Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Gott hört auf Gebet

  1. #1
    Gesperrt Avatar von Bernhard
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Chur
    Beiträge
    159
    Danke
    0
    206 mal in 174 Beiträgen bedankt

    Standard Gott hört auf Gebet

    In allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden! Philipper 4,6

    Beten ist wie Reden mit einem guten Freund.
    Beten ist mit Gott im Gespräch sein.
    Beten ist Ausruck einer lebendigen Beziehung zum Schöpfer des Himmels und der Erde.

    Gott hört Gebete!
    Achten Sie einmal darauf, wie Gott deine Gebete beantwortet.

    Meinen Anfang und mein Ende
    lege ich Herr in Deine Hände
    steh mir gnädig heute bei,
    dass Dein Segen mit mir sei.
    Amen

  2. #2
    Gesperrt
    Themenstarter
    Avatar von Bernhard
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Chur
    Beiträge
    159
    Danke
    0
    206 mal in 174 Beiträgen bedankt

    Standard Gott hört Gebet

    Wie fröhlich bin ich aufgewacht
    wie hab ich geschlafen so sanft die Nacht.
    Hab Dank im Himmel Du Vater mein,
    dass Du hast wollen bei mir sein.
    Behüte mich auch diesen Tag,
    dass mir kein Leid geschehen mag.
    Amen.

  3. #3
    Gesperrt
    Themenstarter
    Avatar von Bernhard
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Chur
    Beiträge
    159
    Danke
    0
    206 mal in 174 Beiträgen bedankt

    Standard Gott hört Gebet

    Du Gott allen Trostes und aller Verheißung,
    segne uns und behüte uns,
    begleite uns mit deiner Liebe, die uns trägt und fordert.
    Lass dein Angesicht über uns leuchten und sei uns gnädig.
    Dein Angesicht wende uns zu,
    lege deinen Namen auf uns, so sind wir gesegnet.
    Amen.

  4. #4
    Gesperrt
    Themenstarter
    Avatar von Bernhard
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Chur
    Beiträge
    159
    Danke
    0
    206 mal in 174 Beiträgen bedankt

    Standard Gott hört Gebet

    Das Vaterunser nach Martin Luther 1539

    Vater unser im Himmelreich
    der uns alle heißest gleich
    Brüder sein und rufen dich an
    und willst das Beten von uns han,
    gib, daß nicht bet allein der Mund,
    hilf, daß es geh von Herzensgrund!

    Geheil'get werd der Name dein!
    Dein Wort bei uns hilf halten rein,
    daß wir auch leben heiliglich
    nach deinem Namen würdiglich.
    Behüt uns, Herr, vor falscher Lehr!
    Das arm, verführet Volk bekehr!

    Es komm dein Reich zu dieser Zeit
    und dort hernach in Ewigkeit!
    Der Heilig Geist uns wohne bei
    mit seinen Gaben mancherlei!
    Des Teufels Zorn und groß Gewalt
    zerbrich, für ihm dein Kirch erhalt!

    Dein Will gescheh, Herr Gott, zugleich
    auf Erden wie im Himmelreich!
    Gib Geduld uns ins Leidens Zeit,
    gehorsam sein in Lieb und Leid!
    Wehr und steur allem Fleisch und Blut,
    das wider deinen Willen tut!

    Gib uns heut unser täglich Brot
    und was man darf zur Leibes Not!
    B'hüt uns, Herr, für Unfried und Streit,
    für Seuchen und für teurer Zeit,
    daß wir in gutem Frieden stehn,
    der Sorg und Geizes müßig gehn
    All unser Schuld vergib uns, Herr,
    daß sie uns nicht betrüben mehr,
    wie wir auch unsern Schuldigern
    ihr Schuld und Fehl vergeben gern.
    Zu dienen mach uns all bereit
    in rechter Lieb und Einigkeit!

    Führ uns, Herr, in Versuchung nicht,
    wenn uns der böse Geist anficht!
    Zur linken und zur rechten Hand
    hilf uns tun starken Widerstand,
    im Glauben fest und wohl gerüst'
    und durch des Heil'gen Geistes Trost.

    Von allem Übel uns erlös!
    Es sind die Zeit und Tage bös.
    Erlös und von dem ew'gen Tod
    und tröst uns in der letzten Not!
    Bescher uns auch ein sel'ges End!
    Nimm unser Seel in dein Händ!

    Amen! Das ist: es werde wahr!
    Stärk unsern Glauben immerdar,
    auf daß wir ja nicht zweifeln dran,
    was wir hiermit gebeten han.
    Auf dein Wort, in dem Namen dein:
    so sprechen wir das Amen fein.

  5. #5
    Gesperrt
    Themenstarter
    Avatar von Bernhard
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Chur
    Beiträge
    159
    Danke
    0
    206 mal in 174 Beiträgen bedankt

    Standard Gott hört Gebet

    Jesus, Du bist so anders als wir Menschen.
    Du heiltest Kranke, als sie von anderen aufgegeben waren.
    Du liebtest die Armen, als alle Reichtum erstrebten.
    Du lobtest die opfernde Witwe, als sie von allen übersehen wurde.
    Du riefst die Kinder zu Dir, als alle sie wegschicken wollten.
    Du kehrtest bei dem Zöllner ein, als sich alle über ihn empörten.
    Du stelltest Dich zur Ehebrecherin, als sich alle von ihr distanzierten.
    Du flohst den Ruhm, als alle dich zum König machen wollten.
    Du verjagtest den Teufel, als alle anderen auf ihn hereingefallen wären.
    Du nahmst die Schuld auf dich, als alle ihre Hände in Unschuld wuschen.
    Du vergabst dem Petrus, als er sich selbst verdammte.
    Du schwiegst, als alle dich verklagten, verspotteten und auspeitschten.
    Du versprachst dem Schächer das Himmelreich, als alle ihm die Hölle wünschten.
    Du starbst am Kreuz, als alle ihr Passah feierten.
    Du erstandest vom Tode , als alle meinten, alles sei zu Ende.
    Du riefst Paulus in die Nachfolge, als alle ihn als Verfolger fürchteten.
    Jesus ich danke Dir, daß Du anders bist.

    (von Diemut Wagner)

  6. #6
    Gesperrt
    Themenstarter
    Avatar von Bernhard
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Chur
    Beiträge
    159
    Danke
    0
    206 mal in 174 Beiträgen bedankt

    Standard Gott hört Gebet

    Jesus, zu Dir kann ich so kommen, wie ich bin.
    Du hast gesagt,dass jeder kommen darf.
    Ich muß Dir nicht erst beweisen, dass ich besser werden kann,
    was mich besser macht vor Dir, das hast Du längst am Kreuz getan.
    Und weil Du mein Zögern siehst,
    streckst Du mir Deine Hände hin,
    und ich kann so zu Dir kommen, wie ich bin.

    Jesus, bei Dir darf ich mich geben, wie ich bin.
    Ich muß nicht mehr als ehrlich sein vor Dir.
    Ich muß nichts vor Dir verbergen,der mich schon so lange kennt.
    Du siehst, was mich zu Dir zieht und auch was mich von Dir noch trennt.
    Und so leg ich Licht und Schatten
    meines Lebens vor Dich hin,
    denn bei Dir darf ich mich geben, wie ich bin.

    Jesus, bei Dir muß ich nicht bleiben, wie ich bin.
    Nimm fort, was mich und andere zerstört.
    Einen Menschen willst Du aus mir machen, wie er Dir gefällt,
    der ein Brief von Deiner Hand ist, voller Liebe für die Welt.
    Du hast schon seit langer Zeit
    mit mir für mich das Beste nur im Sinn.
    Darum muß ich nicht so bleiben wie ich bin.

    von Manfred Siebald

  7. #7
    Gesperrt
    Themenstarter
    Avatar von Bernhard
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Chur
    Beiträge
    159
    Danke
    0
    206 mal in 174 Beiträgen bedankt

    Standard Gott hört Gebet

    Vergiss nicht zu danken dem ewigen Herrn,
    ER hat dir viel gutes getan.
    Bedenke, in Jesus vergibt Er dir gern,
    du darfst Ihm, so wie du bist, nahn.

    Barmherzig, geduldig und gnädig ist ER,
    viel mehr als ein Vater es kann.
    Er warf unsre Sünden ins äußerste Meer.
    Kommt, betet den Ewigen an!

    Du kannst Ihm vertrauen in dunkelster Nacht,
    wenn alles verloren erscheint.
    Er liebt Dich, auch wenn du Ihm Kummer gemacht,
    ist näher, als je Du gemeint.

    Im Danken kommt Neues ins Leben hinein,
    ein Wünschen, das nie du gekannt,
    daß jeder wie du Gottes Kind möchte sein,
    vom Vater zum Erben ernannt.

    In Jesus gehörst du zur ewigen Welt,
    zum Glaubensgehorsam befreit.
    Er hat dich in Seine Gemeinde gestellt
    und macht dich zum Dienen bereit.

  8. #8
    Gesperrt
    Themenstarter
    Avatar von Bernhard
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Chur
    Beiträge
    159
    Danke
    0
    206 mal in 174 Beiträgen bedankt

    Standard Gott hört Gebet

    Ein neuer Tag liegt vor mir.
    Lass mich Jesus, mitten in der Tretmühle des Alltags
    die Möglichkeiten erkennen, die mir heute geschenkt sind.
    In vielem bin ich festgelegt, aber immer gestalte ich mit.

    Du weisst, dass ich anfällig bin für Entmutigung.
    Stärke in mir die Wahrnehmungskraft für das Gute,
    damit ich dem Sog des Negativen zu widerstehen vermag.
    Gib mir ein gesundes Mass an Selbstliebe, die Freiheit, über mich zu lachen,
    und die Demut, die Grenzen, die du mir gesetzt hast,
    nicht gewaltsam niederreissen zu wollen.

    Gib mir die Aufmerksamkeit des Herzens,
    die anderer Menschen Bedürftigkeit wahrzunehmen versteht.
    Du weisst: Es fehlt mir an vielem, aber ich darf mich annehme, so wie ich bin,
    mit allen erkannten und unbewussten Mängeln.
    Nimm Besitz von meinen Gedanken, von meinem Fühlen und Wollen.
    Dann wird dieser Tag fruchtbar sein.

    Ich wünsche mir und allen Lesern viele solche fruchtbare Tage!

Ähnliche Themen

  1. Mit Gott erlebt
    Von Bernhard im Forum Eigene Texte, eigene Gedichte etc.
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 30.06.2008, 08:04
  2. Urperson - Die Frage nach Gott?
    Von Gast570 im Forum Glaube, Religion & Philosophie
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 20.07.2007, 16:08
  3. Mein grösstes Geschenk
    Von Bernhard im Forum Neu bei Psychologieforum.de?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.02.2007, 15:51
  4. Keine Angst vor dem Tod
    Von Bernhard im Forum Glaube, Religion & Philosophie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.11.2006, 13:05
  5. Meine grösste Freude
    Von Bernhard im Forum Neu bei Psychologieforum.de?
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.11.2006, 09:55

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •