Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Ich mache mir Sorgen um meine Freundin

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    09.10.2017
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard Ich mache mir Sorgen um meine Freundin

    Hallo liebe Community,
    Ich bin 16 Jahre alt und jetzt seit gut 2 Monaten mit meiner 15 Jahre alten Freundin zusammen. Wir führen bis jetzt eigentlich eine sehr gute Beziehung und wir sind beide sehr glücklich miteinander, jedoch ist sie nun seit knapp einer Woche nur noch deprimiert.., das heißt, dass sie zu nichts mehr Lust hat, den ganzen Tag traurig ist und sich Vorwürfe wegen allem möglichen macht. Sie hat mir außerdem erzählt, dass sie sich vor ein paar Monaten einmal geritzt hat und sie hat diese Woche ihr Zimmer ausgeräumt, weil sie ihr Zimmer neu streichen will, dabei hat sie Notizen von vor 2 Jahren gefunden, welche sie auf Gedanken einer schlimmen Zeit gebracht haben. Diese Notizen versuche ich mal knapp zusammenzufassen: Sie erzählt wie alleine sie war, dass sie sich damals immer vestellt hat um anderen zu helfen und, dass sie keine Lust mehr auf ihr Leben hat. Wenn es nötig ist, werde ich ein Bild von den Notizen hier hochladen. Ich habe die Vermutung gestellt, dass sie doch vielleicht Depressionen hat, oder momentan in einem depressiven Tief steckt und das ich gerne mal mit ihr zu einem Psychologen gehen würde. Doch sie meint dann nur, dass es ihr gut gehen würde, dass sie keine Depressionen hätte und dass Psychologen ihr nicht helfen würden (Sie war schon bei 2). Ich weiß einfach nicht mehr weiter, ich telefoniere seit Tagen bis tief in die Nacht mit ihr, ich versuche sie glücklich zu machen wo es auch geht, doch ich schaffe es anscheinend nicht so wirklich..und so langsam kränkt es mich auch, wenn sie nicht glücklich ist, dann bin ich es auch nicht. Ich bitte um Rat.

  2. #2
    Ibwh1968
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Reimu Beitrag anzeigen
    Hallo liebe Community,
    Ich bin 16 Jahre alt und jetzt seit gut 2 Monaten mit meiner 15 Jahre alten Freundin zusammen. Wir führen bis jetzt eigentlich eine sehr gute Beziehung und wir sind beide sehr glücklich miteinander, jedoch ist sie nun seit knapp einer Woche nur noch deprimiert.., das heißt, dass sie zu nichts mehr Lust hat, den ganzen Tag traurig ist und sich Vorwürfe wegen allem möglichen macht. Sie hat mir außerdem erzählt, dass sie sich vor ein paar Monaten einmal geritzt hat und sie hat diese Woche ihr Zimmer ausgeräumt, weil sie ihr Zimmer neu streichen will, dabei hat sie Notizen von vor 2 Jahren gefunden, welche sie auf Gedanken einer schlimmen Zeit gebracht haben. Diese Notizen versuche ich mal knapp zusammenzufassen: Sie erzählt wie alleine sie war, dass sie sich damals immer vestellt hat um anderen zu helfen und, dass sie keine Lust mehr auf ihr Leben hat. Wenn es nötig ist, werde ich ein Bild von den Notizen hier hochladen. Ich habe die Vermutung gestellt, dass sie doch vielleicht Depressionen hat, oder momentan in einem depressiven Tief steckt und das ich gerne mal mit ihr zu einem Psychologen gehen würde. Doch sie meint dann nur, dass es ihr gut gehen würde, dass sie keine Depressionen hätte und dass Psychologen ihr nicht helfen würden (Sie war schon bei 2). Ich weiß einfach nicht mehr weiter, ich telefoniere seit Tagen bis tief in die Nacht mit ihr, ich versuche sie glücklich zu machen wo es auch geht, doch ich schaffe es anscheinend nicht so wirklich..und so langsam kränkt es mich auch, wenn sie nicht glücklich ist, dann bin ich es auch nicht. Ich bitte um Rat.
    Also ihr ging es vor zwei Jahren schlecht. Jetzt ist sie einfach nur traurig... ihr seid beide noch Minderjährig. Wenn dann können nur die Eltern für deine Freundin entscheiden, ob sie zum Arzt gehen soll oder nicht. Oder deine Freundin kann ihre Eltern (vielleicht auch dich) darum bitten zum Arzt zu gehen. Du kennst sie noch nicht so lang, deswegen warte doch erst mal ab.
    Was du aber tun kannst, sei einfach für sie da, hör ihr zu wenn sie reden mag. Bedränge sie aber nicht! Unternimm was mit ihr, erzähle von dir. Macht schöne Sachen, welche euch beiden spaß machen. Mehr kannst du nicht tun. Sei einfach da...

    Und bitte: Lade keine privaten Notizen deiner Freundin ins Netz hoch! Das wäre ein riesen Vertrauensbruch und definitiv Grenzüberschreitend! Das sind sicher Notizen, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren.

  3. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.10.2017
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard

    Ja du hast recht das mit den Notizen wäre wirklich ein Vertrauensbruch, tut mir leid ich nehme das wieder zurück. Naja und als einfach nur traurig kann man es leider nicht betiteln. Sie wirkt auf mich als hätte sie Depressionen und das schon seit einer längeren Zeit, jedoch entdecke ich das jetzt erst so wirklich , wir kennen uns auch schon länger, aber sie redet da nie und mit niemandem drüber. Ich bedränge sie auch nicht, ich habe ihr gesagt, dass ich für sie da bin WENN sie Hilfe braucht. Den Rest habe ich alles schon versucht, aber ich werde es weiter versuchen, weil ich kann nicht erwarten, dass es ihr nach 1 Woche besser geht. Wir hatten auch schon bevor wir zusammen waren ziemlich Streit und ich wollte eigentlich den Kontakt abbrechen, doch sie drohte mir dann mit Selbstmord. Ich habe Angst, dass sie es wirklich tut, deswegen möchte ich sie aus diesem Loch rausziehen.

  4. #4
    Ibwh1968
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Reimu Beitrag anzeigen
    ...Wir hatten auch schon bevor wir zusammen waren ziemlich Streit und ich wollte eigentlich den Kontakt abbrechen, doch sie drohte mir dann mit Selbstmord. Ich habe Angst, dass sie es wirklich tut, deswegen möchte ich sie aus diesem Loch rausziehen.
    Das geht gar nicht! Emotionale Erpressung ist sehr hart. Wenn deine Freundin unter Depressionen leidet, wissen das die Eltern. Bzw sie sollten es wissen.
    Wenn sie Suizid Gedanken äussert, sprich sie direkt darauf an. Frag sie, wie, wo und wann sie das genau machen möchte. Je konkreter sie Antwortet umso mehr ist Gefahr in Verzug. Bei Suizidankündigungen solltest du ihre Eltern ansprechen oder einen Lehrer oder andere Vertrauenspersonen. Weder du, ich noch irgendeiner hier im Forum kann dir eine Diagnose (Diagnosen erstellen ist hier im Forum nicht erlaubt) oder genau Vorhersagungen machen oder sicher sagen was jetzt richtig ist. Du brauchst, vor allem bei so einer emotionalen Erpressung, Hilfe. Und zwar Richtige!
    Da du noch minderjährig bist, gehe ich davon aus, du/ihr geht in die Schule. Sprich dein Lehrer an, er kann dir sicher weiterhelfen.

  5. #5
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.10.2017
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    1 Danke in einem Post erhalten.

    Standard

    Vielen Dank für Ihre Hilfe. Ich werde mit ihr mal reden und fragen, ob sie nicht mal mit mir, oder ihren Eltern professionelle Hilfe suchen möchte, oder ob sie sich ihren Eltern gegenüber überhaupt öffnen möchte, weil das tut sie auch nicht, da das Verhältnis zwischen ihr und den Eltern nicht das Beste ist. Aber das habe ich in den letzten Tagen schon getan und so langsam verliere ich die Hoffnung, es wäre zwar auch ein Vertrauensbruch, aber es ist für ihre Gesundheit: Sollte ich wenn sie nun jegliche Hilfe abblockt, trotzdem ihre Mutter darüber informieren? Ich kenne ihre Mutter und sie ist eine wirklich nette und fürsorgliche Mutter. Ich habe meiner Freundin auch empfohlen jeden Tag mal eine halbe Stunde spazieren/joggen zu gehen. Erst hat sie den Sinn dahinter nicht ganz verstanden, aber ich glaube, dass sie aus ihrem eigenen Antrieb etwas macht ist viel wert und die Natur hilft ihrer Psyche bestimmt auch ein wenig, denkt ihr das könnte wirklich helfen? Sonst mache ich das was Ibwh1916 mir schon empfohlen hat, Ich bin für sie da wo ich kann das heißt, dass ihr Tag Hoffnung mache, oder ihr sogar versichere, dass es Licht am Ende des Tunnels für sie gibt, (Sie besucht ein Gymansium, schreibt dort gute Noten, und hat einen guten Charakter) und ich denke , dass sie ein glückliches Leben führen wird. Aber sie glaubt es mir nicht. Sollte ich ihr weiter Hoffnung machen, bis sie es irgendwann vielleicht glaubt? (Hört sich jetzt stark so an, als würde ich sie in eine Ecke drängen, aber ich sage ihr nur so etwas, wenn sie zu mir kommt und es ihr schlecht geht.)

  6. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Reimu für den sinnvollen Beitrag:


  7. #6
    Ibwh1968
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Reimu Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für Ihre Hilfe. Ich werde mit ihr mal reden und fragen, ob sie nicht mal mit mir, oder ihren Eltern professionelle Hilfe suchen möchte, oder ob sie sich ihren Eltern gegenüber überhaupt öffnen möchte, weil das tut sie auch nicht, da das Verhältnis zwischen ihr und den Eltern nicht das Beste ist. Aber das habe ich in den letzten Tagen schon getan und so langsam verliere ich die Hoffnung, es wäre zwar auch ein Vertrauensbruch, aber es ist für ihre Gesundheit: Sollte ich wenn sie nun jegliche Hilfe abblockt, trotzdem ihre Mutter darüber informieren? Ich kenne ihre Mutter und sie ist eine wirklich nette und fürsorgliche Mutter. Ich habe meiner Freundin auch empfohlen jeden Tag mal eine halbe Stunde spazieren/joggen zu gehen. Erst hat sie den Sinn dahinter nicht ganz verstanden, aber ich glaube, dass sie aus ihrem eigenen Antrieb etwas macht ist viel wert und die Natur hilft ihrer Psyche bestimmt auch ein wenig, denkt ihr das könnte wirklich helfen? Sonst mache ich das was Ibwh1916 mir schon empfohlen hat, Ich bin für sie da wo ich kann das heißt, dass ihr Tag Hoffnung mache, oder ihr sogar versichere, dass es Licht am Ende des Tunnels für sie gibt, (Sie besucht ein Gymansium, schreibt dort gute Noten, und hat einen guten Charakter) und ich denke , dass sie ein glückliches Leben führen wird. Aber sie glaubt es mir nicht. Sollte ich ihr weiter Hoffnung machen, bis sie es irgendwann vielleicht glaubt? (Hört sich jetzt stark so an, als würde ich sie in eine Ecke drängen, aber ich sage ihr nur so etwas, wenn sie zu mir kommt und es ihr schlecht geht.)
    Versuche sie nicht zu überreden eine Therapie zu machen. Das ist nicht dein Job! Und das geht nur freiwillig. Das mit dem Joggen und Hoffnung machen ist eine schöne Idee. Höre ihr zu wenn sie es braucht!
    Aber! Ich würde ihr ganz klar sagen, dass du dich verpflichtet fühlt jemanden (Eltern, Lehrer und wenn es ganz akut wird eben den Notarzt oder Polizei) bescheid zu geben, sollte sie dir wieder mit Suizid drohen. Mach ihr klar, dass du nicht die Verantwortung über ihr Verhalten/Leben tragen kannst und Hilfe holst, wenn du das Gefühl hast, dass dies nötig ist.

Ähnliche Themen

  1. Mache mir Sorgen um meine Cousine (9)
    Von Cailynn im Forum Familie & Erziehung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.12.2016, 11:41
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.01.2014, 14:24
  3. Ich mach mir sooo Sorgen um meine Freundin-was soll ich tun???
    Von Eyecatcher im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.03.2012, 01:32
  4. Sorgen um meine Freundin Teil 1
    Von Michael143 im Forum Depression
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.02.2010, 00:09
  5. Mache mir Sorgen um Freundin
    Von xXGreenDreamXx im Forum Sucht
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.06.2009, 22:05

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •