Hallo zusammen,

ich werde von vielen Ängsten, Sorgen und Zwängen geplagt. Teilweise weis ich auch woher sie kommen ich kann nur nichts dagegen machen. Ich erhoffe mir Tipps wie ich besser damit umgehen kann.

Also ich leg mal los.

Zunächst zu meiner Person: ich bin weibllich, 27 jahre alt, gerade verheiratet und lebe mit meinem Mann und 2 Katzen in einer Wohnung.

1.
Zunächst habe ich ich Angst vor Feuer und Bränden. Ich habe Angst, dass es einen Elektroschaden gibt und meiner Bude abbrennt und meine Katzen dadurch qualvoll sterben. Dann wäre ich ja Schuld, es war ja mein Elektrokabel.
Diese Angst wurde nicht gerade besser, als wir einen Elektroschaden hatten und die Leitungen blitzen und knacken. Der Elektriker meinte Gott sei dank war ich zuhause. Der Nulleiter ist abgeschmort. Nun habe ich bei jedem Lichtschalterknacken Angst es könnte wieder passieren, obwohl der Elektriker den Nulleiter ausgetauscht hat.
Des Weiteren muss ich alles immer wieder kontrollieren, ob auch alles stromlos ist was geht, ob nicht ein Fenster offen ist an dem sich die Katzen erwürgen könnten etc. Die kann daher kommen, dass meine Schwester einmal unseren Hamster in den Käfig gesetzt hat und unachtsam war, so dass er im Gitter hängen blieb und sich so stark verletzt hat, dass er eingeschläfert werden musste. Ich war damals 11 und es war eigentlich meine Schuld, weil ich sie sehr selten habe mit spielen lassen und dann mit ihr zusammen spielen wollte und sie sich deshalb so sehr beeilt hat. Das habe ich mir nicht verziehen.

Daher musste ich immer alle Käfige Türen etc. kontrollieren, dass ich auch ja nichts einklemme, oder etwas mache, dass mein Tier verletzen könnte.

Seid dem Elektroschaden ist es schlimmer geworden. Es ist ein richtiger Kontrollzwang

2.
Dann habe ich noch Verlust Ängste, am schlimmsten ist es die Tiere zu verlieren durch den Brand.
Dann aber auch noch die anderen Sachen, viele habe ich mühsam auf Trödelmärkten und Internet zusammen gesucht. Wenn das alles weg wäre egal ob durch Brand oder Diebstahl, wäre furchtbar.
Auch werden meine Leistungen die ich in der Schule oder Studium gebracht habe nicht gewürdigt. Ich habe alles ohne Probleme geschafft und es wurde immer hingenommen, vielleicht weil meine Schwester ein Problemkind war. Die Leistung wurde nie anerkannt. Ich habe zwar ein Geschenk bekommen, aber das war nie das was ich wollte.
Ich hatte das Gefühl zu funktionieren und immer ständige Angst, dass etwas geliebtes verloren geht. Auch als meine Mutter in Kur war, da war ich 13 ich habe den gesamten Haushalt geschmissen. Mein Vater hat nach dieser Zeit mit der besten Freundin meiner Mutter geknutscht. Ich war total verunsichert und hatte wieder das Gefühl etwas wichtiges zu verlieren und zwar die Familie und unser neues zuhause (ein Haus wo ich endlich mal ein eigenes Zimmer hatte). Ich versuche seid dem immer auf alles aufzupassen, dass nichts "verloren geht".

3.
Dann habe ich auch Probleme mit Freunden. Ich habe zwar welche aber keine richtig engen mehr. Ich wurde mehrfach enttäuscht. Mein Vertrauen und meine leichtgläubigkeit wurden missbraucht. Ich wurde verraten und hatte dann nur noch die Möglichkeit mich ganz zurückzuziehen.
Ich gebe auch vielleicht zu viel preis. Ich erzähle zu viel über mich. Auch bei jedem Fehler muss ich gleich alles erzählen. Ich will dann von vielen höremn "ach ist doch nicht so schlimm, mach dir keine Sorgen". Aber helfen tut es nicht.


Meine Ängste, Sorgen und Zwänge hängen irgendwie zusammen und ich würde sie gerne loswerden oder unter Kontrolle bekommen. Zu nem Psychologen kann ich die nächsten 2Jahre nicht gehen, weil das sonst meinen Beruf gefährden könnte.

Habt ihr Tipps oder ähnliche Erfahrungen gemacht und köönt mir helfen?

Lg Wasserspeier