Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Ich komme nicht an ihn ran und mache mich kaputt

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    20.05.2010
    Beiträge
    8
    Danke
    2
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Ich komme nicht an ihn ran und mache mich kaputt

    Hallo, da bin ich mal wieder. Da Ihr mir beim letzten Mal so toll geholfen habt, versuche ich mal wieder, meine Probleme hier zu schildern. Vielleicht bekomme ich ja wieder so gute Denkanstösse!?!?

    Es geht wieder um meinen Lebensgefährten. Ich verstehe diesen Mann einfach nicht. Wir sind jetzt seit knapp fünf Jahren zusammen. Er ist vor zweieinhalb Jahren zu mir gezogen. Und hat dafür zum ersten Mal seine Heimatstadt endgültig (nicht nur unter der Woche zum Arbeiten) verlassen (er ist 45). Ich denke doch, das hätte er nicht für irgendwen gemacht, oder?

    Es ist bekannt, dass viele Männer nicht gut über ihre Gefühle sprechen können und dass sie nicht unbedingt romantisch vor sich hin schwelgen. Damit muss frau dann wohl leben. Aber kann es sein, dass ein Mann nicht in der Lage ist IRGENDETWAS nettes seiner Partnerin gegenüber auszusprechen? Dass er nicht in der Lage ist (wenn schon nicht von alleine, dann wenigstens auf Nachfrage), zu sagen "das machst DU gut", "das mag ich an DIR", "deswegen bin ich bei DIR" oder irgendwas in der Art. Also etwas mit PERSÖNLICHER Ansprache. Ich meine z.B.: nicht "das Essen war lecker", sondern "das hast DU gut gekocht". Ich habe manchmal das Gefühl, dass er sich lieber die Zunge abbeißen würde, als mir das Gefühl zu geben, dass irgendetwas an mir liebenswert ist. Das ist doch bei einem PARTNER nicht normal, oder!?!?
    Und immer ist ihm irgendetwas oder irgendjemand wichtiger als ich. Er scheint kein Bedürfnis danach zu haben, Zeit mit mir zu verbringen oder gar sich nahe zu sein. Wenn's passiert, ist gut, wenn nicht, dann auch. Und wenn ich ihm sage, dass mich das, was er gerade tut, aufregt, ärgert, verletzt oder......, dann macht er es trotzdem. Auch das scheint ihm egal zu sein.

    Aktuelles Beispiel: Heute Abend waren wir zum ersten Mal seit FÜNF Wochen ohne Kinder daheim. Wir haben erst spät gegessen und dann wollte er noch Sternschnuppen gucken gehen. Nicht von daheim aus - lieber etwas rausfahren, wo es dunkler ist. Ich war seit ca. 14 Stunden auf den Beinen, hatte Rückenschmerzen und war müde. Wollte nur noch aufs Sofa, fernsehen, lesen, entspannen. Er meinte dann noch, wenn wir keine Sternschnuppen sehen würden, dann wäre es halt ein nächtlicher Spaziergang. Ich habe mich dann doch aufgerafft, weil ich dachte, dass er ja recht hätte: die nächsten Nächte soll es bewölkt sein, es war heute vermutlich die einzige Gelegenheit, die Sternschnuppen zu sehen. Und ein nächtlicher Spaziergang - ist doch schön, dann sind wir zusammen usw. Also bin ich mitgefahren. Und als wir ankamen, packte er WORTLOS sein Stativ und seine Kamera aus (mit der er mich schon den ganzen Urlaub genervt hat, aber das ist ein anderes Thema). Ich stand da mit meinen Rückenschmerzen und habe GEWARTET (wie so oft bei ihm). Er hat mir auch keine Antworten gegeben, wenn ich was gesagt oder gefragt habe - zu beschäftigt. Ich habe dann gesagt, dass ich nach Hause will, weil das ja wohl nichts gemeinsames hat und ich mich langweile. Er hat mich dann heimgefahren und ist wieder weg. Auf die Frage, wofür er mich denn mit haben wollte, meinte er "wenn ich fertig gewesen wäre mit Aufbauen, hätten wir ja reden können". Also eine romantische Nacht stelle ich mir anders vor, als wenn ich neben einem Mann stehe, der die ganze Zeit in den Himmel guckt und seine Kamera griffbereit hat für den richtigen Augenblick. Wir hätten keinen Meter weggehen können und aufmerksam mit mir gesprochen hätte er auch nicht. Geschweige denn Zeit gehabt für so Dinge wie Händchen halten, Ankuscheln und den Augenblick gemeinsam genießen. Auf die Frage, warum er denn nicht wenigstens VORHER gesagt hätte, dass er Fotos machen will, damit ich WEISS, wofür oder wogegen ich mich entscheide, kamen nur Ausreden.
    Daheim habe ich ihn dann noch gefragt, ob wir nun den kinderfreien Abend gemeinsam auf der Terrasse verbringen würden - aber er ist wieder losgefahren und fast eine Stunde weg geblieben. Nun ist der Abend vorbei - gleich wird er, auch wie immer, schlagartig todmüde sein und noch beim Reden einschlafen.

    Diese Situation ist nur ein Beispiel - es gäbe noch viele andere, in denen es vom Prinzip genauso abläuft.

    Was meint Ihr dazu??? Hat der Mann Gefühle für mich oder was treibt ihn an??

    Liebe Grüße
    Nordschnee

  2. #2
    Neuling
    Registriert seit
    28.07.2009
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    11
    Danke
    2
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Nordschnee,

    also ich denke schon, dass er Gefühle hat für dich - aber wohl einfach nicht der der "verbale Gefühlsausdrücker" ist. Mich hat deine Sternenschnuppen-Geschichte ein wenig an meinen Freund erinnert. Und ehrlich gesagt musste ich auch ein wenig schmunzeln. Es ist meiner Meinung nach typisch Mann Männer brauchen immer eine Aufgabe oder ein Ziel, wenn sie was machen wollen. Als ich bei dir erst gelesen hab, dass er mit dir die Sternschnuppen anschauen will - Da dachte ich: Wow, wie romantisch. Aber klar als dann rauskam, er will nur mit seinem Stativ da hantieren *g* da war's das mit Romantik. Bei meinem Freund war es z.B. mal so: Ich wollte mit ihm gemütlich an einem See ein kleines Picknick machen - so mit Kuchen essen. Aber das ganze hat vielleicht 15min gedauert. Denn als wir fertig waren mit Kuchen essen, stand er auf und wollte wieder nach Hause gehen *lol* Die "Aufgabe" war ja erledigt. Und einfach nur so dasitzen - das ist nichts für meinen Freund. Da fehlt die Aufgabe, das Ziel...

    Ich höre bei dir raus, dass du dir mehr Bestätigung von ihm wünschst. Ich vermute allerdings, dass er dir die nicht so geben kann, wie du es dir vorstellst. Ich bin auch mehr der Typ wie du, der es hören will, dass man toll ist usw. Mein Freund ist aber eher der Typ, der mich streichelt/berührt, um mir zu "sagen", dass er mich liebt. Da fällt mir gerade ein. Es gibt ein tolles Buch "Die fünf Sprachen der Liebe". Vielleicht spricht dein Mann ja auch eine andere "Liebessprache" als du und deshalb klappt das nicht so?
    Nach dem Buch gibt es folgende Sprachen:
    1) Lob und Anerkennung 2) Zweisamkeit 3) Geschenke 4) Hilfsbereitschaft 5) Zärtlichkeit

    Ich meine damit, vielleicht zeigt er dir ja seine Liebe - aber eben nicht indem er dir Komplimente macht, sondern vielleicht indem er mit dir zusammen etwas unternimmt...?

    Liebe Grüße

  3. #3
    Moderator
    Registriert seit
    14.05.2010
    Beiträge
    1.008
    Danke
    93
    869 mal in 456 Beiträgen bedankt

    Standard

    hmm, lass mich dich was fragen. wie oft machst du ihm komplimente und zwar solche, mit denen er wirklich was anfangen kann? also nicht nur sowas wie "du bist ja so toll" oder ähnliches, sondern dass er dies gut gemacht hat oder jenes gut hinbekommen, dass du seine mitarbeit zu schätzen weisst usw. keine kritik, aber wir beschweren uns gern über dinge, die wir selbst nicht gern leisten. ehrlich gemeintes lob bringt uns weiter, dich und ihn auch und ich kann mir gut vorstellen, dass er das durchaus erwidern wird... von frauen wird oft behauptet, dass sie ständig nörgeln und so sehr mich das kratzt, es ist was dran, nur dass wir das nicht als nörgeln sehen, sondern als hoffnung auf veränderung. vielleicht sollten wir stattdessen öfter mal loben als zu tadeln, weil wer wird schon gern getadelt. ändern wird sich durch meckern nichts, aber durch ehrliches loben schon.

    ich hab noch eine nette story von anthony de mello, die einiges aussagt...

    Der Meister hörte geduldig die Klagen einer Frau über ihren Mann an. Schließlich sagte er: »Eure Ehe wäre glücklicher, meine Liebe, wenn du eine bessere Ehefrau wärest.«
    »Und wie könnte ich das sein?«
    »Indem du dich nicht länger anstrengst, ihn zu einem besseren Ehemann zu machen.«

  4. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei chrissihexe für den sinnvollen Beitrag:

    Mini83 (13.08.2010)

  5. #4
    Gast784
    Gast

    Standard

    Und hat dafür zum ersten Mal seine Heimatstadt endgültig (nicht nur unter der Woche zum Arbeiten) verlassen (er ist 45). Ich denke doch, das hätte er nicht für irgendwen gemacht, oder?
    hallo Nordschnee,

    naja, Du siehst das jetzt als Frau, aber viele Männer machen so einiges, hauptsache sie werden wieder versorgt. Muss jetzt hier so nicht sein, aber weil Du doch auch schon das Thema mit der Exfrau hattest. Ist er von einem Nest ins andere oder wie war das?

    Zu der Szene mit der Kamera: es kann ein Liebesbeweis sein, dass er diesen Moment mit Dir teilt, es kann aber auch sein, dass er die Kamera als Halt und Schutz braucht vor zu viel Emotionsausdruck.

    Wenn sonst eine gute Verbindung da ist, würde ich so was als Einladung zum miteinander-teilen verstehen, dann aber auch mal ein Foto machen wollen
    Wenn man generell das Gefühl hat, dass einem was vorenthalten wird, dann würde eine solche Situation mir dieses Gefühl natürlich eher noch bestätigen.

    Hat der Mann Gefühle für mich oder was treibt ihn an??
    Es ist immer mühlseelig rein aus Gesten und Handlungen abzuleiten, was man dem anderen bedeutet. Er hat also noch nie über seine Gefühle zu Dir gesprochen? Ja, viele Männer tun sich da schwer, legitimiert sich das deshalb?

    In einem Kloster, das viele Besucher hat und auch Gäste, die dahin zum Rückziehen oder zu Tagungen gehen, hab ich mal mit einem Mönch über das Thema gesprochen. Er erzählte mir, dass es öfter vorkommt, dass Männer nach 20/30 Ehejahren scheinbar plötzlich von ihren Frauen verlassen werden und völlig überrascht sind. Da sie ihre Frauen doch lieben. Der Mönch: ja hast du ihr das auch mal gesagt?" Darauf eigentlich immer: "nö, warum denn? das weiss sie doch" Der Mönch sinngemäß zu mir: jemanden zu lieben und es ihm zu zeigen durch sein Verhalten ist das eine, es auch zu äußern ist aber genauso wichtig.

    Ich habe mich bis zu diesem Zeitpunkt immer geschämt, solche banalen Wünsche zu haben. Das tue zwar nicht mehr, aber geändert hat sich sonst nichts. Ich kann Dir deshalb auch keinen Rat geben. Ausser dass Du Dich bitte nicht blöd fühlst, weil Du nicht weisst, wie seine Gefühle sind, da Du alles aus seinen Taten ableiten musst. Dass es so ist, ist einfach nicht richtig. Du äußerst schließlich Deine Gefühle auch und es ist ja nicht so, als würde uns das immer leicht fallen, nur weil wir Frauen sind. Wir lassen damit schließlich gehörig die Hosen runter und riskieren abgelehnt zu werden.
    Geändert von Gast784 (15.08.2010 um 21:40 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. komme nicht mehr weiter hilfe
    Von Gast3688 im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.10.2009, 19:34
  2. Komme mit der situation nicht mehr klar
    Von killerkatze im Forum Depression
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.10.2009, 11:30
  3. Ich komme nicht an meine Schwester ran
    Von WhiteSheet im Forum Zwänge
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.06.2008, 15:50
  4. Komme aus meiner Fantasiewelt nicht mehr raus...
    Von Zoey im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 18.02.2008, 23:08
  5. Stress macht nicht nur seelisch kaputt
    Von KleineTräne im Forum Stress ohne Ende?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.05.2007, 10:50

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •