Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 23

Thema: Kann mich wegen meinem sohn nicht trennen.

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    29.08.2019
    Beiträge
    9
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Unglücklich Kann mich wegen meinem sohn nicht trennen.

    Hallo zusammen

    Ich habe ein Problem und wollte fragen ob ihr mir hier vielleicht etwas weiter helfen könnt.
    ich bin seit 5 Jahren mit meiner Freundin zusammen und haben mittlerweile einen 2 Jahre alten Sohn zusammen.
    Es war schon immer schwer zwischen uns weil sie einfach so unzufrieden mit sich und ihrem leben ist und ständig nur schlechte Laune hat die sie auch täglich an mir auslässt. Ich will mittlerweile schon gar nicht mehr in ihrer nähe sein weil sobald sie nach hause kommt strahlt sie eine schlechte Stimmung aus die gleich das ganze haus ansteckt. Sie ist auch ständig ohne Grund genervt auf mich und ich nerve sie einfach nur mit meiner Anwesenheit. Auch finanziell hilft sie mir gar nicht weil sie das Geld das sie verdient immer nur für sich selbst ausgibt Mitte des Monats kein Geld mehr hat und ich komplett alles was an kosten anstehen alleine stemmen muss. das ist einfach nicht die Art Beziehung die mich glücklich macht eher das Gegenteil.
    Ich weiß einfach dass sie nicht die Frau ist mit der ich mein leben verbringen will das steht zu 100% fest.
    Vor 2 Jahren haben wir einen Sohn bekommen, ich liebe ihn mehr als alles andere auf der Welt aber ich wollte auch damals noch kein Kind bekommen 1. weil ich schon wusste dass sie nicht die Frau ist mit der ich alt werden will und Kinder bekommen will und 2. weil wir finanziell noch gar nicht bereit dafür waren. aber sie wurde trotz Pille schwanger wobei hier auch das Gerücht im Raum steht dass sie einigen Leuten erzählt hätte sie hat die Pille heimlich nicht genommen dass sie schwanger wird damit ich bei ihr bleibe. bin mir nicht sicher ob ich das glauben soll aber ich würd es ihr zutrauen so böse sich das auch anhört.

    Ich habe 5 Jahre lang immer versucht dass es vielleicht doch noch was wird bei uns und ihr immer alle wünsche erfüllt dass in der Hoffnung dass sie glücklich ist. ich weiß dass das falsch war und dumm von mir das habe ich eingesehen und würde mich auch gerne von ihr trennen weil das so nicht weiter gehen kann. aber da ist mein kleiner Sohn. ich habe solche angst ihn im stich zu lassen und dass er denkt Papa hätte ihn verlassen. dass ich schon seit nem Jahr mit dem Gedanken spiele zu gehen aber es einfach nicht schaffe bzw. übers herz bringe. ich weiß einfach nicht was ich tun soll.
    Wär es okay von mir mich zu trennen oder wär es feig von mir?

    mfg

  2. #2
    Verleger Avatar von Draugr
    Registriert seit
    31.12.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.664
    Danke
    787
    1.811 mal in 1.209 Beiträgen bedankt

    Standard

    Moin, eine besch... Situation; feige wäre es nicht zu gehen, prinzipiell. Ist sie denn eine gute und verantwortungsvolle Mutter, oder hapert es da auch?
    Das Angenehme dieser Welt hab ich genossen,
    Die Jugendstunden sind, wie lang! wie lang! verflossen,
    April und Mai und Julius sind ferne
    Ich bin nichts mehr; ich lebe nicht mehr gerne!
    (Friedrich Hölderlin)

  3. Der folgende Benutzer bedankte sich bei Draugr für den sinnvollen Beitrag:

    Ice Frozen Sunset (29.08.2019)

  4. #3
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    29.08.2019
    Beiträge
    9
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Naja also sie liebt unser Kind auch üeralles ist aber schnell überfordert und genervt wenn’s mal nicht so geht wiebsie sicjbdas vorstellt.

  5. #4
    Verleger Avatar von Draugr
    Registriert seit
    31.12.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.664
    Danke
    787
    1.811 mal in 1.209 Beiträgen bedankt

    Standard

    Da gibt's wohl keine gute Lösung, nur ein geringeres Übel.

    Was du schreibst hätte auch von mir vor ein paar Jahren stammen können; jedoch habe ich mich wieder mit der Mutter meiner Tochter zusammen gerauft, weil sie doch auch gezeigt hat, dass sie an sich arbeiten kann. Ich bin zwischenzeitlich auch krank geworden, in diesem Rahmen hat sie sich schon geändert und springt auch mal über ihren Schatten.
    Dennoch muss ich im Alltag das meiste übernehmen und regeln, bisweilen ist es mit ihr wie mit einem weiteren Kind an der Backe, aber es geht eben insgesamt klar.

    Was denkst du denn, wie es laufen würde, wenn ihr getrennt wärt, würde sie sich fair verhalten im Hinblick auf den Umgang etc?
    Das Angenehme dieser Welt hab ich genossen,
    Die Jugendstunden sind, wie lang! wie lang! verflossen,
    April und Mai und Julius sind ferne
    Ich bin nichts mehr; ich lebe nicht mehr gerne!
    (Friedrich Hölderlin)

  6. #5
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    29.08.2019
    Beiträge
    9
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ja so in etwa fühl ich mich auch nur dass es bei uns nicht funktioniert.
    Haben schon oft drüber geredet Bzw. Ich hab geredet weil sie wie immer nur zu zeigen gibt dass es ihr egal ist. Und sie hat dann immer gesagt sie ändert das alles was sie dann auch für 1-2 Wochen getan hat dass ich bleibe aber dann war wieder alles beim Alten. Und so läuft das schon seit ein paar Jahren also die Hoffnungen dass sie sich ändert sind meiner Meinung nach sehr gering.

    Und ob sie sich fair verhalten würde? Bin mir relativ sicher nein. Würde ne harte Zeit werden nach der Trennung weil sie mich terrorisieren würde und mit Vorwürfe wegen dem Kind machen würde und und und.

  7. #6
    Verleger Avatar von Draugr
    Registriert seit
    31.12.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.664
    Danke
    787
    1.811 mal in 1.209 Beiträgen bedankt

    Standard

    Das ist schlimm, letztendlich hast du wohl nur die Wahl der Qual, viel mehr kann man dazu nicht sagen.
    Dein Sohn ist ja auch noch sehr klein, was das Ganze erschwert.
    Das Angenehme dieser Welt hab ich genossen,
    Die Jugendstunden sind, wie lang! wie lang! verflossen,
    April und Mai und Julius sind ferne
    Ich bin nichts mehr; ich lebe nicht mehr gerne!
    (Friedrich Hölderlin)

  8. #7
    Neuling
    Themenstarter

    Registriert seit
    29.08.2019
    Beiträge
    9
    Danke
    0
    0 mal in 0 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ja das glaub ich auch.
    Aber anderseits denk ich mir doch auch, ich hab doch das Recht drauf glücklich zu sein und mein Leben mit denen zu verbringen die mir gut tun.
    Ich weiß dass wenn ich mich trenne, ich ohne Zweifel trotzdem der beste Vater für meinen Sohn sein werde wie ich nur kann. Und werde immer für ihn da sein.

  9. #8
    Schreiberling
    Registriert seit
    14.06.2014
    Beiträge
    352
    Danke
    238
    156 mal in 105 Beiträgen bedankt

    Standard

    ich denke es ist einfacher sich mit einem kleinen kind zu trennen, als mit einem größeren. er wird sich dran gewöhnen, das du woanders wohnst. an eurer bindung wird das nichts ändern.
    vielleicht kannst du ihm in ein paar jahren erklären, warum du so gehandelt hast. daraus wird er lernen, das es wichtig auf andere, aber auch auf sich selbst zu achten.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wie kann ich meinem Sohn nur helfen ?
    Von mum1602 im Forum Familie & Erziehung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.06.2018, 19:15
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.10.2014, 17:54
  3. Wie kann ich meinem Sohn helfen
    Von valen im Forum Depression
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 09.10.2012, 12:18
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.08.2011, 00:11
  5. Warum kann ich mich nicht Trennen?
    Von Gast27 im Forum Liebe & Partnerschaft
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.01.2011, 14:46

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •