Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Ich weiß nicht mehr weiter,kann mir jemand helfen ?

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    24.05.2013
    Beiträge
    3
    Danke
    2
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Ich weiß nicht mehr weiter,kann mir jemand helfen ?

    hey Leute,also erstmal kurz zu Anfang,ich bin ein 16.Jähriges Mädchen und bin auch noch nicht so lange hier auf der internetseite

    Hm ja okay also wo fange ich am besten an ?
    Ich weiß einfach ehrlich gesagt nicht mehr weiter. Seitdem sich meine Eltern vor ein paar Monaten getrennt haben und mein Vater ausgezogen ist (ja ich weiß,hört sich dumm an) kann ich nicht mehr alleine zu Hause sein. Meine Mutter arbeitet oft den ganzen Tag,sodass es oft vorkommt das ich nach der Schule bis Abends alleine zu Hause rum sitze. Klar treffe ich mich oft mit Freunden und so,aber es kommt immer wieder vor das ich auch mal den ganzen Tag alleine bin. Und das ist das dann einfach nur noch unerträglich. Ich fange an zu weinen,aus Gründen die ich selber nicht weiß,fühle mich einfach alleine und verlassen. Kann mich zu echt nichts mehr aufraffen etwas zu tun,werde irgendwann einfach nur noch unglaublich müde,ich fühle mich einfach leer... da sind dann keine wirklichen Gefühle mehr in mir. Vor einiger Zeit ist es leider schon so weit gekommen das ich mich durch diese leere in mir dazu entschieden habe mich zu ritzen.. weil ich echt nichts mehr gespürt habe. es war alles weg. Und dieses Gefühl.. diese einsamkeit,leere,lustlosigkeit und unglaubliche traurigkeit kommt meistens immer in Abständen von mehrern Tagen vor. Und das ist das was mich einfach nur noch verwirrt und fertig macht. Ich kann das nicht kontrollieren. Es überfällt mich immer einfach so,ohne vorbereitung.
    Ich habe schon mal mit ein paar Freunden darüber gesprochen,doch auch wenn sie versuchen mir zu helfen,verstehen sie es endweder nicht oder können mir nicht helfen. Aber das nehme ich ihnen ja auch garnicht übel. wie sollen sie mir auch helfen können,wenn sie diese Gefühle die mich dann immer überschwemmen nicht nachempfinden können ?
    Ich hoffe einfach das sich vielleicht hier irgendjemand damit auskennt und mir weiter helfen kann..?
    ehrlich. Ich kann das nicht mehr so wie es ist und mich macht das alles nur noch fertig und ich weiß nicht mehr weiter..
    Hilfe...

  2. #2
    Neuling
    Registriert seit
    25.05.2013
    Beiträge
    3
    Danke
    3
    2 mal in 1 Beitrag bedankt

    Standard

    Hallo Lisajoey123,
    ich hatte auch eine Zeit lang mit deinen Symptomen zu kämpfen. Bei mir kamen sie, weil mein Freund mich verlassen hatte. Ich war so macht-und hilflos und hab genau das durchlebt, was du schilderst. Ich wusste nicht, wohin mit mir und wollte nicht alleine sein, wollte aber auch niemandem zur Last fallen. Das war auch für mich damals so eine schwere Zeit. Ich habe damals so geweint, dass ich nichts mehr machen konnte, nicht einkaufen, nicht staubsaugen, einfach nichts mehr. Was kann man tun? Du durchlebst eine Zeit der Trauer. Wenn etwas so schlimmes passiert ist es "normal", dass man sich so fühlt, deine Psyche versucht, mit dem Verlust klar zu kommen. Es gibt verschiedene Stadien der Bewältigung:
    Nicht wahrhaben wollen
    Wut
    Verhandeln
    Depression
    Akzeptanz
    Es gibt noch viele andere Ausführungen dieser kleinen Liste. Dein Kopf versucht, mit diesem erzwungenen Verlust (sagen wir mal der Verlust ist die zerbrochene Beziehung deiner Eltern und der Auszug deines Vaters) klarzukommen.
    Ich musste für mich leider feststellen, dass ich einfach gewartet habe. Mir hat nichts wirklich geholfen, ich hab mich damals nicht übermäßig viel mit meinen Freunden getroffen oder sowas. Ich hab einfach abgewartet, bis der Kummer langsam weniger wurde. Ich hab mich damals auch geritzt, um mich lebendig zu fühlen.
    Was ich damals gerne gemacht hätte: mit einem Psychologen oder Therapeuten geredet. Einem, der meinen Kopf besser versteht, als ich selbst in der Situation. Vllt überlegst du dir, ob das was für dich wäre. Einfach ein Betreuer, der weiß, wie man mit Menschen umgeht die so traurig sind wie du. Ich hätte das damals machen sollen, war aber zu ängstlich, um den Wunsch bei meiner Mum zu äußern.
    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft. Dass du das überstehen kannst, da bin ich mir ganz sicher. Man ist oftmals stärker, als man glaubt. Man vergisst schnell, welche Fähigkeiten man hat, wenn man sich so schrecklich fühlt. Aber die Kraft ist trotzdem da. Halte den Kopf hoch!

  3. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei LaBellaFernese für den sinnvollen Beitrag:

    glück (26.05.2013),Lisajoey123 (25.05.2013)

  4. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    24.05.2013
    Beiträge
    3
    Danke
    2
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    LaBellaFernese,danke erstmal !
    Also das mit dem psychologen habe ich mir auch schon mal überlegt,aber leider habe ich genau das gleiche Problem wie du damals und zwar das ich mich niemals trauen würde das alles meiner Mutter zu erzählen..
    Seit dem das alles war habe ich nicht ein einzigstes mal in ihrer Gegenwart geweint,einfach aus dem Grund das ich stark für sie sein wollte und das möchte ich jetzt echt ungerne aufgeben..
    Aber trotzdem,vielen dank für deine hilfe.

  5. #4
    Thessa
    Gast

    Standard

    Hallo Lisajoey,

    Du bist das Kind (wie alt bist Du eigentlich?) und da ist es nicht Deine Aufgabe, für die Eltern stark zu sein. Umgekehrt ist der Fall und zwar müssen Deine Eltern für Dich da sein, für Dich stark sein. Sprich Deine Eltern an und bitte um Unterstützung und Hilfe. Sie haben sich getrennt, Du kommst damit nicht klar und sie haben dafür Sorge zu tragen, dass Dir geholfen wird, damit es Dir wieder besser geht und Du diese, für Dich traumatische Situation, verarbeiten kannst.

    Schade, dass weder Deine Mutter, noch Dein Vater hier von sich aus auf Dich zukommen, mit Dir reden, Dich fragen und ermuntern, über Dich, Deine Gefühle und wie es Dir mit der Situation so geht, zu sprechen. Es ist ihre Verantwortung und wäre Ihre Pflicht, aus meiner Sicht.

    Stärke ist übrigens, wenn Du zu Dir und Deinen Gefühlen stehst und nicht, wenn Du diese unterdrückst. Das ist vollkommen falsche Rücksichtnahme von Dir und was noch wichtiger ist, Du schadest Dir damit und das wollen Deine Eltern ganz sicher auch nicht. Vielleicht gehen sie davon aus, dass Du was von Dir aus sagst, wenn Du ein Problem hast.

    Ich kann Dich nur ermuntern mit ihnen zu sprechen. Deine Mutter könnte mit Dir dann auch zu einem Arzt gehen, solltest Du noch jünger sein und das nicht alleine wollen und ggf. wäre therapeutische Hilfe für Dich und ggf. auch Deine Mutter sinnvoll.

    LG Thessa

  6. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Thessa für den sinnvollen Beitrag:

    Lisajoey123 (25.05.2013)

  7. #5
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    24.05.2013
    Beiträge
    3
    Danke
    2
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    hallo Thessa,ich bin 16. Und ja vielleicht hast du recht mit dem was du schreibst,aber in meiner famiele war es leider noch nie ganz so einfach mit dem reden über probleme und so. Deswegen bin ich es auch nicht gewohnt irgendwie mit denen zu reden oder sonst was. aber das finde ich eigentlich auch so nicht weier schlimm wenn ich ehrlich bin,da ich es ja nicht anders kenne.
    Und vielleicht wurde das oben falsch verstanden,aber ich persönlich denke eigentlich eher nicht das das alles durch die trennung von meinen eltern kommt,ich meinte damit nur das das seit dem so ist.
    Aber trotzdem danke,für deine hilfe

  8. #6
    Thessa
    Gast

    Standard

    Hallo Lisajoey,

    egal, was die Ursachen sind. Tatsache ist, dass Du Dich sehr unwohl und unglücklich fühlst und das würde ich, an Deiner Stelle, zur Sprache bringen. Wie sollen sie Dir helfen, wenn Du ihnen nicht mitteilst, was mit Dir los ist. Lass Dir helfen, versuche es doch einfach mal. Sprich an, wie Du Dich fühlst und schaue, wie sie darauf reagieren.

    Gibt es eine Freundin, die ggf. öfter mal Mittags zu Dir kommen würde oder Du zu ihr gehen kannst? Oder Großeltern? Wobei es mir fast so rüberkommt, als fühlst Du Dich von Deinen Eltern irgendwie allein gelassen und bräuchtest mehr Aufmerksamkeit von ihnen. Vielleicht könnt Ihr das am Abend oder Wochenende mal verstärken, also da intensiver Zeit miteinander verbringen?

    LG Thessa

Ähnliche Themen

  1. Ich weiß nicht mehr weiter
    Von andreas205 im Forum Depression
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 04.03.2012, 16:33
  2. Ich weiß nicht mehr weiter
    Von Arsenik im Forum Depression
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.03.2012, 23:37
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.01.2011, 22:50
  4. Ich weiß nicht mehr weiter...
    Von fruitfly im Forum Ängste
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 02.02.2010, 20:32
  5. Ich weiß nicht mehr weiter...
    Von *cat* im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 10.03.2009, 17:19

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •