Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Hintergrundfrage zur Liebe

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    20.04.2015
    Beiträge
    2
    Danke
    1
    17 mal in 2 Beiträgen bedankt

    Standard Hintergrundfrage zur Liebe

    Servus,

    bin noch relativ neu hier im Forum und bis jetzt auch nur mal so inaktiv.
    Seit einiger Zeit interessiert mich allerdings eine Frage über welche ich gerne mit euch diskutieren möchte.
    Die Frage ist: Ist Liebe ein Vorwand um den besten bzw. plump gesagt den geilsten Paarungspartner zu finden?
    Wenn die Liebe keine Bestimmung hätte dann wäre sie ja sinnlos also ist sie doch eig. schon wie so eine kleine Entscheidungshilfe.
    Andere Seite. Liebe ist oberflächlich. Die meisten jüngeren vorallem Mädels (bin auch erst 16 aber männlich) beziehen sich ja darauf das es nur auf den Charakter ankommt. Liest man überall, hört man überall aber kann das so richtig sein? Jetzt geht mal in eurem Kopf eine Straße lang und da kommt eine Junge der gut ausschaut und neben dem sitzt ein Penner auf der Straße. Der Junge hat Geld und schaut gut aus hat aber den Charakter eines Brötchens. Der Penner ist halt ein wenig runter gekommen aber er ist total nett und immer freundlich. Jetzt kommt ein hübsches Mädchen die weder besonders reich ist wie der Junge aber auch nicht besonders arm wie der Penner. Wo sind die Chancen höher in wen sie sich verlieben könnte? Ich wette sie wird den Penner nicht angucken und dem Jungen wird sie ganz lang hinterher sehen. Der Junge wird sie nach 2 Monaten enttäuschen weil er ne andere gefunden hat die genau so manipulerbar ist und der Penner der es eig. verdient hätte bleibt einsam. Also muss Liebe doch auch optische Hintergründe haben.

    Ist es dann nicht ein Glücksspiel ob man denn nun seinen "geilen" Partner hat und sich dann auch mit ihm versteht. Man sollte ja auch die nächsten Jahre gut miteinander klar kommen. Ist ja leider seltener vorhanden. Liegt meines erachtens daran das Menschen sich weniger verzeihen aber auch weniger eingestehen. Daraus folgt das jeder 10-jährige eine "Freundin" hat. Ich belächle sie dann gerne weil ich weis das geht kein Monat gut aber sie hatten halt ihre "Beziehung". Ich war auch nicht besser. Ich hatte meine erste wirkliche Beziehung mit 12. Hielt 6 Monate und da war man schon der King wenn man das mal hinbekommen hat. Die Sache ist jetzt das ich die Mädels damals einfach nur hübsch fand. Ist bei jedem 8 Jahre altem Kind so. Gerade aufgeklärt und schon steht Sex im Mittelpunkt. Es gibt nichts anderes. Deine Freundin brauchte damals nichts weiter als gut auszusehen und ein möglicher Paarungspartner zu sein. Komischer Weise ist es aber noch immer das gleiche. 4 Jahre später hat sich an diesem System nichts geändert. Man versucht als Junge unvermeidich immer hübsche Freundinnen zu bekommen. Unbeachtet bleiben die mit dem Traumcharakter die es eig. verdient hätten.

    Hab ich hier gerade die sexualisierung unserer Gesallschaft aus erster Perspektive geschrieben?

    Auf die Idee bin ich übrigens gekommen weil ich dieses verhalten an meinem eigenen Beispie schmerzlich erfahren musste. Wenn man in eine Person derart vernarrt ist das man sie quasi schon stalkt aber die Person einen einfach nicht sieht und einen beim Ansprechen einfach abblitzen lässt macht man sich schon ein kein wenig Gedanken aber ich will mal nicht rumheulen hier .

    Schreibt mir doch einfach mal eure Meinung zu dem Thema.
    Ich freu mich schon auf eure Antworten auf meine Frage.

    Gruß,
    Flo

  2. Die folgenden 9 Benutzer bedankten sich bei Schlappschnecke3000 für den sinnvollen Beitrag:

    bippbeat (17.07.2016),ecazareztheda (10.09.2016),espulerwilf (30.06.2016),Ginger1 (25.05.2016),kndickemil (03.10.2016),llladolidjaim (22.06.2016),nantlingroya (10.09.2016),rlguarracemma (08.08.2016),wnddowclev (18.08.2016)

  3. #2
    fallecido
    Gast

    Standard

    Hallo Flo.

    So an sich muss ich dir vollkommen Recht geben, dass das oft so in der Gesellschaft läuft.
    Allerdings denke ich nicht, dass das alles schon Liebe ist. Liebe ist dem nach kein Vorwand für mich, es gibt sie einfach gar nicht
    mehr so häufig, besonders wahre Liebe nicht.

    Wenn man sich verliebt ist das auch noch keine Liebe, finde ich. Verliebt ist eher, wenn man jemand anderen anziehend findet
    und bei ihm sein will. Man hat dieses Traumerscheinbild und will jemanden kennenlernen und da kommt eben alles mit rein, was
    du gesagt hast.
    Wahre Liebe definiere ich so, dass man jemanden wirklich so nimmt wie er ist und man ihn trotz und mit all seinen Macken nicht
    ändern möchte, weil man alles akzeptiert und die Person dennoch liebt oder gerade deswegen vielleicht sogar.
    Man würde alles tun, damit die Person unglücklich ist und natürlich will man am liebsten auch bei ihr sein, aber wenn das bedeuten
    würde, dass sie unglücklich wäre, würde man lieber für sein Unglück und das Glück der Person gehen, als da zu bleiben.
    Das war mal so grob gesagt, wie ich das definiere.

    Somit kann Liebe wohl kaum ein Vorwand sein, wenn man jemanden noch gar nicht liebt, doch viele sagen das, ohne zu wissen,
    was Liebe eigentlich ist. Wenn ein 10jähriger eine Freundin hat, sehe ich das nicht als Liebe, eher als Angeberei und auch
    zur Entwicklung fürs Selbstbewusstsein.
    Auch bei dem Beispiel mit dem Mädchen, was durch die Straßen läuft, wäre sie verliebt, weil sie ein Traumbild von dem Jungen hat
    und sie wird vielleicht gar nicht dazu kommen ihn zu lieben, wenn er in Wahrheit so anders ist und er auch bald Schluss macht.

    Das Problem ist vielleicht auch, dass zu viele Menschen zu viel erwarten und sie sich gar nicht die Chance geben, sich so kennenzulernen
    und zu nehmen, wie sie sind. Tut mir leid, dass du es selbst erfahren musstest.

    LG, fallecido

  4. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei fallecido für den sinnvollen Beitrag:

    Schlappschnecke3000 (04.02.2016)

  5. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    20.04.2015
    Beiträge
    2
    Danke
    1
    17 mal in 2 Beiträgen bedankt

    Standard

    Stimmt schon wie dus gesagt hast. Hab das mit Liebe und verlieben wohl n bissel durcheinander gehauen.

    Das mit dem vorwand hab ich eig. auch so gemeint. Ich kanns jetzt schlecht erklären. Also eig. seh ich es so das es Liebe nicht gibt. Liebe ist eine Täuschung. Quasi genau so wie sich manche Raucher einreden das Zigaretten gut für sie sind. Aber deine Ansichten sind auch interessant.

    Andere Sache was mir noch aufgefallen ist. Man ist ja von Geburt an liebensfähig aber erst ab nem bestimmten Alter auf Partnersuche. Worauf bassiert dieses Pertnersucheverhalten? Wenn ich Pärchen so beobachte dann kommt es mir manchmal so vor als wäre es das Streben nach unerreichbarem. Liebe ist nicht greifbar und man will es trotzdem besitzen und in den Händen halten oder? Und liebt man eig. nur um sich fortzupflanzen? Das wär dann ja wieder mein Vorwand.

    Das das damals nicht geklappt hat war genau so wie dus beschrieben hast. Ich bin zu der Dame hingewandelt und hab sie einfach angequatscht was mir grad so eingefallen ist. Sie guckt mich nur so an und meint. Alder nee was willsten du? Schöne alte Zeit
    Aber ihr wars am Ende echt total egal hab dann rausgefunden das sies echt nich wert war da sie mehr so auf die bösen Jungs ohne Zurunfperspektive weil 3 mal sitzen geblieben steht.
    Das ist dann ebend auch die von mir oben genannte Sexualisierung der Gesellschaft. Die Ansprüche gut auszusehen und sexy zu sein oder wenigstens so zu wirken wurden so krass hoch geschraubt das ist abnormal. Liegt warscheinlich daran das sehr viel durch die Medien und gerade die Pop Musik gesteuert wird. Metallica muss nicht nackt auf ner Abrissbirne posieren um Alben zu verkaufen.

    Gruß,
    Flo

  6. Die folgenden 8 Benutzer bedankten sich bei Schlappschnecke3000 für den sinnvollen Beitrag:

    bippbeat (17.07.2016),ecazareztheda (10.09.2016),espulerwilf (30.06.2016),kndickemil (03.10.2016),llladolidjaim (22.06.2016),nantlingroya (10.09.2016),rlguarracemma (08.08.2016),wnddowclev (18.08.2016)

  7. #4
    fallecido
    Gast

    Standard

    Ich verstehe wie du es meinst und wahre Liebe gibt es wenn dann wirklich sehr selten, sonst wäre vieles wohl sehr viel einfacher.
    Viele reden sich ein es zutun oder meinen es, weil sie denken, dass es so ist, aber wirklich da muss es dennoch nicht sein.

    Ich denke nicht, dass man liebt um sich Fortzupflanzen, da würde so an sich ja auch der Trieb reichen. Aber Liebe ist in dem Fall wohl
    eher wichtig dafür, dass beide Elternteile zusammen bleiben und den Kindern eine gute Basis geben.
    Vielleicht sucht man erst mit einem bestimmten Alter einen Partner, weil man davor andere Menschen hat nach denen man sich
    orientiert und bei denen man sein will...die Eltern. Bei Partnern kommt zwar noch das Sexuelle dazu, aber so an sich, was Akzeptanz
    und Sehnlichkeit angeht, lieben Kinder ihre Eltern ja auch. Irgendwann kommt aber der Zeitpunkt, wo man sich auch von den Eltern löst,
    man braucht aber immer noch jemanden, der einem dieses Gefühl gibt.

    Das ist schade, aber leider geben viele einen keine Chance und das nicht mal auf die freundliche Art.
    Aber na gut, wenn sie eh nichts war, dann ist das wohl besser so gewesen. Ja, die Welt pränsentiert das als perfekt und der Mensch
    will sich anpassen, auch wenn es nicht normal ist. Das stimmt mit den Medien und der Musik.
    Dabei muss das nicht nötig sein.

    LG fallecido

  8. #5
    Neuling
    Registriert seit
    15.12.2014
    Beiträge
    24
    Danke
    2
    10 mal in 2 Beiträgen bedankt

    Standard

    Um mal zu deinem Beispiel zu kommen, natürlich wird sie nicht den Obdachlosen nehmen.....

    Was wohl daran liegt zuerst achtet jeder auf das äußere, sollte das passen ist ein Mensch gewillt den anderen besser kennen zu lernen.
    Und natürlich muss der Geruch stimmen (Biochemie....).....

  9. Die folgenden 9 Benutzer bedankten sich bei Einstein für den sinnvollen Beitrag:

    bippbeat (17.07.2016),ecazareztheda (10.09.2016),espulerwilf (30.06.2016),Ginger1 (25.05.2016),kndickemil (03.10.2016),llladolidjaim (22.06.2016),nantlingroya (10.09.2016),rlguarracemma (08.08.2016),wnddowclev (18.08.2016)

  10. #6
    Neuling
    Registriert seit
    21.05.2016
    Beiträge
    6
    Danke
    0
    10 mal in 5 Beiträgen bedankt

    Standard

    Natürlich gibt es Liebe.
    Man muss aber in der Lage sein den Unterschied zwischen verliebt sein und Liebe zu kennen..
    Liebe ist nicht unerreichbar, nur schwer zu finden.
    Warum ist sie so schwer zu finden? Weil Die meisten Menschen sich hierbei einfach nur selbst im Weg stehen.
    Weil sie zu oberflächlich sind um zu erkennen wer einen guten Charakter hat und wer nicht. Jemanden der nicht gut aussieht (wobei das Ansichtssache ist..) kommt erst gar nicht so weit seinen guten Charakter zu zeigen, da er schon von vornherein als möglicher Partner ausgeschlossen wird.
    Also: wählt das Mädchen den reichen jungen, dann weil sie ihn A nicht gut genug kennengelernt hat und B weil sie den Penner nicht mal kennenlernen wollte. Und warum? Weil sie zu oberflächlich ist? Warum ist das so? Weils in der heutigen Gesellschaft scheinbar normal ist und falsche Werte und Normen vermittelt werden.
    Das was das mädchen da tut hat einfach schlicht rein gar nichts mit Liebe zu tun.
    Vielleicht ist sie in den reichen jungen bzw in das Bild das sie von ihm hat verliebt, aber das ist keine Liebe.
    Liebe ist nicht einfach da, sie wächst.

    Nahezu jeder Mensch sehnt sich nach Liebe. Nahezu jeder Mensch ist auch in der Lage Liebe zu geben. Also ist ihre Existenz möglich.
    Die meisten Menschen finden nur nicht die richtige Person der sie ihre Liebe geben können und von der sie welche erhalten. Oder das Ganze spielt sich nur einseitig ab.

    Wer tatsächlich mal jemanden geliebt hat, ob vergebens oder nicht, weiß das Liebe existiert.

  11. Die folgenden 5 Benutzer bedankten sich bei Mrs.Lovett für den sinnvollen Beitrag:

    ecazareztheda (10.09.2016),espulerwilf (30.06.2016),kndickemil (03.10.2016),llladolidjaim (01.07.2016),nantlingroya (10.09.2016)

  12. #7
    Schreibkraft Avatar von EightyOne
    Registriert seit
    17.04.2016
    Ort
    FFM
    Beiträge
    188
    Danke
    0
    59 mal in 40 Beiträgen bedankt

    Standard

    Das Beispiel mit dem Jungen und dem Penner finde ich fast schon an den Haaren herbei gezogen. Ein Kern Wahrheit ist in der Geschiche, aber leider übersiehst du selber worum es dir geht.
    Du bemängelst die Oberflächlichkeit, deine Geschichte ist aber genauso oberflächlich. Ich erklärs dir mal (ja, das klingt jetzt Oberlehrerhaft, aber ich meine das ernst).

    Kannst du mir das Wesen und den Charakter eines Menschen benennen den du gerade erst gesehen hast und noch nicht einmal kennengelernt hast? Von dem du weder Stimme, noch Verhalten noch sonstwas kennst? Was bleibt dann noch? Genau! Das Äußere. Da wir fremde Menschen nicht kennen, sind wir gezwungen uns über ihr Äußeres ein Bild zu machen. Inwieweit das mit der Realität übereinstimmt, lasse ich mal dahin gestellt, das weißt du ja nicht. Also, zu dem Penner: er lebt auf der Straße also hat er kein Geld, vielleicht noch nicht einmal genug Geld um für heute satt zu werden. Wie soll er dich ernähren wenn er es nicht für sich selbst kann? Oder möchtest du ihn ernähren? Beides finde ich eigentlich total doof, jeder sollte (im Besten Fall) für sich selber sorgen können. Er hat also kein Geld für Essen, wie soll er also Geld haben für Hygieneartikel oder neue Klamotten (ich rede nicht von Markenklamotten (ich muss das schreiben weil mir das unter Garantie vorgeworfen würde)). Wenn er jetzt tage- oder wochenlang in den selben Sachen herumläuft und auch schläft, und kaum eine Möglichkeit hat diese zu waschen, wie meinst du sieht es da hygienisch aus? Schweißflecken, Bakterien, Pipireste, Stinkesocken usw. Wie attraktiv findest du das? Möchtest du dich gerne mit so einer Person treffen und vielleicht küssen mit ungeputzten Zähnen oder so? Ich kann es mir nicht vorstellen. Natürlich unterstelle ich nicht jedem einzelnen Obdachlosen auf der Welt, daß er sich bewusst und freiwillig gehen lässt, aber oftmals hat man auf der Straße kaum Gelegenheiten für Körperhygiene. Und es kriegt auch nicht jeder einen Platz in einer Notunterkunft oder eine Mahlzeit bei all den Vereinen (ich komme grad nicht drauf wie die alle heißen) weil es die nicht überall gibt und es nur ein begrenztes Kontingent gibt, wer also zu spät kommt hat Pech gehabt.Und viele die auf der Straße leben, geben sich irgendwann auf. Weil, dann ist man nunmal der Abschaum der Gesellschaft und wird nicht einmal angeschaut.

    Nun zu dem "reichen" Jungen: ich wette er ist gepflegt. Hat sich die Haare zurecht gemacht, nett aussehende Klamotten an und vielleicht noch ein neues Handy in der Hand, den muss man nicht "durchfüttern". Das ist schon eher jemand den man ein zweites Mal ansieht. Und wenn er noch weiche Gesichtszüge hat, kein verpickeltes Gesicht oder so und einen vielleicht angrinst, tja, dann hat er gute Chancen daß ein Mädchan das gut findet. Es ist natürlich nicht das Geld worauf die Mädchen stehen, sondern das was ein Mensch ausstrahlt. Selbstbewusstsein ist zB ganz hoch im Kurs (Selbstbewusstsein als gesundes Maß, nicht übertrieben). Wenn er dann in Wirklichkeit ganz anders ist, so ist das der Momentaufnahme geschuldet. Jeder sieht jeden nur als Momentaufnahme, niemand kennt einen anderen jemals so gut wie er sich selbst. Und eben kann man auch den Charakter ein wenig am Äußeren erkennen. So wie man sich bewegt, redet, was man wichtig findet. Aber darauf wie sich jemand gibt kann man sich nur verlassen, wenn das auch ehrlich ist. Eine extrem narzistische Persönlichkeit ist so charismatisch und einnehmend, daß es sehr lange dauert bis du die Fassade erkennst, außer du bist empatisch und hast bereits Kontakt mit solchen Leuten gehabt, dann erkennst du sie aus 10km Entfernung.

    Ich hoffe daß klar geworden ist wie ich das meine. Oberflächlichkeit gehört zum Leben, daran ist auch überhaupt nichts verwerfliches. Weil, für den Anfang haben wir nur das.

    PS: Darüber hinaus gibt es noch die sogenannten Pheromone. Man findet jemanden umso anziehender, desto weniger Gemeinsamkeiten er oder sie mit deinem Immunsystem hat. In dem Fall stimmt, Gegensätze ziehen sich an. Die merkt man auch nicht, aber man merkt daß sie wirken.

  13. Die folgenden 6 Benutzer bedankten sich bei EightyOne für den sinnvollen Beitrag:

    ecazareztheda (10.09.2016),espulerwilf (30.06.2016),kndickemil (03.10.2016),llladolidjaim (01.07.2016),Mhysa (22.11.2016),nantlingroya (10.09.2016)

Ähnliche Themen

  1. Liebe??
    Von Krisch im Forum Liebe
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.09.2015, 09:32
  2. Was ist Liebe?
    Von BullKopp im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 21.07.2015, 22:40
  3. Liebe?
    Von Far Away im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.06.2014, 15:51
  4. Alte Liebe, neue Liebe
    Von Eo173 im Forum Scheidung / Trennung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.11.2010, 19:53
  5. Die liebe liebe Arbeit
    Von Gast2000 im Forum Mobbing
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.09.2008, 09:44

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •