Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 24 von 40

Thema: ich glabe die gesellschaft ist krank weil..

  1. #17
    Neuling
    Themenstarter
    Avatar von junes
    Registriert seit
    20.09.2009
    Beiträge
    68
    Danke
    5
    4 mal in 2 Beiträgen bedankt

    Standard

    du behauptest, ich würde a. mit meinem reservierten verhalten um aufmerksamkeit bitten und b. ich würde böse blicke verteilen

    und unterstell mir bitte nicht, ich würde alles als schlechtes verhalten zensieren was nicht so schrbt wie ich. das ist nämlich wieder ein cross.

  2. #18
    Gast4137
    Gast

    Standard

    Hallo Junes!

    Ich habe den Thread eine Weile lang verfolgt um mir einen Überblick zu verschaffen und jetzt möchte ich mich auch mal äußern.

    Ich habe mir auch viele Gedanken über die Gesellschaft gemacht und es gibt auch verschiedene Gesellschaftsschichten. Natürlich gibt es Leute die Frauentausch gucken und ihr Leben nicht auf die Reihe kriegen, aber genauso gibt es auch andere, die es hinkriegen und eine Arbeit haben.
    Diese ''Schwachmaten'' wissen es halt nicht besser oder wollen es nicht besser wissen, aber da solltest du auch nicht darauf achten.
    Was mir auffällt ist, dass du zwischen Themen springst. Erst geht es dir um die Leute in der Bahn, die dich Block zuwerfen, dann um Leute die ihr Leben nicht auf die Reihe kriegen und dann wieder um deine Eigenständigkeit. Worum geht es dir konrek?

    Ich fühl mich auch genervt, wenn mich ständig jemand anstarrt und manchmal denke ich mit mir stimmt was nicht. Dazu mischt sich so ein unwohles Gefühl, dass ich sehr sehr oft verspüre, wenn ich mit anderen zusammen bin.

    Ich finde, du kannst dich nicht ganz von anderen abgrenzen, trotz Inversion, denn man braucht trotz allem soziale Kontakte. Und wenn du dich vollkommen abgrenzen willst, dann könntest du ja garnicht auf die Straße gehen. Überall ist Gesellschaft.
    Ich finde sogar, dass man auch für sich selbst Gesellschaft ist. Ganz alleine wirst du nie sein.

  3. #19
    Neuling Avatar von Coolchen
    Registriert seit
    18.12.2009
    Beiträge
    84
    Danke
    0
    5 mal in 4 Beiträgen bedankt

    Standard

    Darf ich noch einmal, also mir wollte man ja antworten, kommt bestimmt noch.

    Wenn Jeder freidenkender Mensch hier, einmal darüber nachdenken würde, welche Freiheiten Er/Sie sich so genehmigen kann, ohne von der Gesellschaft abhängig zu sein, welche Freiheiten hättet Ihr wirklich?

    Dürfte ich einmal, um mithilfe wird gebeten, wir schalten jetzt alle einmal den Strom ab – einmal zum Sicherungskasten hin, die Sicherungen herausgeschraubt und schon kann das Experiment für 24 Stunden beginnen!

    So dumm ist nun die Frage oder Antwort nach der gesellschaftlichen Abhängigkeit nun auch nicht, weil Jeder erst mit dem Verlust einer Freiheit erfährt wie Abhängig dieser doch ist – wie aber auch – wie Jeder damit ausgenutzt wird!!!!

    LG Coolchen

  4. #20
    Darkstar
    Gast

    Standard

    Hallo Junes,

    dass im alltäglichen Verhalten der Menschen um uns herum so einiges nicht so läuft, wie es wünschenswert wäre: da bin ich völlig d'accord mit Dir.
    Auch noch darin, dass es einen wütend machen kann.

    Bedenklich ist, wenn ich Deine Posts so lese, dass Du da anscheinend inzwischen ein reichlich hohes Aggressionspotential aufgebaut zu haben scheinst
    Kann es nicht sein, dass Du, zumindest in einigen Situationen, dabei bist, aus dieser Grundhaltung heraus Dinge in das Verhalten Deiner Mitmenschen hinein zu interpretieren, die mehr Deiner eigenen Stimmungslage entspringen als der des real "beteiligten" Gegenübers?
    Wenn ich unbewusst "erwarte", dass ich in der Öffentlichkeit angestarrt werde - wie hoch ist dann die Wahrscheinlichkeit, dass ich die Blicke auch genau so empfinde?

    Abgrenzung - ja, gerade auch bei Deiner Vorgeschichte ist dies ein wichtiger Schritt. Wenn ich jetzt Deine "Antworten" auf andere Posts in diesem Thread lese, dann habe ich aber das Gefühl, dass dies (noch) keine gesunde Abgrenzung ist.
    Diese kann nur dann wirklich fonktionieren, wenn man mit sich selbst ins Reine und zu einer eigenen inneren Ruhe kommt.
    So, wie Du momentan formulierst, ziehst Du aber keine Grenzen, über die Du nur dann jemanden gehen lässt, wenn es okay für Dich ist: es wirkt eher wie eine Mauer weit draußen, mit viel Stacheldraht und jeder Menge Selbstschussanlagen, sorry.

    So sehr dies auch aus Deiner erfahrenen Vergangenheit heraus verständlich ist, so sehr wirkt sie doch aber auch auf Deine Umwelt bedrohlich - und fördert im ungünstigsten Fall nur die Art an Reaktion, die Du für Dich vermeiden willst.
    Sorry, aber Deine Aussage, Du würdest nur bei Dir bleiben, sehe ich durch Deine Worte und Reaktionen nicht gestützt. Gerade Dein U-Bahn Beispiel zeigt es doch: wärst Du wirklich bei Dir, würdest Du nicht so über die Beweggründe der anderen Passagiere spekulieren.
    Das, was Du in ihrem Verhalten siehst, ist der Spiegel dessen, was in Dir selbst vorgeht (auch wenn es ab und an mal zutreffend sein sollte).

    Wie gesagt: ich kann es absolut nachfühlen, dass sich in Dir im Laufe der Zeit jede Menge Wut, Schmerz und Frust angesammelt haben. Und dennoch habe ich jetzt ein Problem mit Dir: es ist der Tonfall, mit dem Du hier auf "Kritik" an Dir reagierst.
    einige schnallen garnicht was ich meine
    und deinen aggressiven smiley kannst du dir sonst wo hinstecken
    böses verhalten. und wieder ein schwachmat *gäähn*
    ...ich werde doch wohl gucken und beurteilen dürfen...
    Beides darfst Du Nur mit dem Beurteilen wäre ich etwas vorsichtiger. In dieses Beurteilen fließt zwangsläufig die eigene Vergangenheit mit all ihren "Erfahrungen", Prägungen und Verengungen ein.
    "Auf den ersten Blick" - ist gefährlich, da es zu Vor-Urteilen einlädt. "Gerechter" wird der Blick auf andere Menschen und deren Verhalten wohl nur dann, wenn man die eigenen Einflüsse erkennen und berücksichtigen kann, oder? Ansonsten sieht man zu leicht nur das, was man zu sehen "erwartet". Auch das ist eine Art Gefängnis - ein Gefängnis, das man sich selbst baut ...
    [btw: Gehst Du nicht schon einen weiten Schritt über das Beurteilen hinaus? Du bewertest nämlich ...]

    Wie weit hast Du Deine eigene Vergangenheit (Mutter, Partner) aufarbeiten können? Du sprichst von deren Dominanz und von Deiner eigenen Unterwürfigkeit. Dass Dich dies geprägt hat, ist doch nachvollziehbar - darüber kann man doch wertneutral sprechen.
    Du willst nicht mehr in dieser Schiene weiter fahren, aus der Dir aufgedrückten und als Belastung erfahrenen Gedanken- und Gefühlswelt ausbrechen und zu Dir selbst finden

    Ich habe es an mir selbst oft genug erlebt, dass ich, wenn ich aus bestimmten Mustern ausbrechen will, sehr leicht ins genau gegenteilige Extrem falle. Vor allem dann, wenn ich das "Alte" noch nicht wirklich angenommen und in seiner Wirkung auf mich verarbeitet habe.
    Wie sieht es da bei/in Dir aus?

    lg

  5. #21
    Neuling
    Themenstarter
    Avatar von junes
    Registriert seit
    20.09.2009
    Beiträge
    68
    Danke
    5
    4 mal in 2 Beiträgen bedankt

    Standard

    @coolchen

    "diese art von abhängigkeit" meine ich ja nicht. klar, im system ist jeder von jedem abhängig. ich meine eher die zwischenmenschliche, "überflüssige" abhängigkeit.

    @amani

    bei deinem beitrag habe ich geweint. das tat gut.

    und ganu dieses abgrenzen fällt mir ja noch so schwer. mir fehlt die "*******galeinstellung". allerdings werde ich immer, dafür bin ich viel zu emotional/empatisch sehr viel "aufsaugen" und mitkriegen. nur, möchte ichs besser filtern können.

    @darkstar

    ja, meine agressionen geben mir auch zu denken. warscheinlich liegt es zur zeit daran, dass ich sogar aufgrund meiner (derzeit) sehr resevierten art in meinem haus gemobbt werde und die kündigung erhalten habe.
    meine nachbarin über mir scheint sehr auf mich fixiert zu sein und will unbedingt mit mir kontakt. ich lebe in einer einer art bauernhaus und es ist extrem hellhörig. manchmal habe ich das gefühl es handelt sich hier um eine wg. ich bekomme alles mit da oben. die über mir fühlt sich permanent angegriffen und kriegt jede handhabung von mir mit. naja, jedenfalls will ich den kontakt zu ihr nicht und ebnso nicht zu meinen beiden neuen nachbarn nebenan..ich grüße alle, bedanke mich u.s.w. aber mehr gibts nicht. punkt. tja, und das passt den damen nicht. die eine von den zweien keift dann immer in ihrer wohnung rum: "och maaaaan, ich hab der doch garnichts getan. pläääääär!!!". und nun grüßen sie immer ganz provokant: guuuuten morgen. wenn ich da nich drauf eingehe und ganz neutral güsse, fangen sie an rumzuzicken. naja. auf jedefall hatte ich vor einem jahr mit der nachbarin über mir probleme. sie hatte öfter kumpels da, die haben wohl rumgesoofen und es wurde oft nach 22 uhr un am wochenende vor 9 uhr rumgegrölt' halts maul' eyyyyy' u.s.w.. naja eben etwas assozioal. ich bin dann in einer woche 2mal hoch und wollte mit ihr darüber reden. sie hat die tür nicht aufgemacht. dann blieb mir eines tages nichts anderes übrig als mit dem besen gegen die decke zu klopfen, und wie das dann so ist, sie würde sauerund so weiter. ich den vermieter angescrieben, etc..seitdem hat sich alles einigermaßen gelegt. das ist ca 1 jahr her. vor 6 wochen ungefähr hörte ich es oben wieder stark trampeln am sonntag morgen gegen 8 uhr eine woche später das gleiche. getrampel morgens am we. ich war aufgrund der anstrengenden woche so gerädrt, das ich direkt zum besen griff. und nun bekomme ich eine kündigung. alles in allem gehts aber m.e. im prinzip nur darum, das die tanten nicht die aufmerksamkeit von mir bekommen, die sie brauchen. nun lungern hier alle irgendwie drauf, das ich mich endlich ergebe. aber so nicht. ich tue niemanden was, entfalte mich nur und bin nicht mehr unterwürfig. und das passt wohl nicht in dieses "ehrenwehrte haus"

    was das von einem extre ins andere fallen angeht, das kenne ich zu gut!!!!!!!! es lebe der mittelweg! und um diesen zu erlangen muß man m.e. erstmal selbständig sein/unbeinflussbar.


    lg, junes

    p.s. meine tastatur spinnt übrigens.
    Geändert von junes (07.03.2010 um 10:30 Uhr)

  6. #22
    Gast2604
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von junes Beitrag anzeigen

    das stimmt nicht. aber ich erkenne meistens einfach ob ein mensch "es drauf hat" oder nicht. [...]
    Das halte ich mal für Selbstüberschätzung oder vielleicht sogar größenwahnsinnig. Du schimpfst auf Leute, die vorschnell jemanden verurteilen. Auf der anderen Seite siehst Du es den Menschen sofort an, ob sie was drauf haben, oder nicht? Sag uns bitte, dass Du das nicht ernst meinst? Du redest Dich hier doch selber um Kopf und Kragen!

    Zitat Zitat von junes Beitrag anzeigen
    [...]beispiele für menschen die ich "auf den ersten blick" schätze sind z.b.:

    hape kerkeling, yoko(mtv), katja salfrank, natalie wörner und natürlich alle die sich für tier-und umwelt einsetzen.
    Kennst Du all diese Menschen persönlich? Woher möchtest Du denn bitte wissen, ob sie "was drauf haben", oder nicht? Du bildest Dir ein Urteil über diese Menschen anhand dessen, was Du im TV siehst. Ganz nebenbei: es ist derren JOB, Zuschauer zu gewinnen. Wer sagt denn, dass sie wirklich so sind, wie Du sie auf der Mattscheibe wahrnimmst?

    Das, was Du in der U-Bahn gemacht hast, führst Du doch hier gerade fort! Du provozierst, und erfreust Dich an den Reaktionen, stellst Dich über all diejenigen, die Dir nicht nach dem Mund reden, wirst aggressiv und beleidigend. Das ist für mich alles ein Hinweis auf (post)pubertäres Verhalten.

  7. #23
    Neuling
    Themenstarter
    Avatar von junes
    Registriert seit
    20.09.2009
    Beiträge
    68
    Danke
    5
    4 mal in 2 Beiträgen bedankt

    Standard

    @denk-zu-viel

    dein user name passt garnicht zu dir,finde ich.
    mit dir möchte ich eigentlich garnicht mehr diskutieren, weil du mir zu oberflächlich liest.
    ich habe geschrieben ob 'ES ein mensch drauf hat' zudem habe ich den satz noch in anführungszeichen gesetzt. erstaml solltest du vll. hinterfragen was ich mit ES drauf haben meine. damit meine ich quasi führungsqualitäten, stil, charakter eben. wenn ich könnte würde ich erziehungsberechtigungspunkte verteilen
    ich halte es für eine äusserst gute menschenkenntniss.

    nee, die promis kenne ich nich. ich schrieb ja aber auch "AUF DEN ERSTEN BLICK"..gell.



    junes

  8. #24
    Gast1006
    Gast

    Standard

    Hallo,

    für mich alles ein Hinweis auf (post)pubertäres Verhalten.

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wenn eine Beziehung krank macht...
    Von Paul1974 im Forum Scheidung / Trennung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 05.01.2015, 06:22
  2. aus der Gesellschaft ausgeschlossen?
    Von TumadieMoerchen im Forum Trauer
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.11.2009, 11:06
  3. Bin ich krank? Ausgedachte Geschichten
    Von Micaro18 im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.10.2009, 19:54
  4. Das ist doch krank...nein, das Wahnsinn!
    Von Malo im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.11.2008, 20:38
  5. wie krank ist unsere gesellschaft ?
    Von eisbär im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 29.03.2008, 11:01

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •