Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Ich schaff es nicht einen Ende zu setzen...warum nur ???

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    04.11.2019
    Ort
    7....
    Beiträge
    8
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Ich schaff es nicht einen Ende zu setzen...warum nur ???

    Hallo,

    um es kurz zu fassen.... ich (42) bin seit über 20 Jahren verheiratet und habe 2 Kinder..seit vielen Jahren...also seit über 5 bin ich immer unglücklicher geworden. Ich (wir) spielen seitdem immer öfters mit dem Thema Trennung/Scheidung und sprechen es auch deutlich aus. Leider kommen wir darüber hinaus nicht weg. Beide leiden wir..ich mehr als er (glaube ich zumindest) . Es ist eigentlich kaum Hoffnung da..außer den schönenen Erinnerungen, der Angst vorm alleinsein und es womöglich nicht zu schaffen und dem Alltag den man einigermaßen gut meistert.

    Eigentlich fehlt es sonst an allem, Empathie, Liebe, Verständnis, Mitgefühl und am meisten an Vertrauen ( von seiner Seite). Er unterstellt mir seit Jahren Untreue und geleidigt mich über alle Maßen was dieses Thema anbelangt....was für mich das Hauptproblem ist. Wir sind auch sonst sehr verschieden und ecken öfters an...aber generell sind wir ein gutes Team...was den Alltag anbelangt. Leider ist es wohl nur noch Gewohnheit mittlerweile....so vieles fehlt und man sehnt sich dannach..bekommt es aber nicht. Aber je länger ich mit dem Gedanken der Trennung spiele umso schwerer wird es für mich den Schritt zu gehen. Ihm geht es genauso....er fragt mich immer "willst du das wirklich, dann tu ich es" aber ich kann dann auch keine klare Antwort geben, da ich völlig hin und her gerissen bin und unfähig Entscheidungen zu treffen.

    Unsere Kinder (13 und 18) leiden darunter....sehen keine liebenden Eltern mehr, nur noch Streit und kalte Gemüter. Ich weiß in mir drin, dass der Weg daran nicht vorbeiführt und fange an mich zu hassen, dafür, dass ich das immer und immer wieder mit mir machen lasse. Denn er ist es gewohnt für sein Handeln keine Konsequenzen zu bekommen, sondern, dass nach ein paar Tagen oder Wochen alles sich in Luft auflöst förmlich und der Alltag einfach so weitergeht. Ich weiß, dass das meine Schuld ist...dass er das mit mir machen kann und auch tut. Aber warum kann ich dem nicht entkommen ? Mir geht es schlecht und ich leide immer mehr, obwohl ich eigentlich ein emotional starker Typ bin, der nicht bei jeder Kleinigkeit zusammenbricht. Ich stoße an meine Grenzen und kann nix ändern. Wer kennt das oder kann mir irgendwie helfen ?

    Ich bin für jeden Ratschlag dankbar....ich will nicht daran zerbrechen:-(

    LG prash

  2. #2
    Roman Verfasser Avatar von Mona-Lisa
    Registriert seit
    27.04.2016
    Ort
    hinter dem Mond
    Beiträge
    1.129
    Danke
    3.711
    1.031 mal in 712 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Prash,

    es tut mir sehr leid, dass Ihr in so einem Schwebezustand seit langem seid. Ich las, dass eine Paartherapie manchmal eine gute Möglichkeit ist, entweder zu schauen, wie man besser miteinander leben kann, aber auch, um abzuklären, ob man überhaupt noch zusammen bleiben will.

    Dazu müßten allerdings beide bereit sein und vielleicht ist Dein Mann das.

    Wenn nicht, könntest Du Dir vorstellen, eine Therapie zu machen, um mal hinzusehen, was es ist, was Dich so "gefangen" hält? Oft sind es irgendwelche Erlebnisse von früher, oft sogar aus der Kindheit, die einem in vielen Beziehungen Schwierigkeiten bereiten. Die können in einer Therapie gut bearbeitet werden.

    Alles Gute
    Mona-Lisa
    Man muß mit Allem rechnen, sogar mit dem Schönen!
    Es gibt tausend Gründe, alles beim Alten zu belassen, aber nur einen, etwas zu ändern, Du hältst es einfach nicht mehr aus!

  3. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Mona-Lisa für den sinnvollen Beitrag:

    Steinchen.im.Schuh (02.02.2020)

  4. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.11.2019
    Ort
    7....
    Beiträge
    8
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Danke Mona Lisa für deine Worte...

    er macht schon eine Therapie....ursprünglich wegen einer anderen Problematik..aber er spricht auch seine Eheprobleme an...wie ich ihn fragte. Leider nicht sein Eifersuchtsproblem. Es ist ihm angeblich unangenehm. Ich bat ihn das zu ändern..mal schauen ob er über seinen Schatten springen kann.

    Für mich hab ich das auch schon in Betracht gezogen..aber die freien Plätze rar ...bzw. hab ich keinen ergattern können...somit muss ich wohl da allein durch...wie immer bisher in meinem Leben. Möglich, dass es mit meiner Kindheit in Zusammenhang gebracht werden kann...ich bin selbst ein Scheidungskind und hab dadurch nicht gerade ein zufriedenes Leben erlangt. Vielleicht liegt das tief in mir verborgen..ich weiß nicht. Im moment weiß ich eigentlich gar nix mehr...leider.

    Gruß

  5. #4
    Moderator Avatar von siddhi
    Registriert seit
    21.05.2015
    Ort
    Südlich des Rheins...
    Beiträge
    6.267
    Danke
    7.104
    9.120 mal in 4.935 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von prash Beitrag anzeigen
    ...Für mich hab ich das auch schon in Betracht gezogen..aber die freien Plätze rar ...bzw. hab ich keinen ergattern können...somit muss ich wohl da allein durch...wie immer bisher in meinem Leben. Möglich, dass es mit meiner Kindheit in Zusammenhang gebracht werden kann...ich bin selbst ein Scheidungskind und hab dadurch nicht gerade ein zufriedenes Leben erlangt. Vielleicht liegt das tief in mir verborgen..ich weiß nicht. Im moment weiß ich eigentlich gar nix mehr...leider...
    Hallo prash,

    Mir scheint, du bist ziemlich eingeschränkt durch den schwierigen Umgang mit deinem Mann. Ich würde dir gerne dringend ans Herz legen, dir ein "eigenes" Leben aufzubauen.

    Therapie geht zur Zeit nicht, würde da aber trotzdem dran bleiben, weil du durch Reflexion und Selbsterkenntnis dein Selbstbewusstsein und auch dein Selbstvertrauen stärken kannst. Ängste, ungünstige Verhaltensmuster können aufgedeckt und angegangen werden, um mit der Zeit mehr Zufriedenheit zu erlangen.

    Statt Therapie könntest du auch sonst etwas "nur für dich" tun. Es werden ja viele Sachen angeboten wie z.B. Yoga, Pilates, Tai Chi usw.
    Das sind Sachen, die bewirken, dass man sich selber zwangsläufig näher kommt. Je näher man sich selber ist, je besser kann man sehen, wo man steht und was man wie verändern möchte.

    Ich wünsche dir, dass bald ein "Türchen" für dich aufgeht.

    LG siddhi (privat)
    Ein Leben ohne Freude ist wie eine weite Reise ohne Gasthaus. (Demokrit)

  6. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei siddhi für den sinnvollen Beitrag:

    mobila (03.02.2020),Mona-Lisa (03.02.2020)

Ähnliche Themen

  1. Wieso schaff ich das nicht ?
    Von ichweißnichtweiter im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.10.2018, 16:21
  2. Ich schaff es nicht weg zu kommen von ihm
    Von Esmeralda1805 im Forum Scheidung / Trennung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.05.2016, 15:42
  3. Mein junges und schreckliches Leben - ein Ende setzen?
    Von PfandpflaschePirat im Forum Depression
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.03.2011, 21:35
  4. Ich schaff das alles nicht mehr
    Von verträumtemaus im Forum Depression
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.01.2008, 17:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •