Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 8 von 42

Thema: Kein Lösung vom Psychater?

  1. #1
    Schreiberling
    Registriert seit
    13.04.2018
    Beiträge
    361
    Danke
    0
    60 mal in 38 Beiträgen bedankt

    Standard Kein Lösung vom Psychater?

    Hallo,
    ist es richtig das ein Psychater seinen Patienten keine Lösungen für seine Krankheit präsentiern soll?

  2. #2
    Bestseller Autor Avatar von Draugr
    Registriert seit
    31.12.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.943
    Danke
    408
    843 mal in 595 Beiträgen bedankt

    Standard

    Was heißt Lösungen, das Idealbild einer Psychotherapie ist ja eher eine gemeinschaftliche Erkenntnis, als dass der Schwerpunkt auf der Zusammenarbeit liegt. Wenn also mein Psychiater mir eine (vermeintliche) Lösung präsentiert, mit welcher ich persönlich so Garnichts anfangen kann, wäre das ja nun auch nicht das Gelbe vom Ei .
    Das ist jetzt ein Gedankengang von mir zum Thema.
    Das Angenehme dieser Welt hab ich genossen,
    Die Jugendstunden sind, wie lang! wie lang! verflossen,
    April und Mai und Julius sind ferne
    Ich bin nichts mehr; ich lebe nicht mehr gerne!
    (Friedrich Hölderlin)

  3. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei Draugr für den sinnvollen Beitrag:

    Ibwh1968 (02.06.2018),mops (02.06.2018)

  4. #3
    Verleger Avatar von Ibwh1968
    Registriert seit
    06.04.2016
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    6.597
    Danke
    2.885
    3.236 mal in 2.266 Beiträgen bedankt

    Standard

    Meine Gedanken dazu: Es ist eher eine Hilfe zur Selbsthilfe. Eine allgemeingültige Lösung gibt es nicht.

    Der Mensch ist nicht, was er denkt, er ist, was er verbirgt. André Malraux

  5. Die folgenden 2 Benutzer bedankten sich bei Ibwh1968 für den sinnvollen Beitrag:

    Mirjam (02.06.2018),mops (02.06.2018)

  6. #4
    Schreiberling
    Themenstarter

    Registriert seit
    13.04.2018
    Beiträge
    361
    Danke
    0
    60 mal in 38 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich habe das hier nur am Rande irgendwo aufgeschnappt und mir so gedacht:"Wenn ein Psychater keine direkten Lösungen vorschlagen darf,kann er natürlich auch nicht zur Rechenschaft gezogen werden.Zudem bleibt ihm der Patient unter Umständen sehr lange erhalten was natürlich mehr einbringt."

  7. #5
    Moderator Avatar von siddhi
    Registriert seit
    21.05.2015
    Ort
    Südlich des Rheins...
    Beiträge
    4.867
    Danke
    5.903
    7.546 mal in 3.964 Beiträgen bedankt

    Standard

    Zitat Zitat von Wahrheit77 Beitrag anzeigen
    Ich habe das hier nur am Rande irgendwo aufgeschnappt und mir so gedacht:"Wenn ein Psychater keine direkten Lösungen vorschlagen darf,kann er natürlich auch nicht zur Rechenschaft gezogen werden.Zudem bleibt ihm der Patient unter Umständen sehr lange erhalten was natürlich mehr einbringt."
    Kann man so oder so auffassen. Gemäss mE kriegt man ab und zu Tipps und Kommentare. Man muss einfach gut zuhören, wenn mal was kommt, überprüfen und schlussendlich eine Lösung für sich selber finden. Ein Aussenstehender, auch wenn Psychiater, kann sich niemals in mich rein versetzen. Am Besten ist einfach, wenn ich selber schaue, was für mich wirklich geeignet ist, was zu mir passt.

    LG siddhi (privat)
    Ein Leben ohne Freude ist wie eine weite Reise ohne Gasthaus. (Demokrit)

  8. Der folgende Benutzer bedankte sich bei siddhi für den sinnvollen Beitrag:

    Beinwell (02.06.2018)

  9. #6
    Schreiberling
    Themenstarter

    Registriert seit
    13.04.2018
    Beiträge
    361
    Danke
    0
    60 mal in 38 Beiträgen bedankt

    Standard

    Hm...kriegt man ab und zu Tipps und Kommentare...das hört sich so an als könnte man ebenso in seine Stammkneipe gehn.
    Da gibts auch ab und zu Tipps und Kommentare.

  10. #7
    Bestseller Autor Avatar von Draugr
    Registriert seit
    31.12.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.943
    Danke
    408
    843 mal in 595 Beiträgen bedankt

    Standard

    Im Prinzip schon, aber eben wissenschaftlich fundierter als in der Stammkneipe, es sei denn dein Saufkumpan ist ein Psychiater .

    Wenn du etwa eine Harnröhrenentzündung oder ein gebrochenes Bein hast, sind die ärztlichen Verordnungen/ Ratschläge halt recht eindeutig/ unmissverständlich; bei seelischen Geschichten ist das halt nicht ganz so einfach, da ist das Ganze im Regelfall etwas komplexer, was es für den behandelnden Facharzt auch nicht unbedingt einfacher macht, die andere Seite sollte man auch nicht außer acht lassen.
    Das Angenehme dieser Welt hab ich genossen,
    Die Jugendstunden sind, wie lang! wie lang! verflossen,
    April und Mai und Julius sind ferne
    Ich bin nichts mehr; ich lebe nicht mehr gerne!
    (Friedrich Hölderlin)

  11. #8
    Schreiberling
    Themenstarter

    Registriert seit
    13.04.2018
    Beiträge
    361
    Danke
    0
    60 mal in 38 Beiträgen bedankt

    Standard

    Ich meine,wie ist es zum Beispiel mit jemanden der gar nicht in der Lage ist an einer Lösung mitzuarbeiten?
    Wäre es da nicht angebracht konkrete Vorschläge zu unterbreiten?
    Es muss ja nicht nur einer sein.
    Probier doch mal das,und wenn das nichts bringt, dann eben das oder auch das...

Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Angst vorm Psychater
    Von lycanto96 im Forum Ängste
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.05.2018, 05:55
  2. Muss meine Mutter mit zum Psychater?
    Von fadedfirefly im Forum Psychologie-Talk
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.12.2015, 21:43
  3. Guter Psychater?
    Von Prosto pot Villete im Forum Depression
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.11.2011, 20:22
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.03.2010, 14:50
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.07.2008, 14:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •