Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 34

Thema: Ihre Emotionen steuern Sie mehr, als dass Sie diese steuern.

  1. #1
    Verleger Avatar von derJohannes
    Registriert seit
    22.06.2013
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    4.755
    Danke
    737
    1.551 mal in 1.070 Beiträgen bedankt

    Standard Ihre Emotionen steuern Sie mehr, als dass Sie diese steuern.

    "Ihre Emotionen steuern Sie mehr, als dass Sie diese steuern."

    Diese Frage hab ich in einem Persönlichkeitstest gelesen und ich fand sie sehr interessant und wichtig. So sehr, dass ich diese Frage gern hier zur Diskussion stellen würde.

    Ich selbst habe gelernt meine Emotionen mehr zu steuern, im Vergleich zu früher. Das hat mir eine Menge Vorteile gebracht und auch für meine Umwelt ist dadurch vieles besser geworden.

    Wie geht es euch damit?

    Gruß

    Jo
    ***
    ***
    *** Jeder Mensch muss entscheiden, ob er sich im Licht des schöpferischen Altruismus oder in der Dunkelheit des zerstörerischen Egoismus bewegen will. Martin Luther King

  2. #2
    Verleger Avatar von cats50
    Registriert seit
    06.02.2016
    Beiträge
    7.427
    Danke
    471
    860 mal in 644 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich will meine Emotionen gar nicht steuern. Die dienen dazu mir Aufmerksamkeit aus dem Außen zu verschaffen. Wenn ich wütend,beleidigt,traurig bin weil etwas
    nicht nach meinem Willen läuft sollen die Verursacher sehen was sie mir angetan haben,soll es ihnen ein schlechtes Gewissen machen.
    Wenn es mir schlecht geht ertrage ich keine glücklichen Menschen um mich. Dann will ich alle auf mein Niveau herunter ziehen.
    Wenn ich weine dient das dazu mir Bemutterung und Trost zu verschaffen.
    Meine Emotionen mehr zu steuern würde bedeuten nicht mehr gesehen und gehört,nicht mehr beachtet zu werden.
    Das will ich auf gar keinen Fall.
    Klar kann ich versuchen
    weniger egoistisch zu denken.
    Ich weiß nur nicht
    was ich davon habe ?

  3. #3
    Nachwuchs Autor Avatar von JannaW
    Registriert seit
    20.09.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    925
    Danke
    1.665
    782 mal in 455 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich möchte meine Emotionen wahrnehmen, hinterfragen und damit umgehen können. Mit der Zeit gelingt mir das immer besser, was ich als sehr erleichternd finde.

  4. #4
    Roman Verfasser
    Registriert seit
    01.10.2016
    Beiträge
    1.110
    Danke
    108
    524 mal in 359 Beiträgen bedankt

    Standard

    dieser Satz / Frage "Ihre Emotionen steuern Sie mehr, als dass Sie diese steuern" ..... macht mir ein etwas "mulmiges Bauchgefühl".

    Kann ich meine "Emotionen" steuern? Zu den Emotionen zählen für mich: Freude, Wut, Trauer, Zufriedenheit, Erschrecken ect.... Kann ich diese Empfindungen steuern? Kann ich "Freude anschalten", wenn mir jemand anderes gerade aus Unachtsamkeit mein Auto bei einem Unfall zerstört hat? Diese Eingangsfrage "suggeriert" das irgendwie.

    Das einzige was ich tatsächlich steuern kann, sind meine Reaktionen auf überraschende (meist negative) Emotionen. Bleiben wir doch bei dem Beispiel, dass mir gerade jemand anders aus Unachtsamkeit mein Auto (und seines gleich mit dazu) bei einem Unfall zerstört hat. Was empfinde ich? Wut, Schmerz, Trauer. Ich kann meinen Emotionen freien Lauf lassen und den Unfallverursacher noch verprügeln und beschimpfen oder ich kann meine Reaktion auf diese Emotion so weit unter Kontrolle bringen, und erst mal durchatmen und erste Hilfe leisten und dann vielleicht meine Emotionen kontrolliert an zum Beispiel einem Baum rauslassen, indem ich den Baum trete (und nicht den Unfallverursacher verprügel).

    Zielt die Eingangsfrage tatsächlich darauf ab, dass ich meine Emotionen steuern kann oder ist damit gemeint, ob ich meine Reaktion(en) auf starke und plötzliche negative Emotionen unter Kontrolle habe?
    Ich bin kein Arzt, Therapeut oder Rechtsanwalt. Meine Postings entsprechen meiner (momentanen) Meinung zu einem Thema und können auch falsch sein. Wenn jemand etwas aus meinen Postings umsetzt / umsetzen möchte, dann ist er / sie für die Folgen selbst verantwortlich und sollte dies nur nach vorherigem Nachdenken tun.

  5. Der folgende Benutzer bedankte sich bei simonjohannes für den sinnvollen Beitrag:

    Mirjam (28.04.2020)

  6. #5
    Verleger
    Themenstarter
    Avatar von derJohannes
    Registriert seit
    22.06.2013
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    4.755
    Danke
    737
    1.551 mal in 1.070 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von simonjohannes Beitrag anzeigen
    Zielt die Eingangsfrage tatsächlich darauf ab, dass ich meine Emotionen steuern kann oder ist damit gemeint, ob ich meine Reaktion(en) auf starke und plötzliche negative Emotionen unter Kontrolle habe?
    gute Frage.

    Ich denke, dass es in der Praxis tatsächlich vorrangig darum geht, wie man mit seinen Emotionen umgeht. Z.B. mit Angst. Klar darf man Angst haben, jeder hat mal Angst. Aber von der Angst überwältig zu werden oder ihr ausgeliefert zu sein ist was anderes, als sie als Schutzfunktion und Antrieb für Reaktion und Veränderung zu nutzen.

    Ich glaube aber auch, dass man seine emotionalen Reaktionen auf bestimmte Ereignisse durchaus "trainieren" und beeinflussen kann. Also, in diesem Sinne lassen sich Emotionen wohl schon steuern. Ich reagiere auf bestimmte Sachen heute emotional anders als früher, weil ich dazu gelernt habe. Spinnenphobie und andere Phobien kann man sich abtrainieren oder wegtherapieren.

    Hautpsächlich scheint es mir aber wirklich darum zu gehen, die Kontrolle über sich und sein Leben zu haben und nicht durch überschießende Emotionen willenlos und unkrontrolliert "ferngesteuert" zu werden. Dies ist bei psychisch Kranken ja nicht all zu selten der Fall, mehr oder weniger. Ich denke da z.B. an Menschen mit dem Borderline-Syndrom.

    Kinder können ihre Emotionen nur wenig kontrolieren, mit dem älter werden, immer mehr. (Babys wohl gar nicht).


    Gruß

    Jo
    ***
    ***
    *** Jeder Mensch muss entscheiden, ob er sich im Licht des schöpferischen Altruismus oder in der Dunkelheit des zerstörerischen Egoismus bewegen will. Martin Luther King

  7. Der folgende Benutzer bedankte sich bei derJohannes für den sinnvollen Beitrag:

    Fafnir (30.04.2020)

  8. #6
    Roman Verfasser
    Registriert seit
    01.10.2016
    Beiträge
    1.110
    Danke
    108
    524 mal in 359 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von derJohannes Beitrag anzeigen

    Ich glaube aber auch, dass man seine emotionalen Reaktionen auf bestimmte Ereignisse durchaus "trainieren" und beeinflussen kann. Also, in diesem Sinne lassen sich Emotionen wohl schon steuern. Ich reagiere auf bestimmte Sachen heute emotional anders als früher, weil ich dazu gelernt habe. Spinnenphobie und andere Phobien kann man sich abtrainieren oder wegtherapieren.
    Ich glaube nicht, dass man seine Emotionen "steuern" kann. Sicherlich kann man (Spinnen)phobie(n) abtrainieren, aber wird da nicht auch der "Umgang" mit dieser Angst gesteuert? Das ist für mich ein Training, wie ich auf eine Spinne reagiere, wenn ich eine sehe.

    Könntest Du zum Beispiel deine Wut auf jemanden "abschalten", der (in deinen Augen absichtlich) etwas zerstört, was Du dir in mühevoller Arbeit über Wochen, Monate oder Jahre aufgebaut hast? Du kannst meiner Meinung nur deine Reaktion auf einen solchen Menschen und seine Tat (versuchen zu) steuern und (zu) lenken, aber wenn Du die Emotion (hier: Wut) "steuern" kannst (wie eine Maschine; sorry für den Vergleich), dann beinhaltet das für mich auch, dass Du sie "abschalten" kannst.

    Für mich ist es momentan echt schwer nachvollziebar, wie ich Emotionen steuern können sollte...
    Ich bin kein Arzt, Therapeut oder Rechtsanwalt. Meine Postings entsprechen meiner (momentanen) Meinung zu einem Thema und können auch falsch sein. Wenn jemand etwas aus meinen Postings umsetzt / umsetzen möchte, dann ist er / sie für die Folgen selbst verantwortlich und sollte dies nur nach vorherigem Nachdenken tun.

  9. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei simonjohannes für den sinnvollen Beitrag:

    Cailynn (28.04.2020),Mirjam (28.04.2020)

  10. #7
    Verleger
    Themenstarter
    Avatar von derJohannes
    Registriert seit
    22.06.2013
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    4.755
    Danke
    737
    1.551 mal in 1.070 Beiträgen bedankt

    Standard

    Simon,

    ich erinnere mich jetzt, angestoßen durch deine Frage, dass ich in der Therapie wohl schon gelernt habe, dass ich meine Emotionen steuern kann, z.B. durch meine Einstellung zu bestimmten Dingen.

    Leider war dieses Steuern aber halt früher bei mir eher wenig konstruktiv. Durch eine negative Grundeinstellung und eine falsche Wahrnehmung. Ich hab schlicht auf vieles emotional überreagiert und zwar vor allem negativ. Ich hab dann gelernt, dass ich Emotionen anders wahrnehmen und anders damit umgehen kann. Aber eben auch, dass ich mit der Zeit (durch die Therapie z.B.) auch anders empfinde und emotional reagiere auf bestimmte Ereignisse.

    Auch denke ich dass z.B. Piloten oder Soldaten oder Politiker in hohen Ämtern, auch Ärzte, ihre Emotionen steuern können müssen, um ihren Job gut machen zu können.

    Wenn man Emotionen gar nicht steuern könnte, dann wäre wohl sowas wie Psychotherapie vollkommen sinnlos, denn ein Erfolg wäre ja dann nicht möglich, so wie ich das momentan sehe und verstehe...

    Gruß

    Jo
    Geändert von derJohannes (28.04.2020 um 09:38 Uhr)
    ***
    ***
    *** Jeder Mensch muss entscheiden, ob er sich im Licht des schöpferischen Altruismus oder in der Dunkelheit des zerstörerischen Egoismus bewegen will. Martin Luther King

  11. #8
    Verleger Avatar von cats50
    Registriert seit
    06.02.2016
    Beiträge
    7.427
    Danke
    471
    860 mal in 644 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich habe mich eine Weile mit den Büchern und der Lehre von Chuck Spezzano beschäftigt. In seiner Psychologie der Vision geht es unter anderem darum
    sich seine Emotionen anzuschauen,sie zu fühlen aber nicht darin zu versinken und sie dann auf dem Weg zur Erleuchtung zu überwinden.
    Was er völlig ablehnt ist das man seine Emotionen ungefiltert nach außen dringen lässt,sie an anderen Menschen abreagiert.
    Wie soll ich denn den Druck in meinem Inneren los werden wenn nicht dadurch das ich mich an anderen Menschen abreagiere ?
    Das ist einer der vielen Punkte der zeigt das cats in keinster Weise spirituell ist.
    Klar kann ich versuchen
    weniger egoistisch zu denken.
    Ich weiß nur nicht
    was ich davon habe ?

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ich verstehe diese Generation/Welt nicht mehr
    Von Anonymous06 im Forum Depression
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.10.2019, 11:41
  2. Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 28.09.2018, 21:16
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.12.2016, 15:27
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.10.2015, 09:40
  5. emotionen/hilfe ich weiß nicht mehr weiter
    Von Lena4 im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 11.02.2014, 09:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •