlang vorbereiten und du stehst da schnell als der da, der keine so gute Story hat, die Wahrheit ist unglaubwürdiger als ihre Anwalt-Version, in dem Fall. Für solche Fälle brauchst du Beweise.

    Und es sind die Sachen, die du zwischen den Zeilen schreibst, wie etwa "ich bin in dem Moment kein bisschen besser". Da ist auch irgendwas an dir, das dich in solche Situationen und zu solchen Menschen bringt. Du versuchst es, ihr Recht zu machen. Du lässt dich sogar auf diese absolut irre Diskussion später ein. Das ist auch nicht nur "liebe" sondern vielleicht mangelnde Selbstliebe oder du wurdest über die Jahre langsam in diese Denkart hineingezogen; wer redet hier von dir? Wenn ich dir jeden Tag Vorwürfe mache und andauernd versuche, den Schuld-Ball zu dir zu spielen, wird dein Gehirn irgendwann solche Dinge fabrizieren wie "okay okay, ich war da jetzt auch nicht besser", denn das Zeug hast du jahrelang hören müssen, sobald du einen Vorwurf machen konntest oder sie eben schlecht dastand. Vergiss über ihre Verhalten eben diese eine Sache nicht; Ihre Reputation und wie sie dasteht sind wichtiger, als die Erdumlaufbahn und alles andere in unserem Universum, für sie. Das führt zum nächsten Problem; wer bist du, wenn du diese wichtige Sache bedrohst? Wie kann sie dir schaden (mit den Kindern z.b)? Was hast du verdient, wenn du die wichtigste Sache der Welt, ihr Ansehen, bedrohst? Du hast alles schlechte verdient, den maximalen Schaden, du musst zerstört werden als Person. Und das nur mal als Kommentar zu ihren Motiven und wie sie so tickt; du hast genug Details genannt, das man das so rekonstruieren kann alles;
    Aber wie gesagt ist das nicht so wichtig, mach dir jetzt noch noch weiter und weiter Gedanken um sie und warum sie so ist und so als wäre es das wichtigste der Welt, was sie sagt und denkt, denn genau das ist gerade deine Schwachstelle. Wichtiger ist jetzt dich auf so einen Scheidungskrieg vorzubereiten.
    Wäre echt gut, wenn du wieder hier schreibst, sobald sich etwas tut. Wie gesagt, wird das wohl kaum einfach so besser werden, du bist ja der Schuldige für sie also was sollte sich ihrerseits bessern? Es wird eher schlimmer. "Beruhigen" tut sich da garnichts, außer die bekannte Ruhe vor dem nächsten Sturm. Ohja, du willst auch keiner der Männer werden, die irgendwann ausflippen und sie verprügeln oder gar umbringen, weil du das wochenlang, Jahrelang in dir wachsen lässt, das ist auch nochmal so eine kleine Gefahr, aber ich weiss nicht, wie es mit deiner Selbstbeherrschung ist. Ich kenne auch den Rest nicht und wie es sonst so läuft, aber das muss man garnicht wissen. Wichtig ist auch, dass du deine Karten für dich behälst, falls du starkes Material gesammelt hast, kein "Ich hab längst einen Anwalt, viel Glück" oder "Ich hab das aber auf Video/Audio" und nichtmal "Ich hab dich längst durchschaut"; du musst sehr diszipliniert bleiben und ihr keine Flexibilität möglich machen, indem du zeigst, was für Dinge du gegen sie in der Hand hättest vor Gericht, du musst bis zu so einer Verhandlung diszipliniert bleiben. Mit einemAnwalt würde ich jetzt einfach mal über das reden, was bisher passiert ist, du musst ja vielleicht noch garnichts unternehmen, abwarten aber gut beraten sein, er kann dir sehr viel mehr sagen als ich. Viel Glück mit dieser Sache und stell dich schlau an


    und als nachtrag: ich hab wohl hier und da etwas falsch verstanden, es war nicht der Geburtstag eures Kindes. Spielt kaum eine Rolle. Noch dazu frage ich mich, was treibt sie so den ganzen Tag? Seit wann trägt sie den Ehering nicht mehr? Ich würde auch auschecken, ob da nicht was im Busch ist und sie sich schon ihr Doppelleben aufbaut mit jemand anderem oder auch nur jemand anderen trifft. Auch das wäre sehr relevant, wenn sie ihre "Ich nehme die Kinder mit" Nummer abzieht. Euer Haushalt ist auch ein relevantes Thema, all diese Dinge sehen für sie sehr schlecht aus, falls sie dir grundlos die Kinder wegnehmen will, aber man muss das alles irgendwie beweisen können
    Geändert von Bogart (16.06.2020 um 03:34 Uhr)

  7. #7
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    29.03.2012
    Beiträge
    5
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    @ Lavida: ist nur ein Tippfehler, wir haben drei.

    @ Pygmalion: So schlimm ist es bei uns Gott sei Dank nicht, im Gegenteil kann sie auch sehr lieb sein, wenn sie will. In der freien Natur ist sie sehr viel chilliger. Aktuell haben wir uns wieder vertragen und sie gab zu auch gar nicht ausziehen zu wollen.

    @ Bogart: Danke für deinen langen Beitrag, er trifft die aktuelle Situation aber nicht so richtig. Doppelleben hat sie keines, so gut kenne ich sie, dass ich mir da sicher sein kann. Sie kann auf eine geradezu verletzende Art und Weise ehrlich sein und bevor sie fremd geht, macht sie vorher Schluss. Gerade bei dem Geschenk ging es ihr nicht darum wer das teurere hat, sondern es ärgert sie, dass ihr eigener Sohn einer Bekannten nur penibel genau 10 € wert ist. Aus reinem Groll heraus (vermute ich) sollte UNSER Geschenk dann auch nur maximal 10 € kosten.

    Es ist nicht so, dass ich emotional auf eine sklavische Art und Weise von ihr abhängig bin, sondern sehe auch mich dabei kritisch, z.B. ob das was ich sage den Effekt hat den ich beabsichtige, oder irgendwie ganz anders wahrgenommen wird. Ich liebe sie tatsächlich, sehe aber auch dass sie etwas mit sich herumschleppt auf das ich mir keinen Reim machen kann. Ich glaub auch nicht, dass sie die Kinder als Waffe verwenden würde. Sie meinte sogar selber mal, dass die Kinder bei mir besser aufgehoben wären.

    Die Wasserpistolen Geschichte ist z.B. eine Situationen in der sie in einer für mich nicht nachvollziehbaren Weise unglaublich getriggert wird und binnen Sekunden von 0 auf 180 geht.
    Ein anderes Beispiel war der Verkauf von 3 Taschenbüchern im Wert von 15€ über Ebay Kleinanzeigen wo es recht ähnlich ablief. Trotz zustande gekommenen Kaufvertrag meldete sich der Käufer nicht mehr, geschweige denn, dass er bezahlte. Nach einer Woche verkaufte sie die Ware dann an einen anderen Interessenten, kurz darauf jedoch meldete sich der erste Käufer wieder und begann in einem sehr arroganten und ziemlich herablassenden Ton ein Faß aufzumachen, schulmeisterte sie des BGB’s und wollte zuletzt noch „rechtliche Schritte prüfen“. Gegenüber dem Käufer benahm sich meine Freundin völlig unbeeindruckt, in Wahrheit aber stand sie kurz vorm Nervenzusammenbruch. Sie war unglaublich wütend, heulte, brüllte und schmiss noch ihr Handy an die Wand. Es war offensichtlich: Der Käufer hatte mir seiner Art eine extrem wunde Stelle getroffen, denn sie verträgt keine Kritik, besonders nicht von nahestehenden Personen. Und zwar nicht auf eine Art "verletzter Stolz", eher wie eine Art Messerstich.

    Auch was Stress usw. angeht. Wenn sie mit den Kindern mal überfordert ist, bot ich ihr auch schon an einfach mal spazieren zu gehen – will sie nicht.
    Sie hat laut eigener Aussage nix gescheites zum Anziehen, geht aber auch nicht einkaufen. „Wann soll ich das machen?“ Ja Herrgott Samstagvormittag, da ist es i.d.R. noch nicht so voll und was die Kinder angeht bin ich schließlich auch noch da. Egal was man ihr vorschlägt „nein“, „geht nicht“, „ist nichts“ – Hürden, Hindernisse und Probleme wo eigentlich gar keine sind. Sie schleppt einen riesen Schmerzkörper und eine bockschwere Last mit sich herum und scheint erst zufrieden, wenn sie darunter zusammenbricht.

    Hab ihr auch schon ein Wellnesswochenende oder einen Urlaub nur für sie und ihre beste Freundin vorgeschlagen… „Nein… keine Lust…. Keine Zeit“. Anstatt mal Möglichkeiten zu sehen, sieht sie nur Probleme… Ich versteh es einfach nicht.

    Sex ist auch so eine Sache, der geht immer nur von mir aus. Sie scheint eine höllische Angst davor zu haben mal selber anzukommen und ggf. auf Ablehnung zu stoßen. Dass ich vor 10 Jahren zweimal "nein keine Lust" sagte geistert ihr heute noch im Kopf herum. Ebenso wenig bittet sie mich um Gefälligkeiten, sondern martert sich lieber selber. Ich enttäusche sie oft, wobei "Enttäuschung" schon Kleinigkeiten seien können, wie z.B. den Boden nicht an dem Tag zu saugen an dem man es versprochen hatte. Es müssen also nicht mal (für mich) gravierende Sachen sein.

    Sie ist kein schlechter Mensch, scheint aber etwas schlechtes in sich zu haben, das an ihr frisst und nagt und in bestimmten Situationen nach außen bricht. Generell beklagt sie sich viel über ihre Kindheit, eine Mutter die nur arbeiten war, Strom der öfters abgestellt wurde, eine saudreckige Wohnung und abgenutzte Klamotten mit denen sie in die Schule musste. Jetzt läuft es anders, ich verdiene gut, wir haben ein Gemeinschaftskonto - und trotzdem ist sie oft frustriert.

    Ich hoffe das war jetzt alles nicht zu wirr geschrieben.

Ähnliche Themen

  1. Unglücklich und unzufrieden
    Von Tritonus im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.03.2015, 08:40
  2. Wieso bin ich unzufrieden?
    Von Deidara71 im Forum Depression
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.11.2014, 01:01
  3. Unzufrieden
    Von DieterHecking im Forum Depression
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.01.2013, 23:47
  4. Absolut unzufrieden
    Von Loveisallthatcounts im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 26.04.2012, 13:37
  5. Unzufrieden mit der Lebenssituation
    Von maulwurf im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 13.09.2009, 12:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •