Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 17

Thema: Immer wieder Lügen ..

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    11.11.2014
    Beiträge
    1
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard Immer wieder Lügen ..

    Hallo alle zusammen!

    Ich habe mich ganz frisch hier angemeldet, mit der Hoffnung, das ich hier ein paar Antworten, Denkanstöße oder etwas Hilfe bei meinem Problem finde.

    Mein Problem ist folgendes: Ich lüge. Ich lüge vornehmlich die Menschen an, die mir am wichtigsten sind. Meine Freundin, meine Freunde, meine Familie ..

    Ich habe mir hier schon ein paar Themen angesehen. Bei den meisten geht es um Pseudologia .. Also in meinen Augen das Erfinden einer Art Alter Ego, der toller, besser und interessanter ist als man selbst.

    Das ist aber nicht wirklich mein Thema. Ich erfinde kein anderes Abbild von mir selbst und lüge von Dingen die ich angeblich erlebt habe, oder so etwas in der Art.

    Allerdings stelle ich mich oft vor anderen als selbstsicherer dar, als ich es eigentlich bin.

    Ich lüge um Konflikten aus dem Weg zu gehen. Aus Angst davor jemanden zu verlieren, wenn er oder sie die Wahrheit hört. Um keinen Streit zu haben. Wegen jedem Mist und das schon so lang ich mich erinnern kann.

    Im moment lüge ich vornehmlich meine Freundin an und ich fühle mich überhaupt nicht wohl dabei. Ich will ehrlich sein, ich will offen sein und keine Heimlichkeiten haben. Leider bin ich mein ganzes Leben damit immer und immer wieder durch gekommen. Bei ihr klappt das jedoch nicht. Zum Glück nicht! Das ist eine Angewohnheit, ein über Jahre falsch erlerntes Verhaltensmuster, mit dem ich mich nicht identifizieren will .. Von dem ich nicht will, das es zu mir oder meinem Charakter gehört!

    Sie hat manchmal so etwas wie einen siebten Sinn .. riecht förmlich, das ich nicht die Warheit sage oder etwas verheimliche. Ihr "Gefühl" ist nicht in allen Fällen richtig, also nicht unfehlbar. Leider habe ich sie schon sehr oft angelogen und natürlich ist es jedes Mal herausgekommen. Und jedes Mal habe ich gesagt, das ich mich ändere, das ich sie nicht anlügen will und es nicht mehr tun werde. Und das ist auch mein voller Ernst!

    Im Sommer diesen Jahres trennte Sie sich von mir, weil ich einfach nicht aufhören konnte immer und immer wieder wegen den unwichtigsten Sachen zu lügen. Seit ca. 2-3 Monaten haben wir nun wieder Kontakt, führen auch wieder so etwas wie eine Beziehung, auch wenn es keiner von beiden so nennt. Ich habe ihr gesagt ich hätte an mir gearbeitet und mich geändert .. würde nicht mehr lügen .. und davon war ich auch überzeugt! Leider habe ich mich doch nicht so sehr geändert wie ich gedacht habe. Ich habe schon wieder gelogen .. 2 Mal .. Und auch hier wieder wegen unnötigen Sachen.

    Ich will das nicht mehr! Ich will nicht mehr lügen! Ich will sie nicht belügen und auch sonst niemanden!

    Sie sagt ich wäre ein notorischer Lügner .. Ich denke nicht, das ich notorisch lüge, ich hoffe es nicht! Ich habe in meinem Leben schon immer viel gelogen, aber meistens, wie oben schon erwähnt nur um keinen unnötigen Konflikt zu haben .. Zur Konfliktvermeidung! Bei ihr, bei meinen Eltern, Freunden etc. ..

    Der Weg, den ich mir jetzt überlegt habe, um das endlich endgültig in den Griff zu bekommen ist folgender:
    Ich nehme mir am Ende eines jeden Tages eine viertel bis halbe Stunde und reflektiere den gesamten Tag. Was war gut, was war schlecht, in welchen Situationen hätte ich mich anders verhalten sollen. Habe ich heute gelogen und wenn ja, wann, wo, warum und wen belogen.

    Ich habe momentan keine andere Idee, wie ich meine schlechte Angewohnheit in den Griff bekommen soll .. Ich hoffe einfach, das es nicht wirklich zwanghaft ist

    Was haltet Ihr davon? Ist da wirklich etwas zwanghaftes an meiner Art zu lügen, oder sind es "nur" falsch gelernte Verhaltensmuster? Kennt jemand ähnliches, oder verhält sich auch so?

    Ich freue mich auf euer Feedback.

    Wünsche noch einen schönen Tag allerseits!

  2. #2
    CenterShock
    Gast

    Standard

    Hallo it105,

    Was haltet Ihr davon? Ist da wirklich etwas zwanghaftes an meiner Art zu lügen, oder sind es "nur" falsch gelernte Verhaltensmuster?
    Also, ich würde sagen, sobald man etwas nicht lassen kann, obwohl man es möchte, besteht eine Art von Zwang/Sucht.
    Und ich denke auch, dass das quasi "Hand in Hand" geht.
    Jede Sucht ist ja auch immer eine Art Bewältigungsstrategie, die man sich aneignet, um im Alltag irgendwie bestehen zu können.
    Die Frage ist dann einfach immer, ob die Art und Weise, wie man das macht destruktiv ist oder nicht.
    Und bei destruktiven Verhaltensweisen ist es wichtig, dass man diese durch "bessere Handlungsstrategien" ersetzt, aber es ist eben auch ein Lernprozess, nicht mehr "in alte Muster" zu fallen.

    Vielleicht konnte ich dir mit meinen Anregungen ja etwas helfen, ansonsten wünsche ich dir einfach mal alles Liebe!

    Dass du dich verändern willst und reflektierst, wann und wieso du dich destruktiv verhälst, ist denke ich schon mal total wichtig und sehr gut.
    Du solltest aber auch überlegen, wieso du so Angst vor Konflikten hast.
    Hast du Angst danach abgewertet zu werden?
    Hast du das Gefühl, dass den Selbstwert oder deine Stresstoleranz zu gering sind?
    Ich denke, dass es auch wichtig ist, dass du an deinem Selbstwert arbeitest.

  3. #3
    Neuling
    Registriert seit
    30.05.2018
    Beiträge
    1
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von it105 Beitrag anzeigen
    Hallo alle zusammen!

    Ich habe mich ganz frisch hier angemeldet, mit der Hoffnung, das ich hier ein paar Antworten, Denkanstöße oder etwas Hilfe bei meinem Problem finde.

    Mein Problem ist folgendes: Ich lüge. Ich lüge vornehmlich die Menschen an, die mir am wichtigsten sind. Meine Freundin, meine Freunde, meine Familie ..

    Ich habe mir hier schon ein paar Themen angesehen. Bei den meisten geht es um Pseudologia .. Also in meinen Augen das Erfinden einer Art Alter Ego, der toller, besser und interessanter ist als man selbst.

    Das ist aber nicht wirklich mein Thema. Ich erfinde kein anderes Abbild von mir selbst und lüge von Dingen die ich angeblich erlebt habe, oder so etwas in der Art.

    Allerdings stelle ich mich oft vor anderen als selbstsicherer dar, als ich es eigentlich bin.

    Ich lüge um Konflikten aus dem Weg zu gehen. Aus Angst davor jemanden zu verlieren, wenn er oder sie die Wahrheit hört. Um keinen Streit zu haben. Wegen jedem Mist und das schon so lang ich mich erinnern kann.

    Im moment lüge ich vornehmlich meine Freundin an und ich fühle mich überhaupt nicht wohl dabei. Ich will ehrlich sein, ich will offen sein und keine Heimlichkeiten haben. Leider bin ich mein ganzes Leben damit immer und immer wieder durch gekommen. Bei ihr klappt das jedoch nicht. Zum Glück nicht! Das ist eine Angewohnheit, ein über Jahre falsch erlerntes Verhaltensmuster, mit dem ich mich nicht identifizieren will .. Von dem ich nicht will, das es zu mir oder meinem Charakter gehört!

    Sie hat manchmal so etwas wie einen siebten Sinn .. riecht förmlich, das ich nicht die Warheit sage oder etwas verheimliche. Ihr "Gefühl" ist nicht in allen Fällen richtig, also nicht unfehlbar. Leider habe ich sie schon sehr oft angelogen und natürlich ist es jedes Mal herausgekommen. Und jedes Mal habe ich gesagt, das ich mich ändere, das ich sie nicht anlügen will und es nicht mehr tun werde. Und das ist auch mein voller Ernst!

    Im Sommer diesen Jahres trennte Sie sich von mir, weil ich einfach nicht aufhören konnte immer und immer wieder wegen den unwichtigsten Sachen zu lügen. Seit ca. 2-3 Monaten haben wir nun wieder Kontakt, führen auch wieder so etwas wie eine Beziehung, auch wenn es keiner von beiden so nennt. Ich habe ihr gesagt ich hätte an mir gearbeitet und mich geändert .. würde nicht mehr lügen .. und davon war ich auch überzeugt! Leider habe ich mich doch nicht so sehr geändert wie ich gedacht habe. Ich habe schon wieder gelogen .. 2 Mal .. Und auch hier wieder wegen unnötigen Sachen.

    Ich will das nicht mehr! Ich will nicht mehr lügen! Ich will sie nicht belügen und auch sonst niemanden!

    Sie sagt ich wäre ein notorischer Lügner .. Ich denke nicht, das ich notorisch lüge, ich hoffe es nicht! Ich habe in meinem Leben schon immer viel gelogen, aber meistens, wie oben schon erwähnt nur um keinen unnötigen Konflikt zu haben .. Zur Konfliktvermeidung! Bei ihr, bei meinen Eltern, Freunden etc. ..

    Der Weg, den ich mir jetzt überlegt habe, um das endlich endgültig in den Griff zu bekommen ist folgender:
    Ich nehme mir am Ende eines jeden Tages eine viertel bis halbe Stunde und reflektiere den gesamten Tag. Was war gut, was war schlecht, in welchen Situationen hätte ich mich anders verhalten sollen. Habe ich heute gelogen und wenn ja, wann, wo, warum und wen belogen.

    Ich habe momentan keine andere Idee, wie ich meine schlechte Angewohnheit in den Griff bekommen soll .. Ich hoffe einfach, das es nicht wirklich zwanghaft ist

    Was haltet Ihr davon? Ist da wirklich etwas zwanghaftes an meiner Art zu lügen, oder sind es "nur" falsch gelernte Verhaltensmuster? Kennt jemand ähnliches, oder verhält sich auch so?

    Ich freue mich auf euer Feedback.

    Wünsche noch einen schönen Tag allerseits!

    Hallo
    Dein Beitrag ist zwar schon Jahre her...Aber vielleicht liest du es ja trotzdem noch.
    Es ist ja schon mal toll, dass dir dein lügen bewusst ist, du es selbst für unnötig Hälst, dir bewusst ist dass du dir da ein destruktives Verhalten angeeignet hast und du es scheinbar ernsthaft ändern möchtest und bereit bist was dafür zu tun.

    Wie ging es denn weiter? Konntest du dein Verhalten ändern und deine Beziehung retten? Ich stecke selbst auch in so einer Beziehung und mir macht es ähnlich wie deiner Freundin auch zu schaffen, dass mein Partner so unehrliche krankhaft zwanghafte Verhaltensweisen hat.

    Liebe grüße

  4. #4
    Neuling
    Registriert seit
    08.06.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    2
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Zusammen,
    mir geht es ähnlich wie Dir. Ich lüge offensichtlich auch schon mein Leben lang, um Konflikten, Streit und unangenehmen Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen. Es sind auch in den meisten Fällen Nichtigkeiten, Dinge, die eigentlich keine Lüge rechtfertigen. Ich glaube, dass sich das im Laufe der Zeit als probate Strategie entwickelt hat, die fast schon unbewusst abläuft. Teilweise merke ich gar nicht, dass ich mich einer Lüge/Notlüge bediene. Vermutlich ist die Angst vor dem Konflikt, vor Zurückweisung oder Verlust so groß, dass ich diese Lügen in Kauf nehmen und sie im Unterbewusstsein bagatellisiere. Das schlimmste ist aber auch bei mir, dass ich dies gerade bei den Menschen tue, die mir am wichtigsten und am liebsten sind. Ich liebe meine Partnerin über alles. Sie ist das größte Geschenk und Glück in meinem Leben. Und ich bin gerade dabei, mit meinem Verhalten alles zu zerstören. Ich bin gerade verzweifelt und versuche, mich zu verstehen, um einen Weg zu finden, aus diesem Muster auszubrechen. Vielleicht ist es ja jemandem gelungen. Ich wäre für jede Hilfe dankbar. Liebe Grüße

  5. #5
    Nachwuchs Autor
    Registriert seit
    09.05.2017
    Beiträge
    932
    Danke
    522
    327 mal in 235 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von DMaus Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen,
    mir geht es ähnlich wie Dir. Ich lüge offensichtlich auch schon mein Leben lang, um Konflikten, Streit und unangenehmen Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen. Es sind auch in den meisten Fällen Nichtigkeiten, Dinge, die eigentlich keine Lüge rechtfertigen. Ich glaube, dass sich das im Laufe der Zeit als probate Strategie entwickelt hat, die fast schon unbewusst abläuft. Teilweise merke ich gar nicht, dass ich mich einer Lüge/Notlüge bediene. Vermutlich ist die Angst vor dem Konflikt, vor Zurückweisung oder Verlust so groß, dass ich diese Lügen in Kauf nehmen und sie im Unterbewusstsein bagatellisiere. Das schlimmste ist aber auch bei mir, dass ich dies gerade bei den Menschen tue, die mir am wichtigsten und am liebsten sind. Ich liebe meine Partnerin über alles. Sie ist das größte Geschenk und Glück in meinem Leben. Und ich bin gerade dabei, mit meinem Verhalten alles zu zerstören. Ich bin gerade verzweifelt und versuche, mich zu verstehen, um einen Weg zu finden, aus diesem Muster auszubrechen. Vielleicht ist es ja jemandem gelungen. Ich wäre für jede Hilfe dankbar. Liebe Grüße
    Hi DMaus,

    ich kenne das Lügenproblem auch von mir selber.
    Bei mir ist es ziemlich rießig.......
    Aber gerade habe ich einige Schritte raus aus den Lügen geschafft bzw. bin dabei sie zu schaffen.
    Vor allem habe ich einfach beschlossen, mein Leben und lügen jetzt so nicht mehr zu wollen!
    Ich hab es absolut über!

    Viele Grüße

    PS: Ich finde es immer wieder erstaunlich wieviele Menschen anscheinend das gleiche Problem haben.

  6. #6
    Neuling
    Registriert seit
    08.06.2018
    Ort
    München
    Beiträge
    2
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hallo Un-sichtbar, ich denke auch, dass der erste Schritt nach der Erkenntnis, der Wille zur Änderung ist. Ich finde es aber trotzdem sehr schwer. Diese Vermeidungsstrategien sind ja offensichtlich stark verwurzelt. Man belügt sich ja auch immer selbst. Ich glaube auch, dass es bei mir eine Form von Harmoniesucht ist.
    Wie gehst Du denn die Sache praktisch an?

  7. #7
    Neuling
    Registriert seit
    07.05.2018
    Beiträge
    21
    Danke
    1
    5 mal in 5 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich weiß leider nicht, ob ich da jetzt aus erster Hand erzählen kann, nur so viel, dass ich es ein Stück weit normal finde, Streits oder Konflikten "aus dem weg gehen" zu wollen. Sei es durch Zurückhaltung (nichts "provozieren", lieber einstecken) oder halt durch lügen ("die Wogen glätten")..

    Ich habe auch nie richtig gelernt, mich Konflikten zu stellen und tu mich bis heute schwer damit, Herausforderungen oder Veränderungen anzunehmen. Ich weiß selbst, dass ich zu oft Dingen aus dem Weg gehe.
    Wenn ich mich mal etwas stelle, habe ich eigentlich noch nie negative Erfahrungen gemacht, aber dennoch reicht es irgendwie nicht, "fürs nächste mal dazu zu lernen"...

    "Harmoniesucht" klingt ja witzig...ich weiß nicht ob es das Problem ist oder die tatsächliche Ursache nur verschleiert...

  8. #8
    Neuling
    Registriert seit
    07.05.2018
    Beiträge
    21
    Danke
    1
    5 mal in 5 Beiträgen bedankt

    Standard

    Wenn es jetzt aber um (Not)Lügen geht: Wie genau belasten oder gefährden diese denn deine Beziehung?
    Magst du vielleicht ein beispiel nennen oder kannst du näher erläutern, ich welchem Rahmen/Thema dir es nicht gelingt, direkt die Wahrheit zu sagen?
    Warum greifst Du in dem Moment zur Lüge, wenn du danach noch einmal drauf blickst..?


    Lügen kann leider sehr tief verankert sein.

    Oft lügen Menschen, weil sie denken, dem anderen mit der Wahrheit zu verletzen. Aber auch wenn es Dinge geht, die jmd verletzen oder enttäuschen können, ist es eigentlich immer der einzig richtige Weg, "die Hosen runter zu lassen" und die Wahrheit zu sprechen. Es kostet nur leider wahnsinnig viel Überwindung, man kann aber auch gemeinsam daran wachsen und muss sich nicht alleine mit einer unangenehmen Wahrheit aus einander setzen..

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.11.2014, 16:33
  2. Immer wieder rausgeschmissen...
    Von Butterflyandy im Forum Hilfe-Forum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.10.2012, 13:38
  3. lügen lügen lügen wer kann mir helfen?
    Von Juli im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 13.09.2011, 19:55
  4. Warum immer lügen lügen lügen???
    Von cutey im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17.08.2011, 07:21
  5. immer wieder die selbe..
    Von forsakenguy im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11.01.2011, 17:47

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •