Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Ich glaube ich habe das Asperger-Syndrom (achtung lang)

  1. #1
    Schreibkraft
    Registriert seit
    30.08.2012
    Beiträge
    134
    Danke
    4
    36 mal in 28 Beiträgen bedankt

    Standard Ich glaube ich habe das Asperger-Syndrom (achtung lang)

    Ich muss mir das jetzt mal von der Seele reden:
    Es fing nach dem Kindergarten an, dass ich kaum Freunde hatte und natürlich auch gemobbt wurde. In der Schulzeit hab ich mich über Jahre hinweg damit arrangiert, hatte in meiner Jugend auch einen Freundeskreis in meinen Dorf (schule war weiter weg).
    Diese Gruppe war sehr einfach. Wir hingen viel herum, rauchen, alkohol,... (viel Blödsinn halt).
    Diejenigen aus der Gruppe mit denen ich mich am besten verstand waren um Jahre älter als ich (ich war 13-14 die anderen teilweise schon über 20)
    Als ich mit 14 meinen damaligen Freund (20) kennen lernte gab ich den Freundeskreis aber schnell auf und konzentrierte mich nur mehr auf Schule und meinen Freund.
    Ein weiteres Problem war damals schon, dass ich nur ein Hobby hatte (reiten, Pferde) und sich meine ganze Welt nur darum drehte. Ich wurde auch oft gemobbt weil ich von kaum was anderem sprach. An Gruppenaktivitäten (außer das Rumhängen oder Feiern - immer mit Alkohol) hatte ich so gut wie gar kein Interesse.
    Eigentlich war ich also immer schon eine Einzelgängerin. Das Thema Pferde hielt sich bei mir bis ca 21, dann vertiefte ich mich lange in Ernährung und Sport. Es folgte eine Essstörung die sich von fast Magersüchtig bis einige Monate Esssucht erstreckte. Gott sei dank hab ich es ohne Therapie geschafft da raus zu kommen.
    Einen Freundeskreis habe ich auch heute mit 23 nicht. Ich verstehe mich mit älteren (ab 40) Arbeitskollegen und Arbeitskolleginnen relativ git.
    Derzeitiges Spezialinteresse ist Psychologie, Kommunikation was aber langsam ausgeschöpft ist, da ich in den letzten 9 Monaten über 40 Fachbücher dazu gelesen haben.

    Meine Probleme: Gruppenaktivitäten sind für mich extrem anstrengend. ich bekomme es zwar (wenn ich will) gut auf die Reihe, aber sobald ich unter Menschen bin setzte ich sozusagen eine Maske auf. D.h. ich rede und verhalte mich so, wie es in den Büchern geraten wurde. Smalltalk kann ich auch seitdem ich ein Buch darüber gelesen habe.
    Komischerweise fällt diese Maske niemanden auf. Die meisten mögen mich echt gern und glauben auch, dass ich spaß habe (oder mich gerne mit Ihnen unterhalte obwohl ich nur die Regeln des Smalltalkbuches herunterspiele).

    Im Job komme ich damit echt gut klar, aber privat interessiert mich die ganze Spielerei kaum. Dadurch kommt es oft auch zu Differenzen mit meinem Freund. Sobald wir was mit seinen Eltern, Verwanten, Freunden machen ist das für mich sehr sehr anstrengend und eben auch keine Zeit die ich mit ihm verbringe. Ich habe einfach oft das Bedürfniss was mit ihm alleine zu machen und er genießt es sehr wenn wir in einer Gruppe unterwegs sind und ist danach super entspannt. Ich bin danach einfach nur fertig und will meine Ruhe.

    Was mir in letzter Zeit immer mehr auffällt, dass ich bei Witzen nicht mitkomme, dafür aber in unangebrachten Situation oft lache (ich find einfach andere Sachen komisch als die anderen). Ironie versteh ich so gut wie nie.
    Allgemein bin ich immer sehr sachlich orientiert, spüre zwar Emotionen aber da gibts halt auch nur "passt" oder "passt mir nicht".

    Asperger würde die ganzen Symptome ziemlich gut erklären. Auch hätte ich gerne eine Diagnose um anderen mein Problem verständlich zu machen. Mein Problem ist, dass man als Erwachsene (23) kaum eine Diagnose bekommt und es bei uns in Österreich auch keine Spezialisten für Erwachsene gibt (nur für Kinder).

    Die letzten Wochen wird das Ganze immer schlimmer. Mein Freund hatte gestern geburtstag und feiert diese Woche 3 mal. Ich weiß nicht wie ich das schaffen soll. Dann ist das ganze noch so spontan und ich werd regelmäßig aus meinem gewohnten Tagesablauf gerissen was für mich sehr unangenehm ist.
    Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, er versteht mich nicht wirklich und nimmt auch keine Rücksicht.

    Danke erstmal für alle die sich den langen Text gelesen haben. Bin gespannt auf eure Antworten.
    Das tiefste Geheimnis ist, dass das Leben nicht ein Entdeckungsprozess,
    sondern ein Schöpfungsprozess ist.
    Du entdeckst Dich nicht selbst, sondern Du erschaffst Dich neu.
    Trachte deshalb nicht danach herauszufinden, wer Du bist,
    sondern trachte danach zu entscheiden, wer Du sein möchtest."
    (Neale Donald Walsch, "Gespräche mit Gott", Band 1)

  2. #2
    Neuling
    Registriert seit
    03.12.2012
    Beiträge
    9
    Danke
    2
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich muss mir das jetzt mal von der Seele reden:
    Nur zu, besser als es in sich hinein zu fressen. Eine super und bewundernswerte Entscheidung!

    sobald ich unter Menschen bin setzte ich sozusagen eine Maske auf
    Warum setzt du dir denn nach deiner eigenen Vermutung diese Maske auf? Willst du dazu gehören, gemocht und akzeptiert werden anstatt eventuell wieder gemobbt zu werden und denkst, mit dieser Maske ist dir das möglich? Willst du dass die andern dadurch deine Probleme nicht mitbekommen/erkennen können? Akzeptierst du selbst dein reales Ich oder ist dir das selbst peinlich/unangenehm wie du in Wirklichkeit bist? Bist du selbst mit deinem Ich und deinem Leben unzufrieden, willst du selbst etwas ändern, oder denkst du nur du müsstest etwas daran ändern?

    (Du musst die Fragen nicht beantworten, vielleicht regen sie einfach zum Nachdenken an)

    Auch hätte ich gerne eine Diagnose
    Vielleicht hast du keine Diagnose, weil du garnicht so unnormal bist, sondern ganz normal und nur ein wenig anders, was meinst du dazu? Die Definiton von normal (=der Norm entsprechend) ist immer so eine Sache. Nach meiner Erfahrung definiert sich die Norm durch die Mehrheit der Gesellschaft. Aber nur weil man dieser Norm an manchen Punkten nicht entspricht, muss man ja nicht automatisch eine Störung oder Krankheit haben.

    Manchmal (das soll kein Angriff sein, ich möchte nur alle Möglichkeiten offen halten) kann man sich in solche Dinge auch hinein steigern. Gerade wenn man sich viel mit diverser Literatur beschäftigt, stößt man hin und wider auf Symptome, die man bei sich dann auch feststellt oder bemerkt. Einfach weil manche Symptome in verschiedensten Zusammenhängen vorkommen können, aber nicht automatisch eine bestimmte Krankheit bedeuten müssen.

    Gruß Mileva. :-)

  3. #3
    Schreibkraft
    Themenstarter

    Registriert seit
    30.08.2012
    Beiträge
    134
    Danke
    4
    36 mal in 28 Beiträgen bedankt

    Standard

    Warum ich eine Maske aufsetzte? Ganz einfach, weil mich außer meinem aktuellen spezialthema nichts interessiert. Und bitte was soll ich einer mit 50 kg Übergewicht, die sich gerade eine eispalatschinke reinschmeißt uber gesunde Ernährung erzählen?
    Ich tue dann halt so als würden mich die gerade aktuellen Themen auch interessieren.
    Mein Freund will, dass ich mich mit seinen Freunden verstehe, was der Hauptgrund ist.

    Ps.: ich find mich toll! Hab nen guten Job. Eine nette Wohnung. Spare für meine Ziele. Habe ein gutes Verhältnisse zu meiner Mutter und Leute (ü40) mit denen ich mich gut verstehe und reden kann. Werde im jànner 13 nen Verein gründen. Ich sehe auch noch schlecht aus.
    Das tiefste Geheimnis ist, dass das Leben nicht ein Entdeckungsprozess,
    sondern ein Schöpfungsprozess ist.
    Du entdeckst Dich nicht selbst, sondern Du erschaffst Dich neu.
    Trachte deshalb nicht danach herauszufinden, wer Du bist,
    sondern trachte danach zu entscheiden, wer Du sein möchtest."
    (Neale Donald Walsch, "Gespräche mit Gott", Band 1)

  4. #4
    Neuling
    Registriert seit
    03.12.2012
    Beiträge
    9
    Danke
    2
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ps.: ich find mich toll! Eine nette Wohnung. Spare für meine Ziele. Habe ein gutes Verhältnisse zu meiner Mutter
    Also verbiegst du dich nur wegen deinem Freund und wegen anderen Leuten!?

  5. #5
    Schreibkraft
    Themenstarter

    Registriert seit
    30.08.2012
    Beiträge
    134
    Danke
    4
    36 mal in 28 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ja, eigentlich nur wegen meinem Freund. Aber er will halt, dass ich mich mit seinen Freunden verstehe und auch öfter was mit der Gruppe unternehme.
    Das tiefste Geheimnis ist, dass das Leben nicht ein Entdeckungsprozess,
    sondern ein Schöpfungsprozess ist.
    Du entdeckst Dich nicht selbst, sondern Du erschaffst Dich neu.
    Trachte deshalb nicht danach herauszufinden, wer Du bist,
    sondern trachte danach zu entscheiden, wer Du sein möchtest."
    (Neale Donald Walsch, "Gespräche mit Gott", Band 1)

Ähnliche Themen

  1. mein bester Freund: achtung Lang!
    Von wolke im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 09.06.2018, 17:54
  2. Eifersucht auf besten Freund - Achtung, ziemlich lang!
    Von LaVidaLoca79 im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.11.2011, 15:11
  3. habe ich das SissyBoy-syndrom?
    Von Aris@SissyBoy im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 07.08.2011, 11:07
  4. Eine nicht ganz so fantastische Geschichte (Achtung, sehr lang!)
    Von Fantasy im Forum Scheidung / Trennung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.08.2011, 19:00
  5. Phantasie und Realität verschwimmen (achtung lang)
    Von Helmut1968 im Forum Depression
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.08.2010, 23:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •