Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 9 bis 16 von 28

Thema: Horrortrip nach Cannabiskonsum hat mein Leben für immer verändert?

  1. #9
    silbo
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Timtom Beitrag anzeigen
    Werde ich mich mal informieren und das probieren.
    Muss aber ehrlich sagen das ist noch meine kleinstes Problem.
    Grundsätzlich stehe ich einfach auf dem Schlauch. Die Gedanken sind nicht das belastende, das belastende ist dieses merkwürdige Gefühl.
    Die Gedanken etc. sind meiner Meinung nach erst später daraus resultiert...
    Bei mir andersherum. Bei mir sind es Wahrnehmungen, Gedanken (meist aus ersterem folgend) die das komische Gefühl auslösen.

  2. #10
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    27.04.2015
    Beiträge
    17
    Danke
    7
    4 mal in 3 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von silbo Beitrag anzeigen
    Bei mir andersherum. Bei mir sind es Wahrnehmungen, Gedanken (meist aus ersterem folgend) die das komische Gefühl auslösen.
    Hmm ne das ist bei mir anders.
    Ich würde die Gedanken eher als Begleiterscheinung bezeichnen, die sind nicht wirklich präsenz. Wie gesagt das schlimme ist dieses unbeschreibliche in mir drin.

  3. #11
    Ringelblume
    Gast

    Standard

    Hallo Timtom,

    mir fällt gerade etwas dazu ein, dass passt vorerst nur zum Teil, aber ich möchte versuchen dein komisches Gefühl etwas widerzuspiegeln.

    Ich wurde letztens von einem Hund angefallen, ich hab ihn gar nicht bemerkt, gehe nichts ahnend den Gehweg entlang, plötzlich höre ich rechts neben mir Gebell, dann stand er schon vor mir, bellte, knurrte und sprang schon an mir hoch, ich drehte mich um, er sprang und sprang mit offenem Maul, knurrte, bellte und sprang wieder.
    Hab durch meine Jacke, die ich zum Glück anhatte, sein Maul gespürt und hatte dann das Gefühl, dass das alles hier nicht wahr sein kann und mich schließlich gefragt, ob ich gerade in meinem Bett liege und träume?

    Für mich fühlte es sich wie eine Ewigkeit an, bis ich es endlich schaffte diesen Hund loszuwerden und die ganze Situation zu erfassen- die Besitzerin stand die ganze Zeit ein paar Meter entfernt tatenlos rum, sie hatte offensichtlich vor ihrem eigenen Hund Angst und meinte schließlich, der würde ja nichts tun-

    Vielleicht hast du das Gefühl nicht mehr richtig hier zu sein? Nicht mehr richtig mit den Füßen auf der Erde zu sein?

    Ich denke, Cannabis muss doch auszuleiten sein, stofflich und auch energetisch mit Homöopathie (Homöopath), Bach-Buschblüten (Heilpraktiker) und vielleicht noch anderem?

    Meine ersten Bachblüten, die ich bekam war Aspen, als Erklärung stand im Buch, zittert wie Espenlaub, nicht Dingfest zu machende Ängste. So ähnlich hört sich das bei dir auch an, es gibt wie ich glaube 36 Bachblüten.
    Buschblüten sind energetisch noch feiner, Homöopathie soll am grobstofflichsten sein, wie ich noch von der Heilpraktikerin weiß, das Spektrum befindet sich hier von auf besonders körperlicher Ebene, bis rein psychischer Ebene wirkende Potenzierungen.

    Ich würde an deiner Stelle alles ausprobieren, was dir möglicherweise helfen könnte!

  4. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Ringelblume für den sinnvollen Beitrag:

    Timtom (03.05.2015)

  5. #12
    Schreibkraft
    Registriert seit
    11.06.2014
    Beiträge
    112
    Danke
    3
    13 mal in 11 Beiträgen bedankt

    Standard

    hallo timtom

    ich leide an ähnlichen zuständen und zur zeit sind sie sehr stark. die komischen gedankengänge empfinde ich als sehr belastend und bringen mich manchmal fast zum durchdrehen, besonders wenn ich in einer ganz tiefen trance stecke. ich spüre auch oft plötzliche schwindelanfälle wenn es mir eher gut geht, genau wie bei dir

    ich habe letzte woche begonnen, diesen zustand, die gedanken, das gefühl und alles, was dazugehört, aufzuzeichnen/malen. danach habe ich die bilder mit meinem psychotherapeuten besprochen. es mag sich auf den ersten blick klischeehaft anhören, aber es hilft mir, eine ordnung in dem ganzen zu erkennen und es tut einfach gut. probier es doch auch mal die bilder müssen auch nicht besonders schön sein, sondern einfach wiederspiegeln, was du fühlst mein psychotherapeut meint, er wisse keine lösung, aber er will mir helfen, es zu verstehen, damit es mir nicht mehr so fremd erscheint. und wenn ich es verstehe, kann ich auch eher damit umgehen
    vielleicht können wir es irgendwann zu unserem positiven nutzen machen

  6. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Noralee für den sinnvollen Beitrag:

    Timtom (03.05.2015)

  7. #13
    Schreibkraft
    Registriert seit
    11.06.2014
    Beiträge
    112
    Danke
    3
    13 mal in 11 Beiträgen bedankt

    Standard

    fühlst du auch ein druck- und wärmegefühl im kopf/gehirn? eher hinten und oben..
    und der rest fühlt sich irgendwie flau an

  8. #14
    Neuling
    Registriert seit
    11.05.2013
    Ort
    zuhaus
    Beiträge
    80
    Danke
    45
    52 mal in 25 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo TimTom
    Ich habe auch meine Erfahrungen damit gesammelt, aber lang lang ist`s her, 25 Jahre.
    Cannabis ist eine psychodelische Droge, sie ist sozusagen die Pforte zu jedem Zustand in dem du sein möchtest. Sie ist Spirituell und Magisch, sie wiederspiegelt deinen Gefühlszustand, und öffnet Energiezentren im Körper, die normalerweise erst geöffnet würden, wenn der Mensch durch sein Umgang mit sich Selbst von alleine in diesen Zustand gerät. Dafür braucht ein Mensch teilweise Jahre.
    Cannabis zu benutzen, wie als würde man einen einige Gläser Wein trinken ist nicht so gut.

    Ich warne extra alle, die daran denken dies zu benutzen, und nicht genügend Bewußtsein und Information darüber haben. Und vor allem nicht genügend positives Denken.
    Cannabis bleibt Monate im pysischen Körper nachweisbar und setzt sich frei, wenn man Fettgewebe abnimmt. Das sollte man wissen.

    TomTom, das was du vorher hättest üben sollen kannst du noch nachholen, und sozusagen mit deinen eigenen Kräften dich darausholen.
    Cannabis öffnet dem Menschen den Weg in andere Welten in sich.
    Doch man begibt sich nicht einfach auf einen Weg und läuft los, sondern man erkundigt sich über die Gegend in die einem der Weg führen könnte.
    Das klingt jetzt Anfangs ziemlich besserwisserisch, so ist es aber nicht gemeint.
    Du befindest dich in einem Zustand der Illusion.
    Ich kann nicht sagen, an welchen emotionalen Punkt du standest als du es zu dir nahmst, aber ich kann dir sagen, was du machen kannst um das du dich besser fühlst.
    Als erstes nimmst du das Ruder in die Hand, bildlich gesprochen, und dann denkst du in Liebe an dich, und in Liebe an deine Familie, und wenn es dir möglich ist auch in Liebe an die vielen anderen Menschen und auch Tiere und die Pflanzen. Das hat den Sinn das sich dein Horizont verbreitert.

    In diesem Gefühl, beginnst du tief auszuatmen mit dem Mund,pffffff, und dann tief einzuatmen,fhhhh mit der Nase, das machst du als Übung erst mal 5-10 Minuten. Beim Ausatmen sagst du dir, Ausatmen mit dem Leitwort Ruhe, Einatmen mit dem Leitwort Entspannung.
    Und mit jedem Ausatmen sagst du dir diese Leitwörter. Austatmen-Ruhe, Einatmen-Entspannung.
    Das übst du jeden Tag vorzüglich, beim Schlafen gehen, oder nach dem Mittagessen, oder wenn du sonst dafür Gelegenheit hast. Denn wenn du das ernsthaft machst, wirst du vermutlich einnickern, so ca. eine Stunde.
    Also stelle dir lieber einen Wecker.
    Lass alle Gedanken die da stattfinden und dir durch den Kopf gehen so sein wie sie sind, sie ziehen mit jedem Aus und Einatmen an deinem geistigen Auge vorrüber. Es werden vermutlich anfangs viele Gedanken sich sammeln bis sie vorrüber ziehen, aber mit der Zeit wird es ruhiger.
    Du bist frei.
    In der nächsten Woche, denkst du dir nicht nur :
    Ausatmen mit dem Leitwort Ruhe und Einatmen mit dem Leitwort Entspannung, du denkst dir beim Ausatmen-Es geht mir gut, ich fühl mich wohl und beim Einatmen-ich bin entspannt, gelöst und befreit.
    Und wieder Ausatmen und Einatmen und die Formel denken.
    Dies machst du mindestens 4 Wochen lang, denn die Suggestion braucht 4 Wochen bis sie anfängt zu wirken.
    Alles braucht seine Zeit im Leben
    Danach mache sie trotzdem weiter, es dauert lange bis sie zum Automatismus wird (die Suggestion).
    Du kannst später auch denken, in mir ist die Quelle der Kraft, ich fühle mich Stark und Kraftvoll, aber das dann erst später nach 3-4 Wochen.

    Ab jetzt kannst du fast alles alleine, du kaufst dir ein Buch über positive Suggestionen, und nimmst dir starke (positive) Wörter mit denen du Kraftbilder verbindest, Bilder die dich ansprechen und dir Mut geben, und Energie.

    Du bist ein freier Mensch, du mußt das nicht machen was ich hier schreibe, aber wenn du die Zügel über dein Leben und wie du es lebst und erlebst wieder in die Hand nehmen willst, mußt du deine Phantasie anregen und einsetzten.

    Im Moment befindest du dich in deinem Kindheits-Ich und vermutlich im angepassten Kind. Aber das möchte ich nicht vertiefen, doch dein sich hilflos fühlen deutet darauf hin, deine Eltern spielen im Moment auch eine große Rolle, emotional, ist ja auch logisch, als es mir schlecht ging zog es mich auch zu meiner Mutter.

    Vermeide Kaffee, iss täglich eine Orange oder Kiwi, aber nicht zuviel, Vitamin C schwächt THC, es gibt homöopstische Mittel, aber das möchte ich dir nicht sagen, denn mein Wissen darüber ist nur Laienhaft und wurde ab und zu unterstützt von einem Homöopathen. Für mich reicht mein Wissen, aber der Homöopath müßte eine Anamnese durchführen um dein richtiges Mittel zu finden, und selbst dann kann sich das passende Mittel ändern, weil du den Zustand durchlaufen hast.
    Solltest du die Homöopathie in Erwägung ziehen, dann gehe nur zu einem der die klassische Homöopathie gebraucht. Einzelne Mittel und keine Kombipräparate. Daran erkennst du es.

    Mach dir keine Sorgen, über das unbeschreibliche was du wahrnimmst als Gefühl, vermutlich macht es dir Furcht, aber ich vermute es ist eine neue Erkenntnis, die sich da anbahnt, ein neuer Bewußtseinszustand, und es ist ganz natürlich, das man vor unbekannten Gefühlen leichte Furcht hat.
    Lass es einfach mal so da sein, freunde dich mit diesem Gefühl an, versuch mehr darüber herauszubekommen. Alle Gefühle die wir haben gehören zu uns selbst, und wenn sie liebevoll denkend aufgenommen werden kann man sich mit ihnen anfreunden sie annehmen und umwandeln und dahin lenken wo man sie braucht. Du kannst auch in Gedanken "Stopp" sagen, ich brauche noch etwas Zeit, das alles zu verarbeiten, "keep slowly Gefühl".


    Nichts lässt sich zurück drehen, alles verändert sich jeden Tag ein wenig, durch die Benutzung von C. hast du nur an der Zeituhr gedreht und einen Bewußtwerdungsprozess in Gang gesetzt, der jetzt noch nicht dran gewesen wäre.
    Bleib entspannt, du hast es in der Hand und im Gefühl und kannst allem was geschieht eine Gute Richtung geben, so wie ein Koch seinem Essen seine ganz besondere Note geben kann. So kannst du deiner Erfahrung die du jetzt machst, auch deinen eigenen Gefühlsgeschmack geben.

    Schau in die Natur, wie schön sie jetzt grade ist, die Blüten blühen und zeigen uns ihre schönen Farben, die Ameisen und Bienen werden rege und fleißig ihre Aufgabe verrichten, und auch das eher unliebsame Getier wie Stechmücken & Co, haben ihren Sinn.
    Nach so einem Regentag wie heute, bei mir hat es geregnet, wächst das Gras, man kann es förmlich wachsen sehen. Hast du es schon gesehen?

    Bäume, ich liebe Bäume, sie sind Urig, schon viele Jahrzehnte hier und ich kann mich an sie lehnen, ihnen meine Gedanken und Sorgen erzählen, mit ihnen Atmen und mich entspannen, und sie geben mir dabei Energie. (Schau vorher, das du keine Ameisenstrasse störst)

    Sieh dir die schönen Seiten der Welt an, die Highlights, nimm dir ein schönes Buch mit und entspann dich in der Natur.

    Schau mal bei Youtube, da gibt es schöne Entspannungsgeschichten, vielleicht gefällt dir ja die eine oder andere. Streichele deine Seele, du hast den Zugang zu dir selbst.
    Es wird alles gut werden.

    Motto: Mache aus einfach Allem das Beste

    Das wichtigste, glaube an dich Selbst, immer


    Liebe Grüße Lemdja
    Geändert von lemdja (28.04.2015 um 05:35 Uhr)
    *** Der Weg ist mein Ziel

  9. Der folgende Benutzer bedankte sich bei lemdja für den sinnvollen Beitrag:

    Timtom (03.05.2015)

  10. #15
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    27.04.2015
    Beiträge
    17
    Danke
    7
    4 mal in 3 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo zusammen,

    vorerst schonmal lieben Dank für die ganzen Rückmeldungen.
    Finde ich klasse wie viele Menschen sich hier zeit für einen nehmen!

    Ich versuche mal auf alle Tipps einzugehen.

    @Ringelblume

    Dieses Gefühl nicht richtig hier zu sein, trifft schon etwas zu, irgendwie aber auch nicht. Aber wie soll man auch ein Gefühl richtig beschreiben, was man nie vorher hatte.
    Ich selber bin eher der kritische und rational denkende Mensch. Mir fällt es schwer an Dinge wie Bachblüten etc. zu glauben, allerdings bin ich mittlerweile offener gegenüber solcher Dinge geworden und distanziere mich doch etwas mehr von der Schulmedizin. Denn momentan hat mir die auch nicht wirklich weitergeholfen. Ich werde wohl wirklich mal einen Heilpraktiker in Betracht ziehen!

    @Noralee
    ich habe letzte woche begonnen, diesen zustand, die gedanken, das gefühl und alles, was dazugehört, aufzuzeichnen/malen.
    Klingt interessant, aber für mich schwer vorstellbar diese Gedanken aufzumalen. Ich kann sie selber fast nicht wiedergeben, daher würde mir das sehr schwer fallen.
    Wie ist denn deine Vorgeschichte? Deckt sich das mit meiner?
    Wie gesagt diese Gedankengänge sind zwar ab und zu vorhanden und dann auch echt etwas beängstigend, sind aber nicht mein Hauptproblem und treten auch nur in Erscheinung wenn es mir besonders schlecht geht.

    Eine für mich auch immer ganz entscheidende Frage ist, ob diese ganzen Gefühle, Symptome etc. weg sind wenn ich nicht dran denke, oder ob ich sie dann einfach nur nicht beachte. Im Endeffekt läuft das auf das gleiche hinaus, aber für mich macht das trotzdem einen deutlichen Unterscheid. Wobei wenn es mir besser geht und ich an die Symptome denke bzw. mich beobachte, dann ist es nicht so, dass auf einmal meine Symptome wieder da sind.

    fühlst du auch ein druck- und wärmegefühl im kopf/gehirn? eher hinten und oben..
    Ja! eine Art Druckgefühl habe ich auch auf dem Kopf. Eher aber am gesamten Oberkopf, wie ein Helm. Das mit dem Wärmegefühl habe ich nicht.

    @lemdja

    Auch dir lieben Dank für den ausführlichen Bericht.
    Super interessant wie du die Sache angehst.

    Ich werde das in jedem Fall ausprobieren und das auch einige Zeit. Wie du ja sagst bringt es sonst nichts.
    Was hast du für Erfahrungen mit Cannabis gemacht, wenn ich fragen darf?

    Bitte nicht falsch verstehen, aber mir fällt es immer sehr schwer mich auf so etwas einzulassen und ich bin immer ein so skeptischer Mensch.
    Du meinst mit Cannabis kann man sich in einen anderen Bewusstseinszustand versetzen. Wie erklärst du diese Panikattacke die "alles anders" gemacht hat.
    Denn normalerweise hat mir der Konsum ja nicht wirklich geschadet.

    Wie gesagt ich werde das in jedem Fall ausprobieren.

    Muss ich denn dazu meine gesamte Lebenseinstellung ändern?

    Du klingst so verbunden mit der Natur, ließt draußen Bücher etc. Da bin ich eher ganz anders. Klar finde ich die Natur schön, auch den Frühling wenn alles grün wird. Allerdings betrachte ich das alles nicht so bewusst, mir ging es sonst eher um Spaß und Action im Leben. Ich weiß leider grade nicht so ganz wie ich das beschreiben soll, aber du wirkst vom Grund aus ganz anders als ich. Eventuell liege ich da aber ja auch ganz falsch. Alles bitte überhaupt nicht falsch verstehen!

    Noch eine Frage an dich. Was sagst du zu Hypnose? Das ist eine Methode die ich ebenfalls sehr interessant finde und dort wird ja auch mit Suggestionen gearbeitet.

    Lieben Dank!

  11. #16
    Gesperrt
    Registriert seit
    13.01.2015
    Beiträge
    2.573
    Danke
    4.012
    2.333 mal in 1.602 Beiträgen bedankt

    Standard

    hallo TimTom,

    ich hatte während einer psychischen Krise auch mit einem seltsamen Gefühl zu kämpfen, das ich erst nicht beschreiben konnte. Später fiel mir folgendes ein:

    es erinnerte mich an eine Stimmung, die ich kenne, wenn etwas unheimlich und diffus bedrohlich ist. wie als Kind, wenn ich Angst hatte einzuschlafen.

    Es fühlte sich sehr unangenehm an und überfiel mich, wann es wollte, ohne Vorwarnung. Es kam aber oft frühabends, wenn die Dunkelheit anbrach. es war so unreal wie in einem Film. ich musste mich dann immer stark ablenken, sonst hätte ich wahrscheinlich angstzustände bekommen.

    Im Kopf fühlte ich mich, wie mit Watte ausgestopft.

    Es ging mit der Zeit (ca 1 Jahr) vorbei. Ich nahm damals Antidepressiva dagegen.

    Mit Cannabis hatte es bei mir glaube ich nichts zu tun. Ich hatte mal früher gekifft und auch psychoseähnliche Probleme gehabt, aber die waren wieder etwas anderes und zu einer anderen Zeit. Seitdem rühr ich das Zeug nicht mehr an. Wenn der Thread dich interessiert, kann ich ihn dir gerne nennen.

  12. Der folgende Benutzer bedankte sich bei moehin alias: italienerin, Penner, Püppsie, chanelle , Werwolf, Lady lux, halbes Hähnchen , für den sinnvollen Beitrag:

    Timtom (03.05.2015)

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fange an mich und mein Leben immer mehr zu hassen
    Von Herz26 im Forum Minderwertigkeitsgefühle
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.04.2015, 01:51
  2. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 21.07.2013, 06:54
  3. Mein Leben entgleitet mir nach und nach
    Von Lillian21 im Forum Depression
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.04.2013, 11:19
  4. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.03.2013, 19:19
  5. warum ist mein leben seit seinem tod so verändert
    Von kleine im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.09.2006, 18:29

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •